Welches Schweißgerät für Landwirtschaft? Elektrode oder MAG?

Diskutiere Welches Schweißgerät für Landwirtschaft? Elektrode oder MAG? im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hi, mmmh, bin nicht der Profischweisser! Nur Landwirt, der öfter mal verschiedenste Sachen reparieren und zusammenschweissen möchte. Und dafür...
S

schreck

Registriert
26.04.2006
Beiträge
6
Hi,
mmmh, bin nicht der Profischweisser! Nur Landwirt, der öfter mal verschiedenste Sachen reparieren und zusammenschweissen möchte. Und dafür suche ich ein passendes Schweißgerät; bis jetzt hab ich einen über 30 Jahre alten Diboa-Transformator für 220/380V.
Daher kenne ich auch nur das Elektrodenschweissen, is OK, dabei stört mich nur, daß ich die Stromstärke immer relativ hoch einstellen muß, um nicht festzukleben, leider is nicht immer alles auch entsprechend dick... Und 220V funktioniert fast gar nicht! Vielleicht ist dafür die Zuleitung zu schwach und lang? Oder der User nicht ganz fit?
Diese neueren handlichen Invertergeräte sind meist mit Hotstart und Antistick ausgerüstet, sind die für meinen Einsatzzweck besser geeignet, möglicherweise mit WIG-Ausrüstung für evtl. Dünnblechschweißungen?
Da gibt's beispielsweise die H-Serie oder Isi 5 CL von Lorch, die Transpocket-Serie von Fronius, ähnliches von Rehm, usw.
Mein Händler empfiehlt mir Inverter von Güde oder D&L (nur die verkauft er), kennt jemand diese Geräte (die sind doch etwas günstiger)?
Braucht man 225 Ampere wie beim alten Wechselstromtransformator oder ist beim Gleichstromschweissen weniger nötig und es reicht ein Gerät mit 150A?

Oder ist ein MIG/MAG-Gerät vielleicht doch eher angebracht, dann wohl mind. 250 Ampere, oder? Worauf müßte ich dann noch achten, 4-Rollen-Antrieb, Invertergerät, Fülldrahttauglich? Welche Geräte taugen denn hierfür, hier kenn ich mich gar nicht aus!
Oder so'n Kombigerät (A-Serie von Lorch bespielsweise), na ziemlich teuer...

Könnt Ihr mir da was empfehlen?
Besten Dank und viele Grüße aus dem Selfkant!
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
das sind ja schon einige fragen die du da hast,

ausgehend davon dass du in der landw. tätig bist würd ich ohne überlegung eine MAG anlage nehmen bzw. empfehlen.
was die marke betrifft so nenn ich mal...esab, lorch, merkle, ewm, rehm cloos....so das sind schon mal sehr gute marken. was für dich eventuell in frage kommen würde wäre Elektra Beckum..die sind recht gut aber im preis doch etwas in der mittleren klasse angesiedelt.
leistungsmässig würd ich eine 250 amper anlage nehmen und nicht weniger.so hast du immer noch ein wenig reserve.
wichtig...ein 4 rollen antrieb, zentralanschluss für brenner u stufenloser drahtvorschub.
nachteilig an der ganzen sache du brauchst eine gasflasche...doch das dürfte das kleinste problem sein.

ein WIG gerät würd ich ausser acht lassen an deiner stelle...erst recht die combi geräte.
warum ? für WIG brauchst du doch ein wenig erfahrung.

MfG

Aluminium-Edelstahl-Konstruktionen
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
ach ganz vergessen....von Güde würd ich die finger lassen...das sind hobby geräte und nicht mehr.
 
chevyman

chevyman

Registriert
02.06.2005
Beiträge
5.868
Ort
Krefeld
Wohnort/Region
Krefeld
Eigentlich hat frg49 alles bestens beschrieben. Nur den 4-Rollen-Vorschub würde ich nicht zum ko-Kriterium machen. Wenn Du im Gerät hinterher eine Rolle mit 1 mm Draht hast, wird das wohl 95% Deiner Anwendungen abdecken. Da sollte auch ein hochwertiger 2-Rollen-Vorschub problemlos mit klar kommen. Ist ja kein weiches Alu, sondern Stahl.

