Punktschweissen

Diskutiere Punktschweissen im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo miteinander! Ich - ein absoluter Neueinsteiger auf dem Gebiet des Schweißens - habe mal eine ziemlich konkrete Frage: Zuhause habe ich...
M

MikeRophon

Registriert
04.08.2005
Beiträge
4
Hallo miteinander!

Ich - ein absoluter Neueinsteiger auf dem Gebiet des Schweißens - habe mal eine ziemlich konkrete Frage:

Zuhause habe ich ein ca. 6m langes Stahlrohr, in das ein gerundetes Stahlblech eingeführt werden soll, das wir stellenweise per Punktschweissen befestigen.

Dazu ist es gedacht, auf einer "Stange" die Schweissvorrichtung durch das Rohr zu führen.

Nach einigen Stunden im Internet bin ich jetzt soweit:

Ich brauche eine Punktelektrode (wo kann sie kaufen? wie werden die noch genannt?) und eine Massenzange um den Druck auf die Stelle zu erzeugen. Doch ich hab noch nich richtig verstanden, was eine Massenzange eigentlich macht??! Doch nur den Elektrodendraht halten, oder???
Wie könnte man das "Festpressen", also den Druck auf den Punkt, denn noch Erzeugen? Gibt es da irgendeine Möglichkeit mit einer Feder oder sonst ner Vorrichtung???

Und welche Teile brauche ich für dieses "manuell" zusammengebaute "Schweißgerät" noch?? Einen Trafo? Kabel? Eine Kabelführung? Ich kenn mich - wie man sicher merkt - nicht allzusehr aus!

Vielen Dank für eure Hilfe.
 
M

MikeRophon

Threadstarter
Registriert
04.08.2005
Beiträge
4
und gleich noch eine Frage hinterher:

In einem andren Thread habe ich gelesen, dass zwischne Elektrodenschweißen und Gasschweißen unterschieden wird, aber das ist doch Quatsch, oder nicht!!? WIG Schutzgasschweissgeräte arbeiten ja auch mit einer Elektrode...

Der Unterschied liegt doch viel mehr darin, ob die Elektro aufs Material gepresst wird oder nicht!? Also ob es ein Lichtbogenschweißen oder ein Widerstandspressschweißen ist.. Kann das sein?
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.411
Ort
Gauting bei München
Hallo,
kannst du mal die Größen der Teile erläutern, also den Durchmesser und die Dicke vom Rohr sowie des Bleches.
Es gibt verschiedenste Schweißverfahren, Autogen mit Gasflamme, Elektrisch mit und ohne Schutzgas und mit Berührung und nur mit Lichtbogen. Das WIG Schweißen wäre dann so ähnlich dem Autogenschweißen , eben nur elektrisch und mit Schutzgas. Punktschweißen ist mit 2 Kupferelektroden durch die zu verbindenden Teile hindurch, wie bei Autoblechen, Gehäuse etc. Bei Elektroverfahren brauchst du immer 2 Pole , einen zum Schweißen und einen als Maße.
 
M

MikeRophon

Threadstarter
Registriert
04.08.2005
Beiträge
4
danke schonmal für deine antwort! :wink:

das rohr hat einen durchmesser von 60mm und ist 10mm dick. das blech ist ca. 2mm dick......

du schreibst dass man 2 elektroden durch die zu verbindenden teile hindurch braucht. ich möchte aber eigentlich stoßpunkten! also bloß auf das blech drauf und da den strom durchschicken...

nebenbei: was hat das mit dieser Masse auf sich? erklär mir bidde das alles n bissl, danke! :wink:
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.411
Ort
Gauting bei München
du must ja den Stromkreis schließen damit es sozusagen "schweißt" was banal ausgedrückt einem langen Kurzschluss bedeutet, dazu braucht man 2 Pole. Einer ist die Elektrode und der andere die als Masse bezeichnete Schraubzwinge. Bei Punkschweißgeräten sind beide Pole in den Zangenförmigen Enden ausgebildet und bringen das Metall zwischen den Polen durch den Stromfluß zum Schmelzen.
 
M

MikeRophon

Threadstarter
Registriert
04.08.2005
Beiträge
4
Und geht es theoretisch auch, das Rohr "zur Masse" zu machen? Also den Strom auf das Rohr legen und somit das Rohr zum andren Pol zu machen??

Danke für jede Antwort...
 
H

hs

Guest
Hi,

MikeRophon schrieb:
Und geht es theoretisch auch, das Rohr "zur Masse" zu machen? Also den Strom auf das Rohr legen und somit das Rohr zum andren Pol zu machen??

Danke für jede Antwort...

hmm, - Rohr Masse und dann ?
Grundsätzlich ist das was Du vorhast mit einem Stoßpunkter schon möglich. D.h. von Innen das Blech gegen das Rohr drücken und von Außen den Stoßpunkter kurzzeitig betätigen.
Man könnte sich eine Art Wagen bauen, mit dem man den einen Pol von Innen gegen das Blech - und somit von Innen gegen das Rohr drückt. Sowas gibt es auch professionell : dort werden dann Rollen verwendet : Rollnahtschweißen.
Das alles nennt sich Widerstandspreßschweißen

Soviel zur Theorie ...
um 2mm via Stoßpunkter (Masse = Rohr) zu schweißen, ist aber schon ein ganz ordenliches Gerät, mit entsprechender Leistung notwendig. Ich habe mit dieser Technik schon 1mm-Blech an einer Fahrzeugkarosserie verschweißt. Nach ca. zwei Dutzend Punkten muß man erstmal eine Pause machen, weil die mehr als daumendicke Zuleitung zu warm wurde.
Wie das hinhaut, wenn die 'Masse', also das Material auf das geschweißt werden soll, fünfmal stärker als das zu verschweißende Material ist, kann ich nicht sagen.

Wäre es nicht sicherer (und vermutlich praxisnaher), wenn über die 6m-Länge Löcher gebohrt werden ? Diese dann bis zum Grund ansenken und das darunterliegende Blech durch diese kegeligen Bohrungen, z.B. mit einem Schutzgasschweißgerät, verschweißen.
Damit das Blech von Innen satt am Rohr anliegt, kann man durch die Bohrungen ja das Blech mittels Blechschraube anheben.
Das ist ein ziemlicher Aufwand, aber mit Stoßpunkter o.ä. wird das sicher nichts werden, bzw. der Aufwand ist noch größer (fettes Schweißgerät, Stoßpunkter modifizieren, etc.).

Gruß, hs
P.S. mal aus Neugier : was soll das denn werden ? Vielleicht gibt es ja Alternativen - z.B. Blindnieten
 
Thema: Punktschweissen
Oben