Wolf Rasenmäher Öl im Luftfilter nach offenem Öldeckel

Diskutiere Wolf Rasenmäher Öl im Luftfilter nach offenem Öldeckel im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Forengemeinde, ich heiße Daniel und komme aus der Gegend um Sachsenheim in BaWü und habe eine Frage zu meinem Rasemäher. Ich hoffe, dass...
S

s_ketamin

Registriert
01.07.2017
Beiträge
4
Wohnort/Region
74337 Sachsenheim
Hallo Forengemeinde,

ich heiße Daniel und komme aus der Gegend um Sachsenheim in BaWü und habe eine Frage zu meinem Rasemäher. Ich hoffe, dass mir jemand was dazu sagen kann. Ich habe mich 2x registrieren müssen, da ich beim ersten mal zu blöd war meine E-Mail Adresse richtig zu schreiben, bzw. 2x falsch geschrieben habe. Ich bitte das zu entschuldigen! :wife: :?



Es handelt sich um einen Wolf Mäher Tyo Ambition 48 mit einem Briggs&Straton Motor.

Vom Motor habe ich folgende Daten:

122T02-1960(oder Q)-B1 10120762

DOM DEC2010

Heute ist meiner Freundin beim Rasenmähen folgendes passiert:

Mitten während des mähens spritzte auf einmal eine Fontäne Öl über den Mäher und er rauchte und dampfte. Ich weiß leider nicht, woher der Dampf kam, meine Vermutung ist jedoch, dass es sich dabei lediglich um das Öl gehandelt hat, welches auf die heißen Teile des Motors gespritzt ist.

Sie hat den Mäher dann umgehend abgestellt und stehen lassen, bis ich zu Hause war.

Gemeinsam haben wir den Mäher nun in Augenschein genommen. Als erstes dachte ich, dass sich nur der Deckel fürs Öl, mit dem Ölmesstab gelößt hätte, vielleicht hat sich unter einem Busch einen Ast gestriffen und so den Deckel gelockert, bis er dann aufgegangen ist und das Öl oben herausspritzte.

Wir haben den Rasenmäher nun vom Öl gereinigt. Lt. Messstab ist immernoch genug Öl drin, so dass der Ölstand jetzt im unteren Normalbereich steht. Würde mal behaupten, dass es vielleicht 30ml waren, die wir insgesamt mit Tüchern aufgenommen haben.

Anschließend haben wir den Mäher einmal auf der Werkbank laufen lassen. Hierbei hat er noch etwa eine Minute lang leicht aus dem Auspuff Grau/Blau geraucht, dann war kein Rauch mehr zu sehen und der Mäher lief allem Anschein nach normal.

Eigentlich war der Fall an der Stelle für mich schon erledigt, da der Mäher aber schon auf der Werkbank stand, wollte ich gleich den Luftfilter ausblaßen und reinigen. beim öffnen des Luftfiltergehäuses, bemerkte ich jedoch, dass sich dort auch Öl gesammelt hatte. nicht viel. vielleicht so 6-7ml die unten standen.

Haben den Mäher dann nochmal kurz mit offenem, gereinigten Luftfiltergehäuse laufen lassen, lief normal, ohne sichtbaren Rauch.

Jetzt bin ich trotzdem recht verunsichert, was mit unserem Mäher los ist und wie man am besten weiter verfahren soll.

Warum drückt es das Öl ins Luftfiltergehäuse? Hat es den Deckel mit dem Ölmesstab evtl. gar nicht gelockert, dass er davongeflogen ist, sondern wurde er evtl. durch Überdruck im System "abgesprengt". Evtl. defekte Zylinderkopfdichtung? Verschlissene Kolbendichtringe? Zu viel Öl drin?

Der Luftfilter war bis jetzt immer trocken, wenn ich ihn gereinigt habe und das Motoröl war jetzt denke ich mal ca. 10 - 12 Betriebsstunden drin. Ölmenge war immer im angezeichneten Bereich auf dem Messstab, da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher.

Ich hab mir jetzt schonmal die Mäher von Viking, Sabo und Honda auf deren Homepages angeschaut. aber mein primäres Ziel wäre es schon, den Wolf nochmal 2-3 Jahre weiter zu betreiben. :wink: :wink:

Freue mich um jeden Beitrag. Vielen Dank, dass Ihr euch die Zeit nehmt, meinen Text zu lesen.

