Welche Kappsäge ist die Richtige??

Diskutiere Welche Kappsäge ist die Richtige?? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo alle miteinander! Ich habe folgende Frage und zwar suche ich schon seit ein paar Wochen nach der geeigneten Kappsäge für den normalen...
G

Günter Lehmann

Registriert
20.09.2005
Beiträge
3
Ort
Wangen
Hallo alle miteinander!

Ich habe folgende Frage und zwar suche ich schon seit ein paar Wochen nach der geeigneten Kappsäge für den normalen Hobbieheimwerker um z.B. Laminat, Korkbeläge und/oder Holzdecken zu verlegen.

Ich habe keine Ahnung der Preis spielt bei mir auch eine große Rolle deshalb wollte ich Euch fragen was ihr von folgender Säge haltet und ob die für die oben genannten Tätigkeiten ihren Dienst erweisen kann und ich auch sonst relativ viel Freude an ihr habe. Was könnt ihr mir sonst noch empfehlen:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=6000172492&sspagename=ADME:B:AAQ:DE:1

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...AAQ:DE:1 Vielen Dank Liebe Grüße Günter
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Was ist denn dein Maximum was du ausgeben willst? Sägen tun die Maschinen auch allerdings machen einige davon nen Höllenlärm! Hatte mir mal vom Bekannten eine Kosta Kappsäge geliehen mit der konnte ich nicht Arbeiten da sie zu laut war, denn hab ich mir ne Elektra Beckum ausgeliehen(ne alte grüne) die war flüsterleise!
 
G

Günter Lehmann

Threadstarter
Registriert
20.09.2005
Beiträge
3
Ort
Wangen
Also ich hätte so ca. 400-500€ ausgegeben jedoch wenn es etwas brauchbares auch für billiger gibt warum nicht. Ich möchte mindestens 30 cm. Schnittbreite zwecks Korkboden.
Danke mal vorerst.
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Mahlzeit,

auch wenn ich kein Freund von billigen Werkzeugen bin und die Kappsäge zu den Präzisionswerkzeugen zähle, bin ich trotzdem der Meinung, dass die billigen Anbieter ihre Geräte wesentlich verbessert haben.

Wenn Du also (trotz aller Tipps) doch in einem Baumarkt dem kleinen Preis erliegst und Dich für ein günstiges Modell (z.B. Rexon) entscheidest, solltest Du auf folgendes achten:
- Die Skalen für die Schnittwinkel (beide) müssen justierbar sein. Das wird meistens durch einen justierbaren "Zeiger" gelöst, manchmal ist auch die Skala selbst über Langlöcher verschiebbar.
- Der Schiebeschlitten sollte leichtgängig und stabil sein. Da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen. Ich habe im Baumarkt schon einige ausprobiert, die von Rexon fand ich nicht schlecht, die Säge von Einhell ist eine Katastrophe.
- Man sollte einen Staubsauger anschließen können.
- Bei großen Sägen mit mehr als 1700 Watt macht eventuell ein Sanftanlauf Sinn.
- Zubehör macht die Kappsäge erst richtig gut, also Tischverbreiterungen, Anschläge, Werkstückniederhalter.
- "Gimmicks" wie Schnitttiefenbegrenzung oder Arretierung des Schlittens machen das Angebot komplett.

Tja, wie es nunmal so ist, wenn man alle diese Punkte beachtet, ist man doch wieder bei professionellen oder zumindest semiprofessionellen Maschinen angekommen. Aber mit Deinem Budget von 500 Euros kann man schon einiges machen. Die Elektra Beckum KGS303 wird beim Versteigerer unter 500 Euro angeboten (neu natürlich), beim Fachhändler wird die auch nicht viel teurer sein. Wenn es nicht unbedingt 300 mm Schnittbreite sein müssen, käme noch die KGS255 in Frage.

Mein Tipp: Gehe zuerst in einen Bamarkt und schau Dir die in Frage kommenden Modelle an, dann gehe in einen Fachhandel und tu das Gleiche. Eine Kappsäge würe ich nicht blind kaufen.

Noch eine Idee am Rande, die allerdings ziemlich teuer ist. Eine Montagesäge (z.B. Festool CS50 oder Elektra-Beckum UK333) bietet Dir für Dein vorhaben fast alle Vorteile einer Kappsäge und darüber hinaus noch vieles mehr. Die Modelle kosten aber auch erheblich mehr.

Gruß, Mosterich
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Die Maschienen von E & B kann ich dir ebenfalls empfehlen. Habe mir vor 1/2 Jahr eine KGS 255 zugelegt. Sehr schönes Stück. Hat so um die 250 EUR gekostet. Wenn es unbedingt 300 mm Schnittbreite sein soll, muss es die nächst Größere von E&B sein.

Wenn du die 300mm nur brauchst, um einen Korkboden zu verlegen, würde ich mir das Geld für die größere Maschine sparen. Vorrausgesetzt, du hast andere Maschinen, die du dazu verwenden kannst. Wenn du natürlich jeden Tag 100m² verlegen musst, dann würde ich das Geld für die größere Ausgeben.

