Kärcher K7 Hochdruckreiniger baut keinen konstanten Druck auf

Diskutiere Kärcher K7 Hochdruckreiniger baut keinen konstanten Druck auf im Forum Reinigungsgeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen. ich hoffe mal das ich hier im Forum richtig bin mit meiner Reparatur Frage? Ich habe einen K7 Premium Full Control Plus...
A

Axel123

Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
Hallo zusammen.
ich hoffe mal das ich hier im Forum richtig bin mit meiner Reparatur Frage?

Ich habe einen K7 Premium Full Control Plus Hochdruckreiniger der 3 1/2 Jahre alt ist.
Dieser hat letzte Woche angefangen beim Reinigen mit der Dreckfräse ständig nach ca. 10sec abzuschalten da anscheinend der Druck nicht mehr ausgereicht hat, im inneren des Gerätes ist auch Wasser ausgedrehten.
Mit einem anderen Aufsatz, wo ich den Druck an der Düse manuell einstellen kann war bei der max. Einstellung dieser Fall auch so, nur bei geringen Druck mit diesem Aufsatz lief der K7 ohne an und aus zu gehen.

Ich habe dann das Kunststoffgehäuse geöffnet und mir die Pumpe im inneren angeschaut und siehe Bilder war zu sehen das der Aussenmantel-Wasserführung die Gewinde ausgerissen sind und der O-Ring rausgedrückt wurde.
Beim auseinanderschrauben des Alu-Aussenmantels konnte ich noch sehen das leider die Dichtungsfläche wo auch das Gewinde seitlich ausgerissen ist einen Riss hat.

Bei einem Örtlichen Händler habe ich die beiden O-Ringe bestellt und den defekten Aussenmantel-Wasserführung, das in den nächsten Tagen kommen soll.

Da ich aber wirklich sicher sein möchte das dies auch wirklich die Ursache für den Druckabfall gewesen sein soll, habe ich provisorisch den Aussenmantel mit Flüssigmetall geflickt und die Gewinde von M5 auf M6er gefertigt und alles wieder zusammengebaut.

Soweit wie es ausschaut ist jetzt auch der Aussenmantel wieder fast komplett dicht außer das ganz wenig und hauchdünn etwas Wasser noch über das Gewinde rauskommt.


Nach dem provisorischen flicken schaltet das Gerät mit der Dreckfräße immer noch nach ca. 10-15sec ab. Mit dem anderen Düsenaufsatz der nicht mit so einem Hohen Druck arbeitet und der manuell eingestellt werden kann, läuft der K7 einwandfrei wenn ich jetzt den max. Druck manuell einstelle.

Meine Frage dazu ist, liegt das jetzt wirklich am defekten Aussenmantel-Wasserführung, wird darüber auch bei dem Hochdruckreiniger der Druck aufgebaut? Für mich sieht es aus das in diesem Bereich einfach nur das Wasser an die Hochdruckpistole durchgegeben wird und kein Druck aufgebaut werden muss.

Grüße Axel
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Axel123 schrieb:
Ich habe einen K7 Premium Full Control Plus Hochdruckreiniger der 3 1/2 Jahre alt ist.
Dieser hat letzte Woche angefangen beim Reinigen mit der Dreckfräse ständig nach ca. 10sec abzuschalten da anscheinend der Druck nicht mehr ausgereicht hat, im inneren des Gerätes ist auch Wasser ausgedrehten.

Hallo Axel
Interessant gebaut. Motor mit Wasserkühlung....
Für das Takten könnte ich mir das Gegenteil vorstellen. Nämlich dass die Düse verschmutzt war und der HDR dadurch aus- und einschaltete.

Das Platzen des Gehäuses erklärt das aber nicht direkt.
Wieviel Versorgungsdruck hast Du anliegen?
Ist der HDR möglicherweise mit nur einem ganz kurzen Schlauchleitung an einer ordentlich dimensionierten Wasserleitung angeschlossen so dass es zu Druckschlägen kommen kann? :glaskugel:

Kannst Du mir mal die komplette Explosionszeichnung zukommen lassen?

