Günstiger guter Bohrhammer

Diskutiere Günstiger guter Bohrhammer im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo liebe Werkzeuggemeinde. Ich bin Billig-Produktgeschädigt (Plus Borhammer). Nun möchte ich gerne einen Tip, was ein preisgünstiger guter...
E

ef-haus

Registriert
07.04.2004
Beiträge
1
Hallo liebe Werkzeuggemeinde.

Ich bin Billig-Produktgeschädigt (Plus Borhammer). Nun möchte ich gerne einen Tip, was ein preisgünstiger guter Bohrhammer ist (Fabrikat, Typ).

Baue gerade ein Haus, zwar schlüssellfertig, aber ein paar Löcher gibt es immer zu bohren z.B. in die Betonwanne des Kellers (natürlich nicht bis nach draußen...) oder in den Fußboden.

Will damit sagen, zur zeit häufigere Nutzung, dann nur noch 3 mal im Jahr.

Was ist das richtige Werkzeug für diesen Zweck unter Kostenoptimierungsgesichtspunkten.

Vielen Dank für Hinweise

Martin
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!

ein paar Rückfragen, um konkrete Empfehlungen abgeben zu können:

-Wieviel mm Bohrdurchmesser muss die Maschine bewältigen?

-Brauchst du Drehstop für leichte Meißelarbeiten oder Schnellwechselbohrfutter, um den Bohrhammer als normale Bohrmaschine nutzen zu können?

-Hast du eigene Markenpräferenzen oder -antipathien?

-Wieviel darf die Angelegenheit ohne zusätzliches Zubehör wie Bohrer & Meißel kosten? Ich glaube kaum, dass du die Einsatzwerkzeuge des Plus-Bohrhammers weiterverwenden willst. Gute Bohrer kosten auch gutes Geld.

Grobe Empfehlungen gehen in Richtung Kress, AEG,Metabo, Hitachi, Makita (manche Modelle sind derzeit günstig zu haben).
Von Bosch(blau wie grün) würde ich abraten, Skil, Black&Decker und die anderen Billigheimer fallen sowieso weg.
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.919
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

ich wuerde DeWalt natuerlich auch noch hinzuzaehlen:wink:

Dafuer aber Bosch-Gruen definitiv ausschliessen.
Persoenlich wuerde ich jederzeit wieder AEG (= Atlas Copco/Milwaukee) waehlen. Oftmals die groesste Schlagleistung (in Joule) im Verhaeltnis zu Preis und Gewicht. Meine Maschine ist zwar >10J alt, aber sie ist im wahrsten Sinne des Wortes preisWERT (und arbeitet immer noch zu meiner vollen Zufriedenheit). Wenn auch auf den Preis geschaut wird, wuerde ich hiernach als naechstes Kress in Betracht ziehen, oder z.B. eine DeWalt bei eBay. Bevor die Metabo-Fetischisten wieder "Hallo, wir sind auch noch da" rufen: nein, Metabo wuerde ich in diesem Fall definitiv *nicht* empfehlen, auch wenn sie sonst wirklich nicht schlecht sind. Vor ca. ein oder zwei Jahren gab´s da Staubprobleme mit den Schaltern bei einem Kombibohrhammer UHE-irgendwas, entsprechende Anfragen liefen auch durch die Newsgroup. Vielleicht war das ein Ausreisser, aber Bohrmaschinen und Bohrhaemmer sind mittlerweile schon etwas laenger auf der Welt, da sollte so etwas in diesem Jahrtausend nicht mehr vorkommen.

Gruss

Dirk
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
DeWalt hatte ich nicht einbezogen, da ich über die Maschinenqualität nichts sagen kann, da nie mit gearbeitet.

Das Problem bei den Metabo-Hämmern war da, da hast du recht. müsste aber mittlerweile gelöst sein, Fehler können, dürfen aber so nicht passieren.

