Welchen Akkuschrauber für Hausbau??

Diskutiere Welchen Akkuschrauber für Hausbau?? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, mir steht ein Hausbau bevor- da ich aufgrund der Garantieleistung bei manchen Geräten auf Biliiggeräten greifen kann, dies aber bei nem...
W

waidler

Registriert
17.05.2006
Beiträge
14
Ort
Bay Wald
Hallo,

mir steht ein Hausbau bevor- da ich aufgrund der Garantieleistung bei manchen Geräten auf Biliiggeräten greifen kann, dies aber bei nem Akkuschrauber nicht machen möchte hier meine Frage.
Welcher Schrauber eignet sich für Hausbau?
Ich möchte soviel wie möglich (Innenausbau)selber machen bzw dazuhelfen.

Preisklasse sollte bei 120-150 Euro sein, darf aber im Notfall auch höher sein. Will mich nur nicht aufregen müssen, wenn ich unter der Arbeit vom Akku vernachlässigt werde.
Evtl gleich mit Link, wäre sehr nett und Hilfreich.

Gruss Waidler
 
U

Ugruza

Registriert
31.01.2006
Beiträge
241
Ich persönlich halte Makita Akkuschrauber für sehr gut, aber die sind natürlich etwas teurer als der von dir genannte Preisbereich.

Wenn du beim Bauen auch etwas Schlagbohren wilslt dann:
Makita Akku-Schlagbohrmaschine BHP451SFE / 18V
- is aber relativ teuer, und ich weiß net ob du sowas brauchst

sonst würd ich sagen:
6390dwae ~ 250 Euro

beide sind sicher absolute Top Geräte, wenn du willst kann ich dir auch noch billigere empfehlen, aber die sind dann sicher nicht mehr diese absoluten "Top Maschinen"

du kannst dir auch DeWalt Geräte anschauen, die machen auch einen soliden Eindruck auf mich (obwohl ich noch keines getestet hab...)
 
L

loges2000

Registriert
21.03.2006
Beiträge
70
siehe auch thema eins tiefer.

ich würde dir einen aeg empfehlen.
ich habe einen aeg bs 12 x, und bin mehr als zufrieden. was besseres für den preis wird man nicht finden.
ich hatte vorher einen makita, aber der aeg gefällt mir 1000 mal besser, vor allem wegen des schönen röhm bohrfutter.

AEG BS 12X

der hier hat aber nur 1,5 ah, ist etwas wenig, die gibt es aber auch noch mit einem 2,0 ah und 3,0 ah akkupack, kosten dann etwas mehr.

wenn bei dir ein hagebaumarkt in der nähe ist, musste dort mal hinfahren, die meißten führen aeg.

mfg

loges
 
M

M.vom.Fach

Registriert
22.01.2006
Beiträge
843
AEG oder Hitachi, die anderen Marken-Hersteller sind auch gut, aber bieten zur Zeit nicht so viel fürs Geld.
 
W

waidler

Threadstarter
Registriert
17.05.2006
Beiträge
14
Ort
Bay Wald
Danke schon mal für die Antworten,

Schlagschrauber brauch ich nicht

Also wenn der AEG BS 12 was taugt, denke ich nehme ich den mit 2.0 AH

Da könnte das Preis Leistungsverhältnis stimmen,
oder gibts jemand der abratet?
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hallo!

Kann man den Akku denn wirklich im Wendebetrieb benutzen (das bedeutet: sowohl von vorne als auch wahlweise von hinten aufschieben)?
Es gab mal eine Zeit, da konnte man das nicht mit allen AEG-Maschinen, sondern nur mit einigen wenigen. Wollte man das mit einer Maschine machen, die das nicht konnte, mußte man das ansonsten nahezu baugleiche Atlas-Copco-Schwestermodell nehmen. Bei der AEG waren dann hinten keine Kontakte im Schuh. Das ist allerdings schon einige Jahre her, vielleicht hat AEG diese seltsame Sparfunktion ja mittlerweile aufgegeben.

