Werkzeugbestand aufrüsten/umrüsten 5 Jahresplan

Diskutiere Werkzeugbestand aufrüsten/umrüsten 5 Jahresplan im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Werkzeug-News-Forum, ich muss erstmal sagen, ich finde es richtig gut, dass es noch funktionierende, eigenständige Foren gibt und sich...
M

MrTrigger

Registriert
24.01.2021
Beiträge
52
Wohnort/Region
AT-Wien
Hallo Werkzeug-News-Forum,

ich muss erstmal sagen, ich finde es richtig gut, dass es noch funktionierende, eigenständige Foren gibt und sich nicht alles auf großen Plattformen abspielt. Wie der Titel vermuten lässt möchte, ich besseres Werkzeug als ich aktuell besitze. Das hat den Hintergrund, das ich in letzter Zeit einfach Freude am Heimwerken hatte und langsam das Gefühl bekomme mit besserem Werkzeug mehr erreichen zu können bzw. mehr Freude am Werken zu haben. Generell soll der Einsatz das generelle Standhalten der Wohnung, einfache Elektrikeraufgaben, mal am PC rumschrauben und einen Mixer reparieren und ein bisschen Holzarbeit umfassen. Mein aktuelles Werkzeug hat sich über die Jahre so angesammelt und ist dadurch eher eklektisch als sinn- und planvoll gesammelt aber ich glaube teilweise doch noch zu brauchen. Ich hab mich die letzten paar Tage hier im Forum umgesehen und mir eine Liste mit meinem Wunschwerkzeug zusammengestellt. Ich muss nicht unbedingt alles morgen kaufen, sondern will das eher schrittweise tun. Um eventuelle Angebote ausnutzen zu können hätte ich aber gerne einen Plan wo die Reise ungefähr hingehen soll. Dazu hätte ich aber ein paar Fragen, die sich für mich nicht ganz aus den anderen Themen zu neuem Werkzeug erschließen. Meine (vorläufige) Wunschliste hab ich zur besseren Übersicht ans Ende des Posts gestellt. 

1.) Wichtigste Frage: Habe ich auf meiner Liste wichtiges Werkzeug fürs Heimwerken vergessen bzw. übertreibe ich es vielleicht?
2.) Ich würde mein Werkzeug gerne in System-Containern (wie z.b. L-Boxx) lagern, die mit meiner Sammlung wachsen. Der Schrank, in dem ich mein Werkzeug lagern kann, ist allerdings nur 28 cm tief. Kennt jemand ein System, das sich da ausginge?
3.) Wie könnte ich es anstellen an Walter Schröder X Gripp Plus bzw X Gripp VDE Schraubendreher zu kommen? Ich hab auf Ebay und Amazon nur Einzelstücke gefunden, nie die Plus-Variante und immer im Bereich von 2-3 € - das kam mir dann doch komisch vor. Wenn ich also direkt bei Walter Schröder kaufen möchte, reicht da ein österreichischer Gewerbeschein oder müsste ich einen tatsächlichen Handwerker auftreiben und über den bestellen?
4.) Wären Felo 550 bzw. 600 VDE eine sinnvolle Alternative zu Walter Schröder?
5.) Ich bin noch nie auf Torx schrauben gestoßen. Ist es realistisch, dass das so bleibt, ich den Bedarf mit Bits abdecken kann oder sollte ich mir auch dafür Schraubendreher holen?
6.) Welchen Vorteil bringen Knarrenschraubendreher? Das erschließt sich mir nicht ganz.
7.) Hat jemand eine Empfehlung für eine Metallsäge mit Pistolengriff und gute Spachtel? Dazu habe ich nichts im Forum finden können.  
8.) Ich tendiere zu Maul-Ringschlüssel ohne Knarre. Gibt es gute Argumente warum ich Doppelmaulschlüssel oder mit Knarre verwenden sollte? Wenn mit Knarre, was ist von den Wera Joker zu halten, funktioniert die Maulform im Alltag genauso toll wie im schicken Werbevideo? 

