welchen Stemmhammer?

Diskutiere welchen Stemmhammer? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Habe gerade das Problem (oder die angenehme Pflicht) für eine Firma 2 Stemmhammer (und andere Elektrowerkzeuge) aussuchen zu müssen/sollen. Für...
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Habe gerade das Problem (oder die angenehme Pflicht) für eine Firma 2 Stemmhammer (und andere Elektrowerkzeuge) aussuchen zu müssen/sollen. Für die Abbrucharbeiten (Wanddurchbrüche im Kellermauerwerk und alte Betonfußböden) habe ich den Makita HM1242C ausgesucht. Der schafft mit 1450 Watt 21,9 Joule Einzelschlagstärke, wiegt 10kg und kostet ca. 700,-€ netto. Ist das übertrieben oder eher das Minimum? Oder gibt es vom gleichen oder von einem anderen Hersteller einen besseren Stemmhammer? Und welche Werkzeugaufnahme (für Stemmeißel) ist empfehlenswerter: SDS-max oder 19mm Bosch ?
Bin für alle Tipps dankbar.

Für mich selbst suche ich noch nach einem Bohrhammer, der auch leichte Stemmarbeiten bewältigt (kleine Estrichflächen, mal eine Betonkante nachstemmen und Betonbohrarbeiten bis dm 20mm). Reicht da ein 2,5kg Bohrhammer in klassischer Bohrmaschinenform (z.B. die HR2450) oder ist ein 6,5kg Bohrhammer mit stehendem Motor (z.B. HR4000C) nötig.
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
für soliden beton keinesfalls untertrieben

mfg hainbuche
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
morgen, nachschwärmer und frühaufsteher,

aus erfahrung und überzeugung:
5-kg-e-hammer oder x-kg-presslufthammer.
oder bodybuilding...
wurde schon mehrfach diskutiert und ich bin immernoch mit der abtragsleistung meines 5kg-boschhammers sehr gut zufrieden.

grüsse, markus
 
H

hainbuche

Registriert
12.12.2004
Beiträge
1.139
Ort
Sauerland
entschuldigung war heut morgen nicht ganz fit.
und nun zum thema: beton ist nicht gleich beton
wie ich schon auch leidvoll erfahren durfte.
es gibt beton wo es mit deiner angesterbten erwerbung
keine größeren probleme gibt , es gibt aber auch
anderen und dann viel vergnügen.
und bei altem kellermauerwerk gibt es alles zwischen
fällt vom "ansehen" auseinander bis zu extrem zähen
mörtel in einem sehr alten fundament.
gerüchteweise haben die alten mauerer dises zeug
beim anrühren mit harnstoff versetzt.

hast du nicht leihweise ein werkzeug zum probeabriss
testen ?

mfg hainbuche

wenns was gutes war verrechne es mit den gesparten
ausgaben in der "muckibude"
 
F

flat

Threadstarter
Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Danke für die Tipps. Werde mal bei DUSS wegen des Preises nachfragen. 10kg Hammer ist schon recht schwer. Vielleicht reichen auch 7kg.

Euch einen guten Rutsch

flat
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Schau mal nach Hitachi. Der große Hitachi-Hammer gilt als Geheimtipp.
 
S

schrauber

Registriert
13.03.2004
Beiträge
249
Ort
greiz
hallo

wenns ein wirklich guter hammer sein soll kommst du an duss (z.b PK75,PK160 oder PK300)nicht vorbei das sind die besten aber teuer :D
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.818
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!

Ich denke für Schweres Kellergemäuer und Beton sollte es sich schon im 10-Kilo Bereich bewegen. Mir ist jedenfalls kein 7 Kilo-Hammer mit ausreichend Schlagkraft bekannt. Die 19mm-Sechskantaufnahme ist etwas Robuster als SDS-Max, aber auch nicht mehr so verbreitet. Hitachi ist sicher beachtenswert, die bauen viel Leistung bei günstigem Preis. Wacker baut auch sehr gutes Gerät, da gefällt mir die Bauform die sich zwischen In-Line (Also Stabform wie Milwaukee Kango 900 u.ä.) und dem Kombihammer mit Stehendem Motor bewegt..

Zu Der Privatmaschine: Eigentlich genau das Anforderungsprofil für das sehr rar gesäte SDS-Top/Hilti TE-T, was aber wegen Preis und Verfügbarkeit eigentlich nicht empfehlenswert ist. Der Makita HR 4000C ist eine sehr laufruhige Maschine, aber kommt von der Schlagkraft nicht an eine Hilti Te 56 ran, verfügt leider auch nicht über einen Gasgebeschalter.

Zum Dübeln ist das natürlich nix mehr, aber ausreichend Robust zum Stemmen. Für Betonbearbeitung könnte der HR 2450 zu klein sein, zumal SDS-Plus meiner Meinung nacht für Meißelarbeiten eh zu filigran ist. Wie wärs mit einem reinen Bohrhammer(ohne Meißelfunktion) und einem gebrauchten 5-KG Stemmhammer?
 