PS
 
A

Axel123

Threadstarter
Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
powersupply schrieb:
Axel123 schrieb:
Ich habe einen K7 Premium Full Control Plus Hochdruckreiniger der 3 1/2 Jahre alt ist.
Dieser hat letzte Woche angefangen beim Reinigen mit der Dreckfräse ständig nach ca. 10sec abzuschalten da anscheinend der Druck nicht mehr ausgereicht hat, im inneren des Gerätes ist auch Wasser ausgedrehten.

Hallo Axel
Interessant gebaut. Motor mit Wasserkühlung....
Für das Takten könnte ich mir das Gegenteil vorstellen. Nämlich dass die Düse verschmutzt war und der HDR dadurch aus- und einschaltete.

Das Platzen des Gehäuses erklärt das aber nicht direkt.
Wieviel Versorgungsdruck hast Du anliegen?
Ist der HDR möglicherweise mit nur einem ganz kurzen Schlauchleitung an einer ordentlich dimensionierten Wasserleitung angeschlossen so dass es zu Druckschlägen kommen kann? :glaskugel:

Kannst Du mir mal die komplette Explosionszeichnung zukommen lassen?

PS

Hallo @powersupply ,
wieviel Versorgungsdruck ich anliegen habe an meiner Wasserleitung kann ich dir leider nicht sagen.
Ich weiß nur dass dieser ausreichend ist um den HDR K4.500 meines Onkels damit zu betreiben.

Da ich die Möglichkeit habe dem seine Aufsätze zu verwenden habe ich die Dreckfräse auch mal von seinem Gerät an meinen K7 eingesetzt und habe das gleiche Problem.
Die Schlauchlänge für die Wasserzufuhr beträgt 20m und müsste ausreichen sein, funktioniert ja auch beim K4.500.

Die Explosionszeichnung gibt es bei Kärcher ganz offiziell mit den ganzen Ersatzteilekosten zum Anschauen siehe link https://spareparts.kaercher.com/sho...60000/path/308869,335584,335585,335586,335588


https://spareparts.kaercher.com/sho...60000/path/308869,335584,335585,335586,335602


ich hoffe dir reicht das.

Grüße Axel
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hallo

Die Links sind beim kopieren kaputt gegangen.
Screenshot_2020-08-09-14-39-00-010_org.mozilla.firefox.jpg
Binde sie doch bitte mit der Url-Funktion (das Kettensymbol) ein.

Axel123 schrieb:
Ich weiß nur dass dieser ausreichend ist um den HDR K4.500 meines Onkels damit zu betreiben.
Mein Gedanke geht nicht in Richtung zu wenig Druck bzw ausreichend, sondern in Richtung zu viel Druck! Das Gehäuse hat in dem Bereich einen Duchmesser von geschätzt 12cm. Das ergibt bei 4Bar (Wassereingangsdruck)eine Kraft von ca 450kg. Im Fall von Druckspitzen locker auch mal das Doppelte bis Dreifache!

PS
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A

Axel123

Threadstarter
Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
powersupply schrieb:
Hallo

Die Links sind beim kopieren kaputt gegangen.
Screenshot_2020-08-09-14-39-00-010_org.mozilla.firefox.jpg
Binde sie doch bitte mit der Url-Funktion (das Kettensymbol) ein.



PS

Neuer Versuch :wink:
https://www.kaercher.com/de/service...VmojVCh06lgyTEAAYASAAEgKhevD_BwE&gclsrc=aw.ds

https://spareparts.kaercher.com/sho...60000/path/308869,335584,335585,335646,335648

https://spareparts.kaercher.com/sho...60000/path/308869,335584,335585,335586,335602

Wenn die Links wieder nicht funktionieren weiß ich auch nicht weiter, über die
Einzugebene Nr.: 1.317-133.0 kommt mein Gerät mit den ganzen Baugruppen.

