Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

rincewind
Beiträge: 580
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von rincewind » 3. Aug 2016, 15:58

Hallo.

Ich bin günstig an Winkelprofil 60x60x6 gekommen und überlege nun mir einen Schweißtisch daraus zu bauen. Also eigentlich erstmal die "Tischplatte", das Untergestell kommt später.

Auf Dauer auf einer alten Küchenschranktür zu schweißen macht keinen Spaß und fördert auch nicht die Genauigkeit der Endprodukte... :)

Die Platte soll durchgehende Lücken haben um mit normalen Schraubzwingen spannen zu können.
Das Ganze ist für den Hobbyeinsatz gedacht und eine massive Stahlplatte in 10mm oder so scheidet aus.

Ist folgende Konstruktion sinnvoll?
Ist nur ein Beispiel, je nach Dimension des Tisches werden es mehr als 6 "Elemente" oben.
Die orangenen Teile sollen eingeschlitzt werden, die anderen werden dann eingesteckt und verschweißt.
Kriegt man das so verschweißt das die Tischfläche nachher plan ist?

tisch-1.jpg
tisch 2.jpg
tisch-3.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1424
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von AndreB » 3. Aug 2016, 17:25

Hi rincewind,

wieder ist mal meine Anfängermeinung natürlich mit Abstrichen zu sehen, aber ich denke, dass das schon machbar wäre. Insofern du die Schlitze mit einer relativ genauen Passung in die Querstreben/tragenden Streben einarbeitest, wäre vermutlich auch der Schweißverzug irgendwie zu handeln.

Evtl. könntest du auch an die Enden der auf den Querstreben (gelb) liebenden Winkeleisen (eigentliche Arbeitsfläche) Quadrate passend (in den Winkel eingearbeitet) einschweißen, sodass du das tragende Element mit der späteren Arbeitsfläche verschrauben kannst. Dann hättest du nicht das Problem mit dem Schweißverzug und könntest evtl. was nachbessern. Bei so einer Konstruktion würde ich allerdings einen aus Winkeleisen verschweißten Rahmen mit 4 Seiten für unten zusammenbrutzeln, da andernfalls zu wenig Stabilität in die Konstruktion kommt.

Aber wie gesagt... Ist natürlich nur meine Laieneinschätzung, wobei Janik und Co. dir mit Sicherheit fundiertere Ratschläge an die Hand geben können.

Bestes!

Andre
I never have and never will pledge allegiance. :twisted:

tomtim
Beiträge: 435
Registriert: 10. Aug 2014, 23:34
Wohnort/Region: Nbg

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von tomtim » 3. Aug 2016, 18:34

AndreB hat geschrieben: Bei so einer Konstruktion würde ich allerdings einen aus Winkeleisen verschweißten Rahmen mit 4 Seiten [...] zusammenbrutzeln
Hätte ich auch vorgeschlagen, dann müsstest du nämlich die anderen Winkel garnicht mal soo doll heften und dann läst dich der Verzug auch in Grenzen halten.
Wie willst du die Schlitze machen? Und wie Gerade sind deine Winkel? Davon wird haupsächlich abhängen wie plan die Auflagefläche wird

edit: Zitat repariert
schöne Grüße
Timo

rincewind
Beiträge: 580
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von rincewind » 4. Aug 2016, 08:08

Ich steh glaube ich auf der Leitung...
Die eingeschweißten Quadrate so und dann ein einen Rahmen aus Winkeleisen einlegen und verschrauben? Eventuell die orangenen ganz weglassen?
tisch-6.jpg
Die Schlitze wollte ich am Ende bohren und dann mit der 1mm Trennscheibe schneiden. Mangels anderer Trennmöglichkeiten (abgesehen von der Handsäge) klappt das inzwischen brauchbar.
Wie gerade das Winkelprofil ist habe ich noch gar nicht nachgeschaut...

Wenn man beim Zusammenbau jeweils in Richtung der blauen Pfeile spannt (mit Zulage, damit der Winkel nicht kippt) und einen Hefter (rot) setzt sollte das Ganze doch gerade werden. Die Schlitze könnten dann etwas Luft zum korrigieren haben und später noch links und rechts vom Schenkel des Winkels einen Hefter (grün). Vielleicht besser als lange Nähte zu ziehen.
tisch-5.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1424
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von AndreB » 4. Aug 2016, 08:41

Hi rincewind,

ne... würde aus 4 "orangefarbenen" Winkeleisen einen rechteckigen, planen Rahmen schweißen, wozu ich die Eisen auf Gehrung schneiden würde. Dann hättest du auf jeden Fall eine stabile Unterkonstruktion, an die du die Arbeitsfläche schrauben könntest.

Die Option mit den Quadraten hätte ich so gedacht, wie du das in blau eingefügt hast, wobei ich die von der Quadratseite aus seitlich in die Unterkonstruktion geschraubt hätte.

Deine Lösung, bei welcher du die Winkeleisen der Arbeitsfläche von oben nach unten schraubst, finde ich allerdings besser, da du so das Höhenspiel schöner ausgleichen könntest. Wenn du 'ne saubere Beilage einarbeitest (evtl aus Vierkantrohren), dann müsstest du evtl. nicht mal seitlich heften.

Wenn du von oben verschraubst, dann müsstest du eben Senkkopfschrauben verwenden, sodass du eine erhöhungsfreie Oberfläche erhältst. Beim Verschrauben von oben kannst du auch auf die Quadrate verzichten.

