Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe

Diskutiere Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich saniere mein Haus selbst und benötige vernünftiges Werkzeug. Folgende Arbeiten fallen regelmäßig und auch 8-10 Stunden am Stück an: -...
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #41
Hi,

Raubsau schrieb:

nun - erstaunlich.
----
PST 800 PEL, Hitzeproblem in Alublech
----
Z.B. wurde hier mehrmals darüber berichtet, daß die blauen Stichsägen am Getriebe sehr warm werden.
Kleiner Auszug gefällig ?
---
habe mir heute die bosch GST 135 CE gekauft habe ebenfalls die erfahrung gemacht das sie zeimlich warm wird aber mit handschuhen ist dies zu ertragen
---
ich habe die Bosch GST 120 E auch und würde sie mir nie wieder kaufen. Die Maschine wird sehr warm und läuft meiner Meinung nach unruhig für diese Preisklasse.
---
Die GST 135 wich beim Gehrungsschnittversuch knapp 3mm unten ab, bei 120mm Nadelholz-Leimbinder, nach knapp 10 Min. war das Alugetriebe so warm das es richtig unangenehm wurde.
---
mit deutlicher Erwärmung habe ich auch an meiner Zweitsäge, der Bosch GST 100 CE.
---


Natürlich die Frage, was man mit der Säge anstellt.
Ich habe ja bereits gepostet, was ich so mit meiner kleinen, alten grünen Stichsäge so alles gemacht habe - und sie läuft noch immer prima.
Desweiteren habe ich hier noch eine ähnliche zweite grüne Stichsäge ... und ein Bekannter besitzt ebenso eine grüne Bosch.
Erstaunlicherweise laufen noch alle wunderbar.
Dürfte ja garnicht so sein - oder ? :wink:


Winkelschleifer Bosch Grün, Typ fällt mir nicht mehr ein
Zwei Jahre gehalten, kurz nachdem die Garantie abgelaufen war ein Kapitalschaden. Seither nutze ich einen gut 20 Jahre alten Bosch grün, läuft noch immer.

tja - hatte ja seinerzeit einen gebrauchten, blauen 230er Bosch (GWS 20-230 J) mit Getriebeschade gekauft.
Ein Jahr über der Garantie : am Tellerrad alle Zähne 'glatt'.
Bild davon : klick
Habe damals mal eine Mail zu Bosch geschrieben, wie denn sowas passieren kann.
Antwort :
Wenn ich mir auf dem Foto das Tellerrad ansehe, erkenne ich Schleifspuren und leichte Ausbrüche an den Sacklochbohrungen der Spindelarretierung. Dieses könnte ein Hinweis auf eine falsche
Handhabung sein. Das Gerät sollte nicht mit dem Stift abgebremst werden. Wir können dieses rein technisch einfach nachmessen. Ein Hinweis wäre zum Beispiel eine krumme Ankerwelle. Eine weiter Ursache könnte sein, dass das Gerät festgefahren wurde.
Selbstverständlich ist ein Montage oder Materialfehler nicht auszuschließen.


Interessanterweise war aber das Kegelrad so gut wie nicht beschädigt und auch keine Welle war krumm - schließlich läuft die Maschine nach dem Austausch des Zahnradsatzes wieder prima.
Entweder das Material war nicht gut oder das Spiel zwischen den Zahnrädern war werksseitig nicht korrekt eingestellt.
O.a. Annahmen erscheinen sehr unglaubwürdig.

Tja - und dieser Kegelradsatz wird/wurde verbaut in :
in der grünen PWS 18-230
- d.h. 1800 Watt 'Heimwerkermaschine'
bis hin zur GWS 25-230
- d.h. 2500 Watt 'Handwerkermaschine'

Und jetzt kannst Du ja mal in Dich gehen und überlegen, welche Maschine wohl bzgl. Getriebe mit mehr Reserve ausgelegt - und somit langlebiger ist ... die blaue 2500W-Maschine oder die 700W schwächere grüne 1800W-Maschine.


