Wird Makita LXT 18V/18Vx2 gegen XGT 40Vmax ersetzen!?

Diskutiere Wird Makita LXT 18V/18Vx2 gegen XGT 40Vmax ersetzen!? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich zweifle irgendwie daran, dass die beiden Makita ähnlichen Akkusysteme LXT 18V 18Vx2/36v und XGT 40Vmax wirklich langfristig so...
Ja, mit 10 Zellen haut das nicht hin.
Na dann sind wir mal gespannt, was da kommt ... zumal ein 5Ah Akkupack zum jetzigen 4Ah ja auch nicht der Reißer ist.
 
Es soll ja ein 40V Akku mit 5Ah kommen. nennt sich dann BL4050F und der Pack soll wohl ca. 20mm höher und länger als der 4Ah mit 21700 Zellen sein.
Eng gepackt könnte das evtl auch(eher) noch ein 10S2P mit 18650 sein. :glaskugel:
F vielleicht wie in der Medizintechnik : Forte :lol:
Hast Du mal einen Link?

Man kann das auch am Gewicht "ablesen".
10S1P mit 21700 dürften etwa 900-1000g wiegen.
10S2P mit 18650 kommen bei Makita dann eher auf ca 1100 - 1200g.

PS
 
MrDitschy schrieb:
Vielleicht ist mit F auch eher LiFePo4 gemeint?
Werden sehen ... dachte ihr könnt evtl. mit der Info etwas anfangen.

Fluorid-Ionen-Akkus gibt es zwar als Forschungsthema, aber praktisch ist da meines Wissens noch nichts nutzbar. Wenn das anders wäre, würde man es zuerst von einem Akkuhersteller erfahren. Dass Makita als Abnehmer von Akkus die Hände zuerst an so eine Technologie bekommt, ist wenig wahrscheinlich.

LiFePO4 ist super, da die Zellen sicherer und langlebiger sind. Sie haben aber eine geringere Energiedichte und werden damit eher nicht bei Werkzeugakkus anzutreffen sein. LiFePO4 ist eher der Spezialist für Nischenanwendungen, wo Sicherheit und Langlebigkeit im Vordergrund stehen und der Platzbedarf und der Preis sekundär sind.
 
MrDitschy schrieb:
Hallo,
ich zweifle irgendwie daran, dass die beiden Makita ähnlichen Akkusysteme LXT 18V 18Vx2/36v und XGT 40Vmax wirklich langfristig so harmonisch nebeneinander her laufen werden ... es könnte also schon sein, wenn mal in den nächsten 5-10 Jahren XGT gut platziert wurde, dass Makita das LXT System auslaufen lassen könnte!?
Hmm, eventuell geht der Weg auch dahin, dass Makita das LXT System als Akkuplattform ähnlich Metabo-CAS oder Bosch-Allianz/Pro/Diy für alle öffnet!? Sämtliche NoName Hersteller nehmen die Makita 18V Schnittstelle zumindest ja auch schon ohne "Partnerschaft" an, oder Hersteller wie Klauke, Ogura, usw., nutzen die Makita 18V Akkus ähnlich in ihrem Programm ....
 
MrDitschy schrieb:
Hmm, eventuell geht der Weg auch dahin, dass Makita das LXT System als Akkuplattform ähnlich Metabo-CAS oder Bosch-Allianz/Pro/Diy für alle öffnet!?
:rotfl: Das glaubst du doch selbst nicht.
Sämtliche NoName Hersteller nehmen die Makita 18V Schnittstelle zumindest ja auch schon ohne "Partnerschaft" an,
Na ja. Es ist nicht so einfach, derer Herr zu werden. Machen die eine Copy Cat in China dicht, macht 20m der nächste auf.
Hersteller wie Klauke, Ogura, usw., nutzen die Makita 18V Akkus ähnlich in ihrem Programm ....
Die werden das im Leben nicht ohne irgendwelche Verträge machen.
 
Naja, so abwegig fände ich das nicht ... zuvor hatte man auch niiiiemals gedacht, dass es überhaupt Herstellerübergreifende Akku-Allianzen entstehen könnten.
Doch ob mit oder ohne Verträge steht ja nicht zur Diskussion (können wir eh nie einsehen), nur scheint es fast schon automatisch seinen Lauf zu nehmen und man könnte meinen, Makita kann nichts dagegen tun. Und solange der Kunde sich ähnlich bei Kabel/230V, auch bei Akku/18V eine riiiiesige Maschinen Auswahl nach Qualität und Preis sich wünscht, wird das Ganze auch weiterhin wachsen.

Doch klar, Diskussion zur Vereinheitlichungen der Akkusysteme hatten wir schon oft und bleiben auch Spekulationen :glaskugel: .... mich wundert nur, dass Makita in ihren Akkupacks anfängt einen Tiefentladeschutz zu verbauen, eine mögliche "LXT-Allianz" könnte es evtl. etwas begründen. :kp:
 
Ist das da eine 230er Flex mit nur einem Akku?
 