Gruß Axel
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A

Axel123

Threadstarter
Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
Hallo zusammen,
ich weiß jetzt nicht ob es daran liegt das bei der Dreckfräse die ich in zweifacher Ausführung habe, das Gerät immer alle 10se. abschaltet.

Wie gesagt bei den anderen Aufsätze klappt alles, wie bei der Bodendüse usw.
Ich habe jetzt beim genaueren Hinsehen festgestellt, dass auf der Dreckfräse steht das diese nur für 135Bar und die andere 120 Bar ausgelegt ist, keine Ahnung aber könnte dadurch dieser Fehler immer auftreten?

Eigentlich wäre die Originaldüse für das Modell die MJ 180 3-in-1 Multi Jet Full Control für K 7 FC Plus und K 7 Premium FC Plus die ich aber nicht mehr habe und für 180 Bar ausgelegt ist.

Grüße Axel
 
D

Dev

Registriert
10.09.2009
Beiträge
1.522
Wohnort/Region
Segeberg
Der zu niedrige Maximaldruck des verwendeten Zubehörs kann "nur" das Zubehör selbst beschädigen. Wenn da im Betrieb irgendetwas platzt, ist das sicher auch nicht lustig. Abschalten wird der HDR deswegen aber nicht.

Ein Abschalten des HDR ist normalerweise eine Folge, wenn die Düse zu kleine für das Fördervolumen des HDR ist, oder wenn sie verstopft ist.

Düsen gibt es in verschiedenen Größen (030, 035, 040, ...). Dafür gibt es dann Tabellen mit Wasserdurchfluss und Druck, um die richtige Größe auszuwählen.
Das ist wichtig, denn Hochdruckreiniger haben Verdrängerpumpen. Der Wasserdurchfluss ist unabhängig vom Gegendruck, den die Düse aufbaut, immer (fast) gleich.
Wenn der Gegendruck aber zu hoch ist (zu kleine Düse), wird der Motor überlastet und mit etwas Glück schaltet der HDR rechtzeitig ab, bevor der Motor in Rauch aufgeht.
Ist die Düse zu groß wird nicht der volle Druck erreicht und die Reinigungsleistung sinkt.
Die Düsengröße muss also zum Gerät passen.
Wie Kärcher das handhabt und ob sie die Düsengröße auf der Düse selbst einprägen, weiß ich nicht. Vielleicht will man die Kunden nicht mit solchen technischen Details verwirren? :wink:
Von welchem Gerät ist denn die Dreckfräse? Wurde sie zusammen mit dem K7 gekauft? Wenn sie von einem HDR mit geringerer Fördermenge bei ähnlichem Arbeitsdruck stammt, könnte die Düsengröße falsch sein.

Das gleiche Problem tritt auch auf, wenn die Düsen verstopft ist, z.B. durch Kalkablagerungen oder durch Sandkörner (insb. wenn Brunnenwasser oder Wasser aus einer Zisterne verwendet wird).
Eventuell kann man die Düsen freistochern oder dem Kalk chemisch zu leibe rücken.

Zeigt der K7 den tatsächlichen Druck (nicht den eingestellten Solldruck) an? Dann könntest Du mal zwischen den Düsen vergleichen, ob die Dreckfräse zu viel Gegendruck hat.