Grundsätzlich ist eine 4-Rollen Version fast immer besser (außer beim Rollen Kaufen, mehr Rollen = teurer), und wenn Du bereit bist, das Geld zu investieren, machst Du damit gesichert keinen Fehler. Es wäre bei Deinem Einsatzbereich aber verzichtbar.

Das Elektrodengerät solltest Du trotzdem nicht zum Alteisen packen, auch wenn nur Wechselstrom nicht so angenehm schweißt. Wenn Du aber, warum auch immer, mal was im Freien schweißen musst und dabei etwas Wind geht, stehst Du mit MAG schnell nackend inne Erbsen. Da ist die Elektrode klar im Vorteil.

Während Du mit einer Rolle Mag-Draht allerdings fast alles machen kannst, sind bei Elektrode mehrere Größen (und evtl. auch Sorten, selbst bei normalem Stahl) zu bevorraten. Mag-Draht und Elektroden musst Du trocken lagern. Rostiger MAG-Draht ist genauso wertlos wie feuchte Elektroden, bloß kann man den noch nicht mal "rücktrocknen". Also nicht die Rolle im Gerät lassen, wenn die Kiste z.B. in einer ungeheizten Garage steht.
 
S

schreck

Threadstarter
Registriert
26.04.2006
Beiträge
6
Danke euch zwei für die Tipps!
Werd mich wohl mal bei ebay umschauen, und beim Metabo-Händler.
Aber ein MAG-Draht, der nicht rosten darf is ja denn schon ein Problem... Is der Abrieb dann das Problem? Und wieviel Meter sind denn auf einer Rolle 1mm Draht?
Das Teil wird wohl draußen (nicht im Regen!!) stehen müssen, läßt sich so'n Draht gut ein- und ausbauen, wenn ich den mal mit ins Trockene nehmen möchte?
Gruß
Schreck
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
bei ebay kannst du es versuchen, ich würde jedoch zum nächst gelegenen händler gehen. der grund: solltest du mal ein problem haben so hilft er dir gerne weiter wenn du das gerät von ihm hast.

mit abrieb hast du keine probleme oder nur wenig. was nun den rost auf dem draht betrifft..naja...chevyman hat das ja schon erläutert, wobei ich sagen kann...soooo schnell passiert da nichts. vorrausgesetzt du hast das gerät in einem raum. klar wenn der draht durch regen oder sonst was nass wird dann brauchst du dich nicht wundern wenn er rostet. dies dürfte jedoch in der regel nicht der fall sein.
mit anderen worten lass den draht in der maschine. selbst wenn du den draht rausmachst ist das eine minuten sache.
wieviel meter...hmm...gute frage...ich kann nur soviel sagen..jedeeeeee menge
als kleines beispiel...ich verwende aludraht 1,2 mm/7kg rolle wenn ich da im stücklohn arbeite dann reicht mir der draht ca 3 tage wohlgemerkt 8 std ohne grosse unterbrechung.
mit andern worten bei dir wird so ein 1mm draht mit 15 kg locker über ein jahr halten.kommt eben drauf an was und wieviel du schweissen willst.

MfG

Aluminium-Edelstahl-Konstruktionen
 
H

hs

Guest
Hi,

frg49 schrieb:
ach ganz vergessen....von Güde würd ich die finger lassen...das sind hobby geräte und nicht mehr.

... für's große Hobby : klick :wink:


-------

mit der Korrosion am Draht würde ich das auch sehr relativ sehen - selbst in einer unbeheizten Garage (da steht mein Gerät auch), passiert da ziemlich lange nichts.
Wer will, kann in das Gerät, neben der Rolle, ja sog. Silica-Gel-Päckchen legen : klick (dort steht, auch Reis würde funktionieren) - sowas liegt fast immer auch elektr. Geräten aus Übersee bei. Gibts auch bei eBay : 450gr.-Packung

