Zecken

Diskutiere Zecken im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hat nichts mit Motorsägen zu tun, aber betrifft doch sicher die meisten! Es ist vielleicht nicht die passende Jahreszeit, aber dennoch ein sehr...
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Hat nichts mit Motorsägen zu tun, aber betrifft doch sicher die meisten!

Es ist vielleicht nicht die passende Jahreszeit, aber dennoch ein sehr interessanter Bericht - besonders für diejenigen, die viel im Wald unterwegs sind!

.::KLICK HIER::.

Ich habe mal die Überschrift geändert. So ist sie aussagekräftiger.
H.-A. Losch
 
H

Husky357XP

Registriert
05.01.2006
Beiträge
127
Ort
Hürtgenwald
Ich hatte mal von den mistviechern einen Boroleose Ereger bekommen, habs zum Glück rechtzeitig bemerkt, danach durft ich wochenlang Antibiotika und Penicilin nehmen.

Ich kann nur sagen Vorsicht!

Gruß,
Aaron
 
O

Oelpi

Registriert
18.03.2005
Beiträge
98
Wohnort/Region
Münsterland
Die Zecken können auch andere Krankheiten übertragen wie z.B. FSM= Frühsommermenengitis.

Dagegen kann man sich aber Impfen lassen..bei Gärtnern und Waldarbeiter zahlt das die Krankenkasse..impfung ist alle 8-10 Jahre zu wiederhohlen...
 
T

traktorist2222

Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Hallo,

FSME = Hirnhautentzündung.

Ich denke, dass wir uns dieses Frühjahr impfen lassen, wir wollen es schon jahrelang machen, aber hat irgendwie doch nie geklappt.
 
K

Knatterton

Registriert
01.08.2005
Beiträge
452
Ort
Hannover
Borrelliose ist eine duch Backterien verursachte Erkrankung die Bak. Borrelia burgdorferi, dort hilft nach Infektion durch die Wirtszecke nur die Antibiosetherapie, derzeit ist kein Impfstoff verfügbar.Die Borreliose kann sich von einer Akuten Entzündung des Einstichgebietes und Umgebung zu einer chronischen Erkrankung wandeln und befällt dann Organe, Gelenke, Muskeln und Nerven.
Die FSME =Früsommermeningoencephalitis ist eine Virale Erkrankung ( Hirn bzw. Hirnhautentzündung) dort helfen keine Antibiotika! Ein Imfstoff ist vorhanden und für alle ,die exponiert sind kostenfrei. Ein klärendes Gespräch mit der Kasse sorgt auch bei Hobbybrennholzern dafür das die Kasse die Kosten übernimmt. Die FSME ist nicht spezifisch behandelbar! Einzig Symptome können gelindert werden. Daher ist eine Impfung sehr emfehlenswert!
Grüsse: Marc
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
@Husky357XP

Penicillin ist doch auch ein Antibiotikum. Ein großes Problem bei dieser Krankheit ist, das viele Hausärzte davon keine ahnung haben. Das hat eben zur Folge, das die Krankheit erst chronisch werden muss, bevor sie erkannt wird. Chronisch heißt aber nicht unheilbar. Antibiotika muss aber über einen langen Zeitraum gegeben werden.
 
K

Kettenschärfer

Registriert
11.09.2005
Beiträge
236
Ort
Haimhausen/Dachau
Also ich hatte über die Jahre gesehen hunderte von Zecken auf mir, nur es hat sich noch nie Eine getraut zu beißen. Mein Arzt sagte mir, das es so was gibt und Zecken es "riechen" können, welches Blut schmeckt und welches nicht. Dafür bin ich gestraft mit einer Anfälligkeit gegen Mücken und Bremsen. Einmal in den Wald und 10 Stiche sind mir sicher. Leider können auch diese Tiere den Borrelioseerreger weitergeben.
Meine Schwester und ihr Schwiegersohn sind vollkommen verseucht mit Borrelien und das in allen drei Formen. Es gibt eine Frühborreliose, mit deutlichen Kennzeichen, eine Mittlere und das Endstadium, mit verschiedenen Merkmalen. Müdigkeit, Kopfschmerz, Gelenkschmerzen, bis zur Bewegungsunfähigkeit können Merkmale dieser Krankheit sein. Bei Berufsforstwirten ist es eine Berufskrankheit, aber von der Kasse, meines wissens, noch nicht anerkannt.
Selbst die Ärzte erkennen diese Krankheit nicht immer und von fünf Blutuntersuchungen, sind drei falsch. Borrelien sind heute noch nicht nachweisbar, aber die Antikörper, die unser Körper bildet. Ein Labor kann die Antikörper nachweisen, aber nicht unterscheiden, ob die Antikörper vorhanden sind, weil sie eine akute Borreliose bekämpfen oder die Borrelien schon vor Jahren bekämpft haben und nur noch die Antikörperin in unserem Körper sind.
Es gibt mittlerweile so viel Foren im Internet mit Borrelioseerkrankten und jede Menge Selbsthilfegruppen.

mfg
Andy
 
A

Amur

Registriert
15.01.2005
Beiträge
313
Ort
Im Süden
traktorist2222 schrieb:
Hallo,

FSME = Hirnhautentzündung.

Ich denke, dass wir uns dieses Frühjahr impfen lassen, wir wollen es schon jahrelang machen, aber hat irgendwie doch nie geklappt.

Dann fang besser jetzt schon an, denn es sind insgesamt 3 Impfungen. Wobei ich meine, bereits nach der ersten besteht ein Schutz.