C

Carsten2

Registriert
26.12.2004
Beiträge
773
Nun SDS-Max ist heute der Standart. Alle Hersteller tendieren neuerdings zu dieser Aufnahme. Die Meißel sind (auf Grund der weiten Verbreitung) sehr preiswert und du kannst sie überall beziehen (selbst Baumarkt).

Ich selber habe einen DUSS PK40 gehabt und nenne nun einen Bosch GSH 11E und einen Makita HM 0860C mein eigen.

Von DUSS kann ich dir nur abraten !!! Keine Leistung, nicht inovativ, viel zu teuer (vor allem Ersatzteile) bei mir ständig defekt.

Duss mach auch bewußt keine Angaben zur Schlagenergie, habe mal Nachgefragt - beim PK45 waren es nur um die 6 Joule auch mein PK40 war recht schlapp. Dafür soll der PK45 695,- +Mwst. kosten und die Meißel sind auch recht teuer.

Für SDS-Max Flach/Spitzmeißel in 400mm zahle ich nur 3,90 Euro, da ist so manches Ausschmieden doppelt so teuer.

Schau mal bei Ebay unter "Duss" nach, da werden ständig defekte Maschinen verkauft. Bei Makita habe ich noch keine defekten Meißelhämmer bei Ebay gesehen, obwohl Makita viel verbreiteter ist. Also nur soviel zur Qualität.
Also ruf ruhig mal bei Duss an und erkundige dich nach der Schlagzahl und Schlagenergie in Joule. Lass dich bloß nicht mit der Abtragsleistung abspeisen, die ist überhaupt nicht aussagekräftig.

Zur zweiten Frage: Ich glaube du meinst die Makita HR3000C (SDS-Plus) und nicht HR4000C (SDS-Max). Die HR4000C bohrt 40 mm mit Vollbohrer und mit Bohrkrone 105 mm in Beton.

Nun die HR2450F ist für Meißelarbeiten im SDS-Plus Bereich zu klein. Ich habe selber mit der HR3000C gearbeitet. Diese Maschine ist das Beste was du im SDS-Plus Bereich für Geld kaufen kannst. Sebst bei Meißelarbeiten (SDS-Plus) war sie genauso Stark wie mein Duss PK40. Ich kann diese Maschine bedinungslos jedem weiter empfehlen. (Schlagenergie 5,3 Joule)

Gruß
Carsten





Ich habe selbst schon mit
 
S

schrauber

Registriert
13.03.2004
Beiträge
249
Ort
greiz
hi

glaub mir defekte makita stehen genug bei ebay duss weniger die haltbarkeit bei duss ist nach meiner erfahrung erheblich besser als bei makita

zu den ersatzteilen die sind bei duss teuer das ist richtig aber makita holt auf
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Carsten2 schrieb:
Duss mach auch bewußt keine Angaben zur Schlagenergie, habe mal Nachgefragt - beim PK45 waren es nur um die 6 Joule auch mein PK40 war recht schlapp.

......

Also ruf ruhig mal bei Duss an und erkundige dich nach der Schlagzahl und Schlagenergie in Joule. Lass dich bloß nicht mit der Abtragsleistung abspeisen, die ist überhaupt nicht aussagekräftig.

Für die Angaben der Einzelschlagenergie gibt es ebenso wie bei den Drehmomentangaben der Akkuschrauber bisher keine Norm, nach der diese Angabe gemessen wird.
Im praktischen Vergleich habe ich zum Beispiel einen Hilti-Bohrhammer gehabt, für den eine deutlich geringere Schlagenergie angegeben war als bei Wettbewerbsmodellen, trotztdem bohrte er im direkten Vergleich deutlich schneller.

Vielleicht ist die ebenso subjektive Angabe einer Abtragsleistung die ehrlichere.
 
F

flat

Threadstarter
Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
O.K. Ich habe mich jetzt beim privaten Teil meiner Frage entschieden: Ich nehme die Makita HR3000C. Die ist noch einigermaßen handlich (4,6kg und recht kompakt) und taugt auch für Meißelarbeiten (5,3 Joule). Die HR4000C ist kaum stärker (mit 6,7 Joule nur 1/4 mehr Stemmleistung) und ab der HR4500C (8,3kg, 8,3 Joule) fängt schon das "schwere Gerät" an. Für kleine Dübellöcher hab' ich noch meine Bosch PSB 500 (grün).

Mein heimlicher Favorit, die Hilti TE-56, scheidet leider wegen ihres exorbitanten Preises aus (1500,-€). Die TE-35 kostet auch noch fast doppelt so viel (900,-€), wie die HR3000C und ist schwächer.

Duss ist auch viel zu teuer und sieht auch nicht sehr handlich aus, kann aber täuschen.

Bei Bosch gäbe es noch zwei Alternativen:
- GBH 5-40 (SDS max, mit 9-10 Joule sehr kräftig aber mit 6,2 kg auch schon recht schwer)
- GBH 3-28 (SDS plus, nur angenehme 3,3kg aber auch nur 3,3 Joule, also kaum stärker, als ein kleiner Bohrhammer mit liegendem Motor, wie die GBH 2-26)
Beide interessant, nur beim 3-28 ist nicht klar, ob er auch meißeln kann (ohne zu bohren).