Bei einem 20 Zeller wäre das ja einigermaßen okay. Scheint der 5 Ah auch zu sein, sieht recht wuchtig aus. Die 36 V 125 mm Flex wäre damit wahrscheinlich stärker als die Metabo 18 V mit 5,5 Ah LiHD, was auch lange gedauert hat. Reiht sich dann ganz gut neben Bosch ProCore und DeWalt FlexVolt 12 Ah ein.
 
Das Ding ist verdammt riesig, also der Akku. Sonderlich viel kleiner als der BL3626 sieht der jetzt nicht unbedingt aus. Und dass man den unförmingen DGA900 mit dem neuen 230er Vergleicht ist ja auch ein witz. Mal schauen, was passiert, wenn das XGT mal nen Jahr draußen ist und was in Zukunft für das 18V rauskommt.
An für sich, kann mir das völlig egal sein, dass das XGT neue Technologie Spendiert bekommt und das LTX System nicht, da ich sowieso nicht das System ausreize. Aber auf die Nerven geht es mir dennoch.
 
m_karl schrieb:
Bei einem 20 Zeller wäre das ja einigermaßen okay. Scheint der 5 Ah auch zu sein, sieht recht wuchtig aus.
Sollten da nicht andere Zellen drin sein?

Die 36 V 125 mm Flex wäre damit wahrscheinlich stärker als die Metabo 18 V mit 5,5 Ah LiHD, was auch lange gedauert hat.
Der Vergleich hinkt insofern, dass Metabo am "Zweihänder" die Akkus nichtmal ansatzweise ausreizt. Die könnten mit zwei 5,5 Ah-Akkus bis zu 3200 Watt bedienen, der Winkelschleifer wird aber als "nur so stark wie eine 2400 Watt Netzmaschine" angegeben. Da wird wohl ein irgendwas um 2000 Watt Brushless-Motor drin sein. Die sollte also selbst mit den 8 Ah-Akkus ohne Einbußen laufen. Die 10er gehen aber wohl in die Knie.

Reiht sich dann ganz gut neben Bosch ProCore und DeWalt FlexVolt 12 Ah ein.
Mit dem Unterschied (bezogen auf deinen 20 Zeller), dass das 15-Zeller sind und schon fast 1,5 Kilo wiegen. Da überwiegt doch schon fast der Vorteil von zwei Akkus, dass man sie auch an leichteren Maschinen alleine nutzen kann.
 
Der BL4050 ist mit Sicherheit ein Akku mit 18650-Zellen!
Einreihig mit 21700 wäre es bei Anwendung mit dem Winkelschleifer eine Krücke.
Würden beide(BL4050 mit 21700) und der Winkelschleifer zusammen harmonieren wären beide eine Krücke.

PS
 
Ja, doch bei 18650 Zellen wäre das ja ein Rückschritt, also wäre ähnlich dem alten 36V LXT Akku (oder 2x18V LXT).
 
Hat Metabo nicht auch 21700 im 36V Akku?

Meine etwas gelesen zu haben, dass Makita beim 40V Winkelschleifer mit 4Ah Akku 1900W angibt und beim 5Ah 2300W!?
 
1900 W aus nem einreihigen 36 V Akku? Das sind über 50 A, da kannst du dich mit der Stoppuhr hinstellen und schaun wann die CIDs aufpoppen. 30T würden es evtl. gerade noch tolerieren, 40T garantiert nicht.
2300 W aus 20 18650 Zellen ist realistischer, Spitzen gehen sicherlich, komplette Entladung würde die Zellen auch überhitzen.
 
MrDitschy schrieb:
Hat Metabo nicht auch 21700 im 36V Akku?

Du musst doch nur den 2x18V als Beispiel nehmen.
Die haben jeweils 10 Zellen und im 36V ist die doppelte Anzahl verbaut.
m_karl schrieb:
2300 W aus 20 18650 Zellen ist realistischer, Spitzen gehen sicherlich, komplette Entladung würde die Zellen auch überhitzen.
Metabo ging, wenn ich das noch richtig weis, von einer Belastbarkeit, der damals 20700 Zellen, von ca32A aus.
Mit dieser aufgenommenen Leistung lässt sich eine Abgabeleistung erreichen die einem 2400W 230V Gerät entspricht.

PS
 
Ich ging beim Metabo auch von 20 Zellen aus.

Zu den Makita Wattangaben muss ich dann nochmals schauen.

Doch hätte Makita das nicht auch mit der alten 36V LXT Schnittstelle realisieren können .... zumindest wenn die jetzt den gleichen 20 Zellen Brocken in 40V XGT bringen, fühlt man sich schon etwas veräppelt!?
 
Thema: Wird Makita LXT 18V/18Vx2 gegen XGT 40Vmax ersetzen!?

Ähnliche Themen

Mr.Ditschy
Antworten
88
Aufrufe
18.144
AndreasX4
A
Do-it-myself
Antworten
2
Aufrufe
1.846
Do-it-myself
Do-it-myself
F
Antworten
21
Aufrufe
20.842
certhas
C
Mr.Ditschy
Antworten
1.550
Aufrufe
338.246
Mr.Ditschy
Mr.Ditschy
Zurück
Oben