Zum kaputten Gehäuse des Kühlmantels: Ich wusste bislang nicht, dass Kärcher einen wassergekühlten Motor einsetzt. Da haut natürlich die Wassersäule beim Schließen der Pistole mit richtig Druck drauf. Es könnte sinnvoll sein, einen Wasserschlagdämpfer direkt am Eingang des HDR einzubauen, um diese Druckstöße in Zukunft abzufedern.
(Der verlinkte ist nur ein Beispiel, wie sowas aussieht. Das war einfach der erste Google-Treffer.)
Ob das ein häufiges Fehlerbild bei dem Gerät ist oder nur ein bedauerliches Einzelschicksal?
Mit dem Abschalten beim Betrieb sollte das Problem aber nichts zu tun haben.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
18.195
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Dev schrieb:
Die Düsengröße muss also zum Gerät passen.
Wie Kärcher das handhabt und ob sie die Düsengröße auf der Düse selbst einprägen, weiß ich nicht. Vielleicht will man die Kunden nicht mit solchen technischen Details verwirren? :wink:

Kärcher ist, was dieses Thema angeht extrem kundenunfrundlich und verweist nur auf das "passende" Zubehör. Manchmal lässt sichanhand vergleichbarer technischer Daten abschätzen ob ein Zubehörteil verwendbar sein wird.
Allerdings behaupte ich, dass wenn ein Zubehörteil für 120Bar ausgewiesen ist auch die Durchflussmenge einem Gerät mit diesem Maximaldruck angepasst sein wird. Und der ist bei einem 120Bar gerät in der Regel deutlich geringer als bei einem 135Bar Gerät. Ein 180Bar Gerät ist da nocheinmal eine andere Hausnummer. Bitte bei den Druckangaben auch immer beachten ob es sich um Arbeitsdruck oder Maximaaldruck handelt der nur kurzzeitig beim Abschalten erreicht wird bzw werden darf.

PS
 
A

Axel123

Threadstarter
Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
Dev schrieb:
Zeigt der K7 den tatsächlichen Druck (nicht den eingestellten Solldruck) an? Dann könntest Du mal zwischen den Düsen vergleichen, ob die Dreckfräse zu viel Gegendruck hat.

Zum kaputten Gehäuse des Kühlmantels: Ich wusste bislang nicht, dass Kärcher einen wassergekühlten Motor einsetzt. Da haut natürlich die Wassersäule beim Schließen der Pistole mit richtig Druck drauf. Es könnte sinnvoll sein, einen Wasserschlagdämpfer direkt am Eingang des HDR einzubauen, um diese Druckstöße in Zukunft abzufedern.
(Der verlinkte ist nur ein Beispiel, wie sowas aussieht. Das war einfach der erste Google-Treffer.)
Ob das ein häufiges Fehlerbild bei dem Gerät ist oder nur ein bedauerliches Einzelschicksal?
Mit dem Abschalten beim Betrieb sollte das Problem aber nichts zu tun haben.


Hallo @Dev,
danke schon mal für deine ausführliche Antwort und die Ratschläge dazu.
Der K7 bei mir zeigt an der Pistole nicht den Druck in Bar an aber ich werde mir wohl den Original Aufsatz morgen besorgen und hoffen dass es damit dann wieder geht.
Also könnte wenn ich dich richtig verstehe, das Abschalten dadurch kommen dass das Gerät nicht die Fördermenge bei der Dreckfräse durchgefördert bekommt und durch den Druckanstieg abschaltet?

Ich habe zufällig bei Amazon eine Bewertung gefunden, wo der Kunde anscheinend genau das gleiche Problem hatte wie ich mit dem Außenmantel und auch der hat das gleiche vermutet wie du :bierchen:

Grüße Axel
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
A

Axel123

Threadstarter
Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
Dev schrieb:
Von welchem Gerät ist denn die Dreckfräse? Wurde sie zusammen mit dem K7 gekauft? Wenn sie von einem HDR mit geringerer Fördermenge bei ähnlichem Arbeitsdruck stammt, könnte die Düsengröße falsch sein.

Die Dreckfräse ist von dem K4.500,
die richtige Düse für den K7 Plus habe ich leider nicht mehr.
 
A

Axel123

Threadstarter
Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
Hallo @Dev und @powersupply ,
der K7 funktioniert wieder einwandfrei, es war tatsächlich die falsche Dreckdüse mit nur 130 Bar.
Ich habe mir eine im Bauhaus für 180Bar besorgt und seitdem funktioniert es wieder bestens :D .