Dirk
 
L

loges2000

Registriert
21.03.2006
Beiträge
70
ich habe dieses modell selber, und man kann den akku wenden

mfg

loges
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
M.vom.Fach schrieb:
AEG oder Hitachi, die anderen Marken-Hersteller sind auch gut, aber bieten zur Zeit nicht so viel fürs Geld.

Ja, stimmt! 1,5Ah-"Hochleistungsakkus", 16Nm-"Power" und dann 2,0kg Maschinengewicht bieten wirklich nur ganz wenige Hersteller. Da wird man bei den besseren Marken leider nicht fündig. :wink:

Solche "Tips" abzugeben, würde ich mich nicht trauen.

Ein solides Markengerät mit wenigstens 2,0Ah, besser 2,6Ah-Akkus und um die 20Nm sollte es schon sein, wenn man nicht jeden Cent dreimal umdrehen muß.

Für alle Möchtegern-Handwerker gibt's ja noch den Dual-Drill. Die ultimative Geldvernichtungsmaschine. Null Power, einen einzigen 1,5Ah-Akku, gigantische Abmessungen inklusive und dann 99,-€ für zwei Billigst-Bohrfutter ist doch mal ein echter Geheimtip. Fehlt nur noch der Wendehals-Akku des AEG-Schraubers, damit er auch noch Stasi-tauglich ist. :wink:
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
flat schrieb:
M.vom.Fach schrieb:
AEG oder Hitachi, die anderen Marken-Hersteller sind auch gut, aber bieten zur Zeit nicht so viel fürs Geld.

Ja, stimmt! 1,5Ah-"Hochleistungsakkus", 16Nm-"Power" und dann 2,0kg Maschinengewicht bieten wirklich nur ganz wenige Hersteller. Da wird man bei den besseren Marken leider nicht fündig. :wink:

Solche "Tips" abzugeben, würde ich mich nicht trauen.

Ein solides Markengerät mit wenigstens 2,0Ah, besser 2,6Ah-Akkus und um die 20Nm sollte es schon sein, wenn man nicht jeden Cent dreimal umdrehen muß.

Natürlich gibt es von anderen Herstellern wesentlich bessere (weil leichtere, stärkere oder mit mehr Kapazität ausgestattete) Schrauber, aber die gäbe es - dann allerdings ebenfalls zu einem höheren Preis - auch von AEG oder Hitachi.

Für den Preis von unter 100 Euro ist der verlinkte AEG-Schrauber sicher nicht schlecht (und um Welten besser als der Dual-Drill :wink: )!
Auch mit den 1.5Ah-Akkus lässt es sich in den meisten Fällen unterbrechungslos arbeiten, wenn die Ladezeit eine Stunde oder weniger beträgt (wovon ich bei dieser Akkugröße einfach mal ausgehe, auch wenn ich den Ladegerättyp nicht kenne).

Ob der Schrauber von der Kraft her für die gestellten Anforderungen ausreicht, oder ob er doch etwas mehr investiert (die Rede war ja von 120-150 Euro), kann letztlich nur waidler selbst entscheiden.

Tendentiell würde ich aber auch zu einem etwas kräftigeren Modell raten.
 
L

loges2000

Registriert
21.03.2006
Beiträge
70
@ flat
dann zeig mir mal ein vergleichbares modell von makita ober bosch.
ich glaube du hattest noch nie einen aeg in der hand.

das mit dem drehmoment ist wieder so eine sache.
aeg misst anders, man kann bestimmt nochmal 5nm gegenüber bosch oder makita draufschlagen.
dieser aeg schafft wenigstens holzschrauben von 8 x 80, ist auch ab werk freigegeben.
da fängt ein vergleichbarer makita an zu qualmen.

mfg

loges
 
F

flat

Registriert
26.10.2004
Beiträge
784
Ort
Berlin
loges2000 schrieb:
@ flat
dann zeig mir mal ein vergleichbares modell von makita ober bosch.
ich glaube du hattest noch nie einen aeg in der hand.