Wie tomtim schon geschrieben/gefragt hat... Wie willst du denn die Schlitze in die Trägerkonstruktion einarbeiten? Flex?

Bestes!

Andre
I never have and never will pledge allegiance. :twisted:

rincewind
Beiträge: 580
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von rincewind » 4. Aug 2016, 09:05

AndreB hat geschrieben: Deine Lösung, bei welcher du die Winkeleisen der Arbeitsfläche von oben nach unten schraubst, finde ich allerdings besser, da du so das Höhenspiel schöner ausgleichen könntest. Wenn du 'ne saubere Beilage einarbeitest (evtl aus Vierkantrohren), dann müsstest du evtl. nicht mal seitlich heften.
Wenn du von oben verschraubst, dann müsstest du eben Senkkopfschrauben verwenden, sodass du eine erhöhungsfreie Oberfläche erhältst. Beim Verschrauben von oben kannst du auch auf die Quadrate verzichten.
Sorry, ich verstehs immer noch nicht :shock:
Die "Platte" wie im ersten Beitrag gezeigt sollte erstmal "selbsttragend" sein und ohne Schrauben. Ob die dann auf Böcke gezwingt wird oder ein festes Untergestell bekommt weiß ich noch nicht. Ist vor allem eine Platzfrage.

AndreB hat geschrieben: Wie tomtim schon geschrieben/gefragt hat... Wie willst du denn die Schlitze in die Trägerkonstruktion einarbeiten? Flex?
Siehe oben :D
rincewind hat geschrieben: Die Schlitze wollte ich am Ende bohren und dann mit der 1mm Trennscheibe schneiden. Mangels anderer Trennmöglichkeiten (abgesehen von der Handsäge) klappt das inzwischen brauchbar.

Benutzeravatar
AndreB
Beiträge: 1424
Registriert: 24. Nov 2015, 00:33
Wohnort/Region: Wunsiedel
Wohnort: Wunsiedel

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von AndreB » 4. Aug 2016, 09:41

Hey, hey,
rincewind hat geschrieben:Siehe oben :D
Sorry! Voll überlesen. :D
rincewind hat geschrieben:...verstehs immer noch nicht :shock:
Die "Platte" wie im ersten Beitrag gezeigt sollte erstmal "selbsttragend" sein und ohne Schrauben. Ob die dann auf Böcke gezwingt wird oder ein festes Untergestell bekommt weiß ich noch nicht. Ist vor allem eine Platzfrage.
Mit Arbeitsfläche meine ich die "farblosen" Winkeleisen, die letztendlich in die Schlitze der "orangen" Winkeleisen eingearbeitet werden. Aus den "orangen" Winkeleisen würde ich - wie geschrieben - einen Rahmen (vorhin von mir - vermutlich verwirrenderweise - auch mal als "Unterkonstruktion" bezeichnet :) ) anfertigen, um mehr Stabilität für deine gesamte Arbeitsplatte (also orange u. farblos) zu bekommen. Also alles unabhängig von dem später tragenden Untergestellt für die Arbeitsplatte. Verständlich? Wenn nicht, dann müsst ich's malen.

Bestes!

Andre
I never have and never will pledge allegiance. :twisted:

rincewind
Beiträge: 580
Registriert: 23. Apr 2012, 09:37
Wohnort/Region: TR
Wohnort: TR

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von rincewind » 4. Aug 2016, 10:02

Also prinzipiell die Konstruktion wie am Anfang, aber noch in einen Rahmen aus Winkelprofil einlegen. Dürfte aber dann kein 60x60 für den Rahmen sein, sonst komme ich von außen nicht mit einer Zwinge in die Lücken rein. Gut, man könnte auch unten am Rahmen ansetzen...

Im Endeffekt ist die Frage: Wie kann ich am einfachsten/besten 6-12 Stücke Winkelstahl so zusammenbauen, daß alle Schenkel (plus Lücken) nebeneinander eine plane Oberfläche ergeben. :kp:

tomtim
Beiträge: 435
Registriert: 10. Aug 2014, 23:34
Wohnort/Region: Nbg

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von tomtim » 4. Aug 2016, 18:16

"richtigrum", so wie später die Gebrauchslage ist wirds schwierig die Auflagefläche 100% eben zu bekommen.
Du müsstest das was später die Arbeitsfläche wird "falschrum" auf eine möglichst ebene Fläche auflegen und den mit den Schlitzen vorbereiteten Rahmen drüberfädeln. Die Schlitze dabei ruhig etwas Tiefer als eigentlich nötig, damit der Rahmen nicht an einzelnen Schlitzen aufstehtund kippelt.
Je Schenkel, Winkelseite und Tischseite ein Hefter sollte gut ausreichen, die einzelnen Hefter von der Lage her wenn möglich so anordnen, dass man später zum aufflexen hinkommt, falls man einzelne Winkel austauschen möchte.
schöne Grüße
Timo

HAL242
Beiträge: 1831
Registriert: 28. Apr 2011, 21:51
Wohnort/Region: Thueringen

Re: Schweißtisch, Frage zur Konstruktion

Beitrag von HAL242 » 4. Aug 2016, 20:30

Bedenke bitte bei deinen Schnitten auch (werden sicher sowieso etwas größer als die Materialstärke), daß der Winkelstahl idR nicht wirklich hundertprozentig winkelig sein muss.

Antworten