Gruß, hs
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
HS....
ich hab das maschinchen gesehn...wenn ich jetzt noch wüsste wie das geht mit einem link...ja dann würd ich dir ein maschinchen zeigen für erwachsene jungs... :P

oder mit andern worten um mich hellhörig zu machen

da sollen bäcker kommen und keine brötchen... :lol:

na soll ja auch ein wenig spass dabei sein...die Güde sehn vielleicht gut aus...gut??..ähm..heissen die vielleicht wegen dem GÜDE??nein...eher...oh meine güde... 8)
die dinger sind eben was fürs auge, aber zum arbeiten..nein wirklich nicht. selbst als hobby würd ich die nicht nehmen, denn was nützt es mir wenn ich das ding 1x brauch und dann geht was nicht. versteh mich richtig, ich will die maschine sehn, einschalten und loslegen bis ich fertig bin und das ohne zucken und murren.

MfG

Aluminium-Edelstahl-Konstruktionen
 
J

jdcola

Registriert
06.12.2005
Beiträge
232
Wenn in der Artikelbeschreibung des Herstellers das Wort "Profi" auftaucht, steckt fast immer Amateur bis Laie drin, so auch beim Apparat von Güde.
Das ist nicht nur bei Schweißgeräten so sondern auch bei sehr vielen anderen Werkzeugen z.B. vom Lebensmitteldiscounter.

Geräte von Herstellern für professionelle Anwendungen zeichnen sich dagegen durch Ihre Ausstattung, Ihre Leistung, schnellen Service und vor allem durch Haltbarkeit aus, was allerdings auch einen professionellen Preis mit sich bringt.

Von Güde würd ich die Finger lassen.
Ich schweiße mit ESAB-Geräten und kann diese bestens empfehlen. Die brauchen keine Pause und haben mich auch sonst noch nie im Stich gelassen.
Gebraucht sind die durchaus erschwinglich.
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
jdcola...du hast es auf den punkt gebracht.

leistung, service..und und und...alles bestens bei ESAB. ich hab zwei aristo anlagen und bin bestens zufrieden. sicher der preis hatte es damals auch in sich...16 000 DM für eine anlage..ok das muss man sich auch auf der zunge zergehn lassen. für den hausgebrauch ist das natürlich weit überzogen, denn da müssen schon ein paar schweissnähte gezogen werden bis sich die maschine amotisiert.
darum hab ich auch die elektra beckum für ..schreck..empfohlen.
die ist in einem preislich gutem rahmen.

MfG

Aluminium-Edelstahl-Konstruktionen
 
S

schreck

Threadstarter
Registriert
26.04.2006
Beiträge
6
8000€... Elektra-Beckum oder ne gute Gebraucht scheint da wohl die passendere Lösung zu sein! Ich bau mir ja nu nich alle Maschinen selber!
Gruß,
Schreck
 
K

Kalle86

Registriert
27.04.2006
Beiträge
5
Hi,
also ein 4-Rollengerät muss sein.........
Spar wo anders aber nicht am Werkzeug, sonst musst du dich nur ärgern.
Ich selber hatte ein 2-Rollengerät und hatte immer Problem mit dem Drahtvorschub. Bei diesen Geräten genügt es oft wenn das Schauchpacket nicht "sauber" liegt.

Also 4-Rollen sind der standart

MfG Kalle
 
H

hs

Guest
Hi,

schon lustig :wink:

frg49 schrieb:
darum hab ich auch die elektra beckum für ..schreck..empfohlen

... war mit meinem billigen, kleinen 170A TIP-Baumarktgerät genauso zufrieden wie ein Kumpel mit seinem kleinen ElektraBeckum.
Zu Güde kann ich mangels Erfahrung nicht viel sagen - aber EB ist ganz sicher auch nichts tolles. Es ist halt o.k. - aber mehr nicht.
Im direkten Vergleich zahlt man bei EB immer etwas mehr für das Gebotene - egal ob Schweißgerät, Kompressor, o.ä.
Bsp.:
Güde MIG 250/zd
- 32 Schaltstufen
- 140 Amp. bei ED 100%
- Schlauchpaket 4 m (kompatibel Binzel MB 25),
- Gewicht: 85 kg
- Preis lt. Liste € 999,-
(wobei der 'Straßenpreis deutlich geringer ist : incl. Versand € 818,90 )

