suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Messwerkzeuge, wie sie auf der Baustelle oder in der Werkstatt gebraucht werden: vom Meterstab bis zum Laser-Entfernungsmesser

Moderatoren: Dirk, Alfred

Yuri08
Beiträge: 102
Registriert: 11. Okt 2009, 15:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Austria - M/4
Kontaktdaten:

suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Yuri08 » 10. Nov 2017, 18:58

Hallo liebe Forum Gemeinde,

suche jetzt bereits eine Weile im Netz, nach einem Ortungsgerät von Leitungen aller ART, sowie Mauerwerk aller ART:
z.b: Beton, Ziegel, Trockenbau, Holz....

Leitungen: Strom, EDV, Wasser (Metallisiert sowie Kunststoff)

Gibt es positive Erfahrungen eurerseits ?
für den Professionellen Einsatz, Gerät soll so zuverlässig und flexibel wie möglich sein und sehr langlebig.

Bin bei der suche natürlich auch auf zahlreiche Bosch Geräte gestoßen wie:

Bosch Professional Digitales Ortungsgerät GMS 120
oder
Bosch Professional D-tect 120 Ortungsgerät

leider auch sehr viele negativen Erfahrungen....
Danke
Yuri

mirk
Beiträge: 783
Registriert: 2. Nov 2006, 15:42
Wohnort/Region: MYK

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von mirk » 10. Nov 2017, 19:05

Das GMS 120 habe ich, es ist nicht Perfekt aber es tut was es soll man kann schätzen ob da eine Leitung ist. Das Problem sind Störfaktoren die das Messen erschweren.
Zum Beispiel:
Leitungen zu Tief verlegt.
Armierung die eine Stromleitung kreuzt.
Zu wenig Last an der Stromleitung, dank LED Lampen sind einige Leitungen unsichtbar für das Gerät.

Wenn man das berücksichtigt tut es was es soll. Hatte vorher ein Billiges gerät für 20€ da gegen war das Bosch ein reisen fortschritt.
Grüße Mirko

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 10982
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Dirk » 10. Nov 2017, 20:02

Yuri08 hat geschrieben:Leitungen aller ART,
[...]
für den Professionellen Einsatz, Gerät soll so zuverlässig und flexibel wie möglich sein und sehr langlebig.

Bin bei der suche natürlich auch auf zahlreiche Bosch Geräte gestoßen wie:
Du hast nicht lange genug gesucht. Bei den genannten Anforderungen würde ich nur zum Bosch D-Tect 150 oder vergleichbaren Geräten (Hilti) greifen.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Benutzeravatar
Hondo66
Beiträge: 345
Registriert: 10. Sep 2015, 14:20
Wohnort/Region: ...

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Hondo66 » 10. Nov 2017, 21:51

Ups, für das Geld was die kosten bohre ich lieber eine Leitung an und flicke sie hinterher... :ducken:

Andreas

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 10982
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Dirk » 11. Nov 2017, 10:49

Tauglich und preiswert gibt es aber leider nicht.

Wer experimentierfreudig ist, der kann ja noch Walabot für Android-Smartphones ausprobieren. Funktionsprinzip ähnlich wie bei Bosch und Hilti.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Yuri08
Beiträge: 102
Registriert: 11. Okt 2009, 15:33
Wohnort/Region:
Wohnort: Austria - M/4
Kontaktdaten:

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Yuri08 » 11. Nov 2017, 13:46

Ist bei D-Tect 120 zu 150 der Preisunterschied gerechtfertigt oder ist der 120 auch sehr zuverlässig.

Möchte ein Ortungsgerät bei meinem Verleih aufnehmen, sowie ein Entfernungsmessgerät.
Danke für euren Input
Danke
Yuri

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 10982
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Dirk » 22. Nov 2017, 01:13

Da ich den Walabot ja selbst in's Gespräch gebracht habe, hier mal den einzigen Erfahrungsbericht dazu, den ich bisher gefunden habe. Stammt aus der Newsgroup de.rec.heimwerken, Google-Groups ist nicht wirklich verlässlich in meinen Augen, deshalb zitiere ich den Bericht mal voll. Link zur Quelle
Alexander Goetzenstein <alexander_goetzenstein@web.de>

Newsgroups: de.rec.heimwerken
Subject: Re: Leitungssucher gesucht

Hallo,

Am 05.11.2017 um 21:57 schrieb Holger Korn:
> Am 05.11.2017 um 16:27 schrieb Dieter Wiedmann:
>> Was wirklich taugt ist der Bosch Wallscanner D-tect 150, aber der Preis
>> ist ehr nichts für Heimwerker.
>> Mittlerweile gibts auch einen "kleinen Bruder", den D-tect 120. Mit dem
>> hab ich allerdings noch keine Erfahrungen machen können.
> ist das sowas wie das:
> https://walabot.com/diy

in einem Anfall von viel zu guter Laune habe ich mir das Ding mal zum Ausprobieren bestellt. Kosten: 140 Euro, davon 35 Euro Zoll und EUSt.

