Vom Vorhaben zum Albtraum - oder doch zu retten ...

Schweißgeräte und Know how rund ums Thema Schweißen

Moderatoren: Alfred, moto4631, Janik

-FX-
Beiträge: 208
Registriert: Montag 9. April 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Vom Vorhaben zum Albtraum - oder doch zu retten ...

Beitrag von -FX- » Dienstag 19. Juni 2007, 20:47

Hi,

da ich einiges am Auto zu schweißen habe und mir ein Schweißgerät zulegen wollte, habe ich mich für ein gebrauchtes Einhell entschieden gehabt. Erster Reinfall war die Gasflasche, deren TÜV abgelaufen ist und wo nicht mal die ortsansässige TÜV-Stelle was mit anzufangen weiß.

Nächste Sache dann dieses Forum, wo Einhell so böse kritisiert wurde. Ist es denn wirklich so schlimm. Meins scheint etwas anders aufgebaut zu sein ( MSG 180 Turbo ):



Bild
Hier der Drahtvorschub mit Laufrädern aus Metall.

Bild
Der Motor. Kein Riese aber vom Bauchgefühl her hätte ich ihn auch nicht als Miniaturmotor bezeichnet ...

Bild
Scheinbar hat dieses Gerät ein Magnetventil. Man beachte auch die vermutliche Steuerleitung im obersten Bild.


Und - steht es wirklich so schlimm oder ist das ein akzeptables Einhell-Gerät ?

Beim Brennerhals ist das Gewinde der Stromdüse schon fast durch, die Punktdüse hält auch nicht mehr gut. Jetzt gibt es doch tatsächlich Original-Ersatzteile, alles einzeln, jedoch scheinbar keine Punktdüsen mehr (oder ich habe sie nicht gefunden).

Ein anderer Brennerhals als Ersatz geht wohl nicht, wenn ich mich nicht vermessen habe handelt es sich im Griff wohl um ein M9-Gewinde oder eins völlig anderen Standards (gemessen am Hals mit Rillen 7,82mm, ohne 7,55mm Durchmesser)

Lohnt sich von daher betrachtet der Kauf von einem 4m-Schlauchpaket und der Umbau auf diesen Standardanschluss ?

Oder soll ich das Gerät einfach für das, wofür ich es unbedingt brauche, verwenden und dann wieder absetzen ?

Vorweg: Viel Geld ist zur Zeit leider nicht über, da sollte man vielleicht in die Überlegungen mit einbeziehen ...

Celle
Beiträge: 1244
Registriert: Donnerstag 14. September 2006, 16:15
Wohnort/Region:
Wohnort: Cottbus
Kontaktdaten:

Beitrag von Celle » Dienstag 19. Juni 2007, 22:13

Hallo,
also ein 4m Schlauchpaket wird der Motor nich schaffen, denke ich, aber nen 3m wäre möglich...

allgemein stellt die Firma Einhell nich gerade sehr tolle Schweißgeräte her...
Habe allerdings auch schonmal nen richtig "großes" Einhell bei Ebay gesehen das sah wirklich nach was aus...

allerdings scheinen die "Roten" Geräte, wie auch in deinem Fall, sich etwas von den "Schwarzen" Baumarkt Schrott qualitativ abzuheben...siehe vorhandenes Magnetventil (z.B.)

Zum Drahtvorschub also das die Vorschubräder aus Metall sind is normal... was ich damals meinte waren die Übersetzungsräder im inneren des Vorschubes die sind da aus Plaste und der Vorschub, aus dem Einhell hier, is auf den ersten Blick der Gleiche nur in Weiß...

Umbau auf Zentralanschluss wäre zwecks des vorhanden Magnetventil kein Problem... kostet 15 Teuro bei Ebay...

MfG. Celle

henniee
Moderator
Beiträge: 11801
Registriert: Dienstag 22. Juni 2004, 03:14
Wohnort/Region: Sauerland

Beitrag von henniee » Donnerstag 21. Juni 2007, 01:20

4m Schlauchpaket braucht kein Mensch, der sich ein Einhell Teil kauft...
Wenn Umbau auf Zentralanschluss geplant - hab noch 3 oder 4 hier - Binzel... einfach fragen! Preis VB15e
Aber mein Tip: Ebay und wech damit!

-FX-
Beiträge: 208
Registriert: Montag 9. April 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Beitrag von -FX- » Donnerstag 21. Juni 2007, 16:00

Hallo und erstmal Danke für die Antworten,

ich weiß nicht, mir läuft die Zeit davon (von wegen versteigern und auf ein neues akzeptables Angebot warten) und "Ebay und wech damit" kann ich immer noch machen. Mein Problem ist ja vor Allem, dass ich keinen 380 Volt - Anschluss zur verfügung habe und das dürfte die Auswahl schon deutlich reduzieren ...