ElektraBeckum MIG/MAG 230/40ET
- 6 Schaltstufen
- 140 Amp. bei ED 100%
- Schlauchpaket 3m (auch wie das Güde Euro-Anschluß)
- Gewicht: 81 kg
- Preis lt. Liste € 1274,84
(auch hier wird es wohl noch etwas Preisnachlaß geben, aber über €1000 liegt man immer)

... wobei es diese Geräte, mit liegender Drahtrolle, wohl nicht mehr gibt.
Inzwischen wohl nur noch die schmalen Geräte von Metabo. Direkter vergleich da, wegen anderer Leistungen, nicht so einfach möglich. Habe mir neulich so ein Gerät mal angeschaut : Verarbeitung erscheint mir gut, 2x6 Schaltstufen, nett ist die zus. 230V-Steckdose ... aber auf dem schmalen Gehäuse kann man wenig ablegen - schön anzusehen, halte ich wiederum aber für unpraktisch.

Kalle86 schrieb:
also ein 4-Rollengerät muss sein.........
Spar wo anders aber nicht am Werkzeug, sonst musst du dich nur ärgern.
Ich selber hatte ein 2-Rollengerät und hatte immer Problem mit dem Drahtvorschub

'muß' überhaupt nicht sein !

Habe früher auch mal gedacht, die kleineren Probleme dsbzgl. an meinem billigen TIP lägen am vergleichsweise einfachen Vorschub. Tatsächlich aber habe ich seit dem umrüsten auf ein 4m-Paket von Binzel nicht einmal wieder Probleme gehabt - selbst beim extrem kurzzeitigen Punkten (z.B. wenn man irgendwas 'zupfuschen' muß). Auch beim 2-Rollen-Antrieb im Merkle eines Bekannten gab es nicht einmal ein Problem.
Keine Frage - möchte man Alu schweißen, so sind vier Rollen von Vorteil, weil dadurch der Draht ohne Verformung sicherer transportiert wird. Bei Stahl, so behaupte ich mal, ist es egal (wenn ich mich recht erinnere, hatten die alten großen, wassergekühlten Oerlikons auch keine vier Rollen)


jdcola schrieb:
Wenn in der Artikelbeschreibung des Herstellers das Wort "Profi" auftaucht, steckt fast immer Amateur bis Laie drin, so auch beim Apparat von Güde

... aha ...

ESAB Caddy Professional 200/250
Hochleistungsgleichrichter für Profi-Schweißer, die mit starken Materialien arbeiten.

... und Du schweißt mit einem ESAB-Gerät ? ... pfui :wink:

ansonsten halt das o.a. Güde MIG 250/zd ... da steht nicht 'Profi' in der Bezeichnung oder Beschreibung .... :roll:
Sicher sind solche Bezeichnungen kitschig - aber wichtiger als der Name ist doch die Maschine, oder ? (die Sandstrahlkabinen von Sapi nennen sich 'Widder', 'Elch', 'Büffel', 'Biber' sowie 'Elefant' ... auch etwas seltsam :wink: )


-------

Gebrauchtgeräte sind immer so eine Sache : einerseits bekommt man dadurch tolle Qualität zu einem guten Preis.
Andererseits ist die Elektronik eines Schweißgeräts ein wichtiger Bestandteil - und auch der altert. Bei einem älteren WIG-Gerät eines Bekannten zerlegte sich ein Teil auf der Steuerplatine : die Bauteile darauf besitzen keine Bezeichnungen, also muß dann die komplette Platine getauscht werden. Keine Ahnung was aus dem Schaden geworden ist - aber meiner Erfahrung nach, kosten Ersatzteile für ältere Markengeräte (egal um was für eine Maschine es sich handelt) z.T. sehr viel Geld. Leicht wird ein Schnäppchen dadurch dann unerwartet teuer.


Gruß, hs
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
hs: letzte worte
aber wichtiger als der Name ist doch die Maschine, oder ?