Btw, Fetischismen konnte ich noch keine für Werkzeughersteller entwickeln, höchstens eine starke Präferenz :lol:
 
T

t.ost

Registriert
08.02.2004
Beiträge
539
Ort
Garbsen
hallo zusammen
ich habe seit ueber 20 jahren einen bosch hammer
den ubh 2/14se, den ersten bohrhammer in pistolenform
bin damit sehr zufrieden
einziger verschleiss -kohlenwechsel
viele der neueren geraete sind mir zu ueberladen
mit schnickschnack, drehstop zum meisseln,
hat in der 2kilo klasse keinen sinn fuer mich

von den heutigen geraeten zu empfehlen bosch/blau
metabo mit dem roten ring zwischen getriebe und griff
makita, hitachi,kress/rot,hilti(andere preisklasse),dewalt
reihenfolge der hersteller willkuerlich,schau nach, nimm
sie in die hand bohrerwechsel ausprobieren manche
aufnahmen halte ich fuer einfacher in der handhabung

ps dieses forum ist interresant und macht spass zu lesen

gruss t.ost
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Martin,

seit 1994 habe ich eine Hilti TE 5 (damals die kleinste) ohne Drehstop im Einsatz, bis 20mm Durchmesser ist die Maschine kaum zu schlagen.
Sie hat einen Hausumbau mitgemacht, und läuft wie am ersten Tag. Damals als die Maschine raus kam habe ich sie zu einem sehr günstigen Preis, bei einem Hilti-Vertreter bekommen, 360 DM plus 80 DM das Schnellspannfutter zum Wechseln, kostete die Maschine. Die Nachfolgemaschine wird heute evtl. das Doppelte kosten. Wenn man bedenkt wie lange die halten, ist es trotzdem preiswert!

Zu Dirk, es spricht der Metabo-Fetischist:)/ wenn es ein Problem mir Multihämmern gab, dann tauchen die in der Instandsetzung auf, sei versichert, das den Leuten von Metabo ihr Maschinenumsatz/Gewinn wichtig genug ist, um so etwas nach Erkennen abzuschalten.

Deshalb denke ich kann man auch Metabo-Pneumatik Bohrhämmer empfehlen, ich glaube sogar das die eben eine Aktion im Fachhandel laufen haben, sprich einige Prozent unter Listenpreis verkaufen.

Gruß Dietrich/der Fe........ :)
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.919
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hallo Feti^M^M Dietrich, :wink:)

Dietrich schrieb:
seit 1994 habe ich eine Hilti TE 5 (damals die kleinste) ohne Drehstop im Einsatz, bis 20mm Durchmesser ist die Maschine kaum zu schlagen.
Sie hat einen Hausumbau mitgemacht, und läuft wie am ersten Tag. Damals als die Maschine raus kam habe ich sie zu einem sehr günstigen Preis, bei einem Hilti-Vertreter bekommen, 360 DM plus 80 DM das Schnellspannfutter zum Wechseln, kostete die Maschine. Die Nachfolgemaschine wird heute evtl. das Doppelte kosten. Wenn man bedenkt wie lange die halten, ist es trotzdem preiswert!

Hilti sind wirklich klasse, aber leider auch klasse teuer;-/ Insofern wuerde ich dem OP keine Hilti empfehlen. BTW: die von Dir beschriebene Anforderung hat der Pneumatische Bohrhammer von meinem Papa auch erstklassig mitgemacht: AEG Pneumatic 2000 Super MF-2 oder so aehnlich heisst das Schaetzchen. Ich hab' mittlerweile den gleichen:wink: Ist schon ueber 10J alt, einzige Schwachstelle war das (ansonsten sehr gute) sehr staubempfindliche Kombi-Bohrfutter von Roehm: Zahnkranz- und SDS+-Bohrfutter in einem. Das musste letztes Jahre leider ausgetauscht werden. Aber: ging problemlos - altes BF ab, neues (jetzt reines SDS+) drauf, fertig!


Zu Dirk, es spricht der Metabo-Fetischist:)/ wenn es ein Problem mir Multihämmern gab, dann tauchen die in der Instandsetzung auf, sei versichert, das den Leuten von Metabo ihr Maschinenumsatz/Gewinn wichtig genug ist, um so etwas nach Erkennen abzuschalten.