Bei diesem blau/grün-Unterschied spielt auch eine Menge Mythos mit.
Lang ist's her, da fragte ich in einem Fachbetrieb (mit Ankerwicklerei - die solche Maschinen auch reparieren) nach, wo denn der Unterschied zwischen grün und blau liegen würde.
Antwort : u.a. sind die Wicklungen stärker ausgelegt.
Tja - inzwischen kann man das ja leicht nachprüfen.

Hatte mal eine kleine grüne Handkreissäge ... darin drehte der gleiche Anker (+Lüfter + Polschuh), der noch immer in einem €843 (Listenpreis) teuren blauen Nager verbaut wird.
Aber klar : Du wirst jetzt vermutlich wieder mit besonderen Lüftungsschlitzen im Gehäuse usw. kommen :wink:


Ich will hier echt keine Lanze für Bosch-grün brechen. Da wird m.M. nach auch viel Murks angeboten - aber in den blauen Bosch wird sicher auch viel hineininterpretiert. Je nach Maschine wird da selbst bei relevanten Baugruppen viel hin- und hergetauscht.
Was ja auch o.k. - und gut für die Kosten ist.
Andere Hersteller werden da ähnlich verfahren.

Gruß, hs
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #42
Hallo hs,

Metabo wird und wurde ja oft kritisiert wegen der nicht farblich getrennten Heim- und Handwerksserien ala´Bosch.
Aber wenn ich mir den MischMasch hier durchlese kann man von einer Trennung dieser Art nur abraten.

Eine Trennung über die Maschinendaten wie Leistungsaufnahme, Bohrleistung und nicht zuletzt übern Preis ist da viel sauberer und durchsichtiger.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #43
Moin Dietrich,

die Aussage war das die klare (farbliche) Trennung besser für Metabo gewesen wäre. Bei Bosch gibts bei blauen Geräten ja nicht das Image problem das zum Teil Metabo hat. Es ging ja nie darum das Metabo Profimodelle nichts taugen sondern das Leute die von den Einstiegsgeräten entäuscht wurden nicht wissen das die "Profigeräte" anders ausgelegt sind!

Gruß Heiko
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #44
Hallo Dietrich,

Dietrich schrieb:
Metabo wird und wurde ja oft kritisiert wegen der nicht farblich getrennten Heim- und Handwerksserien ala´Bosch.
Aber wenn ich mir den MischMasch hier durchlese kann man von einer Trennung dieser Art nur abraten.
Eine Trennung über die Maschinendaten wie Leistungsaufnahme, Bohrleistung und nicht zuletzt übern Preis ist da viel sauberer und durchsichtiger.

kann man sicher so sehen.

Ich halte den Weg von Bosch besser.
Auch wenn man sieht, daß so manches Bauteil oder gar Innenleben gleich ist, so bekommt man manche Maschinen ja garnicht für Heimwerker. Bsp. 36V-Geräte, die kräftigsten Winkelschleifer, div. 'spezielle' Maschinen.
Zudem unterteilt Bosch über die Garantie.
Es ist doch häufig so, daß man als Endverbraucher Garantie dazukaufen kann - diverse Shops machen das. Sofern diese Kosten nicht überzogen sind, keine schlechte Sache - insofern halte ich diese Vorgehensweise von Bosch für o.k.

Es gibt da noch weitere, für gewerbliche Kunden, interessante Vorteile, die ausschließlich die blauen Geräte betreffen - z.B.:

Ihr Bosch System Spezialist kommt auch gerne zu Ihnen. Bitte vereinbaren Sie den Termin direkt mit dem teilnehmenden regionalen Bosch System Spezialisten.
- Besuch bei Ihnen vor Ort mit einem voll ausgestatteten Bosch Vorführ-Fahrzeug.
- Vorführung und Ausprobieren von Bosch Elektrowerkzeugen unter Realbedingungen.
- Überzeugen Sie sich so von der Profi-Marke Bosch Blau ohne Risiko.