das mit dem drehmoment ist wieder so eine sache.
aeg misst anders, man kann bestimmt nochmal 5nm gegenüber bosch oder makita draufschlagen.
dieser aeg schafft wenigstens holzschrauben von 8 x 80, ist auch ab werk freigegeben.
da fängt ein vergleichbarer makita an zu qualmen.

mfg

loges

Na ja, mit vergleichbar meinst Du ja wohl eher preislich vergleichbar. Oder? Und da schließt sich dann der Kreis. Ein übergewichtiges Modell mit nicht allzu starkem Motor und schwachen Akkus, das dann eben auch nur entsprechend billig zu verkaufen ist, haben Makita und Bosch erst gar nicht im Angebot. Das ist richtig. Fragt sich nur, ob man in diesem segment unbedingt vertreten sein möchte.
 
M

M.vom.Fach

Registriert
22.01.2006
Beiträge
843
@Flat

Nimm mal deine türkise Brille ab.

AEG und die Hitachi DS 12 DM haben alle hochwertige Bohrfutter verbaut, und das auch die kleineren Maschinen.

Makita muss da erstmal nachlegen. AEG ist einfach zur Zeit die beste Wahl.

Ist einfach Zeit das Makita da mal was nachlegt. Schlecht sind die Maschinen sicherlich nicht.
 
T

toooooool

Guest
Ein übergewichtiges Modell mit nicht allzu starkem Motor und schwachen Akkus, das dann eben auch nur entsprechend billig zu verkaufen ist, haben Makita und Bosch erst gar nicht im Angebot.

Und was ist mit dem Bosch Bosch GSR 12-2 V. Aktuell von Bosch im Angebot. Zweihülsiges Bohrfutter, 1,5Ah-Akkus und dazu noch ein veraltetes Ladegerät. Nein sowas hat Bosch nie im Angebot.

Makitas 62-Serie sind zwar leicht erreichen aber nicht die Leistung der neuen AEG, vom Bohrfutter ganz zu schweigen und die Modelle wie der 6317 waren massgebend, sind es aber nicht mehr, zudem sind sie ebenso schwer wie die Einstiegsklasse von AEG. Übergewicht bei unter 1,9kg(1,5Ah)?
 
U

Ugruza

Registriert
31.01.2006
Beiträge
241
Leider muss man hier schon wieder feststellen, dass dieser "nur meine Markenwahn" (meiner ist besser etc...) schon wieder schwerste Formen annimmt.

Grundsätzlich sind sowohl AEG/Hitachi, alsoauch Makita Geräte in der Profiklasse anzusiedeln. Die werden sicher nichts schenken, haben aber sicher auch Vor- und Nachteile.... (BEIDE)

Ich denke man sollte sich darauf beschränken, diese herauszuarbeiten und zu versuchen auf diese hinzuweisen...

das würde vielleicht die Entscheidungsfindung erleichtern...

:wink:
 
T

toooooool

Guest
Leider muss man hier schon wieder feststellen, dass dieser "nur meine Markenwahn" (meiner ist besser etc...) schon wieder schwerste Formen annimmt.

Ich habe schon mit den aktuellen Modellen von AEG und Makita gearbeitet. Es hat wohl nichts mit Markenwahn zu tun, denn AEG drängt sich derzeit durch zahlreiche neue Modelle auf; d.h. das gesamte Programm wurde in den letzten 12 Monaten neu aufgelegt. Darunter befinden sich bekanntlich auch die BS-Modelle. Als Einstiegsmodell finde ich sie ausreichend, denn sie entsprechen den aktuellen Standards mehr als die Makita; z.B. Einhand-Bohrfutter. Die Stärke von Makita bestand bzw. besteht in der angesehenen Akku-Technik, aber Makita wird wohl keine Erweiterung der Knollenakkus Richtung LiIon vornehmen, so fern man diese Technik als wichtig erachtet. AEG/Milwaukee hingegen wird dies tun. Zu Hitachi kann ich dazu nichts sagen, aber Panasonic wird wohl entsprechendes bereitstellen, so bald dies verlangt wird oder sinnvoll ist. Die AEG BS-Modelle bieten für wenig Geld viel Leistung. Die Makita sind leicht und laden schnell(Standard-Ladegerät). Die Einstiegsmodelle von Hitachi weisen ebenso wie Makita ein zweihülsiges Bohrfutter auf, dafür sind die besseren Modelle beim Leistungsgewicht nur durch die neuen LiIon-Modelle(allgemein) zu schlagen, aber auch wesentlich teurer.

