Massive Tischplatte bauen

Alles über Holzbearbeitung, Holzarten, fachgerechte Verbindungen und praktische Tipps für die Werkstatt. Darüber wird hier diskutiert.

Moderatoren: ChristianA, Dietrich

Antworten
Hondo66

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von Hondo66 » 19. Feb 2018, 13:24

Für dein Vorhaben reicht die alle mal!
Möchtest doch günstig haben oder?
Metabo gebraucht so ab 100 aufwärts, Festool gleich mal 100 Flocken mehr als die Metabo.

Um nur 2 Nuten zu machen und dann die Maschine anschließend zu entsorgen hast du ganz schön hohe Ansprüche.

mgzr160
Beiträge: 265
Registriert: 30. Jan 2017, 13:26
Wohnort/Region: Brandenburg

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von mgzr160 » 19. Feb 2018, 13:29

Wenn ich eine kaufe, dann behalte ich die auch, kann man ja immer mal gebrauchen.
Max nen 100er geb ich dafür aus, agal ob gebraucht oder neu.

mgzr160
Beiträge: 265
Registriert: 30. Jan 2017, 13:26
Wohnort/Region: Brandenburg

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von mgzr160 » 19. Feb 2018, 14:26

Hab mir jetzt eine gekauft, muss jetzt nur Videos raus suchen wie man solche Gratnutleisten her stellt.
Was für Holz empfiehlt sich dafür?

Hondo66

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von Hondo66 » 19. Feb 2018, 16:27

man nimmt i.d.R. das selbe Holz wie die Tischplatte.
Was hast du denn gekauft?
PS: wenn du die vielen Videos die wir dir vorgeschlagen haben gesehen hättest wüsstest du bereits wie man die macht.

mgzr160
Beiträge: 265
Registriert: 30. Jan 2017, 13:26
Wohnort/Region: Brandenburg

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von mgzr160 » 19. Feb 2018, 16:43

Ich habe die Videos gesehen und auch wie man das macht, aber muss mir das in ruhe noch mal angucken.
Mal sehen was ich im Baumarkt an Holz bekomme, Eiche wird schwer, denke eher an Buche oder ähnliches.

Dietrich
Moderator
Beiträge: 6393
Registriert: 26. Jan 2004, 18:24
Wohnort/Region: MTK
Kontaktdaten:

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von Dietrich » 19. Feb 2018, 19:12

Hallo,

für eine echte Gratleiste auf jeden Fall das gleiche Holz nehmen, am besten vom selben Diel...nur wie macht man Gratleisten ohne Hobelmaschine, und wie macht man Gratnuten in ungehobelte Ware.

Wenn Du noch nicht allzu voreilig eine OF gekauft hättest, hätte ich Dir, da selbst Metabo-Freund, eine OFE 1229 Signal als Gebrauchtmaschine empfohlen, meine läuft jetzt seit 1991, nach wie vor eine der kräftigsten 8mm Möbelbau OF´s und machanisch sehr gut gebaut.
Gehärtete Stahlsäulen laufen in Messingbuchsen, Fixierung über ein Messingstempel, und natürlich die einzige mit 1/10mm Uhr, ein Metaller kann an der Maschine garnicht vorbei:-)
Gruß Dietrich

www.holz-seite.de

Werkzeug made in Germany, eine Klasse für sich

Vectradamos
Beiträge: 695
Registriert: 28. Jun 2012, 18:53
Wohnort/Region: Lage

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von Vectradamos » 19. Feb 2018, 19:58

Also mir ist sofort was eingefallen wie man mit primitiven Mitteln gratleisten herstellt und gratnuten in das " leimholz " des Fragestellers bekommt.

Nicht elegant.
Aber funktional.

Dietrich
Moderator
Beiträge: 6393
Registriert: 26. Jan 2004, 18:24
Wohnort/Region: MTK
Kontaktdaten:

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von Dietrich » 19. Feb 2018, 20:54

Hallo,

dann lass es uns wissen?


Unabhängig davon erfordern Gratverbindungen schon das Maximum an Genauigkeit was viele Holzbearbeitungsmaschinen hergeben, bei gehobelter Ware, also mit präzisen Bezugskanten und -flächen.
Gruß Dietrich

www.holz-seite.de

Werkzeug made in Germany, eine Klasse für sich

Vectradamos
Beiträge: 695
Registriert: 28. Jun 2012, 18:53
Wohnort/Region: Lage

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von Vectradamos » 19. Feb 2018, 20:59

Ein aufgelegter 10 mm dicker flachstahl erzeugt die gleichmäßige Bezugshöhe.
Ein aufgespannter Winkelstahl oder vierkantrohr dient als Anschlag.


Das fräsen einer gratleiste kann mit jeder oberfäse im schnell gefuschten frästisch hergestellt werden.

mgzr160
Beiträge: 265
Registriert: 30. Jan 2017, 13:26
Wohnort/Region: Brandenburg

Re: Massive Tischplatte bauen

Beitrag von mgzr160 » 19. Feb 2018, 21:36

Habe vorhin auch erstmal einen Bosch Zinkenfräser in 14 Grad bestellt für die Gratnut..

Bei der leiste hätte ich einfach eine breite Bohle genommen und in einem bestimmten Abstand durch gefräst und später dann mittig dazwischen geschnitten und so hätte ich eine Gratnutleiste.
Bei der Nut am Tisch is die Idee gut, so werde ich es auch machen, baue sowieso erstmal ein Probestück mit Nut und Leiste.
Wenn das perfekt läuft, dann mach ich mich an die Eichenplatte.

Habe heute die feuchte der Bohlen gemessen, haben zwischen 12 und 20 Prozent restfeuchte.

Morgen verklebt ich beide Pakete miteinander, musste mir erstmal 1000mm schraubzwingen borgen.

Antworten