Bis zum 30.6.2011 gekaufte Li-Ion Geräte :
Eine kostenlose 24 Monate rundum-sorglos Serviceleistung inklusive Verschleiß auf Gerät, Akku und Ladegerät. ... Dieses Angebot gilt ausschließlich für Akkupacks und Ladegeräte, die in Verbindung mit einem gewerblichen Lithium-Ionen Elektrowerkzeug von Bosch gekauft werden.
und
FleetService ist das neue Servicekonzept von Bosch, das speziell für die Bedürfnisse von Unternehmen aus Bau, Handwerk und Industrie entwickelt wurde. Dabei übernimmt Bosch alle anfallenden organisatorischen Aufgaben rund um Ihren Elektrowerkzeugpark.
---
Einfache Reparaturabwicklung
- Keine Kostenvoranschläge
- Keine Reparaturrechnungen
Feste monatliche Kosten
Alle mit Bosch Elektrowerkzeugen verbundenen Wartungs- und Reparaturkosten sind durch eine fixe monatliche Pauschale innerhalb der Vertragslaufzeit voll abgedeckt.
-Unerwartete Kosten entfallen
-Keine zusätzlichen Kosten für Akkus
Minimale Kapitalbindung
- Feste monatliche Leasingraten reduzieren Ihr gebundenes Kapital und erhöhen Ihre Liquidität. Damit schaffen Sie Freiräume für weitere Investitionen.
-Wählbare Vertragslaufzeiten von 24, 36 oder 48 Monaten
-Keine Vorausfinanzierung
-Keine Anzahlung
---


wer weiß, vielleicht gibt es noch weitere Vorteile.

Es sind also oft garnicht so sehr, bzw. ausschließlich die Produkte, sondern eher/auch die damit verbundenen, möglichen Serviceleistungen - mit denen ein Heimwerker eher wenig(er) anfangen kann und die es nur für blaue Maschinen gibt.


Das mit dem 'über den Preis' bei Metabo kann auch nicht stimmen - denn das würde ja bedeuten, das jeweils die kleinsten und autom. günstigsten Modelle eines Werkzeugstyps nicht für den gewerblichen Betrieb gedacht sind.
Benötigt ein Handwerker eine leichte Maschine bekommt er dann autom. schlechtere, 'Heimwerker-Qualität' ?

Metabo, sowie div. andere Hersteller : Makita, usw., machen das anders - sie deklarieren einfach, das alles aus der Palette für den gewerblichen Bedarf oder 'Profis' :wink: gedacht/geeignet ist.
Auch ihre billig in China produzierten Maschinen :wink:

Gruß, hs
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #45
Also ich finde, dass die Einteilung bei Bosch bei weitem Besser ist als bei Metabo.

Und wenn man davon ausgeht dass Bosch die "blauen Ersatzteile" in grüne Maschinen einbaut, kann dass doch nur positiv aufgenommen werden. Oder kann jemand belegen dass man "minderwertige" grüne Ersatzteile in Blaue Geräte einbaut?

Gerade bei den Metabo Maschinen in den meisten Baumärkte ist eine Differenzierung unmöglich.

Oder was nimmst du als Richtwert für gewerblich oder privat. Machst du das an der Wattzahl aus oder muss man jetzt schon den gesamten Katalog im Kopf haben um die Maschinen von den leistungsdaten. Der Preis bei Metabo "Billigmaschinen" ist dann sowas von hoch angesetzt, dass man ohne weiteres suggeriert bekommt dass man was professionelles kauft.

Im Tom gibt es einen großen Winkelschleifer für knapp 200 Euro ohne Schnellverstellung der Schutzhaube und einige andere Sachen, die mein 10 Jahre alter Metabo schon hat. Bei anderen Anbietern gibt es auch professionelle Geräte für 200 und die sind bei weitem besser verarbeitet.