:thx:

Viele Grüße!
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.697
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
Hallo, und Grüße aus der Region

Frag mal deine Freundin ob sie den Mäher während dem Lauf hinten angehoben hat. Hat meine Frau zunächst auch ab und zu gemacht...
Dann gelangt nämlich Motoröl über eine Entlüftungsöffnung in den Ansaugtrakt.
Vermutlich solltest Du nun auch den Luftfilter ersetzen. Den bekommst Du nach Nennung der vorne am Zylinder eingeschlagenen Nummer problemlos von unserem User Trabold.

PS
 
S

s_ketamin

Threadstarter
Registriert
01.07.2017
Beiträge
4
Wohnort/Region
74337 Sachsenheim
Hallo,

vielen Dank für die Antwort. Ich hätte jetzt eigentlich vermutet, dass der Mäher eher nicht angehoben wurde, in unserem Garten gibt es eigentlich keine Stelle die solch ein Manöver erfordern würde und zum Messer ausbauen und schleifen kippe ich den Mäher immer nur nach hinten. Allerdings fällt mir ein, dass der Mäher vor ein paar Wochen, eher 2-3 Monate hätte ich gesagt, mal an unseren Nachbarn verliehen war und der Ihn vor Rückgabe komplett gesäubert hat. Bis jetzt habe ich mir da keine großen Gedanken drüber gemacht, aber es könnte natürlich durchaus sein, dass er den Mäher zur Seite oder nach vorn gekippt hat.

Das trifft sich auch mit der Aussage von Herrn Trabold, der mir dankenswerter Weiße bereits eine Forennachricht gesendet hat mit einer Empfehlung für einen Händler mit Werkstatt hier in Sachsenheim. Wir haben noch einen unbenutzten Ersatzluftfilter hier liegen und werden diesen einbauen, wenn wir jedoch das nächste Teil benötigen kommen wir gerne darauf zurück! :)

Wenn wir jetzt mal davon ausgehen, dass das Problem daraus resultiert, dass der Mäher mal falsch gekippt wurde und sich Motoröl an Stellen befand (oder noch befindet?) wo es nicht hingehört(e). Was wäre dann jetzt weiter zu tun?

Kann es tatsächlich sein, dass das Problem erst so "lange Zeit" nach dem Kippen auftritt?

Viele Grüße! :bierchen:
 
T

Trabold

Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.616
Ort
Mannheim/Baden-Württ.
nach dieser Zusatzinfo würde ich:
Zündkerze und Öl ersetzten
da ggf. durch das Reinigen( ggf. Falsch gekippt)
vermutlich Kraftstoff und Öl sich vermischt hatte... :glaskugel: .
 
S

s_ketamin

Threadstarter
Registriert
01.07.2017
Beiträge
4
Wohnort/Region
74337 Sachsenheim
Hallo Herr Trabold,

Vielen Dank für Ihre Antwort. Leider komme ich erst heute dazu mich zurückzumelden.

Gestern Nachmittag hatte ich kurz Zeit, den Mäher aufzubocken und das Öl abzulassen. Hierzu habe ich den Mäher nochmal 3 Minuten laufen lassen, damit das Öl geschmeidiger wird. Im Luftfiltergehäuse war ein ganz kleines bisschen Öl zu finden, was aber meines Erachtens aus dem noch nicht ausgetauschen Luftfilter stammt.

Kaufe heute noch ein passendes SAE30 Motoröl.

Die Zündkerze habe ich ebenfalls demontiert. Ich habe noch eine genau passende Kerze hier (Habe ich mit dem Luftfilter und einem Bowdenzug damals als Ersatzteil Grundausstattung gekauft) und werde die Kerze mit austauschen.

Habe versucht ein scharfes Foto von der Kerze zu machen. Kann man hier einen Schaden erkennen? Ist die so "normal" verrußt?

Was mich noch ein bisschen besorgt: Am Öleinfülllstutzen, da wo auch der Ölmesstab drinsteckt, da tritt noch Öl aus. Es schaut so aus, als wenn die Verbindung zwischen dem Rohr mit dem Deckel oben drauf in dem der Messstab steckt unten in einem runden Plastikteil mit Flansch steckt. An dieser Stelle sifft Öl heraus und wenn ich an dem Rohr wackle hat das da unten drin etwas Spiel. Ich hoffe ich kann mich halbwegs verständlich ausdrücken. Habe nochmal ein Foto angehängt.