......................................................................................................

nein eben nicht hs !!!..denn beides muss stimmen. bei Esab bekomm ich service, ersatzteile in rasender geschwindigkeit.
jetzt will ich dich sehn mit einem Güde maschinchen...ha ha..da wirst du pech haben. alleine wenn ich zu meinem händler geh und würde ein Güde gerät verlangen, der würd mich fragen ob ich die vogelgrippe hab.
hs...wir reden von einer maschine die tauglich sein soll und bezahlbar. bezahlbar ist Güde ganz sicher...aber eben nur ein anschauungsobjekt....baumarkt...tztztz...ja ja metabo bzw EB wird auch im markt verkauft...und doch ist die qualität um einiges besser.
wie war das noch?? die schmalen maschinen haben keine grosse ablage ??...wieder so ein ding...willst du wie die engländer tee trinken und pläuschchen halten oder schweissen??
auf meiner esab ist auch nicht allzuviel platz...aber für eine zange und so kleinkram reicht es immer.

MfG

Aluminium-Edelstahl-Konstruktionen
 
H

hs

Guest
Hi,

tja frg49 -
mmmh, bin nicht der Profischweisser! Nur Landwirt, der öfter mal verschiedenste Sachen reparieren und zusammenschweissen möchte.

soviel zur ursprünglichen Frage.

wie war das noch?? die schmalen maschinen haben keine grosse ablage ??...wieder so ein ding...willst du wie die engländer tee trinken und pläuschchen halten oder schweissen??

die Sache ist doch die, daß man halt unterscheiden muß, für was man die Sachen benötigt. Arbeitet man nur hin- und wieder mit einem Gerät, so ist es schön, wenn man die notwendigen Klamotten alle zusammen wegstellen kann - ohne das etwas herunterfällt. Wenn Du beruflich schweißt (vielleicht sogar ortsgebunden), dann sieht auch der Schweißplatz ganz anders aus.

...ja ja metabo bzw EB wird auch im markt verkauft...und doch ist die qualität um einiges besser.

na ja - schon mal mit EB-Geräten gearbeitet, bzw. angesehen. Ich habe bisher mit zweien geschweißt : dem damaligen kleinsten Gerät (keine 15kg-Rollen möglich) und einem größeren (Typ ist mir entfallen) - beide waren nicht besser ... schon garnicht um 'einiges' besser.

Das kleinste aktuelle Gerät besitzt auch dort noch immer einen fest angeschlossenen Brenner :
0021031700s_51_m.jpg

... für €700 klick

bei Esab bekomm ich service, ersatzteile in rasender geschwindigkeit.

'rasende' Geschwindigkeit ? :wink:

tja, - mein TIP ist nun auch schon ~ 15 Jahre alt. Benötigt habe ich, vor dem Umbau, mal ein Schlauchpaket, was sehr schnell geliefert wurde.
Da die größeren Güde aber eh' Standard-Anschlüsse besitzen, wäre auch das kein Thema (da kompatibel zu Binzel).
Bleiben Elektronikteile - hier kann ein Markengerät sicher punkten, aber sicher kann man da auch nicht sein (Metabo garantiert z.B. 8 Jahre).
Da Güde sich inzwischen auf dem Markt ganz gut etabliert hat (auch bei Fachgeschäften), dürfte eine mögliche Ersatzteilversorgung auch kein wirkliches Problem sein.

Gruß, hs
 
G

Ganelli

Registriert
27.04.2006
Beiträge
7
Ort
Golzow
brauchst du überhaupt so eine große kiste? wenn du nur deine maschinen reparieren willst, dann reicht doch eine kleine mit 180A auch völlig. gibts zb. von kempi für 1000 öre, hat ne kleine rolle und kannst du immer mit rein nehmen, damit sie nicht draußen stehn muß. kannst du auch mit auf den acker nehmen *gg*
2 rollen sind völlig ok, arbeitest ja nicht ganztags damit

gruß

ganelli
 
J

jdcola

Registriert
06.12.2005
Beiträge
232
"... aha ...

ESAB Caddy Professional 200/250
Hochleistungsgleichrichter für Profi-Schweißer, die mit starken Materialien arbeiten.

