Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!

Diskutiere Seilzugstarter defekt, Seil gerissen! im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, ich habe einen älteren SABO-Rasenmäher. Modell 50-4 TH mit Radantrieb. Motor ist ein B&S HP 3,5. Mir ist das Seil vom Starter...
G

gragry

Registriert
07.09.2004
Beiträge
8
  • Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!
  • #1
Hallo zusammen,

ich habe einen älteren SABO-Rasenmäher. Modell 50-4 TH mit Radantrieb. Motor ist ein B&S HP 3,5. Mir ist das Seil vom Starter gerissen. Ich glaube es gibt keine Möglichkeit nur das Seil zu erneuern, oder?
 
  • Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!
  • #2
klar...
einfach zerlegen und Neuseil einziehen...
Sie sollte aber bei Bestellung die Seitlich Hinter dem Luftfilter eingeschalgene Modell und Typ nummern angeben...
 
  • Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!
  • #3
hier mal die beiden Nummern:

Model: 94908
Typ: 061901
Code: 82081708

Was für einen Durchmesser hat das Seil denn?
Was würde es denn ca. kosten?
 
  • Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!
  • #4
3,2 mm Starterseil 2200mm ggf. kürzen
je nach Startergriff befestigung...
kostet 4,20 zuzü. Versand
 
  • Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!
  • #5
@ gragry:
Solche Nylonseile gibt es auch als Meterware in Geschäften für Wassersport und Outdoorbedarf - in allen möglichen Durchmerssern, Farbe und Mustern. Es gibt dafür 1001 Anwendungen, so daß es kein Fehler ist, von den gängigen Durchmessern ein paar Meter daliegen zu haben.
Die Enden solltest Du mit einem Feuerzeug, Lötkolben etc. verschweißen, damit sie nach dem Schneiden nicht auftrieseln.

Gruß
Thomas
 
  • Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!
  • #6
@ thomas B.

das Starterseil muß eine bestimmte Wärme aushalten
da es durch eine Metallöse führt und reibt
viele "Perlonseile" erfüllen die Vorgaben nicht

Wenn also diese Produkte verwendet werden und -dann
reissen- kann die Starterfeder beschädigt werden

da ist der Schaden Grösser als der Nutzen
 
  • Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!
  • #7
@ Trabold:
Polyamidfasern halten ca. 130°C aus. Sicherlich ist die Belastbarkeit im oberen Temperaturbereich herabgesetzt - aber bei der fraglichen Dimensionierung immer noch gigantisch überdimensioniert.
Die Arbeitstemperatur (ohne Ablastung) reicht bis ca. 100°C, ab 170°C beginnt die Erweichung und der Schmelzpunkt liegt so bei 210...220°C. Die Zugfestigkeit eines 3mm-Seils wird im Schnitt weit über 2kN liegen - physikalisch schlampig übersetzt > 200kg - und bei 100°C.
Es dürfte also mehr als schwer sein, so ein Starterseil bei bestimmungsgemäßem Gebrauch durchzureißen, wenn es intakt ist. Die scheuern sich durch und reißen irgendwann, wenn nicht mehr viel übrig ist. Normalerweise sieht man das Ende kommen.
Polyamidseile haben die zweihöchste Temperaturbeständigkeit von den gängigen Kunststoffaser-Grundtypen. Polyester ist thermisch noch höher belastbar. Da liegt die Erweichungstemperatur bei 225°C und die als obere Grenze für die Arbeitstemperatur wird ggf. bis 120°C spezifiziert.

Auf jeden Fall gibt es Starterseile aus Polyamid und Polyester. Meistens dürfte es Polyamid sein - eigentlich das teurere Material.
Briggs&Stratton Startenseile scheinen aus Polyamid (Nylon) zu sein, wenn ich das im Web richtig deute. Aber vielleicht verbaut B&S außerdem auch Polyesterseile. Es wäre mal interessant, das herauszufinden.
Wenn ja, würde ich mich fragen, warum. Der Rücklaufstarter liegt bei den Rasenmähermotoren im Frischluftstrom des Radialgebläses. Man kann in diesem Bereich auch Metallteile (etwa die Blechabdeckung bei älteren Tecumseh-Motoren eigentlich immer (einige Sekunden) anfassen, ohne sich zu verbrennen. Viel mehr als 70°C wird es da nicht geben oder nur kurzzeitig bei heißem gerade abgestelltem Motor. Andernfalls wären die PE- oder PP-Gehäuseteile der neueren Motoren in Gefahr. Bei B&S ist das ja schon lange so und funktioniert auch.

Ich habe schon etliche Starterseile getauscht - auch bei Kettensägen oder Motorsensen, wo der Rücklaufstarter teilweise schlecht gekühlt plaziert ist. Bislang waren Polyamid-Seile aus meinem Windsurffundus immer ok und haben lange gehalten. Auch in Ausbordern werden die Seile gut durchgebraten, weil die Motoren selbst wassergekühlt sind und im Bereich des Starters gerne ein Wärmestau entsteht. Dort ist sind Zündung und Lichtmaschine untergebracht und damit gibt es nicht selten thermisch bedingten Ärger; nicht aber mit den Starterseilen.
Polyesterseile kann man natürlich auch kaufen und wer ganz sicher gehen will, gönnt sich ein Edelstahlseil. Da gibt es z.B. für den Segelsport sehr feindrähtige und flexible Ausführungen. Nicht ganz billig - dürfte aber eine einmalige Anschaffung sein... Ein 3mm Edelstahlseil hat eine Zugfestigkeit von ca. 5kN (500kg). Preis ca. 1,50 Euro/m - die feindrähtigen etwas teurer. Die normale Qualität gibt es z.B. bei Firmen für Brunnenbauzubehör (zum Aufhängen von Tiefbrunnenpumpen) und ggf. auch im Baumarkt.
Ob das mit dem Edelstahlseil so eine gute Idee ist, weiß ich nicht. Ich halte es für unnötigen Aufwand - die 0815-Seile tun es auch. Fraglich ist auch der Verschleiß an anderen Teilen des Seilzugstarters. Die Wickelspule ist ja oft auch aus Kunststoff und die Öse im Gehäusedeckel hat es wahrscheinlich auch nicht mehr leicht. Besser ist sowieso ein ordentlich gewarteter und eingestellter Motor, den man nicht 20 Mal aufziehen muß, bevor er losknattert. Da hält der Serienstrick vielleicht bis zum seligen Ende des Motörchen...

Gruß
Thomas
 
Thema: Seilzugstarter defekt, Seil gerissen!

Ähnliche Themen

N
Antworten
7
Aufrufe
4.652
noidem
N
B
Antworten
6
Aufrufe
1.494
BerndK
B
C
Antworten
3
Aufrufe
2.360
Mechaniker
M
D
Antworten
10
Aufrufe
17.360
dolby18
D
Zurück
Oben