Carport Betonplatten verlegen - Wie schnell und einfach?

Die Gestaltung und Pflege von Garten- und Grünlagen, Land und Forst sind Themen unseres Garten- und Landschaftsbau-, Land- und Forst-Forums.

Moderator: Matthias_T

powersupply
Beiträge: 11896
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Carport Betonplatten verlegen - Wie schnell und einfach?

Beitrag von powersupply » 1. Jun 2018, 15:01

Hi
Auch mit PKW befahren, da sieht man an älternen Waben aber Ausbrüche.
Dachte ich auch zunächst. Wenn ich das Werbevideo revue passieren lasse sollten diese Ausbrüche aber gar nicht erst sichtbar werden wenn eine Überdeckung realisiert wird.
Wie Moto schon sagte, sparen wirst du dir nix und eher noch genauer arbeiten müssen. Den Unterbau unter den Waben brauchst du ebenfalls. Die Splittdicke entspricht dann der Wabenhöhe, weil wenn die nicht fest aufliegen, wird sie ein PKW wohl früher oder später nach unten drücken oder beschädigen.
Auch hier sehe ich erstmal einen kleinen Vorteil, wenn eine Überdeckung der Waben realisiert wurde. Wenn es Laufspuren vom Auto gibt geht man einfach mit dem Rechen drüber und zieht eben. Pflaster oder Platten muss man erst rausreißen und dann neu verlegen.
Soweit die sich mir schlüssige Theorie. Ob das in der Praxis auch so ist kann ich nicht sagen.

PS

norinofu
Beiträge: 1041
Registriert: 7. Apr 2011, 14:36
Wohnort/Region: Unterland - BaWue

Re: Carport Betonplatten verlegen - Wie schnell und einfach?

Beitrag von norinofu » 1. Jun 2018, 15:55

Ja genau, die Spurrillen muss man hin und wieder wegrechen, damit das Material überdeckt bleibt.
Fährt man nicht nur vor und zurück, sondern rangiert auch mal oder bremst etwas fester ist es eben mehr Pflegeaufaufwand. Sobald die Waben rausschauen steigt die Gefahr der Beschädigung. Muss mal schauen, ob ich die Tage an der Fläche mit den Beschädigungen vorbei komme um ein paar Fotos zu machen. Ist der Stellplatz für ein Wohnmobil und an den Stellen der Räder ist es am ehesten auffällig.

Die Waben verhindern ja in erster LInie ein horizontales verrutschen des Materials in den Waben um es so zu stabilisieren und eine Verdrängung unter Last zu verhindern.

Bei einem Weg mit Platten oder Pflaster übernimmt die Lastverteilung der Belag. Ist der Untergrund entsprechend stabil haut da auch nix ab. Daher ist die Einfassung der Fläche auch wichtig. Die braucht man aber auch, wenn man die Waben verwendet - zumindest wenn man mit dem PKW drüber fahren will, sonst hauen die Waben mit Material ab. Bei einem Fußweg im Garten kann man auch drauf verzichten.

Wie schon erwähnt wurde, scheinen da schon irgendwelche Steine verbaut zu sein. Daher würde ich jetzt erstmal an einer Stelle den bisherigen Belag rausholen und mal schauen, was sich auf den 20 cm drunter für ein Untergrund befindet. Danach würde ich dann Werkzeug und Material wählen. Dort wo die Hecke hin soll muss man wahrscheinlich ohnehin tiefer buddeln, soll es den Pflanzen gut gehen.
Alle Menschen sind schlau - die Einen vorher, die Anderen hinterher

lkwpeter
Beiträge: 55
Registriert: 19. Aug 2015, 12:28
Wohnort/Region: Bielefeld

Re: Carport Betonplatten verlegen - Wie schnell und einfach?

Beitrag von lkwpeter » 11. Jun 2018, 21:18

Danke für eure ausführlichen Antworten. Und sorry für die späte Rückmeldung.

Ich werde dann bei der klassischen Methode ohne Waben bleiben. Ihr habt schon recht, viel Mehrwert bringt es nicht. Ich melde mich nochmal, wenn das Projekt losgeht. Dann stelle ich auch mal ein zwei Bilder ein, wenn der Untergrund ausgehoben ist. Vielleicht kann dann ja noch jemand den ein oder anderen Tipp geben.

Bis hierhin erst einmal vielen Dank! :)

Antworten