Manchmal glaube ich, Du hast einen Marketing-Fuzzi in der Familie, der Dir nachts in's Ohr fluestert:wink:)
Im Ernst: erst vor kurzem wurde aehnliches Gerede in diesem Forum von einem dubiosen Bosch-Mitarbeiter geloescht. Das, was Du oben beschreibst, wird kein Hersteller anders handhaben. Das kann sich heutzutage niemand mehr leisten. Die Frage, die sich eher stellt ist, ob ein Hersteller der Meinung ist, Marketing ueber Ingenieurswissen entscheiden zu lassen. Und die Frage wird IMO viel zu oft zu Ungunsten der Inschinoere beantwortet.[/quote]


Gruss


Dirk:wink:
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Dirk,

lassen wir doch den scherzhaften Fetischisten weg und machen einen Fan daraus, denn als solcher würde ich mich bezeichnen.

Ich habe keinen Werbefuzzi, auch keinen Metabo MA in der Familie oder im Bekanntenkreis, im nicht öffentlich zugänglichen Forumsteil, kannst Du unter Moderatorenvorstellung nachlesen was ich so mache.

Das Rückgrad meiner Werkstatt bilden 6 Stationärmaschinen sowie 11 Handmaschinen von Metabo, außerdem noch eine Fein Bohrmaschine nicht zu vergessen 2 Scheppach-Maschinen sowie die vorhin erwähnte Hilti TE 5.
Einzig drei der sechs älteren Bosch Handmaschinen hatten Totalausfälle, ansonsten wurde ich von solchen Vorkommnissen verschont.

Verschleißerscheinungen, die nach Jahren intensiver Nutzung auftreten, wurden bei meinen Metabos immer sehr schnell und kostengünstig im Rep.-Werk beseitigt. Man stand mir auch per Mail und Telefon mit Tips und Tricks bei, wenn Probleme mit Einstellungen von Stationärmaschinen auftraten.

Seit bekannt wurde das man in Nürtingen auf eine eigene Stationärlinie in Zukunft verzichtet, was wohl am Zukauf von E-B und Lurem liegt, werde ich nicht müde Metabo zu kritisieren. Dabei richte ich meine Kritik auf die keinesfalls in Metabo-Qualität angebotenen Holzbearbeitungsmaschinen der Einsteigerserie von E-B. Denn gerade dort hat Metabo die Heimwerker verwöhnt. Der Weg den Metabo geht, wird natürlich bestimmt von den abgesetzten Einheiten dieser Sparte, die wohl in den letzten Jahren kontinuierlich zurückgingen. Auch weil der Markt immer billiger Maschinen auch im Bereich ambitionierte Heimwerkermaschinen verlangt. Zum Beispiel: Lutz und Atika!
Ich hoffe das es Metabo schafft, den Maschinen von E-B nach und nach eine Stückchen Magnum-Feeling einzuhauchen, aber nicht nur auf dem Papier.

Gruß Dietrich/der Fan

PS: ich hoffe dieser Beitrag wird nicht gelöscht
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Hallo,

so schnell löschen wir keine Beiträge - keine Angst! Nur bei offensichtlichen Werbepostings verstehen wir Moderatoren keinen Spaß.

Zu Elektra-Beckum/Metabo kann ich als Verkäufer dieser Maschinen anmerken, dass sich die Qualität der Holzbearbeitungsmaschinen aus Meppen in den letzten Jahren stark verbessert hat. Positive Elemente der Magnum-Serie werden jetzt sicherlich auch in die blauen Geräte einfließen. Die METABO-Mutter hat hier doch wertvolle Unterstützungsarbeit geleistet - und wenn endlich die wenigen, verbliebenen Schrottmaschinen wie die TKHS 315 (die wohl nur noch für die Baumärkte produziert wird) und vom Markt nicht akzeptierte Maschinen wie die Secanta endlich vom Mantel der Geschichte zugedeckt werden, würde ich Elektra-Beckum durchaus als Premium-Hersteller einstufen! Zugegeben, zu Mafell fehlt noch ein bißchen was - aber Mafell ist ja auch preislich die S-Klasse!
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Ging es hier nicht eigentlich um Bohrhämmer?
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich bin Fetischist u. a. für Metabo, Duss und Festo und noch ein paar mehr. Ich habe den Bhe 1129 von Metabo und kann damit bis zu 29 mm in Beton (400 mm Meißel) und 80mm in Ziegel bohren, sein Innenleben kenne ich auch schon weil mal paar Kugeln defekt waren. Von Duss habe ich den PK40 als reinen Hammer, erwähnenswert ist hierbei der 100 mm breite Meißel für Putzabbruch oder Schlitze in Ziegelmauer. Fest baut keine Bohrhämmer. Und wenn ich unterwegs bin habe ich einen Koffer mit einem Aldibohrhammer mit SDS Einsteckfutter als Universalmaschine (mit dem ich bestimmt kein Haus renoviere), also mal beim Bekannten ein Bild aufhängen etc.
Gruß
Alfred
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
@ H-A:

