Fahrradschuppen

Die Gestaltung und Pflege von Garten- und Grünlagen, Land und Forst sind Themen unseres Garten- und Landschaftsbau-, Land- und Forst-Forums.

Moderator: Matthias_T

firefox4711
Beiträge: 42
Registriert: Dienstag 14. Januar 2020, 20:43
Wohnort/Region: TF

Fahrradschuppen

Beitrag von firefox4711 » Montag 9. November 2020, 23:31

Hallo zusammen,

ich möchte hinter meiner Garage einen kleinen, freistehenden Fahrradschuppen bauen, so dass das Regenwasser über den Dachüberstand des Schuppens in die Dachrinne der Garage läuft.

Der Zielort ist mit Steinplatten gepflastert und weist ein nicht unerhebliches Gefälle von ca. 12 cm auf.

Basis des Schuppens sollen 10 Pfosten sein, die mit einbetonierten Pfostenankern befestigt sind.
Zwischen zwei Pfosten gibt es oben und in der Mitte jeweils eine Verstrebung (Tür nur oben).
Ggf. möchte ich zu einem späteren Zeitpunkt unten auch noch Verstrebungen einziehen, um sie als Rahmen für einen erhöhten Boden als OSB-Platten o.ä. zu nutzen.

Die Wände sollen aus Profilholz, senkrecht angebracht, bestehen und die Tür soll auch daraus gebaut werden.
Eventuell werden die Wände später innen noch mit OSB-Platten verkleidet.

Das Dach sollte aus OSB-Platten oder Rauspund bestehen, darauf Dachpappe und Bitumenbahn.

Das Dach müsste bei der Breite einen Höhenunterschied von ca. 20 cm aufweisen, um
ein Gefälle von gut 4° zu haben.

Haltet ihr das für ausreichend?

Was würdet ihr als Dachsparren nehmen?

Wie würdet ihr das Gefälle realisieren? Man könnte die 1. und 2. Pfostenreihe länger lassen (somit würde die Verstrebung im Türbereich links nicht ganz oben ansetzen) und dann
Dachsparren mit unterschiedlichen Höhen?


OSB-Platten oder Rauspund - was sind eure Empfehlungen für das Dach und warum?

Über Antworten und andere hilfreiche Tipps dankbar,
ff

Fahrradschuppen.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

J-A-U
Beiträge: 2174
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von J-A-U » Dienstag 10. November 2020, 08:58

Ich würde als erstes eine paar Diagonalen einplanen, sonst fällt das Ding in sich zusammen.


mfg JAU
No Shift - No Service

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5638
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: BW-Unterfranken

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von MrDitschy » Dienstag 10. November 2020, 10:37

Die Pfosten länger lassen und daran die Sparren schrauben usw., sowie später absägen wäre klar möglich, darauf dann Rauspund und das Dach. Von Dachpappe rate ich aber immer eher ab, da das Zeugs einfach nicht lange genug hält, um auch mal über 30 oder 50 Jahr Ruhe zu haben.

Ganz unten sollte zumindest auch ein Balken sein, um die Bretter zu verschrauben, gibt dem ganzen dann auch mehr Stabilität (die hauptsächlich jedoch von den richtigen H- oder U-Anker kommen sollten). Mir wären das auch etwas zu viel Pfosten, also kurze Seite würde ich einen raus nehmen und längs hinten nur einen mittig stellen..
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

AkkuAdapter = "ein Akkusystem": Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...
Werkzeug-News Hersteller Akkuliste: zur Liste / zum Thread

firefox4711
Beiträge: 42
Registriert: Dienstag 14. Januar 2020, 20:43
Wohnort/Region: TF

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von firefox4711 » Dienstag 10. November 2020, 11:17

J-A-U hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 08:58
Ich würde als erstes eine paar Diagonalen einplanen, sonst fällt das Ding in sich zusammen.


mfg JAU
Denkst du, dass eine z.B. eine Diagonale zwischen zwei Pfosten mehr Stabilität gibt, als
zwei (oder sogar drei) Querstreben?

Gruß,
ff

J-A-U
Beiträge: 2174
Registriert: Samstag 11. Juni 2011, 04:03
Wohnort/Region: Hohenlohe

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von J-A-U » Dienstag 10. November 2020, 11:22

firefox4711 hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 11:17
Denkst du, dass eine z.B. eine Diagonale zwischen zwei Pfosten mehr Stabilität gibt, als
zwei (oder sogar drei) Querstreben?
Ja und nein.