Noch eine Frage rein Interessehalber... Die Ölablasschraube ist mit einem 3/8" Innenvierkant versehen. Warum nimmt man denn bei sowas keinen Innensechskant/Inbus?

Viele Grüße!
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
T

Trabold

Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.616
Ort
Mannheim/Baden-Württ.
Die Öleinlassdichtung würde ich ersetzten .... :(
Die Kerze sieht gut aus :D
in einem Werkzeugkasten befindet ich meistens eine
3/8" Verlängerung und ein Knebel bzw. Ratsche
so hat mein sein Handwerkszeug beisammen,
und muß keinen Inbusschlüsselsatz erwerben :idea:

p.s. ggf. fahren Sie mit einem defektes/unwuchten Messer :?:
 
S

s_ketamin

Threadstarter
Registriert
01.07.2017
Beiträge
4
Wohnort/Region
74337 Sachsenheim
Also, ich kann einen kurzen Zwischenstand vermelden... Zündkerze habe ich mit einer kleinen Messingbürste gereinigt und dann wieder eingebaut. Der neue Luftfilter sitzt ebenso an seinem Platz. Das Öl habe ich komplett abgelassen und durch neues Öl ersetzt.

Bei einem ersten Testlauf habe ich den Mäher mal im Stand 5 Minuten laufen lassen. Die ersten 30 Sekunden lief er noch nicht ganz rund, dann kam er aber auf seine gewohnte Drehzahl und lief dann schön ruhig dahin, ohne zu stottern oder zu rauchen/dampfen.

Den O-Ring des Öleinfüllstutzens habe ich jetzt noch nicht ersetzt, da suppt es halt derweilen noch etwas raus, das ganze aber in einem noch nicht bedenklichen Rahmen.

Wegen Unwucht: Ich habe mir während meiner Lehrzeit, im ersten oder im zweiten Lehrjahr in der Berufsfschule einen Auswuchtkegel gedreht. Vergleichbar mit diesem Teil, bloß noch etwas massiver. ( vgl. http://walzos.de/Einfacher-Messerau...r-Auswuchten-Messer-Kegel-Messerauswuchtkegel )

Damit haben wir jetzt die letzten ~15 Jahre immer die Messer von unseren Mähern gewuchtet und ich hätte gemeint, dass das dann auch recht gut ist so. Habe mich jetzt mal kundig gemacht und bin auf die Begriffe Dynamische und Statische Unwucht gestoßen, hatte ich schonmal gehört, war aber nicht mehr in meinem Hinterkopf aufzufinden. Mein schönes Drehteil hilft mir ja, so wie ich das sehe erstmal nur beim ermitteln einer statischen Unwucht, nicht aber bei einer dynamischen. Oder halt... könnte ich nicht, wenn ich den Kegel auf einer Ebene (Anreißplatte) stehen habe und das Messer ruhig aufliegt, einen abstandhalter unter der schneide positionieren und das messer dann um 180° drehen? Dann müsste ich doch eigentlich sehen ob der Abstand gleich groß, kleiner oder größer ist.

-edit-

Nee, unfug... eine Dynamische Unwucht ermitteln geht mit dem Kegel nicht, oder? Da ich ja beim ermitteln der statischen Unwucht das Teil zuvor ins Gleichgewicht gebracht habe.

-/edit-

Wie auch immer... vorerst werde ich, wenn ich demnächst den von Ihnen empfohlenen Händler aufsuche um den passenden O-Ring zu bestellen, das Messer einmal mitnehmen um nachzufragen ob er in der Lage ist, das Teil zu überprüfen.

Vielen Dank für die Antwort mit dem 3/8" Vierkant... das war viel zu naheliegend, als dass ich es selbst gesehen hätte... :crazy: :thx:
 
Thema: Wolf Rasenmäher Öl im Luftfilter nach offenem Öldeckel

Ähnliche Themen

Einhell Rasenmäher mit B&S Motor läuft bescheiden...

Rasenmäher RM 56 (Norma) Vergaser einstellen und anderes

4-Takt-Mäher verweigert Start nur nach kurzer Arbeitspause

Rasenmäher Tecumsehmotor, Ölverlust, Kurbelgehäuseentlüftung

B&S Mäher auf Seite gekippt -> Probleme (stottern, etc.)

Oben