Zecken sammle ich jedes Jahr etliche von mir ab. Aber praktisch immer bevor sie zugebissen haben.
Im Gegensatz zu der gängigen Meinung bevorzuge ich im Sommer kurze Hosen beim Waldspaziergang und spüre die Zecken wenn sie auf der Haut rumkriechen. Bin halt manchmal doch ein Sensibelchen.

mfg
 
F

forstler

Registriert
16.11.2005
Beiträge
101
Ort
Landkreis Heilbronn
Ja die lieben Zecken ...

Gegen FSME bin ich schon über 10 Jahre geimpft ...
Aber gegen die Borreliose ist halt kein Kraut gewachsen.

Der beste Schutz ist die geeignete Kleidung (geschlossenes Schuhwerk und lange Hosen) und regelmässige Kontrolle, ob was rumkrabbelt ...
Wer meint, er muss in der kurzen Hose durch's Gestrüpp, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Meist kennt man ja die Ecken, wo sich bevorzugt Zecken aufhalten.
Ich kenne da ein paar niedrig wachsende Brombeerflächen, die sind sehr gut besetzt.

Ich musste da auch mal Käferholz machen.
Wie gesagt, gerade wenn bekannt ist, dss sich dort Zecken gerne aufhalten, dann ist die regelmässige Kontrolle angesagt:
Ich hab sage und schreibe 127 Zecken von den Hosenbeinen meiner Schnittschutzhose weggeklopft !!!
Eine hat es aber geschafft unentdeckt zu bleiben - die fand ich dann festgebissen am nächsten Morgen ...

@traktorist2222
Dann sieh zu, dass du dir den Impfschutz schnellstmöglich holst !
An deiner Stelle würde ich gleich mal einen Arzttermin ausmachen ...
Denn eine gewisse Zeit braucht das Immunsystem einen Schutz aufzubauen - und sooo lange ist es nicht mehr hin, bis die ersten Zecken wieder das "grosse Krabbeln" anfangen ...
Letztes oder vorletztes Jahr (weiss nicht mehr genau) hatte ich bereits Ende Februar eine auf der Hand sitzen !

@Oelpi
Meines Wissens sollte man die Impfung alle 3 bis 4 Jahre wieder auffrischen ...
 
O

Oelpi

Registriert
18.03.2005
Beiträge
98
Wohnort/Region
Münsterland
@ forstler

Nein...ich hatte im Frühjahr eine schon sehr gut vollgesogene Zecke im Bauchnabel sitzen die der Arzt mir entfernt hat.Die letzte Impfung war 8 Jahre her.Normalerweise sagte der Arzt hält die Impfung 10 Jahre..aber vorsichtshalber wurde die aufgefrischt.
 
F

forstler

Registriert
16.11.2005
Beiträge
101
Ort
Landkreis Heilbronn
@Oelpi

Ich war Anfang des Jahres aufgrund einer Handverletzung beim Arzt. Wir schauten dann mal nach, wann die letzte Tetanus-Impfung her war.
Dabei haben wir auch bemerkt, dass meine letzte Zeckenschutzimpfung bereits 4 Jahre her war.
Mein Arzt meinte, es wäre höchste Zeit und - zack - hatte ich meine Impfungen.

http://www.wdr.de/tv/daheimundunterwegs/sprechstunde/hausarzt/20030513.phtml
Hier wird auch folgendes geschrieben:
Zeckenschutzimpfung
Es handelt sich um eine Schutzimpfung gegen den FSME-Virus, die allen Menschen anzuraten ist, die entweder in einem Endemiegebiet wohnen oder dorthin reisen (sei es auch nur für ein Wochenende zum Wandern!). Es gibt eine Impfung mit langfristigem Schutz, die spätestens zwei Monate vor Reiseantritt erfolgen sollte und eine kurzwirkende Impfung, die man auch noch ca. 1 Woche vor Urlaubsbeginn vornehmen kann, die aber nur einen kurzzeitigen, meist vierwöchigen Schutz bietet.
Bei der aktiven Immunisierung wird ein abgeschwächter Lebendimpfstoff verimpft; eine zweite Impfung muss im Abstand von 1-3 Monaten erfolgen, eine dritte Impfung nach 9-12 Monaten. In der Regel besteht dann eine Immunität gegen FSME-Viren über mindestens drei Jahre. Nach 3-5 Jahren muss eine Auffrischung erfolgen, um sicheren Impfschutz zu gewährleisten..
 
H

Husky357XP

Registriert
05.01.2006
Beiträge
127
Ort
Hürtgenwald
motorgeraete-online.de schrieb:
@Husky357XP

Penicillin ist doch auch ein Antibiotikum. Ein großes Problem bei dieser Krankheit ist, das viele Hausärzte davon keine ahnung haben. Das hat eben zur Folge, das die Krankheit erst chronisch werden muss, bevor sie erkannt wird. Chronisch heißt aber nicht unheilbar. Antibiotika muss aber über einen langen Zeitraum gegeben werden.

Ich weis was Penicilin ist, hab zuerst Antibiotika bekommen und dann Penicilin da das Antibiotika zu schwach war.
Ich habe es zum Glück rechtzeitig bemerkt, bzw der Arzt hat es zum glück festgestellt.

Meine Cousine hat den Ereger mal verschleppt, seit dem hat sie mit der Schilddrüse und noch mehr zu kämpfen.
Ein Onkel von mir war wahrscheinlich wegen eines Boroleose Erregers über 1 Jahr lang gelähmt.

Gruß,
Aaron
 
Thema: Zecken

Ähnliche Themen

Externe Drahtzufuhr Wig

Seilzugmaschine / Fitnessstation

Metabo KPA 18 LTX 400 Akku-Kartuschenpistole (601206850)

Metabo KPA 12 400 Akku-Kartuschenpistole (601217600)

Bandschleifer Bosch PBS 75 AE Set 06032A1101

Oben