Welchen Schraubstock nehmen?

Diskutiere Welchen Schraubstock nehmen? im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Suche einen soliden Schraubstock,ca 100-120mm Backenbreite. Wer kann mir was empfehlen? Habe einen im Hazet-Katalog gesehen der mir ganz gut...
N

Nessie

Registriert
17.10.2006
Beiträge
36
Ort
Rhein-Main
Suche einen soliden Schraubstock,ca 100-120mm Backenbreite. Wer kann mir was empfehlen? Habe einen im Hazet-Katalog gesehen der mir ganz gut gefällt.Hat den vielleicht jemand von Euch.
Viele Grüße Nessie
 
M

mc0072

Registriert
13.08.2006
Beiträge
486
Ort
stuttgart
Wohnort/Region
stuttgart
Hallo,der Schraubstock von Hazet sieht so aus wie der von Brockhaus Heuer Front ,den Orginalen bekommst du mit sicherheit billiger.Ich habe zwei stück davon einen 140er und einen glaube 160 oder 180er´und bin sehr zufrieden damit.Der 120er ist zu klein ich würde dir den 140er empfehlen,wenn das dein einziger Schraubstock sein soll.Hier der link zur Homepage von Brockhaus HEUER GmbH KLICKEN
mfg metin
 
K

knut

Registriert
09.11.2004
Beiträge
3.458
Ort
Hamburg
Den Heuer gabs auch mal von "Lux" , mal bei ebay nach "Lux Profi Schraubstock" suchen, wurd da neu für 40.- verschleudert.
Ansonsten siehe oben oder Link
 
H

hs

Guest
Hi,

würde eher zu einem Matador raten :

1) Mutter austauschbar
2) größerer Amboß

(in allen Industriebetrieben die ich kennengelernt habe, incl. Ausbildung, standen Matador. Selber besitze ich einen Heuer-Front und zwei Matador ... nutze aber nur die Matador)

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

auch ich kenne beide, hätte ich die Wahl würde ich Heuer-Front vorziehen. In gewissem Maß noch haltbarer, fällt meißt erst nach dem Strahlen auf.
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
auch ich kenne beide, hätte ich die Wahl würde ich Heuer-Front vorziehen. In gewissem Maß noch haltbarer, fällt meißt erst nach dem Strahlen auf.

..... weswegen ich hier auch einen Heuer-Front mit 'angeschlagener' Spindel habe :wink:

Die Heuer-Front besitzen eigentlich nur den Vorteil, das man sie optional auch mit austauschbaren Backen bekommt.
Ansonsten siehe o.a. Nachteile (na ja - und das man z.B. auch nicht so einfach den Knebel tauschen kann - bei den Heuer-Front sind die Anschläge nämlich 'vernietet' - bei den Matador braucht man nur den Gummiring zu demontieren und kann den Knebel herausziehen ... z.B. um ihn zu richten oder flugs auf der Drehmaschine einen neuen zu drehen.
Durch die Gummis 'knallt' es auch nicht so beim Knebel-fallenlassen - und wenn man mal etwas ungeschickt ist, klemmt man sich auch nicht den Finger. Kein Scherz, kann tatsächlich passieren)

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

nach dem Strahlen mehrerer Schraubstöcke auch von Matador und Heuer-Front Brocken, die aus ein und dem selben Arbeitsumfeld stammten, sah der Heuer am besten aus, fast kein Macken und die Zahnung am besten erhalten.

hier sieht man kein geschweißtes Vorderteil........eben so wie das Gesenk ihn schuf.

Was optisch etwas stört am Matador, ganz früher war es wohl anders, ist der zurück springende angeschweißte Vorderbacken.

Nein, deshalb ist der Matador keineswegs ein schlechter Schraubstock, aber das Auge bleibt am Heuer kleben.

Eine defekte Spindel, schade........ist das denn nicht lösbar?
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Auch bei den Heuer-Schraubstöcken sind die Backen und die Führungsnut verschweißt. Du musst halt mal genau hingucken. Die Schweißnaht ist übrigens ein Erkennungsmehrkmal geschmiedeter Schraubstöcke. Die billigen Gussschraubstöcke haben sie nicht.

Ihr habt noch die Magnat-Schraubstöcke von Durlach (www.Peddinghaus.de) vergessen. Dort gibt es übrigens beide Bauweisen.

Nicht zu verwechseln mit den Peddinghaus-Schraubstöcken von Ridgid.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Admin,

also von Gusseisen Schraubstöcken sprechen wir doch nicht.

Dann hat Heuer-Front die Schweißnähte aber gut verborgen oder werden die nachträglich überarbeitet?
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
nach dem Strahlen mehrerer Schraubstöcke auch von Matador und Heuer-Front Brocken, die aus ein und dem selben Arbeitsumfeld stammten, sah der Heuer am besten aus, fast kein Macken und die Zahnung am besten erhalten.

wurden tatsächlich exakt die gleichen Teile in gleicher Menge von der gleichen Person eingespannt ?
Aus diesem Grunde kann man schlecht solche Vergleiche führen.

Nein, deshalb ist der Matador keineswegs ein schlechter Schraubstock, aber das Auge bleibt am Heuer kleben.

Geschmackssache - rein technisch ist der Matador wegen austauschbarer Einzelteile besser.


Eine defekte Spindel, schade........ist das denn nicht lösbar?

so genau habe ich mir das nicht angeschaut (Teil wird nicht mehr benutzt), möglicherweise hat auch die Mutter einen 'wegbekommen'.
Möglich, daß bei gleicher Belastung auch ein Matador verschlissen wäre - aber da kann man die Mutter tauschen. Bei Heuer-Front ist es ein Stück mit der festen Backe (bzw. dem Grundkörper).