Rein äußerlich macht es einen soliden Eindruck, doch schon die Dokumentation ist eine Katastrophe: die Anleitung gibt es praktisch nur per Webseite, und die ist ziemlich schlimm aufgesetzt. So richtig merkt man das spätestens dann, wenn man sich die fehlende Anleitung aus der Webseite per Copy&Paste in ein Textdokument schaufelt: da tauchen dann einige Zeilen Text auf, die auf der Webseite nicht zu sehen sind. Die eigentlichen Informationen stecken dann in vielen kurzen Video-Clips, eine schriftliche Zusammenfassung gibt es nicht. Das mag für den Verkauf gut sein, für den Einstieg des Anwenders ist das eher nichts.

Aber irgendwann hatte ich mir meine eigene "Anleitung"
zusammengepfriemelt, und so konnte ich es gleich an meinem gerade im Bau befindlichen Badezimmer ausprobieren. Da habe ich alles, was man zum Testen braucht: Mauerwerk verputzt, Mauerwerk gefliest, Vorwand-Ständerwerk mit Rigips einfach und doppelt, Beton und Stahlbeton; in den Wänden dann Blech und Holz (Ständerwerk), stabile Stahlkonstruktionen (für Waschbecken, WC, Bidet), Wasser-, Abwasser- und Stromleitungen -also gibt es reichlich zu entdecken für das Gerät. Zudem weiß ich genau, wo die Dinge alle liegen, und wie tief. Also los...

Und was soll ich sagen: ich schwanke zwischen Enttäuschung und
Entsetzen: nur ein einziges Element wurde überhaupt entdeckt, und dann auch noch falsch identifiziert. Na gut, eine vermeintliche Wasserleitung ist jetzt materialtechnisch nicht so weit von einem Stahlständer entfernt, aber die Folgen sind gegensätzlich: während ich gern beim Bohren den Ständer treffen wollen würde (um etwas Schweres daran zu befestigen), möchte ich das bei einer Wasserleitung unbedingt vermeiden.
Den Rest der Leitungen hat das Gerät schlicht nicht gefunden, auch nicht im sog. RAW-Mode, der nur hin und wieder ein paar unmotivierte Flecken zeigte, oder eben alles in Rot. Ein Stahlblech (Ständerwerk) fand das Ding ebensowenig wie die übrigen 7 Stahlstützen oder Wasserleitungen (Alu) in ca. 3cm Tiefe, auch eine Mischarmatur bei fast unmittelbarem Kontakt blieb ihm verborgen. Auch den Verlauf eines Fallrohres in der Wand (Guss, 100er) konnte ich damit nicht entdecken. Nicht einmal ein stromführendes Elektrokabel in weniger als 1cm Tiefe unter Putz meldete das Teil. Kurz: ob man es benutzt oder einfach nur rätselt oder blind drauflos werkelt macht praktisch keinen Unterschied: wenn ich nicht ohnehin weiß, wo sich was befindet, hilft mir das Gerät genau gar nichts. Natürlich hilft es mir auch nichts, wenn ich die Lage der Leitungen nicht kenne, also genaugenommen nie.

Mein Fazit: rausgeschmissenes Geld. Wie die Videos erstellt wurden, ist mir ein Rätsel.


--
Gruß
Alex
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Do-it-myself
Beiträge: 354
Registriert: 17. Mär 2015, 13:51
Wohnort/Region: Reutlingen

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Do-it-myself » 23. Nov 2017, 00:53

Hört sich nicht so toll an das Gerät.

Aber scheint in die heutige Welt und Zeit zu passen, da geht es mehr ums Marketing als um die Produktentwicklung und der 100% Funktionstüchtigkeit. Sehr schade, leider...

higw65
Beiträge: 296
Registriert: 22. Okt 2014, 17:14
Wohnort/Region: An der Himmelsthuer

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von higw65 » 24. Nov 2017, 22:10

Ich habe den D-Tect 120 jetzt seit dem Erscheinen im Einsatz und kann das Geschriebene nicht nachvollziehen. Natürlich ist es kein 150er, aber er macht das was was er soll und für was er konstruiert worden ist.
Natürlich muss man sich mit dem Gerät (wie mit allen Messgeräten) intensiv vor dem ersten Einsatz beschäftigen.

Hab das Gerät schon einigen Leuten gezeigt und auch die kamn nach kurzer Zeit damit klar.

Gruß GW

Benutzeravatar
Dirk
Moderator
Beiträge: 10982
Registriert: 19. Jan 2004, 16:54
Wohnort/Region: Westfalen

Re: suche Ortungsgerät für Leitungen aller Art

Beitrag von Dirk » 24. Nov 2017, 22:28

Du beziehst Dich jetzt genau worauf? In den letzten zwei postings vor Deinem ging es überhaupt nicht um Bosch.
Akkuschrauber Auswahlhilfe
Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz' ich's aus dem Auspuff frei :D

Antworten