Tischkreissäge für Hobbykeller

Ob Kapp- und Gehrungssäge, Bandsäge, Formatkreissäge, Drehbank, Ständerbohrmaschine oder gar das Bearbeitungszentrum. Hier geht es um Fragen rund um alle stationären Maschinen.

Moderatoren: Alfred, moto4631, ChristianA

Antworten
RolandS
Beiträge: 32
Registriert: 20. Mär 2018, 21:01
Wohnort/Region: Buetzow

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von RolandS » 28. Sep 2018, 23:54

Moin,

was mir im Moment noch zu meinem Glück fehlt ist eine vernünftige Tischkreissäge. Gesägt werden soll hauptsächlich Weichholz, Multiplex, Siebdruck und ganz selten auch vielleicht mal Hartholz.

Dazu habe ich mir einige Videos bei YouTube angesehen und wenn ich daraus ein Fazit ziehe, dann „muss" es scheinbar die „Bosch Professional Tischkreissäge +GTS 10 XC" sein - so zumindest die Aussagen der meisten Videos. Das Geld dafür habe ich mir zusammengespart und könnte sie kaufen.
Allerdings habe ich in einem Video die TE-CC 2025 UF von Einhell gesehen. Die Säge macht auf mich einen soliden Eindruck und ich frage mich im Moment, was es bei der Bosch ist, das den Mehrpreis von 400 EUR rechtfertigt.

Gruß, Roland

Dev
Beiträge: 614
Registriert: 10. Sep 2009, 21:50
Wohnort/Region: SE

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Dev » 29. Sep 2018, 01:44

RolandS hat geschrieben:
28. Sep 2018, 23:54
Allerdings habe ich in einem Video die TE-CC 2025 UF von Einhell gesehen. Die Säge macht auf mich einen soliden Eindruck und ich frage mich im Moment, was es bei der Bosch ist, das den Mehrpreis von 400 EUR rechtfertigt.
Ist bei dem Video zur Säge in einer der Ecken ein kleiner Hinweis eingeblendet ("includes paid promotion")?
Was den soliden Eindruck angeht: Ich habe mir jetzt gerade ein Video gesehen, wo der HolzHeini sehr begeistert ist. Der positive Gesamteindruck hielt bei mir bis 3 Minuten und 55 Sekunden. Leider zog er dann die Auflageverlängerung raus und legte sehr sanft die Hand drauf - und alles wippt einmal freudig nach unten und federt dann zurück...
Noch lustiger fand ich nur bei 9:20 wie er demonstriert, wie stabil die Säge ist, indem er am Tisch wackelt. Die ganze Säge wippt im Takt hin und her wie ein überdimensionaler Wackelpudding und er lobt sie dabei in den höchsten Tönen. :mrgreen:

(Ich verlinke das Video an dieser Stelle bewusst nicht.)

Ich habe keine der beiden fraglichen Sägen bisher benutzt, aber die Einhell macht auf mich keinen besonders guten Eindruck.

Brandmeister
Beiträge: 1577
Registriert: 7. Jul 2015, 23:25
Wohnort/Region: nördliches_Rheinland-Pfalz

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Brandmeister » 29. Sep 2018, 02:45

Dev hat geschrieben:
29. Sep 2018, 01:44
...
Noch lustiger fand ich nur bei 9:20 wie er demonstriert, wie stabil die Säge ist, indem er am Tisch wackelt. Die ganze Säge wippt im Takt hin und her wie ein überdimensionaler Wackelpudding und er lobt sie dabei in den höchsten Tönen...
Während der Demonstration des Schiebeschlittens bei 09:37:
"Da wackelt nix, dat is echt super!" Und das ganze Ding bewegt sich richtig schön in Schieberichtung mit. :rotfl:
Die Physik gewinnt immer!

Dominik Liesenfeld
Moderator
Beiträge: 1551
Registriert: 13. Jan 2004, 00:38
Wohnort/Region: Raum Koblenz
Wohnort: Raum Koblenz
Kontaktdaten:

Re: Tischkreissäge für Hobbykeller

Beitrag von Dominik Liesenfeld » 29. Sep 2018, 07:12

Moin, für die Kohle kriegst du mit Glück ne gebrauchte gute Pk250 von Elektra Beckum mit schiebetisch, wenn ganz gut läuft ne 1688 von Metabo mit ebensolcher Ausstattung. Zwar jeweils weit über 20 Jahre alt, aber besser als das Gegurke.

Was man allerdings anmerken muss, vor allem für die Metabo gibt es keine werksseitige Teileversorgung mehr.

Meine Pk250 bekommt heuer das H-Kennzeichen und ist wenn man es kann richtig genau, hier tut lustigerweise ein selbst adaptierter Metabo Schiebetisch seinen Dienst dran.
MfG Dominik

Antworten