Stabilität ist bei beiden gleich - nur bietet der Matador eben div. Vorzüge.
Bereits die Größe des Ambosses klick zeigt den deutlichen Vorteil.
Beim Heuer-Front ist dieser unbrauchbar klein.

Da beide Produkte ~ den gleichen Preis kosten und ich keinen in der Praxis wirklichen Vorteil beim Heuer-Front sehe .... warum das gleiche Geld für weniger Leistung zahlen ?

Gruß, hs
 
N

Nessie

Threadstarter
Registriert
17.10.2006
Beiträge
36
Ort
Rhein-Main
mc0072 schrieb:
Hallo,der Schraubstock von Hazet sieht so aus wie der von Brockhaus Heuer Front ,den Orginalen bekommst du mit sicherheit billiger.Ich habe zwei stück davon einen 140er und einen glaube 160 oder 180er´und bin sehr zufrieden damit.Der 120er ist zu klein ich würde dir den 140er empfehlen,wenn das dein einziger Schraubstock sein soll.Hier der link zur Homepage von Brockhaus HEUER GmbH KLICKEN
mfg metin

Danke für den tollen Tip!Die Brockhaus-Heuer machen wirklich einen richtig guten Eindruck :D
Habe soeben Händlerverzeichnis bestellt
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
sieht man kein geschweißtes Vorderteil........eben so wie das Gesenk ihn schuf.

hier drei Bilder, wo man die Nähte relativ gut erkennen kann (das Teil ist inzwischen recht rostig, da nie benutzt)

einmal abgenutzte Backen :
klick
(was aber natürlich bei Beanspruchung ist - egal welche Marke)

dann die Naht an der festen Backe, bzw. dem Grundkörper :
klick

von der Innenseite :
klick

und die Naht an der beweglichen Backe :
klick
(kräftemäßig ist es bei beiden Schraubstöcken so, daß die Spindel durch das geschmiedete Teil der beweglichen Backe verläuft - also kein Unterschied)

... außerdem ist die Spindel beim Herausschrauben nicht so gut wie beim Matador geschützt, wo sie ja komplett unter dem massiven U-Profil liegt :
klick


... eben kurz gemessen - bei ~ 125er Backenbreite besitzt der Matador 8mm mehr Abstand Backenoberkante>Spindelschutz als der Heuer (nur wenn man den Heuer so weit aufschraubt, daß ein Werkstück auf der Spindel aufliegen kann, ist der Abstand gleich).


Gruß, hs
 
H

hs

Guest
Hi,

die Leinen haben den Nachteil, daß sie nach hinten öffnen.
Möchte man etwas langes mit größerem Querschnitt von oben nach unten einspannen, kommt man schnell mit der Werkbankkante ins Gehege.

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

da fällt mir gerade ein, das die Spielverstellung des Matadors auch schon mal Probleme bereitet.......

Bei Rohrleitungsbauern geniesst der Heuer-Front besonders viele Freunde, habe heute noch mal nachgefragt.
Auch furchtbarste Korrossion in einem Düngemittelwerk konnte dem Heuer, trotz vollkommen entferntem Lack nichts anhaben, ein benachbarter Matador zeigte tiefe Einschlüsse.

Na, hier zeigst Du uns aber einen Heuer in schlimmem Zustand :wink:

Selbst habe ich zur Zeit weder einen Matador noch einen Heuer sondern einen sehr massiven Schraubstock unbekannter Fertigung sowie einen leichteren aber auch schon alten Wabeco.

Beim Leinen wird der hintere Teil bewegt, findet man eher im Maschinenbau, Pumpenabteilung, neben Drehbänken usw.
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
Hallo Hs,
da fällt mir gerade ein, das die Spielverstellung des Matadors auch schon mal Probleme bereitet.......

ich weiß - Christian hatte ein Problem, konnte das aber, soweit ich weiß, inzwischen lösen.

Aber wie erwähnt : ich habe die Teile in der Ausbildungswerkstatt (incl. Höhenverstellung), sowie in Maschinenbau-Industriebetrieben kennengelernt - die Teile sind normalerweise problemlos, äußerst langlebig .... und vor allem praktisch.

Bei Rohrleitungsbauern geniesst der Heuer-Front besonders viele Freunde, habe heute noch mal nachgefragt.

möglicherweise, weil dort so kleine Rohrbacken serienmäßig angebracht sind.
Für den Matador gibt es hierfür eine herunterklappbare Backe - Vorteil : man kann sie tauschen, wenn verschlissen : klick

Auch furchtbarste Korrossion in einem Düngemittelwerk konnte dem Heuer, trotz vollkommen entferntem Lack nichts anhaben, ein benachbarter Matador zeigte tiefe Einschlüsse.

Na, hier zeigst Du uns aber einen Heuer in schlimmem Zustand

:) Du mußt zugeben, Deine Aussagen passen nicht so recht zusammen.
Denn der abgebildete Heuer steht so wie er ist, ungebraucht seit Jahren in einem trockenen Schuppen.


Gruß, hs
 
Thema: Welchen Schraubstock nehmen?

Ähnliche Themen

Schraubstock „Peddinghaus Rigant“ – keine Druckfeder?

Schweißhelm gesucht hauptsächlich MIG, wenig WIG für Blecharbeiten an Autos

Kränzle TST 1152 oder Stihl RE 170 Plus

Drehmomentschlüssel Beratung

Stemmhammer BOSCH GSH 5 oder GSH 7

Oben