Bosch Winkelschleifer GWS 7-115 E

In unserem Testforum könnt ihr Testberichte über eure eigenen Werkzeuge und Gartengeräte veröffentlichen.

Moderatoren: Dirk, Dominik Liesenfeld

Antworten
Der Bomber
Beiträge: 1360
Registriert: 7. Jul 2010, 11:49
Wohnort/Region:

Bosch Winkelschleifer GWS 7-115 E

Beitrag von Der Bomber » 30. Dez 2011, 18:47

– Bosch Winkelschleifer GWS 7-115 E
– Wann angeschafft? 2011
– Wo gekauft? Werkzeughandel
– Neu/gebraucht? Neu
– bezahlter Preis 86 Euro
– Listenpreis des Herstellers für Neugerät - Euro

Ausstattung
Der Winkelschleifer wurde im Karton mit Haube, Spannmutter, Zweilochschlüssel und normalem Griff (Vibrationsgriff fehlt mir nicht wirklich) geliefert. Am Kabel kann der Winkelschlüssel zum verstellen der Haube befestigt werden. Verarbeitet ist ein 2,5m langes H05RNF Kabel, mein Hauptkritikpunkt. Der Stecker ist auch nicht wirklich prickelnd für ein Profi-Gerät. Die Haube ist keine Trennhaube, aber man kann wunderbar mit trennen. Zubehör wie Schleifhauben usw. kann man dazu kaufen, auch eine 125er Haube. Da nur ein regelbarer Winkelschleifer benötigt wurde, fehlt mir weiteres Zubehör (Koffer usw.) nicht. Positiv ist das geringe Gewicht und der wirklich schmale Griff zu nennen.
Testergebnis: 4 Punkte

Handhabung
Die Haube kann nicht werkzeuglos verstellt werden, noch dazu ist das teilweise etwas fummelig. Persönlich finde ich diese Lösung trotzdem besser als die werkzeuglose beim 11-125 CIE. Der Griff kann nur links und rechts befestigt werden, wie bei den meisten. Die Drehzahl wird per Stellrad verstellt. Dies geht auch mit Handschuhen, allerdings hakt das Stellrad etwas (beim 11-125CIE nicht). Eingeschaltet wird der Winkelschleifer über einen Schalter, indem man diesen nach vorne drückt und er einrastet. Allerding braucht man diesen Schalter nur anzuschauen und er springt aus seiner Arretierung und der Winkelschleifer geht aus. Dies ist beim großen Bruder mit einem deutlich besseren Schalter gelöst. Der GWS 7-115E ist allerdings recht leicht und hat einen wirklich schmalen Griff, aber der Unterschied beim arbeiten ist gefühlsmäßig nicht so groß. Ausbalanciert ist er ganz gut, das (für mich) zu kurze Kabel nervt und gibt einen großen Punktabzug. Er ist etwas lauter, rauer als der 11-125 CIE, aber das spielt eher eine untergeordnete Rolle.
Testergebnis: 3 Punkte

Leistung
Der Winkelschleife besitzt keine Konstant-Elektronik, was aber auch gut ist bei der kleinen Leistung. Zum schleifen (auch über Kopf) ist er gut, trennen macht er auch. Die Vibrationen halten sich im Rahmen, allerdings hatte ich da auch noch keine Ausreiser. Er trennt auch deutlich besser als meine kleinen Billig-115er, aber für den reinen Ein-Hand Einsatz nehme ich doch lieber diese. Für den Dauereinsatz mit geringerer Drehzahl würde ich lieber den etwas stärkeren 11-125 einsetzen. Wenn man genug drückt sackt die Drehzahl ab, aber er hat für die meisten Einsätze mit 115er Scheibe genug Leistung.
Testergebnis: 5 Punkte

Umwelt
Der Winkelschleifer wird komplett in China gefertigt. Garantie bekommt man 3 Jahre und einen Winkelschleifer „für Arbeiten im Dauereinsatz“. Etwas Fett (typisch für Import) war auch noch außen am Getriebeghäuße
Testergebnis: 4 Punkte

Preis und Preis/Leistungverhältnis
Man bekommt den Winkelschleifer für etwa 80€ (inkl. Versand) was für ein Profigerät nicht teuer ist. Allerdings bekommt man auch billigere chinesische Schleifer, allerdings nicht mit dem Gewicht und dem versprechen „Dauereinsatz“. Er hat aber auch eine Detailschwächen.
Testergebnis: 5 Punkte


Ausgefallen?
Nein

Besondere Kritikpunkte
Kabel mit Stecker, Ein/Aus-Schalter

Positiv aufgefallen
Griffdurchmesser

Verbesserungsvorschläge
Kabel 4m und nen gescheiten Schalter, made in Germany

Mein Testurteil
Man bekommt einen günstigen Winkelschleifer von Bosch Blau, leider made in China (wie auch der GWS 850C) und einigen Detailschwächen. Es gibt allerdings auch deutlich schlechter verarbeitete Winkelschleifer. Für die meisten Arbeiten reicht er mehr als aus, für Dauerschleifarbeiten verwende ich aber lieber meinen 11-125CIE, der allerdings auch ca. 300g schwerer ist.
Wenn die Detailschwächen nicht wären, wäre es der ideale Schleifer für mich, so werde ich ihn verschenken, da er bei mir monatelang rumliegen würde und ein Freund sich darüber freuen wird.
Mein Testergebnis
Ausstattung: 4 Punkte 25 %
Handhabung: 3 Punkte 25 %
Leistung: 5 Punkte 25 %
Umwelt: 4 Punkte 10 %
Preis und Preis⁄Leistungsverhältnis: 5 Punkte 15 %
Gesamtergebnis: 4,15 Punkte
Befriedigend ✱ ✱ ✱ ✱ ❍ ❍ ❍
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

RST Driver
Beiträge: 1998
Registriert: 17. Feb 2011, 00:28
Wohnort/Region:

Re: GWS 7-115 E

Beitrag von RST Driver » 30. Dez 2011, 19:29

Hallo Bomber,

danke für den Test. Wie schlägt sich der kleine WS mit Reinigungsscheiben/Grobreinigungsvliesen?

VG,
Phil

Der Bomber
Beiträge: 1360
Registriert: 7. Jul 2010, 11:49
Wohnort/Region:

Re: GWS 7-115 E

Beitrag von Der Bomber » 31. Dez 2011, 01:33

Wenn man fester drückt bricht die Drehzahl ncoh weiter ein und er wird warm. Also für kleinere Flächen in Ordnung, für längeres arbeiten den besser verarbeiteten 1100 (oder neu 1200)W nehmen

Antworten