Jetzt habe ich aber wieder gerade einen kleinen Schock bekommen: Die Firma, mit der ich eben telefoniert habe, war der Meinung, die Umrüstung auf Zentralanschluss sei vor Allem wegen der Stromversorgung des Schlauchpaketes schwierig bis unmöglich. Habe bei mir noch einmal ein Foto gemacht, diesmal mit freigelgtem Stromanschluss:

Bild

Es handelt sich also nur um einen Gabelschuh, der irgendwie angebracht werden muss. Dass das so ein Problem ist kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, oder doch ?

Henniee, auf dein Angebot komme ich gerne zurück, schreibe dir gleich nochmal eine PM ...

henniee
Moderator
Beiträge: 11801
Registriert: Dienstag 22. Juni 2004, 03:14
Wohnort/Region: Sauerland

Beitrag von henniee » Dienstag 26. Juni 2007, 03:06

Ja sowieso erst verkaufen, wenn neues Gerät schon unterwegs ist :)
Ein Einhell mit Zentralanschluss macht in der Bucht bestimmt sofort nen 50e mehr :)
Stromversorgung? Schlauchpaket? - Wo ist das Problem.. sieht mir alles nur was eng aus...

Aber ein Magnetventil ist da drinne??
Ist da nur das eine Kabel dran?
Hast Du ein Multimeter o.ä.`?

-FX-
Beiträge: 208
Registriert: Montag 9. April 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Beitrag von -FX- » Dienstag 26. Juni 2007, 14:56

Hallo,

muss ich mir wegen dem Platz sorgen machen ? Weiss ja nicht wie viel Platz so ein Zentralanschluss benötigt.

Magnetventil ist vorhanden (ein Teil mit Stromversorgung am Gasschlauch, was sollte es Anderes sein ?)

Das Kabel ist das Einzige, was reingeht, gehe mal davon aus die passende Zuleitung ist zusammengelegt mit der Stromversorgung zum Schweißen.

Multimeter und Elektrotechnikkenntnisse vorhanden, das sollte also nicht das Problem werden ...

walker
Beiträge: 83
Registriert: Freitag 22. Juni 2007, 19:02
Wohnort/Region:

Beitrag von walker » Mittwoch 27. Juni 2007, 21:17

Hallo,

die Sache mit dem Umbau würde ich mir echt überlegen - ich denke mal das wird bei weitem mehr Arbeit als man sich das erst einmal denkt.

Aber mal ganz abgesehen davon kommt es ja auch auf den Anwendungsfall an.

Auch wenn mich hier wohl einige schlagen werden - aber ich habe auch ein Gerät in der Art (Einhell SGA 145) bis vor einer Woche gebraucht.
Eigentlich hat das Gerät für meine Anwendungen immer gereicht. Ich habe die Kiste immer an der selben Stelle im Keller stehen und bei dieser Anwendung gab es nie Probleme mit dem Schweißen. Klar - sehr dicke Bleche und andere Anwendungen die stärkeren Strom oder Ausdauer benötigen sind nicht ganz einfach. Aber als Hobbybrater hat man ja etwas mehr Zeit und man kann die Kiste auch mal abkühlen lassen - ist bei mir aber auch selten passiert das die Kiste zu heiß geworden ist. Dickere Teile habe ich mit einem alten Elektrodengerät geschweißt.
Ich habe mit meinem SGA hauptsächlich Stahlgehäuse aus dünnerem Blech verarbeitet (Casemodding)und die Sachen die man so im Baumarkt in der Eisenabteilung kaufen kann.

Vor einiger Zeit habe ich mir dann eine Trennwand aus Stahlprofilen und großen Scheiben gebaut ...von der Leistung war auch das kein Problem - ok 3-4 Stufe mußte es sein aber aus der Richtung gab es wirklich nichts zu motzen.

Was dann aber öfter etwas Ärger brachte ist, wenn man den Brenner und somit auch den Schlauch in extremere Lagen brachte der Schweißdraht unregelmäßig gefördert wurde und man Probleme hat eine gleichmäßgie "Flamme" zu bekommen. Mal ganz davon abgesehen das der Schlauch etwas arg kurz ist ....

Also meine Erfahrungen sind wenn man die Kiste fest an der Werkbank hat und immer darauf achtet das der Schlauch nicht geknickt ist die Sache eigentlich ganz gut funktioniert.
Mir hat die Leistung soweit immer genügt.

Ok - jetzt habe ich mir vor einigen Tagen ein Lorch M2060 zugelegt ...gut ist ganz etwas anderes aber man kann ja schlecht Äpfel mit Birnen vergleichen.

Das Ding hat so eine satte Leitung das der Idiot der es verwendet hat (ich natürlich) - ohne Handschuhe gearbeitet - jetzt seit zwei Tagen einen super "Sonnenbrand" an der einen Hand hat ....ist mir mit dem Einhell nie passiert.