Ja, weil eine Diagonale besser ist.
Nein, weil es immer zwei (entgegengesetzt) braucht.

Alternativ kann man mit OSB-Platten arbeiten. Im Gegensatz zu Brettern sind sie in der Lage diagonale Kräfte aufzunehmen.


mfg JAU
No Shift - No Service

firefox4711
Beiträge: 42
Registriert: Dienstag 14. Januar 2020, 20:43
Wohnort/Region: TF

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von firefox4711 » Dienstag 10. November 2020, 11:35

MrDitschy hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 10:37
Von Dachpappe rate ich aber immer eher ab, da das Zeugs einfach nicht lange genug hält, um auch mal über 30 oder 50 Jahr Ruhe zu haben.
Ok, allerdings hat die Garage auch nur Bitumenbahn.
Und in 50 Jahren interessiert mich das definitiv nicht mehr ;-)
MrDitschy hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 10:37
Ganz unten sollte zumindest auch ein Balken sein, um die Bretter zu verschrauben,
Gut, werde ich vorsehen (und vmtl. später daran noch den Boden befestigen.
MrDitschy hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 10:37
Mir wären das auch etwas zu viel Pfosten, also kurze Seite würde ich einen raus nehmen und längs hinten nur einen mittig stellen..
Wäre eigentlich auch mein "Gefühl", zumal man ja oft freistehende Carports mit deutlich größeren Maßen sieht, die auf 6 Pfosten stehen.

Habe mich an "Schuppenbauratgeberseiten" im Netz orientiert, wo meistens Empfehlungen drin stehen, dass alle 60 - 80 cm Pfosten vorzusehen sind.



Gruß,
ff

MrDitschy
Moderator
Beiträge: 5638
Registriert: Dienstag 11. August 2015, 08:03
Wohnort/Region: BW-Unterfranken

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von MrDitschy » Dienstag 10. November 2020, 11:57

firefox4711 hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 11:35
MrDitschy hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 10:37
Ganz unten sollte zumindest auch ein Balken sein, um die Bretter zu verschrauben,
Gut, werde ich vorsehen (und vmtl. später daran noch den Boden befestigen.
Wenn die Bretter an drei Punkten verschraubt werden, geben die genug Stabilität und machen eine Diagonale eher überflüssig (doch irgendwelche Restbalken in die oberen Ecken zu setzen ist für den Aufbau dennoch nicht verkehrt ... kommt eben auch auf die Bodenanker an).
Ditschy
Motto: Wir sind zu arm um billig zu kaufen!

AkkuAdapter = "ein Akkusystem": Makita 18V Akku Eigenbau AkkuAdapter zu anderen Herstellern ...
Werkzeug-News Hersteller Akkuliste: zur Liste / zum Thread

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15640
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von powersupply » Dienstag 10. November 2020, 15:56

MrDitschy hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 11:57
doch irgendwelche Restbalken in die oberen Ecken zu setzen ist für den Aufbau dennoch nicht verkehrt ..
Hallo
Das sehe ich auch so.
Wenn deine Zeichnung so korrekt ist frage ich mich wie Du später mal an die Dachrinne der Garage kommen willst. :kp:
Oder ist das Maßstäblich etwas verrutscht?

PS

firefox4711
Beiträge: 42
Registriert: Dienstag 14. Januar 2020, 20:43
Wohnort/Region: TF

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von firefox4711 » Dienstag 10. November 2020, 20:26

powersupply hat geschrieben:
Dienstag 10. November 2020, 15:56
Wenn deine Zeichnung so korrekt ist frage ich mich wie Du später mal an die Dachrinne der Garage kommen willst. :kp:
Oder ist das Maßstäblich etwas verrutscht?
Ja, so ganz ernst kann man die Zeichnung nicht nehmen...

Der Plan ist schon, dass man sich mit gutem Willen zwischen rechter Wand und Garagenwand zwängen kann und dann auch an die Dachrinne rankommt.

Gruß,
ff

Benutzeravatar
powersupply
Beiträge: 15640
Registriert: Sonntag 10. April 2005, 17:25
Wohnort/Region: BB
Wohnort: BB

Re: Fahrradschuppen

Beitrag von powersupply » Dienstag 10. November 2020, 23:28

Ich meinte in die Dachrinne, falls sich mal Laub angesammelt hat.

Antworten