Also ich bin eher für eine offensichtiliche Unterscheidung oder gar keine falls man einen Ruf zu verlieren hat. Und die wenigsten Leute sind Profis, wie wir hier die wissen dass z. B. viele Hilti Winkelschleifer von Bosch kommen/kamen, sonst würden sie nicht bei Ebay ein vielfaches auf die roten Boschwinkelschleifer bieten.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #46
@hs
Du kannst mir gerne sagen, dass ich die Maschinen falsch verwendet hab. Warum halten dann die Konkurrenzprodukte problemlos? :wink:

Die Sache mit der Wärmeentwicklung bei der Stichsäge bezieht sich eher auf den Motor, da das Gehäuse aus Plastik ist (leitet schlecht) kann ich übers Getriebe leider nicht viel sagen. Meine alte GST 60 wurde beim Sägen in Holz auch schnell am Getriebe (Alu-Gehäuse) warm, hat die Temperatur dann aber gehalten. 50-60°C sollten dem Getriebe nicht allzu sehr schaden, wenn der Motor aber immer wärmer und wärmer wird ist das eine andere Sache. Meine Vermutung: Der Motor der PST 800 ist fürs Sägen in Holz konzipiert, wenn man mit der Elektronik und dadurch niedrigerer Drehzahl arbeitet wird die Abwärme nicht mehr gut abgeführt, die Konstantelektronik verstärkt den Effekt noch. Die alte GST 60 sowie die Kress hatten/haben bei Verstellung der Drehzahl zum Schneiden von Alu- und Stahlblech wie gesagt kein Problem. Sicher ist die GST im Vergleich zu ihrer Leistung ein schönes "Bröckerl" - dafür aber wirklich sehr stabil und ich denke, dass sie es auch heute noch mit jeder grünen Bosch aufnehmen kann.

Zum Winkelschleifer kann ich nicht viel sagen, die Reparatur (Elektronik defekt) hätte aber gut 3/4 des Neupreises gekostet. Vermutet wurde (seitens meines Händlers) aber ein genereller Konstruktionsfehler, da die Serie öfters wegen Elektronikproblemen zur Reparatur gebracht wurde. Zu den anderen Schleifern kann ich nur sagen, dass die blauen sehr gut halten obwohl (in der Firma) damit Sachen gemacht werden für die sie eigentlich nicht gedacht sind bzw. man normalerweise einen Benzintrennschleifer brauchen würde. Wir hatten wie an anderer Stelle geschrieben auch mal einen Hitachi und einen Makita, diese waren aber schneller defekt als die alten Maschinen in blau und tannengrün, weshalb sie wieder durch solche ersetzt wurden.

Mein uralt-Bosch grün Winkelschleifer läuft wie gesagt auch noch sehr gut. Bosch grün war nicht immer schlecht, ich bin aber mit den neueren Produkten einfach öfters ins Fettnäpfchen getreten und kaufe sie mir deshalb nicht mehr, weil ordentliche Maschinen bei denen ich keine Probleme hab kaum mehr kosten.

Weiters stört es mich, dass bei Bosch grün keine Unterschiede zu (rein zahlenmäßig) besserer und schlechterer Ware gemacht wird. Bestes Beispiel ist der PSR 14,4 Li. Die 2-Gang-Version mit fast doppelt so viel Drehmoment kostet nur 30€ mehr (Listenpreis) bzw. 10€ mehr (Marktpreis, jeweils mit einem Akku). Das ist für mich ehrlich gesagt eine Frechheit, wenn ein viel schlechterer Schrauber dem nicht so ganz versierten Heimwerker zu fast dem gleichen Preis angeboten wird.

Den Metabo BS 14.4 Li (eher das Heimwerkergerät) kann man dazu leider nur mit zwei Akkus vergleichen, das Set kostet aber ca. 10€-20€ mehr (Marktpreis) als der "gute" Zweigang-Bosch. Wenn der nicht so versierte Heimwerker aber da zuschlägt und nicht bei Bosch grün hat er dafür sicher eine gute Maschine, da Metabo zumindest in Sachen Schrauber keinen Schrott verkauft.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #47
Hi,

Raubsau schrieb:
ich bin aber mit den neueren Produkten einfach öfters ins Fettnäpfchen getreten und kaufe sie mir deshalb nicht mehr, weil ordentliche Maschinen bei denen ich keine Probleme hab kaum mehr kosten.

tja - das mag sein.
Allerdings ohne einen tatsächlich identischen Test ist das alles :glaskugel:

Wenn man sich mal so umschaut, scheinen die grünen Bosch-Bohrhämmer alle ganz o.k. zu sein - und darum ging es ja.
In diesem Fall bekäme man sogar noch den kleinen €60-Akkuschrauber mit dazu, der sicher auch sehr praktisch ist.