Bei Hitachi sieht es ähnlich aus, wie bei Bosch: Die kleinere Alternative (DH 30-PC) schafft mit nur 3,8 Joule weniger Leistung (und kostet das Gleiche, wie die Makita HR3000C), die größere Maschine (DH 40-MR) wiegt 6,5kg und kostet schon über 50% mehr.

Vielen Dank, für Eure Hilfe!

flat
 
F

flat

Threadstarter
Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
So, jetzt hab' ich sie. HR3000C - echt "der Hammer" für meinen Einsatzzweck. Ich hatte noch mal zum Vergleich eine Makita HR4000C (SDS-max) und die beiden Bosch-Modelle GBH 5-40 (SDS-max) und GBH 3-28 (SDS-plus). Die HR4000C ist mir schon deutlich zu schwer (6,2 kg) und kann nicht Bohren, ohne zu Hämmern. Genau so die GBH 5-40 (auch zu schwer mit 6 kg und ohne reine Bohrfunktion). Die kleinere GBH 3-28 wäre vom Gewicht her ideal (nur 3,9 kg), ist aber spürbar schwächer als die HR3000er und auch recht kopflastig. Die 3000 liegt super in den Händen, ist noch nicht zu schwer (4,6 kg) und hat ordentlich Dampf. Ich hab' gleich mal ein paar Probebohrung in Beton gemacht. Der 12er Bohrer geht rein wie in Butter und selbst der 30er Bohrer läßt sich noch gut bohren. Ich hab' mich bei den Bohrern für original Bosch-Exemplare entschieden. Die bohren wirklich Sahne und waren gar nicht mal sooo teuer. Auch die Boschmeißel (der Flachmeißel hat zwei Höcker) sind super und gab's gratis zum Hammer dazu. Richtig Fortschritt mit wenig Kraftaufwand. Und mit dem Schnellspannfutter mit SDS-plus-Adapter kann man auch Forstner-Bohrer für Holz benutzen, dank Bohrfunktion ohne Hämmern. Gekostet hat mich der Spaß 440,-€ netto für den Bohrhanner inklusive einem Satz Bosch-Meißel (Spitz-, Flach- und Breitmeißel). Ich bin begeistert (wäre ich von einer Hilti sicher auch, wenn die nur nicht so abartig teuer wären). :lol:

HR3000C.jpg


Und nächste Woche kommt dann die Handkreissäge dran
 
P

Pepper Ann

Registriert
12.01.2005
Beiträge
17
Ort
Hessen
SDS Max ? nee, wenn schon stämmhammer, dann nur mit Sechskantaufnahme, die sind deutlich robuster, und für reines stämmen das idealum... an sonsten klingt die idee mit dem pressluftbetribeneen werkzeug nicht verkehrt...

gruss, anna
 
F

flat

Threadstarter
Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
Na ja, hängt ja auch ein wenig von den zu verdauenden Kräften ab. Bei einem 5kg Hammer mit 5 Joule ist Sechkantaufnahme wirklich nicht notwendig. Bei einem 12kg Hammer mit 27 Joule sieht's anders aus.
 
P

Pepper Ann

Registriert
12.01.2005
Beiträge
17
Ort
Hessen
wie das bei ner 5 Kg Maschine aussschaut kann ich leider nicht sagen, aber wir haben im betrieeb eine 6 Kg Makita mit secskantaufnahme, und im vergleich zu ner 5 Kg Maschine mit SDS´Max (Bosch) bringt der deutlichst mehr.

der einzige grund der bei reinem stämmwerkzeug für SDS Max spricht ist die bidirektionäre kraftübertragung. sprich drehen und schlagen....

was die werkzeugpreise angeht, ist Sechskant sogar preiswerter, da bei der verarbeitung der werkzeuge nicht so ein firlefanz veranstalttet werden muss... eine kleine einfräsung seitlich reicht aus. das material wird gewalzt.

vieleicht hat jemand von euch mal was von R-Tec Meisseln gehört. die die effizienz steigern sollen. sechskantwerkzege haben das serienmässig, da hier im gegensatz zu SDS und SDS Max keine einschnürung am oberen ende ist..

mfg anna
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,
Pepper Ann schrieb:
..der einzige grund der bei reinem stämmwerkzeug für SDS Max spricht ist die bidirektionäre kraftübertragung. sprich drehen und schlagen...

warum sollte ein reiner stemmhammer drehen (?) und schlagen :?:

über die sds-max aufnahme meines gsh5 hab ich mir noch keine sorgen machen müssen - der hat seine qualitäten auch im abbruchwettkampf unter beweis gestellt.
mit 6-kant kenne ich leider nur uraltgeräte jenseits der vergleichbarkeit.
vermutlich ist der zustand der maschine nicht ganz unwichtig :wink:


grüsse, markus
 
Thema: welchen Stemmhammer?
Oben