Fein E-Cut Carbide Pro Sägeblatt

Das E-Cut Carbide Pro BiM-TiN-Sägeblatt macht auch vor Schrauben nicht halt.

26.01.2019

Trennt gehärtete Schrauben, Nägel und andere Metalle

Die TiN-Beschichtung macht das Sägeblatt robust und langlebig.
Selbst verrostete Auspuffschrauben lassen sich leicht durchtrennen.
Das E-Cut Carbide Pro BiM-TiN schneidet auch Ziegelsteine. Fotos: Fein

Mit dem neuen E-Cut Carbide Pro BiM-TiN mit Starlock-Aufnahme stellt Fein ein Sägeblatt für extreme Anwendungen vor. Die Hartmetall-Verzahnung in Verbindung mit der TiN-Beschichtung macht es robust und unempfindlich, wodurch es extrem langlebig sein soll.

Selbst harte und abrasive Werkstoffe lassen sich mit dem Sägeblatt bearbeiten. Anwender können mit dem E-Cut Carbide Pro BiM-TiN sogar gehärtete Schrauben trennen. Ab März 2019 wird das Sägeblatt mit Starlock-Aufnahme und ab Juli 2019 mit StarlockPlus- und StarlockMax-Aufnahme auf dem Markt erhältlich sein.

Mit dem Sägeblatt E-Cut Carbide Pro BiM-TiN setzt der Hersteller neue Maßstäbe für robustes Arbeiten mit oszillierenden Maschinen und den dazu passenden Zubehören – und schließt damit eine Lücke im seinem Portfolio. Denn weder Ziegelstein noch gehärtete oder hochfeste Maschinenschrauben können dem Sägeblatt zusetzen. Der Grund hierfür ist die Hartmetall-Verzahnung. Zusätzlich sind diese Zähne mit einer Beschichtung aus dem metallischen Hartstoff Titannitrid, kurz: TiN, versehen, welcher das Sägeblatt stabilisiert und noch korrosionsbeständiger macht.

Die TiN-Beschichtung hat noch mehr zu bieten: Taucht das Sägeblatt ins zu bearbeitende Material ein, entsteht durch die natürliche Reibung Wärme, die dem Sägeblatt auf Dauer schaden kann. Die TiN-Beschichtung reduziert genau diese Wärmeentwicklung und verringert so den Verschleiß des Sägeblatts erheblich. Das entspricht einer 30-mal höheren Standzeit als bei Sägeblättern mit HSS-Verzahnung und einer 100 Prozent höheren Lebensdauer im Vergleich zu unbeschichteten Hartmetall-Blättern.

E-Cut Carbide Pro BiM-TiN gegen Störer im Material

„Bei der Konzeption des neuen Sägeblatts hat Fein die Anforderungen von Anwendern berücksichtigt. Dabei entstand mit dem E-Cut Carbide Pro BiM-TiN eine Lösung, die dem hohen Anspruch an Qualität und Langlebigkeit gerecht wird“, wie Produktmanagerin Luisa Riem erklärt: „Entwickelt hat Fein das neue Sägeblatt für Ausbau- und Metallprofis sowie ambitionierte Heimwerker, die im echten Arbeitsalltag keine klinischen Laborbedingungen ohne Rückstände im Material vorfinden.“ Denn bei jedem Auftrag könnten sie damit rechnen, mit ihrem Sägeblatt auf Schrauben und andere harte Materialien zu stoßen. „Unser robustes Sägeblatt wird den Anwendern ein langer und treuer Begleiter sein.“

Für Fensterbauer bis zum Metaller der richtige Problemlöser

Ob Schreiner, Zimmerleute, Maler oder Elektriker im Ausbau, sowie Schlosser, Fahrzeug- oder Karosseriebauer im Bereich Metall: All diese Berufsgruppen benötigen Oszillierer-Zubehör, das auch dann keinen Schaden nimmt, wenn Anwender es an Stellen mit unklarem Untergrund einsetzen. Wenn etwa Fensterbauer mit dem Oszillierer alte Fenster ausbauen, stoßen sie häufig auf gehärtete Schrauben. Herkömmliche Sägeblätter wie das E-Cut Long-Life können dabei weiche Nägel durchtrennen, ohne Schaden zu nehmen. Das neue E-Cut Carbide Pro mit TiN-Beschichtung trennt aber auch gehärtete Schrauben.

Für den Bodenleger ist das robuste Sägeblatt interessant. Wenn er mit dem Oszillierer beispielsweise an Türstöcken arbeitet; denn dahinter verbirgt sich oftmals Mauerwerk oder Beton, worauf man mit dem Sägeblatt treffen kann. Auch der Zimmermann oder Schreiner, der beispielsweise bei der Altbausanierung in Holz sägt, läuft Gefahr, auf Schrauben oder andere metallische Gegenstände im Material zu stoßen. Setzen Anwender in beiden Fällen das neue E-Cut Carbide Pro BiM-TiN ein, bleiben dessen Zähne unbeschädigt. Mehr noch: Müssen Profis im Ausbau Ziegelsteine nacharbeiten, können sie auch hierfür das neu entwickelte Sägeblatt einsetzen – das kann bisher kein anderes Oszillierer-Zubehör von Fein. Ebenso gibt es viele Handwerker, die Schrauben und Nägel dort absägen, wo sie überstehen, um sauber weiterarbeiten zu können. Ebenfalls können kleinere Anwendungen eines Metallers mit dem Sägeblatt erledigt werden. Selbst in der Kfz-Werkstatt und beim Schlosser ist es ein wahrer Problemlöser und sägt verrostete Auspuffschrauben ab.

E-Cut Carbide Pro BiM-TiN in drei Leistungsklassen

Fein bietet das neue Hartmetall-Sägeblatt in allen drei Starlock-Leistungsklassen an. Die Starlock-Version ist dabei ab März 2019 im Handel erhältlich und passt auf alle MultiTalente und MultiMaster des Herstellers inklusive aller Vorgängermaschinen ohne Starlock-Werkzeugaufnahme sowie auf den SuperCut. Generell ist das Sägeblatt kompatibel mit allen gängigen oszillierenden Multitools. Ab Juli 2019 ist das E-Cut Carbide Pro BiM-TiN ebenfalls für Oszillierer mit StarlockPlus- und StarlockMax-Aufnahme verfügbar. Das 90 mm lange und 32 mm breite Starlock-Sägeblatt gibt es einzeln, in 3er, 5er, 10er und 50er Verpackungen. Ein einzelnes E-Cut Carbide Pro BiM-TiN-Sägeblatt kostet 25,50 Euro zzgl. MwSt. (30,35 Euro inkl. 19% MwSt.). Die 10er Packung kostet zum Beispiel 191,25 Euro zzgl. MwSt. (227,59 Euro inkl. 19% MwSt.)

Mit dem neuen Zubehör-Finder von Fein können sich Besitzer einer oszillierenden Maschine mit und ohne Starlock-Aufnahme schnell und einfach das für sie richtige Zubehör anzeigen lassen. Er informiert darüber, welches Zubehör für welche Anwendung und welches Material am besten geeignet ist. Der Zubehör-Finder funktioniert sowohl für oszillierende Maschinen von Fein als auch für Maschinen von anderen Herstellern, die eine original Starlock-Aufnahme haben. Denn auch hier können die Zubehöre mit Starlock-Aufnahme verwendet werden. Infos dazu gibt es auf der Webseite: https://fein.com/de_de/oszillierer/zubehoer/.

- - - Anzeige - - -
- - - Anzeigen - - -
- - - Anzeige - - -