Entscheidend ist der persönliche Eindruck, die Preisvorstellung und der Aufgabenbereich. Für die wahren Profimodelle von Makita, Hitachi und AEG (u.a.) muss man deutlich mehr rechnen. Die kleinen Makita reichen für kleine leichte Aufgaben. Die AEG BS-Modelle bieten ein deutlich grösseres Einsatzgebiet. Hitachi kann wie Makita den leichten als auch den Profibereich bedienen, jedoch sollte man einen Händler haben, leider nicht immer einfach. AEG kann im leichten Bereich nur durch Kompakt-Akkus(1,4Ah; -40%) auf das Gewicht kommen. Im Profibereich ist das Angebot ähnlich dem von Makita, nur günstiger.
 
E

eifelollie

Registriert
22.06.2005
Beiträge
17
Ort
Nettersheim
Ich habe im letzten Jahr eine Bangkiraiterasse mit entsprechender Unterkonstruktion gebaut...da die selbstbohrenden Schrauben alle naslangs abreissen bin ich dazu übergegangen, vorzubohren, senken, schrauben...dabei sind ca. 3000 schrauben verarbeitet worden...das ganze x 3 ...der Makita den ich hatte hat darüber dicke Backen bekommen...war aber ein super gerät...bin dann los und habe mir eine Bosch GSR gekauft, im Koffer, mit 2 akkus und Ladegerät für um die 120 euronen...der hat alles ohne murren gedreht, geschraubt gebohrt, liegt super in der hand und ist gebe ich zu nicht der leichteste, aber auch ein satter regenguss stört ihn nicht, habe in der zwischenzeit noch einige andere Untaten mit Ihm begengen und muss sagen allererste Sahne.
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
eifelollie schrieb:
bin dann los und habe mir eine Bosch GSR gekauft, im Koffer, mit 2 akkus und Ladegerät für um die 120 euronen...der hat alles ohne murren gedreht, geschraubt gebohrt, liegt super in der hand und ist gebe ich zu nicht der leichteste, aber auch ein satter regenguss stört ihn nicht, habe in der zwischenzeit noch einige andere Untaten mit Ihm begengen und muss sagen allererste Sahne.

Kann nicht sein!
Die Bosch Akkugeräte taugen doch schon lange nix mehr! (Wenn man den Meinungen einiger Forumsuser glauben darf :wink: )

Das zeigt doch mal wieder ganz klar, dass jeder für sich und seinen Einsatzzweck den passenden / geeignetsten Schrauber finden muss.
Dem einen sagen - um mal bei diesem Beispiel zu bleiben - die Bosch Akkuschrauber z.B. gar nicht zu, der nächste ist hochzufrieden.
Man kann natürlich Empfehlungen geben (ist ja Sinn eines solchen Forums) und Unterschiede hervorheben, aber dieses ständige "Marke XY ist Schrott" usw. nervt ab und zu dann doch!
 
E

eifelollie

Registriert
22.06.2005
Beiträge
17
Ort
Nettersheim
Ich habe halt nur versucht einen kurzen Erfahrungsbericht zu geben, die entscheidung muss jeder selbst treffen. Seh ich genauso, je nachdem was ich vorhab geh ich mir sogar mal im Aldi oder Lidl oder Plus ein Werkzeug holen, wenn ich weiss das ichs nur für eine spezielle anwendung brauche, wenn es diese Überlebt OK, wenn nicht dann wirds umgetauscht bis der Bau fertig ist.