Anders ausgedrückt : durch die Zugaben ist der grüne Bohrhammer gegenüber dem genannten blauen gut 40% günstiger. Ist der blaue wirklich 40% besser/haltbarer ?
Die ET-Preise sind bei Bosch m.M. nach angemessen (und man bekommt sie in D auch innerhalb von 24h) - d.h. selbst wenn während des Hausumbau's daran etwas kaputt geht, was die Garantie nicht abdeckt, hätte man immer noch gegenüber dem blauen Gerät einen gewissen finanz. Puffer.
Aus diesem Grund würde ich zu dem grünen Gerät greifen.

Weiters stört es mich, dass bei Bosch grün keine Unterschiede zu (rein zahlenmäßig) besserer und schlechterer Ware gemacht wird. Bestes Beispiel ist der PSR 14,4 Li. Die 2-Gang-Version mit fast doppelt so viel Drehmoment kostet nur 30€ mehr (Listenpreis) bzw. 10€ mehr (Marktpreis, jeweils mit einem Akku). Das ist für mich ehrlich gesagt eine Frechheit, wenn ein viel schlechterer Schrauber dem nicht so ganz versierten Heimwerker zu fast dem gleichen Preis angeboten wird.

ja und nein : ich würde auch das 2-Gang-Modell wählen.

Allerdings gibt es auch sicher viele Anwendungen, wo das weniger eine Rolle spielt.
Der 1-Gang-Schrauber ist übersetzungsmäßig ~ so konstruiert, wie andere Hersteller (z.B. Metabo) es auch machen. Lediglich der zweite Gang fehlt, wodurch das Gerät ~ 17% leichter ist.
Preismäßig dürfte Bosch den Unterschied für den zweiten Gang einfach fair weitergeben, was ist daran eine Frechheit ?
Als Käufer muß man sich eben informieren, was man kauft und nicht unüberlegt zugreifen.
Das was Du gerade machst : Du wirfst Bosch die Größe ihrer Modellpalette vor.

Gruß, hs
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #48
Das was Du gerade machst : Du wirfst Bosch die Größe ihrer Modellpalette vor.

Schau dir mal die technischen Daten der beiden Schrauber an:

PSR 14.4 LI (also Eingang):
450 Rpm
12 Nm (!) im weichen Schraubfall
11 Drehmomentstufen, Bohrstufe inklusive

PSR 14.4 LI-2 (zweigang):
370/1150 Rpm
20 Nm im weichen Schraubfall
26 Drehmomentstufen, Bohrstufe inklusive


Diese 8Nm bedeuten nicht nur weniger Schmalz bei großen Schrauben sondern indirekt auch eine kleinere Stückzahl bei kleineren Schrauben. Der Schrauber muss bei kleineren Schrauben immer "Vollgas" geben, wo der andere noch gemütlich mit 60% Leistung dreht. Wenn man schon nicht so oft schraubt kann man auch gleich auf den PSR 12-2 umsteigen. Zwar ist dieser noch NiCd, dennoch Leistungsmäßig besser und günstiger als der PSR 14.4 Li.