Gruß
Ranger
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

eine Kapp und Gehrungssäge mit Linearauszug kauft man einmal im Leben, und da nimmt man was Gutes.

Müsste ich mir heute eine neue kaufen, würde es vermutlich die E-B 305, damit hat man Reserve, 105x320mm über den gesamten Bereich.

Auch die 303, die kleine Schwester der 305 ist eine schöne Maschine.

Wunderbar verarbeitet, bis ins Detail, ist die Metabo KGS E 1670 Signal, wird nicht mehr gebaut, Händler stoßen die Restposten um 500€ ab, kostete aber 1994 schon 1250DM.
Mit der bin ich sehr zufrieden, auch der Sägeblattschutz im "Abstrahlbereich" ist aus Metall. Sanftanlauf, justierbare Winkeleinteilung, Drehzahlverstellung, 300mm Schnittbreite, Schnittiefenbegrenzer, eben alles was eine Profimaschine ausmacht.
 
H

Hugin

Registriert
05.01.2005
Beiträge
40
Ort
Ostfriesland
Moin,

ich kann Dietrich bzgl. der KGS E 1670 nur zustimmen. Ich schneide damit kleine Kabelkanäle zu und bin der Präzision und dem Handling mehr als zufrieden.

Ich habe insgesamt 4 Fachhändler in meiner gegend mit der Suche nach der Säge beauftragt und schließlich nach 2 Monaten hat´s endlich geklappt.

Tipp am Rande wenn du Bodenbeläge schneidest, brauchst du auch eine Längsschnittfunktion (für das letzte Brett). Eine Unterflurzugsäge (Mafell, E-B, Festool) oder eine Tisch- Kapp und Gehrungssäge wie sie E-B (KGT), DeWalt und neuerdings auch Makita (Flipper) im Angebot hat könnte man evtll. auch in betracht ziehen.
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, zusammen,

Jörg (Mosterich) hat meiner Ansicht nach die wesentlichen Punkte sehr gut dargestellt.
Ergänzend möchte ich noch bemerken, dass meines Wissens keiner der bekannten Hersteller (wie Bosch, Dewalt, Elektra Beckum, Makita etc.) die Genauigkeit seiner Sägen garantiert. Damit will ich keineswegs behaupten, dass die Produkte dieser Firmen ungenau sind. Aber sollte es dir auf höchste Präzision beim Sägen von Leisten (z. B. für Bilderrahmen, dürfte aber in diesem Fall nicht von Bedeutung sein) ankommen, dann führt wohl kaum ein Weg an einer Säge vom Schlage einer Omga vorbei.

Christian
 
G

Günter Lehmann

Threadstarter
Registriert
20.09.2005
Beiträge
3
Ort
Wangen
Hallo Miteinander!

Vielen Dank erstmals für Eure tatkräftige Unterstützung. Eine Frage habe ich noch wieviel Schnittbreite hat die KGS 255 EB und würde die mir für meine Zwecke auch reichen?

Des Weiteren was haltet ihr von der Marke Lutz?

Vielen Dank

Gruss

Günter
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Die KGS 255 hat 255mm Schnittbreite. Ob das für Kokböden ausreicht, kann ich nicht sagen.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Günter,

die KGS 255 schneidet 255mm breit.

Ich kenne die 255er nur von der Messe, für den Preis macht sie einen ordendlichen Eindruck.

Lass die Finger von Lutz, mehrere Bekannte haben dort Geld in den Sand gesetzt.
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Wenn ich die Bilder von der Lutz mit meiner KGS 255 vergleiche entdecke ich da eine ziemliche Menge an Ähnlichkeiten. Entweder beschäftigt Lutz (oder EB) ein paar gute Kopisten oder die Basis beider Maschinen ist ziemlich identisch.

Die KGS 255 ist im Prinzip eine gute Säge, die Schutzhaube wurde aber von einem Volldeppen entworfen, die hängt und hakt permanent am Schnittgut.

Gruss
Markus
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Ich habe jetzt schon mehrfach gelesen, dass LUTZ eine Budget-Marke von SCHEPPACH sein soll.

Scheppach selbst ist noch gar nicht in der Diskussion aufgetaucht. Bei unserem Werkzeughandel werden die auch gerne verkauft. Ähnlich wie bei den beiden E/B-Modellen gibt es hier die Capas 2 u. 3, finde ich beide auch sehr überzeugend. (Wenn da bloß nicht diese widerliche Scheppach-typische Farbe wäre :D )
 
Thema: Welche Kappsäge ist die Richtige??

Ähnliche Themen

Erfahrungen mit Nachbau-Akkus

Lügengeschichten beim Hilti Verkaufen in Ebay

Druckluftschrauber läuft nicht richtig! Kann jemand helfen?

Makita Diamanttrennscheiben gut?

Was haltet ihr von diesen Winkelschleifer??

Oben