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank fürs Lesen und hier die Liste:

Schraubendreher mit Schlüsselhilfe (Walter Schröder X Gripp Plus oder Felo 550)
PH 3
PZ 2
PZ 3
S 5,5x1,0
S 6,5x1,2
S 8,0x1,2
S 10,0x1,6
S 12,0x2,0

Schraubendreher VDE (WS X Gripp oder Felo 600)
PH 1
PH 2
PZ 1
S 2,5x0,4
S 3,5x0,6

Microschraubendreher ESD
WS Xonic ESD 20 Teiliger Service-Koffer

Bitset
Felo Star
Handbithalter
Stubby Handbithalter

Zangen (Wiha)
TriCut
Kombizange VDE
Flachrundzange VDE
Spitzzange VDE
Wasserpumpenzange

Knarre
Stahlwille Steck­schlüs­sel 1/4"

Schraubschlüssel
Stahlwille Ring-Maulschlüssel-Satz, 9-teilig (metrisch 9; 10; 11; 12; 13; 14; 17; 19; 22)
Stahlwille Rollgabelschlüssel 4025

Schraubzwinge
Piher Maxi F 40cm
Piher Maxi F 60cm

Holzarbeiten
Eisensäge
Ulmia Spannsäge 600 mm mit Japanblatt
Wolfcraft Schmiege und Gehrungsschneidlade
Narex Stecheisen (überlässt mir ein Freund)

Wandbearbeiten
Peddinghaus 1,5 kg Fieberglas Fäustl
Peddinghaus Werkzeugsatz 6633120000
Spachteln
Gipsbecher
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.533
Wohnort/Region
Ruhrpott
MrTrigger schrieb:
1.) Wichtigste Frage: Habe ich auf meiner Liste wichtiges Werkzeug fürs Heimwerken vergessen bzw. übertreibe ich es vielleicht?
Übertreiben? Eher nicht. Und falls du etwas vergessen hast, kannst du es jederzeit nachkaufen. Ich persönlich habe für die Hausinstallation noch gerne die Plus-Minus-Schraubendreher (Kreuz-/Schlitz-Kombi, wie man sie in Steckern und Steckdosen findet.


2.) Ich würde mein Werkzeug gerne in System-Containern (wie z.b. L-Boxx) lagern, die mit meiner Sammlung wachsen. Der Schrank, in dem ich mein Werkzeug lagern kann, ist allerdings nur 28 cm tief. Kennt jemand ein System, das sich da ausginge?
Ein Werkzeugkoffer stehend gelagert.

5.) Ich bin noch nie auf Torx schrauben gestoßen. Ist es realistisch, dass das so bleibt, ich den Bedarf mit Bits abdecken kann oder sollte ich mir auch dafür Schraubendreher holen?
Ich stoße ständig auf Torx (nutze sie auch selber gerne) und bin bisher gut mit Bits ausgekommen. Ein gescheiter Bithalter und vielleicht zwei unterschiedliche Längen an Bits und man ist gut gerüstet.

6.) Welchen Vorteil bringen Knarrenschraubendreher? Das erschließt sich mir nicht ganz.
Man kann schneller schrauben. Ist genauso wie der Vorteil einer Knarre gegen einen Schraubenschlüssel.

8.) Ich tendiere zu Maul-Ringschlüssel ohne Knarre. Gibt es gute Argumente warum ich Doppelmaulschlüssel oder mit Knarre verwenden sollte?
Für die Doppelmaulschlüssel fällt mir kein guter Grund ein (außer Platzbedarf). Die Knarren sind praktisch, aber im Vergleich zu anderen Lösungen extrem teuer.

Wenn mit Knarre, was ist von den Wera Joker zu halten, funktioniert die Maulform im Alltag genauso toll wie im schicken Werbevideo?
Ich würde mir keine geraden Schraubenschlüssel kaufen.

Stahlwille Steck­schlüs­sel 1/4"
Das ist sicherlich nicht verkehrt, aber ich würde über einen 3/8" Satz nachdenken. Der ist deutlich vielseitiger (evtl. ergänzt durch einen Adapter und eine 5,5er Nuss), wenn auch nicht so handlich. Der 1/4" Kasten kann im Haushalt wunderbar eingesetzt werden und ich möchte meinen auch nicht missen, aber manchmal darf es halt etwas mehr sein.
 
M

MrTrigger

Threadstarter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
52
Wohnort/Region
AT-Wien
Vielen Dank für die Antwort. Vor allem für den Plus-Minus-Schraubendreher. Steckdosen tauschen ist eindeutig auf der Liste.
 
