Womit verharzte Forstnerbohrer reinigen?

Diskutiere Womit verharzte Forstnerbohrer reinigen? im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Moin moin! Gestern hab ich einige Löcher in relativ frisches Lärchenholz geförstert :roll: und dabei hab ich leider Gottes zweimal ein...
M

moto4631

Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Moin moin!

Gestern hab ich einige Löcher in relativ frisches Lärchenholz geförstert :roll: und dabei hab ich leider Gottes zweimal ein unterirdisches Harzlager getroffen.

Dementsprechend versaut sind die Bohrer.
Alle Versuche das Zeug mit einem feinem Schraubenzieher abzukratzen scheiterten, richtig grob will ich nicht rangehen aus Angst um die Schneiden.

Womit krieg ich verharzte Bohrer wieder sauber?
Weiß da jemand ein Geheimrezept aus Oma's Schublade?

Danke!

PS: Würde es was bringen die Bohrer vorm Gebrauch mit zbsp. Ballistol einzusprühen?
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ist relativ einfach: Nitroverdünnung oder Backofen(reinigungs)spray.

Gruss
Markus
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Echt?
Backofenspray?

Probier ich heut gleich aus, danke!

Jetzt nur noch die Frage ob ich die Bohrer vielleicht vorher mit Waffenöl o.ä. einsprühen sollte?
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ich habe meine Bohrer / Fräser nie vorher mit irgendwas eingesprüht, zumindest nicht um das verharzen zu verhindern. Das wäre ja auch sofort wieder weg wenn das Werkzeug benutzt wird. Ich sprühe mein Werkzeug regelmässig ein bzw. reibe es mit einem mit WD40 getränkten Lappen ab wenn ich es länger nicht benutze weil das sonst unweigerlich Rost ansetzt. Abgesehen davon dass es dann eben nicht rostet hilft das aber nichts, wenn man wirklich irgendwo eine Harzgalle erwischt ist der Bohrer mit WD40 genau so versaut wie ohne.

Gruss
Markus
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Gottseidank...

Ich find Ballistol zwar an sich genial, hasse aber den bestialischen Geruch von dem Zeug :?

WD40 steht in der Werkzeugapotheke sowieso gleich daneben :wink:
 
S

schoki

Registriert
07.03.2004
Beiträge
544
Ort
Coburg/Oberfranken
Ballistol riecht doch gut :wink:
Jedenfalls is es denke ich ein natürlicherer Geruch als von WD40.
B. ist doch soweit ich weiß aus natürlichen Rohstoffen, WD40 aus raffinierten (oder?).

Gruß
Schoki *der wieder Ballistol schnüffeln geht :wink: :wink: :wink: *
 
M

moto4631

Threadstarter
Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Bestimmt ist Ballistol dem WD40 in manchen Belangen überlegen sonst würden so hochsensible "Werkzeuge" wie Waffen mit WD40 gereinigt werden...

Nur, WD40 riecht ein wenig nach Vanille oder so, Ballistol riecht, entgegen seiner Herkunft, sehr chemisch. Zumindest der Spray den ich verwende, weiß nicht wie es sich aus der Flasche verhält.

Natürlich ist das alles biologischer Müll, denn ein Chemieprodukt das nach Vanille riecht schreit doch schon zum Himmel :wink: aber der Mensch ist ja doof.... :roll:
 
J

joeschle

Registriert
18.09.2006
Beiträge
78
Ort
Niederrhein
Hallo

also ich entferne Harz immer mit Pflanzenmagarine !!
Erst die verharzten Teile damit sauberreiben, dann mit normalen Reiniger ( Spüli ) die Margarine abwaschen.
Das funktioniert auf der Haut genauso wie bei Kleidung und metallischen Oberflächen, da sollte man nach der Wäsche mit Wasser wohl noch Balistol oder ähnliches als Profilaxe gegen die Oxidationsgefahr einsetzen.

Auch wenn ihr es nicht glaubt, das funktioniert tatsächlich und ist schonender als mit chemischen Mitteln

grüße
 
Thema: Womit verharzte Forstnerbohrer reinigen?
Oben