Im übrigen darf man z.B bei Bosch nicht vergessen das es Grüne und Blaue Bosch gibt, die Grünen , da würde ich auch die Finger davon lassen das ist die Baumarktware, die Blauen sind die Industriegeräte ...das machen im übrigen viele Hersteller so, oft gibt es in Baumärkten eine B_qualität um die Ware eben entsprechend günstig anzubieten....wer schon mal den ein oder andren Kärcher zerlegt hat, oder auch andre Geräte der wird das schnell merken. :D 8)
 
H

hw

Registriert
13.04.2006
Beiträge
57
Hallo,
also wir sind mit den blauen Bosch geräten rundrum' zufrieden.
Wobei wir aber nicht sklavisch an Bosch hängen und bei Sägen auf Festo setzen und damit auch ganz gut fahren.
Ich habe den Bosch GSR 12 VE-2 und bin gerade auch voll im Hausbau.
Im Gegensatz zu den "normalen" blauen hat die HD-Reihe stärkere Motoren. Laut Bosch "weicher" Schraubfall 26nm. Das Bohrfutter ist mit 13mm auf eine Nummer größer. Ich habe den Set mit Koffer und zwei 2,4Ah Akkus gekauft. Kleiner Nachteil ist das Gewicht. Ich schätz mal so 2.5kg wiegt das Teil dann doch mit Akku. Da ersetzt der Dachausbau mit Rigips überkopf schon mal das Studio :wink:

cu
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Matthias_T schrieb:
Kann nicht sein!
Die Bosch Akkugeräte taugen doch schon lange nix mehr! (Wenn man den Meinungen einiger Forumsuser glauben darf :wink: )

Das zeigt doch mal wieder ganz klar, dass jeder für sich und seinen Einsatzzweck den passenden / geeignetsten Schrauber finden muss.
Dem einen sagen - um mal bei diesem Beispiel zu bleiben - die Bosch Akkuschrauber z.B. gar nicht zu, der nächste ist hochzufrieden.
Man kann natürlich Empfehlungen geben (ist ja Sinn eines solchen Forums) und Unterschiede hervorheben, aber dieses ständige "Marke XY ist Schrott" usw. nervt ab und zu dann doch!

Volle Zustimmung. Ich habe auch einen Bosch GSR und bin uneingeschränkt zufrieden. Deshalb spiele ich mich hier aber noch lange nicht zum Kreuzritter für die Marke Bosch auf.

Meiner Ansicht nach sind die Akkuschrauber heute derart ausgereift, dass man bei den etablierten Marken rein technisch keinen Fehlkauf machen kann. Schon oft wurde hier geschrieben, dass (von einigen hochpreisigen Technologieträgern abgesehen) das Innenleben ohnehin oft genug das selbe ist. Die Leistungsunterschiede fallen dementsprechend marginal aus und bewegen sich häufig im Rahmen der üblichen Messschwankungen.

Ich würde daher das größte Augenmerk auf die "individuelle Kompatibilität" legen. Welcher hat den angenehmsten Griff, die überzeugendste Balance, die für meine Hand gelungste Schalteranordnung? Auch clevere Zusatzideen, wie z.B. Bit-Depots, Magnetflächen für Schrauben, abnehmbares Bohrfutter mit Bit-Direktaufnahme, wendbarer Akku, ... können den Ausschlag geben.

Aber sicherlich nicht, ob er gelb, blau, grün, türkis oder rot ist. Das ist in meinen Augen Markenverliebtheit und als totaler Mumpitz einzustufen.

Grüße, Chris
 
Thema: Welchen Akkuschrauber für Hausbau??

Ähnliche Themen

Erste Werkstattausstattung mit Gebrauchtgeräten für Holzb.

DeWalt Akku- und Netzsauger DCV582

Ausstattung für Hausbau

Oben