M

Mark 303

Registriert
02.11.2019
Beiträge
554
Wohnort/Region
Odenwaldkreis
Zum TX - Satz würde ich auch raten, da häufig angewand. Bzgl. der Schraubendreher (lose sowie Satzware), machts Du mit Felo, Wiha und Konsorten mal definitiv nichts verkehrt. Beides Hersteller mit einer TOP Qualität. Zangen gibt es alternativ Knipex (Markführer) und NWS die zu empfehlen sind. Was die Schraubendreher und Zangen angeht, sollte man sich am besten vor Ort ein Bild davon machen, bzgl. Ergonomie, haptik und dergleichen. Letzendlich musst Du damit arbeiten, also solltest Du auch auswählen, welcher Hersteller für die die beste Griffigkeit hat.

Wie sieht es mit Wasserewaagen aus (Stabila, Sola, BMI) alle 3 gute Hersteller.

Aufbewahrung würde ich auch einen Koffer empfehlen (Hepco&Becker, zum Beispiel, oder B&W etc.) aber auch bitte hhier auf halbwegs vernünftige Verarbeitung und Qualität achten.

Spachtel & Kellen Pajarito, Stubai-Werkzeuge, Noelle, Maurerfreund, Kratz Kunststoffprodukte, etc.

Man sieht, hier gibt es schier fast keine Grenzen..... :mrgreen: :top:
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Ich kaufe auch Schrauben für den eigenen Bestand konsequent nur noch als Torx (sofern möglich). PH/PZ ist einfach Murks. Immer.
 
B

Brandmeister

Guest
MrTrigger schrieb:
7.) Hat jemand eine Empfehlung für eine Metallsäge mit Pistolengriff...
Sowas? Wenn ja, dann PUK.
Falls Du die klassische Eisensäge meinst: Augusta-Heckenrose. Oder gleich lieber einen 300 mm Bügelsägebogen mit Eisensägeblatt. Hat deutlich mehr Durchlasshöhe. Kannste auch Augusta nehmen, falls es den da für 300 mm Blätter gibt. Ansonsten Stanley, Bahco, die nehmen sich alle nicht viel. Würde nur auf werkzeuglosen Wechsel achten, da immer erst noch mit Schraubendreher oder -Schlüssel zu hantieren ist schon irgendwie nervig.
 
M

MrTrigger

Threadstarter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
52
Wohnort/Region
AT-Wien
@Mark 303
Wasserwaage besitze ich, allerdings eine Noname, da wäre ein Update wahrscheinlich nicht verkehrt.
Vielen Dank für die Kellen, da hab ich Auswahl. :)

@Brandmeister, Dirk
Ich wollte nur keinen waagerechten Griff. Ich find die Hand so abzuwinkeln unangenehm beim Sägen. Die Augusta-Heckenrose gefällt mir eigentlich ganz gut aber so eine Bügelsäge sieht auch nicht verkehrt aus mit der Option von 2 Sägeblättern.

----
Mir sind jetzt noch zwei Fragen gekommen:
Ich hab zwar Wasserwaage, Zollstöcke und Maßbänder aber sonst eigentlich nichts an Messgeräten Schublehre wäre wahrscheinlich nicht verkehrt zu besitzen. Gibt es sonst noch praktische Messgeräte, die man haben sollte?

Aktuell kann man ja leider nicht zum Werkzeughändler. Gibt es einen empfehlenswerten Onlineshop für Werkzeug?
 
B

Brandmeister

Guest
MrTrigger schrieb:
Aktuell kann man ja leider nicht zum Werkzeughändler. Gibt es einen empfehlenswerten Onlineshop für Werkzeug
Gibt es hier irgendwo nen Thread zu...
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.533
Wohnort/Region
Ruhrpott
MrTrigger schrieb:
Ich hab zwar Wasserwaage, Zollstöcke und Maßbänder aber sonst eigentlich nichts an Messgeräten Schublehre wäre wahrscheinlich nicht verkehrt zu besitzen. Gibt es sonst noch praktische Messgeräte, die man haben sollte?
Das hängt natürlich von deinem Einsatzbereich ab und nicht zuletzt davon, ob du nur irgendwas reparieren oder komplett neu bauen möchtest. Wenn du schon VDE-Zeugs kaufst, wäre ein Duspol oder Multimeter (ersetzen sich nicht vollständig gegenseitig) sicherlich hilfreich. Messschieber hast du ja genannt. Ich persönlich möchte bei selbst-Konstruktionen nichtmehr auf einen Kombinationswinkel verzichten. Ich würde aber kaufen, wenn konkret Bedarf besteht.
 