Für mich ist dieser Schrauber ein einfaches Lockangebot für Leute, die Li-Ion wollen, sich sonst aber nicht auskennen. Was er "leistet" hast du ja selbst testen können, dein 15 Jahre alter grüner Schrauber hat ihn ja locker "geschnupft".
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #49
Hi,

Raubsau schrieb:
Was er "leistet" hast du ja selbst testen können, dein 15 Jahre alter grüner Schrauber hat ihn ja locker "geschnupft".

na, warten wir mal ab, was Dein Kress dazu sagt :wink:

Bzgl. Vergleich : da gibt es nichts auszusetzen.
Aber Du muß es so sehen : wenn der 2-Gang-Schrauber ebenso stark in der Drehzahl abweicht, wie das 1-Gang-Modell, dann dreht er nur noch ~ 340/min im ersten Gang und hat ja im zweiten sowieso wenig Kraft.
Für viele Arbeiten, die in der 'Mitte' in Sachen Drehzahl/Kraft liegen, ist dann das 1-Gang Modell nicht die schlechteste Wahl.
Wie erwähnt : ich hätte das Ding auch nicht gekauft - aber ich bin ja nicht der Maßstab.

Gruß, hs
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #50
Für viele Arbeiten, die in der 'Mitte' in Sachen Drehzahl/Kraft liegen, ist dann das 1-Gang Modell nicht die schlechteste Wahl.

Dann müsste aber was für den schlechteren Motor/das nicht schaltbare Getriebe im Preis gehen. Ryobi baut so einen Schrauber z.B. für 69€ Markt- bzw. 99€ Listenpreis.

Sicher kann man Bosch und Ryobi nicht so ganz vergleichen, obwohl Ryobi nicht die schlechtesten am Markt sind. Wenn ich schon sparen will würde ich eher hierzu tendieren.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #51
Hallo.

Ich bin kürzlich in eine neue Wohnung gezogen und bin gerade auf der Suche nach einer Akku-Bohrmaschine, bisher hatte mein ehemaliger Mitbewohner immer eine. Dabei bin ich auf diese hier gestossen: http://www.direct2tool.org/bosch-uneo-akku-bohrhammer-genialer-alleskoenner-fuer-heimwerker/
und wollte fragen ob jemand Erfahrungsberichte dazu hat? Oder ist es doch besser sich gleich eine richtige Bohrmaschine zu kaufen? Mit Akku und ohne Kabel käme mir eigentlich ganz gelegen.
Danke. Max
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #52
Hallo,

die Frage ist: Was willst du damit machen? Wenn du öfters mal in eine Betonwand musst ist der Uneo ideal. Wenn du allerdings fast ausschließlich Ziegelwände hast (in die ein Schrauber ohne Schlag auch kommt) und auch mal an Engstellen Schrauben möchtest würde ich persönlich eher zu einem normalen Schrauber greifen da der Uneo eine spezielle SDS-Aufnahme hat und man nicht jeden Bohrer verwenden kann.

Heutzutage sind 10,8V Schrauber für diese Aufgaben schon leistungsfähig genug. Mir würden da die beiden Kompaktmodelle von Bosch und Kress einfallen. In Verbindung mit einem guten Bitsatz klick solltest du damit das Auslangen finden.

Meine Kaufempfehlung:
klick 1
klick 2
klick 3


Wobei der 3. wohl keinen Wechselakku hat, ich würde eher ersteren in Betracht ziehen. Der 1. (Kress) hat einen Winkelaufsatz, speziell für Engstellen an Möbel oÄ, der 2. (Bosch) ist einfach gute Qualität und hat auch zwei Gänge (praktisch fürs Bohren in Ziegel).

Es gäbe auch ein "Heimwerkergerät" von Bosch grün mit Wechselakku und 2 Gängen - preislich aber kein Unterschied zum blauen.

Unterm Strich:
Bohren in Beton - Uneo kaufen
Bohren in Ziegel, Möbel zusammenbauen etc - 10,8V Schrauber kaufen
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #53
Das ist ein alles/nix/halbes-Gerät....und du kannst nichtmal Standardbohrer benutzen....

