Hochbett Holzstaerke

Alles über Holzbearbeitung, Holzarten, fachgerechte Verbindungen und praktische Tipps für die Werkstatt. Darüber wird hier diskutiert.

Moderatoren: ChristianA, Dietrich

Antworten
beatfried
Beiträge: 23
Registriert: 11. Nov 2009, 16:25
Wohnort/Region:

Hochbett Holzstaerke

Beitrag von beatfried » 29. Mai 2018, 20:05

Hallo zusammen

Ich weiss nicht ob das der richtige Bereich oder ueberhaupt das richtige Forum ist. Da es aber hier offenbar einige Leute mit grossem Wissen gibt, hoffe ich eine gute Antwort zu bekommen :)

Da ich in kuerze als Wochenaufenhalten in ein recht kleines Zimmer ziehen werde moechte ich den Platz darin durch ein Hochbett etwas besser ausnutzen. Der Raum ist sehr hoch aber leider qm maessig nicht sehr gut ausgestattet.

Das Bett soll 2000mm x 1400mm gross werden und auf 1600mm hoehe zu stehen kommen damit ich darunter mein Buero einrichten kann. Dazu habe ich einige sehr laienhafte aber hoffentlich verstaendliche Zeichnungen gemacht (die CAD Varianten sind gerade in Arbeit):

Dies ist die Draufsicht: Bild, neben den beiden Querbalken welche jeweils am Kopf und Fussende zu finden sind plane ich zwei weitere zur Unterstuetzung.

Damit die Ecken zusammenhalten und alles einigermassen gestuetzt wird, habe ich an foldenge Konstruktion gedacht (Ich hoffe das kommt rueber auf meinen Zeichnungen):

Kopf/Fussende: Bild
Draufsicht: Bild
Seitenansicht: Bild

und schlussendlich die Verbindungsbalken: Bild

Jetzt zu der eigentlichen Frage: Ich (120kg) werde groesstenteils alleine evtl. Mal zu zweit (mit jemandem die hoffentlich nicht 120kg wiegt) darauf liegen. Was fuer Holz soll ich verwenden? Aufgrund von Verfuegbarkeit kommt eigentlich nur Fichten Brettschicht in Frage - aber welche Masse? Reichen 80x100mm?

Vielen Dank Schonmal!

Ein_Gast
Beiträge: 109
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Hochbett Holzstaerke

Beitrag von Ein_Gast » 29. Mai 2018, 21:18

Mit 80 x 100er Brettern kannst du eine ganze Fußballmannschaft von je 120 kg in das Bett packen...

Es kommt deutlich mehr auf die Höhe als auf die Breite an. Wenn du die Seiten ca. 25 cm hoch machst - du willst ja wohl auch nicht rausfallen - solltest du schon mit einem "normalen" Brett von 18 mm klar kommen. Zumindest für die Seitenteile. Die Bretter auf denen du liegst, gewinnen durch ihre Fläche - da wirst du auch mit 18 mm auskommen.

Dev
Beiträge: 537
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Hochbett Holzstaerke

Beitrag von Dev » 29. Mai 2018, 22:10

beatfried hat geschrieben:
29. Mai 2018, 20:05
Reichen 80x100mm?
Bei 2m Stützweite trägt ein 80x100 (natürlich hochkant) etwa 400 kg bei gleichmäßig verteilter Streckenlast. Du hast auf jeder Seite des Bettes einen davon, so dass es in Summe 800 kg sind. Und die Bemessungstabellen enthalten großzügige Sicherheitsfaktoren.

Die Angaben sind für KVH, aber Dein Brettschichtholz wird nicht schlechter sein.

Benutzeravatar
Hondo66
Beiträge: 337
Registriert: 10. Sep 2015, 14:20
Wohnort/Region: ...

Re: Hochbett Holzstaerke

Beitrag von Hondo66 » 30. Mai 2018, 21:22

Vieleicht noch als Ergändung, KVH bedeutet Konstruktionsvollholz und ist meist aus Fichte.

Andreas

beatfried
Beiträge: 23
Registriert: 11. Nov 2009, 16:25
Wohnort/Region:

Re: Hochbett Holzstaerke

Beitrag von beatfried » 31. Mai 2018, 10:47

Okay, vielen Dank euch beiden. Ich habe das hier Mal so einigermassen aufgezeichnet was ich vorhabe:

Bild
Die mittigeren Querverbindungen sehen folgendermassen aus, hier war mir wichtig, dass ich die statische hoehe der Balken nicht unnoetig kleiner mache, deswegen die Einschnitte nur bis in die Haelfte. :
Bild

Die Balken werden alles die gleichen sein, also diese Fichten Brettschichtholzbalken.

Wenn du sagst: "bei gleichmäßig verteilter Streckenlast" heisst das, dass punktuelle Belastungen viel kleiner sind? Gibt es dafuer auch Werte? Das Problem ist, da ich die Leiter hoch gehe, werde ich anschliessnd auf den Knien in meine Schlafposition "kriechen" muessen, koennte das ein Problem werden?

Wie seht ihr es mit den Leitertritten?

powersupply
Beiträge: 11264
Registriert: 10. Apr 2005, 17:25
Wohnort/Region: Großraum BB - CW
Wohnort: Baden Württemberg

Re: Hochbett Holzstaerke

Beitrag von powersupply » 31. Mai 2018, 15:22

Hi

Nur mal so ein Gedanke: Benötigst Du wirklich die 1,4m Bettbreite für dich? Oder liegt da meis noch jemand mit drin?
Für überwiegend alleine sollte 1m doch locker ausreichen. Dabei würde ich die Gesamtbreite der Konstruktion gleich lassen und längs neben dem Bett noch eine feste Ablage für allerlei Kram vorsehen. Habe ich so bei allen drei Betten meiner Kinder(studieren alle drei mittlerweile) so realisiert. Halt nicht als Hochbett sondern als dem normalen Bett gleich hohe Fläche. Der Junior hat Bücher Laptop und Wecker dort stehen. Die beiden Mädels Kuschelkrimskrams, Laptop und anderes Geraffel.
Auf deiner stirnseitigen Fläche kannst Du ja nicht viel ablegen da Du da bei Auf- und Absteigen immer drüberklettern musst.
Das soll jetzt aber nur eine Anregung sein mit der Begründung warum ICH es so machen würde. Wenn Du andere Präferenzen hast lass dich nicht durcheinanderbringen. :bierchen:

PS

Ein_Gast
Beiträge: 109
Registriert: 16. Jul 2017, 01:04
Wohnort/Region: Ruhrpott

Re: Hochbett Holzstaerke

Beitrag von Ein_Gast » 31. Mai 2018, 16:41

Willst du komplett auf eine Umrahmung verzichten? Bei der Konstruktion benötigst du zwingend ein Lattenrost, sonst rutscht dir die Matratze zwischen die Querstreben, die du dann im Rücken haben wirst (Dass die Matratze davon kaputt geht, ist wieder eine andere Sache). Ohne irgendeinen Halt wird das Lattenrost aber auch auf Wanderschaft gehen bei dem Bett.

Und ein Geländer würde ich ebenfalls einplanen - 1,6 m freier Fall nach falschem Umdrehen ist auch nicht das Wahre...

Antworten