T

the_black_tie_diyer

Guest
Ich würde für ein umfassendes Werkzeug-Set noch ein Gas-Lötkolben-Set (Portasol SuperPro 125 Kit, oder eines der Re-Brands/Äquivalente: Weller/Gedore/Snap-On/Ersa) empfehlen.

Hätte nie gedacht wie oft ich den doch einsetze, seit dem ich ihn habe.

Viele Grüße,
Oliver
 
M

MrTrigger

Threadstarter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
52
Wohnort/Region
AT-Wien
the_black_tie_diyer schrieb:
Ich würde für ein umfassendes Werkzeug-Set noch ein Gas-Lötkolben-Set (Portasol SuperPro 125 Kit, oder eines der Re-Brands/Äquivalente: Weller/Gedore/Snap-On/Ersa) empfehlen.

Hätte nie gedacht wie oft ich den doch einsetze, seit dem ich ihn habe.

Viele Grüße,
Oliver
Gibt es da einen großen Unterschied zu elektrischen Lötkolben in der Anwendung? Die kenn ich aus dem Modellbau.
 
T

the_black_tie_diyer

Guest
MrTrigger schrieb:
the_black_tie_diyer schrieb:
Ich würde für ein umfassendes Werkzeug-Set noch ein Gas-Lötkolben-Set (Portasol SuperPro 125 Kit, oder eines der Re-Brands/Äquivalente: Weller/Gedore/Snap-On/Ersa) empfehlen.

Hätte nie gedacht wie oft ich den doch einsetze, seit dem ich ihn habe.

Viele Grüße,
Oliver
Gibt es da einen großen Unterschied zu elektrischen Lötkolben in der Anwendung? Die kenn ich aus dem Modellbau.

Grundsätzlich? Nein.

Ist aber natürlich was ganz anderes als eine Lötstation die man Grad genau einstellen kann, usw.

Viele Grüße,
Oliver
 
M

MrTrigger

Threadstarter
Registriert
24.01.2021
Beiträge
52
Wohnort/Region
AT-Wien
Mir gings nur darum, ob ich das Gerät beherrschen würde. Aktuell würde ich mir zutrauen einen losen Kontakt in einem Elektrogerät wieder anzulöten aber an ernsthafte Elektro- oder Sanitärinstallationen trau ich mich nicht ran. Lieber den Professionisten einmal zu oft als zu wenig gerufen. Aber es ist auf jeden Fall gut zu wissen, dass es sowas gibt. Ich kannte nur Elektrolötkolben.

@Schulz07
Danke für die Empfehlung.
 
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.533
Wohnort/Region
Ruhrpott
Da geht es nicht um Elektronik/Elektrik. Mit solchen Lötbrennern verbindet man Rohrleitungen oder Dachrinnen. Oder nutzt sie um festsitzende Schrauben zu lockern (unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten) etc.
 
T

the_black_tie_diyer

Guest
Habt ihr euch das Produkt mal angeguckt? Standard-Ausrüstung eines jeden Telekom-Techniker.

Rohrinstallation, Dachrinnen ... :rotfl: :bierchen: :lol: :wink:

Hier im Snap-On "Gewand". Ist halt von Portasol.

Mal schnell was verzinnen & schrumpfen, auch eine einzelne Lötstelle kriegt man damit repariert.

Enlight3210.jpeg

Enlight3214.jpeg


Viele Grüße,
Oliver
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
E

Ein_Gast

Registriert
16.07.2017
Beiträge
2.533
Wohnort/Region
Ruhrpott
the_black_tie_diyer schrieb:
Rohrinstallation, Dachrinnen ... :rotfl: :bierchen: :lol: :wink:
Oh, das Bild welches ich gefunden hatte täuschte gewaltig... Sehe gerade, dass die 125 die Wattangabe sind.
 
Thema: Werkzeugbestand aufrüsten/umrüsten 5 Jahresplan
Oben