Lieber gebraucht nen guten Bohrhammer schießen und dazu nen brauchbaren 14,4V-Akkuschrauber :idea:

Gruß

Hendrik
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #54
Vorsicht beim gebrauchten Bohrhammer: Bei ebay werden solche Geräte meist viel zu teuer gesteigert! Außerdem halte ich einen 14,4V-Schrauber für eine Wohnung für überzogen. Die "billigen" können nicht viel mehr als die von mir verlinkten Kompaktschrauber, die teureren... nja... 200er Schrauben werden in der Wohnung wohl nicht so oft verarbeitet :wink:

Kleiner Gegenvorschlag:
Sollte wirklich noch Bedarf bestehen würde ich eher beim nächsten Aldi-Bohrhammer zuschlagen. Die Dinger sind recht brauchbar und preislich auch gut.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #55
Vorsicht beim gebrauchten Bohrhammer: Bei ebay werden solche Geräte meist viel zu teuer gesteigert!

Hm, 70€ für UHE 28, den ich im Endeffekt nur einmal sauber gemacht und die Kohlen erneuert habe, fand ich nicht wirklich teuer...

:bierchen:

Gruß

Hendrik
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #56
Glückstreffer, besonders die billigeren Geräte gehen oft (fast) zu Neupreisen raus.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #57
Raubsau schrieb:
Außerdem halte ich einen 14,4V-Schrauber für eine Wohnung für überzogen.
ROTFL. Und ich wurde letztens erst hart ausdiskutiert, weil ich 18V-Geräte für vollkommenen Overkill für "@home" halte und auf kleinere Geräte wie 14,4V oder 12V verwiesen habe. :)

Von den von Dir genannten würde ich aber nur den blauen Bosch nehmen, der ist fast doppelt so stark wie der Kress und schon ein "richtiger" Akkuschrauber, mit dem man auch problemlos bohren kann. Der grüne Bosch mit dem fest eingebauten Akku ist wohl eher ein schlechter Witz...
Ich persönlich würde aber noch eine kleine Schüppe drauflegen und diesen DeWalt nehmen.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #58
@Dirk
Wenn du dir meine Beiträge danach gelesen hättest, dann würdest du jetzt wissen, dass ein 18V-Kress weder größer noch schwerer als der 144 AFB ist aber die Akkuleistung und das Drehmoment etwas höher sind :wink:

Für eine Wohnung halte ich den DeWalt aber für zu teuer...

Der Kress ist sicher schwächer, dafür hat er den Winkelaufsatz, welcher sich bei meinem 144 AFB schon öfters bewährt hat.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #59
Raubsau schrieb:
Für eine Wohnung halte ich den DeWalt aber für zu teuer...
Was hat denn der Aufbewahrungsort mit dem Preis zu tun?

Der Kress ist sicher schwächer, dafür hat er den Winkelaufsatz, welcher sich bei meinem 144 AFB schon öfters bewährt hat.
Wenn Du schon so auf den Preis schielst, dann solltest Du den Bauhaus-Kress empfehlen, der hat auch den Winkelvorsatz und kostet nur 89,-€.
 
  • Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe
  • #60
Aufbewahrungsort = Einsatzort und wieso man in einer Wohnung einen 150€-Profischrauber braucht, der in seinem Einsatzgebiet wohl nix besser kann als die von mir verlinkten günstigeren Geräte, erschließt sich mir nicht. Alles (außer vielleicht der grüne Bosch) was ich verlinkt hab ist für mich die Obergrenze. Was bringt ein DeWalt wenn er seine Leistung nicht ausspielen kann? Fürs Möbel zusammenschrauben oÄ würde ja schon der kleine Bosch Ixo reichen...

Den Bauhaus-Kress kann ich übrigens nicht empfehlen da ich ihn nicht kenne :wink: Ich hab das Glück aus dem schönen Österreich zu kommen und bei uns ist die Dichte an "Bauhäusern" nicht so groß. Ich weiß nichtmal obs das Ding bei uns überhaupt gibt.
 
Thema: Welcher Akkuschrauber / Kaufhilfe

Ähnliche Themen

M
Antworten
15
Aufrufe
19.409
Marekgrooves
M
M
Antworten
10
Aufrufe
1.537
MSG
R
Antworten
10
Aufrufe
759
Dieter K
Dieter K
Zurück
Oben