Ob ich jetzt noch das Rückschlagventil einbaue muss ich mal schauen mit den Gewinde, aber wenn ich es richtig verstanden habe müsste ja das Rückschlagventil bei Wasseraustritt eingebaut werden wo der Pistolenschlauch angeschlossen wird? Das würde aber leider bei mir so nicht funktionieren da ich hier keinen Platz habe und die Trommel sitzt.
Grüße Alex
 
D

Dev

Registriert
10.09.2009
Beiträge
1.522
Wohnort/Region
Segeberg
Axel123 schrieb:
Ob ich jetzt noch das Rückschlagventil einbaue muss ich mal schauen mit den Gewinde, aber wenn ich es richtig verstanden habe müsste ja das Rückschlagventil bei Wasseraustritt eingebaut werden wo der Pistolenschlauch angeschlossen wird? Das würde aber leider bei mir so nicht funktionieren da ich hier keinen Platz habe und die Trommel sitzt.
Super, dass der HDR wieder läuft.

Ich bin mir nicht sicher, was du mit dem Rückschlagventil machen willst.
Ich habe von einem Wasserschlagdämpfer gesprochen. Das ist etwas komplett anderes.

Der Motor wird bei deinem HDR nicht mit dem Wasser von der Hochdruckseite gekühlt, sondern mit Niederdruck. Das Wasser läuft also erst durch den Kühlmantel, wird dann von der Pumpe auf Hochdruck gebracht und geht dann Richtung Dreckfräse. In der Pumpe sind bereits Rückschlagventile verbaut. Beim Schließen der Pistole schlägt also nicht etwa Wasser von der Hochdruckseite zurück in den Kühlmantel.
Das Problem ist vielmehr das Wasser im Gartenschlauch (und der davor liegenden Rohrinstallation im Haus).
Dieses Wasser ist nämlich noch in Bewegung, wenn der Hochdruckreiniger plötzlich kein Wasser mehr braucht, weil du die Pistole geschlossen hast. Diese Bewegungsenergie muss abgebaut werden. Das passiert zum Teil durch elastische Verformung des Gartenschlauchs (er wird gedehnt). Beim Abbremsen dieses Wassers entsteht der Druckstoß auf das Gehäuse vom Kühlmantel.
Deswegen hatte ich vorgeschlagen, einen Wasserschlagdämpfer an den Wassereingang vom HDR zu klemmen. So ein Wasserschlagdämpfer ist vom Prinzip ein sehr kleines Ausdehnungsgefäß, bei dem der Boden beweglich ist und von einer Feder gegen den Wasserdruck abgestützt wird. Wenn der Druck steigt, wird intern die Feder zusammengedrückt und die Bewegungsenergie vom Wasser aufgenommen.

Ein Rückschlagventil auf der Hochdruckseite bringt dir meines Erachtens nichts und ist zudem gefährlich, weil die üblichen Rückschlagventile für Wasserinstallationen nicht für diese hohen Drücke geeignet sind.
 
A

Axel123

Threadstarter
Registriert
09.08.2020
Beiträge
8
Wohnort/Region
Freiburg
Dev schrieb:
Ich bin mir nicht sicher, was du mit dem Rückschlagventil machen willst.
Ich habe von einem Wasserschlagdämpfer gesprochen. Das ist etwas komplett anderes.

Sorry das habe ich nicht richtig gelesen, sowas werde ich dann noch einbauen.
Danke Dir nochmal für deine Fachliche Hilfe und Fehlersuche bei meinem Gerät.
Grüße Axel
 
Thema: Kärcher K7 Hochdruckreiniger baut keinen konstanten Druck auf

Ähnliche Themen

Kärcher K7 läuft Wasser aus, kein Druck - wie gehe ich am Besten vor?

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Oben