Hast du richtig erfasst-deshalb, meine Bitte an alle: Back to Topic! über Stationärkreissägen freut sich das Holzforum doch sicher.

So als typischen Heimwerkerbohrhammer würde ich dann mal entweder den Kress PSX 600 oder den AEG PN 3000 X2 empfehlen. Wenn man noch mehr Power haben will die Variante PN 3000 Super X2. Derzeit günstig zu Haben ist auch der Makita HR 2450, habe ich im Netz für 170 euro incl Mwst gesehen, sicher keine schlechte Wahl.
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Makita bietet derzeit ein echtes Schnäppchen an - den HR 2020 mit dem aus dem HR 2430 bekannten 710-Watt-Motor. Diese Maschine hat eine Bohrleistung von 24 mm in Beton und 32 mm in Holz und wird als Sondermaschine offeriert - über die HR 2020 gibt es weder im Internet noch im Makita-Katalog nähere Informationen.
Der Verkaufspreis bewegt sich um die 149,- Euro incl. Märchensteuer, gewerbliche Kunden zahlen oft noch deutlich weniger! Mit dieser Preisgestaltung greift Makita dann schon die 2-kg-Bohrhammerklasse von Bosch grün und Konsorten an.

Das große Problem: die HR 2020 ist nur schwer erhältlich. Offenbar wird dieses Sondermodell nur großen Makita-Händlern angeboten (die auch möglichst größere Mengen abnehmen sollen) - bei "Eisen-Karl" findet man die HR2020 nicht. Da Makita auf seiner homepage auch keine Händler aufführt, hat Otto-Normal-Bohrhammerkäufer hier ein echtes Problem. Warum Makita hier so zurückhaltend agiert, scheint klar: Makita kann Top-Maschinen zu einem Top-Preis produzieren und auf den Markt bringen! Aber dann besteht das Risiko, dass auch Makita in den Preisstrudel nach unten gezogen wird.

Solltest Du also einen großen Makita-Händler bei Dir in der Nähe haben, lohnt es sich, sich die HR 2020 mal zeigen zu lassen.
 
W

wallstreet

Registriert
27.01.2004
Beiträge
90
den kleinsten Bosch-Blau Bohrhammer gibt es auch bereits ab EUR 129 (oder 139 - bin mir da nicht ganz sicher).

Der Name fällt mir leider nicht mehr ein, ist aber z.B. bei Dahm in Bonn in grösserer Anzahl verfügbar.

Die Leistungsdaten sind mir auch nicht geläufig - abgesehen von Schlagstopp und Elektronik sollte man da nicht allzu viel erwarten.

Bei Internet-Bestellungen wäre ich ab einem gewissen Preis & Komplexitätsgrad vorsichtig - Defekte können ja schließlich immer auftreten...
 
Thema: Günstiger guter Bohrhammer

Ähnliche Themen

Entscheidung Akku Schrauber/Bohrmaschine mit hoher Drehzahl / Schnellwechselsystem

Holzverbindungen - Leim und Nägel, Runddübel, Flachdübel … und das passende Werkzeug?

Bohrhammer Kaufberatung

Neues Akku-System auf 10,8V basis gesucht

Bohrhammer + Zweit-Akkuschrauber in einem Gerät

Oben