Ratschen Ringschlüssel

Über alle Handwerkzeuge wie Hammer, Schraubendreher oder Drehmomentschlüssel kann hier diskutiert werden.

Moderatoren: Dirk, Alfred

J-S-C
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 11. Juli 2004, 21:18
Wohnort/Region:

Ratschen Ringschlüssel

Beitrag von J-S-C » Montag 2. August 2004, 21:39

hallo,
ich habe vor mir in der nächsten zeit einen satz ratschen ringschlüssel zu kaufen

die grössen möcht ich am liebsten selber zusammenstellen. denke auch das ich da für meine bedürfnisse am besten wegkomme.

nur ich bin am schwanken zwischen stahlwille und hazet.

hazet ist ein wenig teurer und ich neige als stahlwille fan zum stahlwille satz. nicht nur wegen des preises sondern weil ich einfach das finish von stahlwille im gegensatz zu hazet beser finde.

nur welche jetzt nehmen?? wenn die hazet schlüssel besser sind, dann nehme ich ganz klar die besseren.

vielleicht hat ja einer schon erfahrungen sammeln können??

danke für jede antwort.


gruß
j-s-c

J-S-C
Beiträge: 78
Registriert: Sonntag 11. Juli 2004, 21:18
Wohnort/Region:

Beitrag von J-S-C » Montag 2. August 2004, 21:47

ach ja, was ich habe vergessen zu sagen. falls andere marken empfohlen werden.. immer her damit :-) ist nicht so, dass ich nur von einer der beiden obig genannten firmen kaufe bzw kaufen will.

wenn etwas besser ist oder gleichwertig nehme ich auch gerne andere marken.

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13754
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » Dienstag 3. August 2004, 12:46

Hallo,
Ratschenringschlüssel würde ich nur anwendungsbezogen kaufen, mir persönlich ist der Außendurchmesser immer zu groß. Stahlwille stellt übrigens nur Ratschenringschlüssel her die aus 2 Stahlbelchhälften zusammengefügt sind. Diese liegen mir schon garnicht (siehe Proxxon).
Gruß
Alfred

Black-Gripen
Beiträge: 551
Registriert: Sonntag 1. Februar 2004, 09:51
Wohnort/Region:

Beitrag von Black-Gripen » Dienstag 3. August 2004, 12:53

Der qualitative Unterscheid zwischen Hazet und WIlle ist marginal. Das Finish ist aber bei Hazet wirklich Banane.

hs

Beitrag von hs » Dienstag 3. August 2004, 14:32

Alfred hat geschrieben:Hallo,
Ratschenringschlüssel würde ich nur anwendungsbezogen kaufen, mir persönlich ist der Außendurchmesser immer zu groß. Stahlwille stellt übrigens nur Ratschenringschlüssel her die aus 2 Stahlbelchhälften zusammengefügt sind. Diese liegen mir schon garnicht (siehe Proxxon).
Gruß
Alfred
Hi,

auch wenn ich ansonsten von Stahlwille absolut überzeugt bin - diese Werkzeuge würde ich von Stahlwille (wegen der Blechhälften) nicht kaufen.

Von Proxxon sehen die neuen Ratschenschlüssel (72Zähne) übrigens wirklich gut aus :
Bild
(gibt's von SW8 - SW19)

Bild
(gibt's von SW8 - SW30)

Gruß, hs

Benutzeravatar
H.-A. Losch
Moderator
Beiträge: 8023
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 01:25
Wohnort/Region: Stuttgart
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von H.-A. Losch » Dienstag 3. August 2004, 14:48

Bei Ratschenringschlüsseln scheint es wohl nur zwei Systeme zu geben.
Einmal die schon Alfrdd erwähnte Bauweise wie man sie bei Stahlwille und Hazet findet. Dies ist vermutlich ein amerikanischer Hersteller.

Proxon, Heynen (Heyco), Matator, Gedore, Elora, Proxxon, Wiesemann und wie sie noch alle heißen, beziehen ihre Ratschenringschlüssel aus Taiwan oder China. Es heißt, es gebe 2 gute Hersteller in Taiwan und eine Reihe von Billigfabrikaten aus China. Zumindestens mal die deutschen Markenhersteller behaupten, sie bezögen die Schlüssel ausschließlich von einem der beiden guten Herstellern.
H.-A. Losch
---------------------------
www.werkzeug-news.de
www.1001-tipps.de

hs

Beitrag von hs » Dienstag 3. August 2004, 16:26

Hi,

das was Hazet, Stahlwille und Facom da im Angebot haben, kam mal vor einigen Jahren auf den Markt und ist wirklich nicht Stand der Technik. Bei leichter vertikaler Belastung (wenn der Schlüssel auf dem Sechskant der Schraube sitzt), biegen sich die Bleche ruckzuck auseinander. Zudem ist die 'Knarre' recht grob.

Schaut man sich mal die Angebote der Hersteller an, so scheint es zu stimmen, was H.-A. Losch schreibt.
Der eBay-Shop (z.Zt. Betriebsferien) hat eigentlich keine schlechten Preise. Vergleicht man mal den 13er 'Micro-Combispeeder' mit dem was z.B. im Hoffmann-Katalog angeboten wird, erhält man scheinbar das gleiche Werkzeug (Längen sind gleich - und Optik tatsächlich sehr ähnlich), nur etwas günstiger.

Gruß, hs

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13754
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » Dienstag 3. August 2004, 18:21

Hallo,
beim Hoffmann seine steht kein Fabrikat drauf.
Gruß
Alfred

Benutzeravatar
H.-A. Losch
Moderator
Beiträge: 8023
Registriert: Sonntag 11. Januar 2004, 01:25
Wohnort/Region: Stuttgart
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von H.-A. Losch » Dienstag 3. August 2004, 19:56

Alfred hat geschrieben:beim Hoffmann seine steht kein Fabrikat drauf.
Dann darf es laut GPSG in Deutschland nicht verkauft werden.
H.-A. Losch
---------------------------
www.werkzeug-news.de
www.1001-tipps.de

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 13754
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 20:01
Wohnort/Region:
Wohnort: Gauting bei München

Beitrag von Alfred » Dienstag 3. August 2004, 21:53

Hallo,
jedenfalls ist auf der Katalogabbildung nichts erkennbar.
Bei Preisser steht auch nichts drauf, auch real nicht, z.B. Anreißmessschieber.
Gruß
Alfred

Antworten