Ich habe mir für einige kleine Schweißarbeiten einen Kostenvoranschlag machen lassen - die Preisvorstellungen der Handwerker waren derart hoch das ich lieber das Geld in das Schweißgerät gesteckt habe - einen Schweißkurs gebucht habe - das Materiel selber besorgt habe und unter dem Strich immer noch 400-500 Euro gespart habe.
Mal ganz abgesehen davon das die Kiste einen sehr guten Eindruck macht und ich daran wohl noch lange Freude habe.

Mein Einhell geht dann auch zu Ebay .....

Gruß
walker

Carsten2
Beiträge: 773
Registriert: Sonntag 26. Dezember 2004, 22:23
Wohnort/Region:

Beitrag von Carsten2 » Mittwoch 27. Juni 2007, 21:37

@ FX

Das Umrüsten auf ein Binzel-kompatibles 4 Meter Schlauchpaket ist kein Problem. Falls Bedarf besteht kann ich dir Bilder von einem Umgerüsteten Einhell mit dem gleichen Motor machen. Funktioniert problemlos. Die Stromversorgung des Schlauckpakets ist kein Problem, da Schweißspannung = Steuerspannung bei Einhell.

Die Sache mit deiner Gasflasche ist ggf. auch zu regeln. Bei mir um die Ecke ist ein Füllwerk mit Prüfwerk. TÜV für eine Schutzgasflasche kostet 14,30 Euro. Bauform egal, nur keine alten DDR-Flaschen oder Leihsysteme wie Linde, AGA, Messer Griessheim. Mach mal lesbare Fotos vom Flaschenkragen. Dann kann ich dir mehr sagen.

MfG
Carsten

-FX-
Beiträge: 208
Registriert: Montag 9. April 2007, 20:35
Wohnort/Region: FD - 36xxx

Beitrag von -FX- » Donnerstag 28. Juni 2007, 13:41

Hallo ...

@walker

das MSG-180 ist ja eine größere Variante. Vorrausgesetzt alles an dem Gerät funktioniert (muss jetzt erst einmal auf beständiges Wetter warten) dürfte ich mit der Leistung eigentlich gut hinkommen, da ich vorwiegend punktschweißen möchte ...
Da lag auch mein Problem: man bekommt sogar für dieses alte Einhell-Gerät viele Ersatzteile einzeln (zu zwar etwas höheren aber noch verkraftbaren Preisen), habe jedoch keine Punktdüse finden können ...
Deshalb die Idee der Umrüstung

@Carsten2

Danke für die Infos und über Bilder würde ich mich sehr freuen. Schicke gleich nochmal eine PM wegen der E-Mail-Adresse.

4m funktionieren ganz sicher? Mist, das ärgert mich jetzt, habe bereits ein 3m Schlauchpaket ersteigert. Na mal sehen, der Verkäufer hat ja auch 4m-Pakete, vielleicht lässt er ja mit sich reden.

Eine Gasflasche habe ich inzwischen und ich glaube 60,- Euro (+Spritkosten) sind für eine 20er Eigentumsflasche mit TÜV bis 2011 und noch gut gefüllt (mindestens halbvoll) ein guter Preis gewesen.

Die andere Flasche, die ich hier habe, hat tatsächlich am Flaschenhals einen Aufkleber mit der Aufschrift AGA. War auch eine CO2-Flasche ...
AGA gibt es hier in der Gegend nicht und woanders war niemand telefonisch zu erreichen, vielleicht existiert die Firma schon gar nicht mehr ?
Hab auch eigentlich gar keine Lust mehr auf den Aufwand, werde versuchen die Flasche über Ebay zu verscheuern (muss ja nichts groß bei rauskommen, muss nur weg) und da sie ja sowieso leer ist per DPD mit dem kleinen Zuschlag für Sonderformen zu verschicken ...

MfG
Chris

Carsten2
Beiträge: 773
Registriert: Sonntag 26. Dezember 2004, 22:23
Wohnort/Region:

Beitrag von Carsten2 » Donnerstag 28. Juni 2007, 13:57

@ FX

Bilder werde ich heute Abend ins Netz stellen.
Zu deiner AGA Flasche: Falls nur AGA auf dem Aufkleber steht ist es egal. Dann ist es eine Neutrale Flasche.

Falls aber AGA eingeschlagen ist, dann ist es eine Leihflasche. Diese gehört AGA - nicht Dir !!! Ich wäre dann ganz vorsichtig mit dem Verkauf. Mir hat man auch mal eine Air Liquide bei Ebay verkauft. Den Verkäufer habe ich wegen Betruges und Hehlerei angezeigt.

Also dann die Flasche lieber auf den Schrott.
MfG
Carsten

Antworten