... und Du schweißt mit einem ESAB-Gerät ? ... pfui"

Siehste hs, deshalb hab ich auch "fast immer" geschrieben, aber Gelesenes auch zu begreifen ist anscheinend nicht gerade Deine stärkste Seite und außer billiger Polemik, haste wenig zu bieten. :lol:

Rede Dir ruhig weiter ein, Güde wäre für professionellen Gebrauch tauglich.
Schon diese Annehme zeigt, daß Du nicht weißt, wovon Du redest :wink:
 
R

reibpartner

Registriert
06.12.2005
Beiträge
38
Ort
München
Ich hab ein ca. 25 Jahre altes Merkle MAG mit zweirollenvorschub, das steht seit mindestens 10 Jahren mit der gleichen Rolle in der unbeheizten Garage, der Draht ist noch wie neu, vermulich weil ich damals den etwas teuereren korrosionsgeschützten genommen habe.
Besonders bei Blechstärken über 1mm läuft das richtig gut, auch im Freien bei nicht allzuviel Wind. Dünne Sachen gehen schon auch, (rostige Karosserien..) aber da ists ein bisserl kniffelig. Wird halt nicht so schön.
Die dicksten Sachen die ich bisher damit geschweisst haben, waren 10mm Platten, die Nähte sehen wirklich gut aus, das brennt auch schön tief ein.
Wenn mans nicht rumtransportieren muss (schon recht schwer...) ist das eine sehr gute und preiswerte Sache. Vorausgesetzt man findet ein Gebrauchtes.
Mit dem Elektrodenschweissen und einem Trafo hab ich die gleichen Probelem wie Du, da hab ich neulich ein altes Messer-Griesheim Gleichrichtergerät probiert. Ein Genuss ohne Kleben, auch mit exotischen Hartschweisselektroden.
WIG ist für die Landwirtschaft eher nix, ausser man macht viel mit Alu oder VA.
Aber zum Auftragen Elektrode oder MIG und zum Reparaturschweissen MAG
ist sicherlich zweckmäßig.
 
F

frg49

Registriert
05.03.2006
Beiträge
490
Ort
Freiburg/Breisgau
hs: was redest du nur daher ???

deine aussage...Das kleinste aktuelle Gerät von EB bzw Metabo besitzt auch dort noch immer einen fest angeschlossenen Brenner ..

...............................................................................
reden wir alle denn vom kleinsten ?
wir reden über ein gerät mit ca 250 amper leistung, denn es soll ja mit gearbeitet werden in der landwirtschaft wo bekanntlich schonmal grössere dickere teile vorkommen.
so dann sieh dich um...ahaa nix fester anschluss sondern ???..zentral...ala...
jetzt komm nicht und sag das hat Güde auch....und selbst wenn....Güde ist mist.

habe die ehre
 
H

hs

Guest
Hi,

jdcola schrieb:
"... aha ...

ESAB Caddy Professional 200/250
Hochleistungsgleichrichter für Profi-Schweißer, die mit starken Materialien arbeiten.

... und Du schweißt mit einem ESAB-Gerät ? ... pfui"

Siehste hs, deshalb hab ich auch "fast immer" geschrieben, aber Gelesenes auch zu begreifen ist anscheinend nicht gerade Deine stärkste Seite und außer billiger Polemik, haste wenig zu bieten. :lol:

Rede Dir ruhig weiter ein, Güde wäre für professionellen Gebrauch tauglich.
Schon diese Annehme zeigt, daß Du nicht weißt, wovon Du redest :wink:

sorry, aber ich verstehe Dich wirklich nicht : Du bist doch derjenige, der hier billige Polemik betreibt.
Du brachtest doch das unsinnige Argument mit dem 'Profi' - und jetzt, wo ich es Dir unter die Nase reibe, kommst Du mit der Einschränkung 'fast immer'. D.h. man muß also erstmal schauen welcher Hersteller die Formulierung 'Profi' benutzen darf ... und wer nicht.

