Wieviel Strom pro mm der Elektrode?

Diskutiere Wieviel Strom pro mm der Elektrode? im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Ein bekannter von mir hat mir mal gesagt das man auf jeweils einen mm der Elektrodendicke etwa 40 Ampere einstellen sollte. Stimmt diese Aussage...
J

Janik

Moderator
Registriert
02.01.2006
Beiträge
3.903
Ort
Mittelhessen
Wohnort/Region
Mittelhessen
Ein bekannter von mir hat mir mal gesagt das man auf jeweils einen mm der Elektrodendicke etwa 40 Ampere einstellen sollte.

Stimmt diese Aussage oder gibt es eine andere Pfaustregel.

Bitte um Hilfe

Vielen Dank schon mal im vorraus von Janik
 
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Nun, diese Faustregel ist nur ein Anhaltspunkt.

1) Solltest du überprüfen ob du einen Trafo oder einen Gleichrichter zum schweißen benutzt. Dann die entspr. Elektrode (Gleichspannung oder Wechselspannung) aussuchen.

2) Die optimale Stromstärke entnimmst du der Elektrodenverpackung.

Z.B. meine UTP "Edelstahlt" Elektroden mit 2,0 mm haben einen Schweißbereich von nur 40-55 Ampere (Laut Faustformel 80 A). Meine "normalen" Oerlikon Elektroden 3,2 mm haben einen Schweißbereich von 70-100 Ampere (Laut Faustformel 128 A).

Also rechne lieber mit 30 A pro mm. Und korrigier ggf. bei schlechtem Lichtbogen die Stromstärke.
Die 30er Formel ist aber auch nur ein Anhaltspunkt, da die Stromstärke von Elektrode zu Elektrode und Schweißgerät unterschiedlich ist.

Die Elektodenverpackung ist immer enorm wichtig, da nur diese Aufschluß über Werkstoffnummer, Schweißstrom und Elektrodenart/Klasse gibt. Die zum Teil Aufprägungen auf den Elektroden selbst kann doch kaum jemand lesen.

MfG
Carsten
 
J

Janik

Moderator
Threadstarter
Registriert
02.01.2006
Beiträge
3.903
Ort
Mittelhessen
Wohnort/Region
Mittelhessen
Vielen Dank für diese Tipp.

Ich wers mal ausprobieren mit der 30iger Formel.

Gruß Janik
 
H

hano

Registriert
26.12.2005
Beiträge
155
Hallo
30- 40 Amper ist wirklich eine Faustformel die auch für Feld Wald und Wiesen Elektroden hinkommt nachregeln muß man fast immer wenn überhaupt möglich. Spezialelektroden kann man in keine Faustformel pressen da gibt die Elektrodenpackung auskunft über die einzustellenden Werte- :)
Darüber hinaus kommt es auch noch auf die Schweißposition und die Schweißnahtform an. Kehlnähte kann ich mit mehr Strom Schweißen wie eine V Naht steigend. Ausprobieren ist das beste was geht wenn man dann Werte hat stellt man die auch immer wieder fast auf Anhieb ein.
Versuch macht Klug

Gruß

Hano
 
J

Janik

Moderator
Threadstarter
Registriert
02.01.2006
Beiträge
3.903
Ort
Mittelhessen
Wohnort/Region
Mittelhessen
Danke, habs Mal ausprobiert.

Klappt Prima


Gruß Janik
 
J

jdcola

Registriert
06.12.2005
Beiträge
232
Eine weitere Regel besagt noch, daß man den unteren auf der Packung angegebenen Wert zum Schweißen der Wurzel- und den oberen zum Herstellen der Decklage nehmen soll.
Aber auch das ist natürlich immer abhängig von Position und Form, ausprobieren und üben ist das Wichtigste.
 
Thema: Wieviel Strom pro mm der Elektrode?

Ähnliche Themen

Akkupack 14,4V umrüsten, Li-Ion oder LiFePO4? Was zieht ein GHO 14,4V an Strom?

Eckregal fürs Wohnzimmer

Allgemeiner Akku-Bastelthread

Kreuzlinienlaser mit Mindest-Genauigkeit von ±2 mm/10 m

Öffnung in Kellerdecke ausbetonieren

Oben