Und wer fragte denn überhaupt nach professionellen Lösungen ?
Das doch, was sich in vielen Threads gleicht : da möchte jemand hin- und wieder mal (z.B.) was schweißen - und sofort werden Argumente mit Hinweis auf teure Gerätschaften hervorgebracht.
Ich würde z.B. gerne mal wissen, an was für einem Rechner Du schreibst - ich an einem wassergekühlten Doppelprozessor-Rechner, mit aktiv gekühlten Festplatten und drei angeschlossenen 21"ern. Ist doch aber totaler Quatsch sowas jedem aufschwatzen zu wollen, der 'normale' Arbeiten mit einem Computer ausführen will. Für etwas surfen, spielen usw., reicht eine günstige Kiste prima aus. Sicher bietet sie nicht die Schnelligkeit, das niedrige Geräusch und die Datensicherheit - aber das benötigt man für gelegentliches arbeiten auch nicht.

Genauso ist es bei anderen Werkzeugen, wie z.B. einem Schweißgerät :
ich will hier ja auch niemanden ein hochwertiges Gerät ausreden, wenn er das Geld dafür ausgeben kann und will.
Nur wenn hier z.B. ElektraBeckum angeführt wird, so sind das ganz sicher auch keine 'tollen' Sachen.
Besitze z.B. selber ein kleines Elektrodenschweißgerät von EB, wie auch einen Meißelhammer und einen Stabschleifer ... die Sachen unterscheiden sich techn. nicht von anderen günstigen Produkten - sind halt nur teurer und anders 'verpackt'.
Vor einigen Jahren gab es eine zeitlang grüne Schweißgeräte mit dem Herstellerlogo 'MMB' - das waren Geräte, die 1:1 mit denen von EB identisch waren (schätze sie stammten aus dem Hause EB) ... nur halt grün oder gelb - und sie waren billiger : ein Beispiel
Nur wegen dem EB-Logo zahlte man einen Aufpreis.

Wenn hier bei Güde von 'Maschinchen' gesprochen wird, so würde ich doch lieber Fakten hören : aus welchem Grund soll denn z.B. ein ~ €600-Gerät von Güde für gelegentlichen Gebrauch nicht geeignet sein ?
Gut : Service und Ersatzteilversorgung mag evtl. bei Markengeräten besser sein ... obwohl, wenn man bei Güde anruft ... wer weiß, wie schnell man dort auch ein notwendiges Ersatzteil bekommen könnte.
Von der Verbreitung her ist, wie ich bereits geschrieben habe, Güde inzwischen etabliert : Fachhändler wie Baumärkte führen Kompressoren, Schweißgeräte, Holzspalter, usw.
Insofern wird man schnell und problemlos einen Ansprechpartner finden können - so hat schreck ja auch gleich in der Frage geschrieben : Mein Händler empfiehlt mir Inverter von Güde oder D&L (nur die verkauft er) - also Ansprechpartner vor Ort.

Wenn jemand sein Geld mit Schweißverbindungen verdient, ist das ja eine andere Sache - dann legt man auf viele Annehmlichkeiten, Einstellmöglichkeiten und techn. Vorzüge wert.
Aber um hin- und wieder ein paar Reparaturen an landw. Gerätschaften ausführen zu können ... ?
Ohne den Fragesteller zu nahe treten zu wollen, so handelt es sich in erster Linie wohl vorwiegend um reine Rep.-Arbeiten - ausgeführt von jemanden, der sich das Schweißen überwiegend selber beigebracht hat. Die Nähte müssen nicht supertoll aussehen oder einer Röntgenkontrolle standhalten - sie müssen 'nur' das Arbeitsgerät wieder zur Funktion verhelfen - oder dem Haken, Rahmen oder Zaun wieder Festigkeit verschaffen.
Solche Arbeiten habe ich oft genug mit meinem billigen TIP erledigt - auch für Bauern (z.B. mal flugs das Stützrad eines Anhängers wieder angeschweißt - und die Halterung gleich verstärkt).

Gruß, hs
 
Thema: Welches Schweißgerät für Landwirtschaft? Elektrode oder MAG?

Ähnliche Themen

MIG-/MAG-Schweißgerät: Auswahl Technologie und Gerät

Oben