Welche Festo Oberfräse?

Diskutiere Welche Festo Oberfräse? im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - ich such eine festo oberfräse und schwanke zwischen of 900 of1010 of1400 bei festoool habe ich gesehen, dass für die of1400 mit abstand am...
A

atomicfan

Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
ich such eine festo oberfräse und schwanke zwischen

of 900
of1010
of1400

bei festoool habe ich gesehen, dass für die of1400 mit abstand am meisten fräser angeboten werden.

kann die of1010 bzw. die 0f900 nicht alle fräser verwenden???

meines wissens geht der kreisfräser ja nur bei der of1010 bei allen anderen muss man den teuren nehmen, oder?

meine hauptanwendungen sind kanten abrunden abfasen und nuten fräsen.

welche würdet ihr mir da empfehlen?

bzw. kann die of1010 auch alle fräser der of1400 verwenden???
 
P

Patrik

Registriert
31.05.2005
Beiträge
149
Ich würde mal spontan sagen das du die OF1400 Fräser auch ind er OF1010 benutzen kannst.
Wenn ich mich da nicht täusche haben beide die gleiche Spannzange.
Aber eine Mail an Festo wird dir da sicher Klarheit verschaffen.
Ich würde für deine Aufgaben zur OF1010 greifen, die OF1400 wirkt recht klotzig.
Deine Aufgaben schafft die 1010 auf jeden Fall.
Wenn du aufs nuten verzichten könntest würd ich dir eine Kantenfräse von Festo empfehlen.
Wir haben zum Abrunden bzw. Fasen welche in der Firma, sehr handliche Maschinen. Nur Nuten können die leider nicht.
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
da die maschinen ja nicht unbedingt billig sind hätt ich schon gerne eine die alles kann, also auch mal gelegentlich eine nut fräsen

ein alleskönner wäre daher besser und die of1010 gibts auch schon günstiger als vorführgeräte
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Mahlzeit!

Die OF 1010 kann (mit den entsprechenden Spannzangen) Fräser mit 6 mm, 6,35 mm und 8 mm Schaft, die OF 1400 Fräser mit 6,35 mm, 8 mm, 9,53 mm, 10 mm, 12 mm und 12,7 mm Schaft aufnehmen.
Bei der OF 900 handelt es sich meines Wissens um den Großvater der OF 1010, dazwischen gab es noch die OF 1000. Vermutlich sind OF 900 und OF 1000 für dieselben Schaftdurchmesser geeignet wie die OF 1010.

atomicfan schrieb:
meines wissens geht der kreisfräser ja nur bei der of1010 bei allen anderen muss man den teuren nehmen, oder?

Beziehst du dich auf die Fräszirkel von Festool?
Den großen Zirkel aus Acrylglas kann man mit vertretbarem Aufwand auch selbst bauen.
Der kleine Stangenzirkel ist wohl auch keine sonderlich ausgefeilte Konstruktion, sodass er sich möglicherweise auch in Eigenregie realisieren lässt.

Christian
 
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
Bezüglich der Schaftdurchmesser hat Christian alles gesagt!

Die OF 1400 ist schon toll, aber die 1010 auch nicht schlecht, wenn es nicht unbedingt mehr als 8mm sein müssen und das 1 KW an Leistung genügt. Moderner ist die grössere, leichter zu handhaben die kleinere.

Bezüglich der Seitenanschläge ist die 1010 wirklich primitiv ausgestattet und der Fräszirkel auch nicht gerade erste Wahl.

Gruss

Rolf
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
da habt ihr recht, aber der fräszirkel der 2000 kostet über 100eur und der der of1010 nichtmal 30, das ist schon ein argument.

also kann die of1400 doch einiges mehr an fräsern aufnehmen
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Ich stand kürzlich vor derselben Frage. Ich habe mich letztlich für die OF1010 entschieden. Die wirklich interessanten 12mm-Fräser (Verleimfräser, Rahmenprofile) machen letztlich wohl erst Sinn, wenn man die Fräse in einen Tisch einbaut.

Die höhere Leistung der 1400 ist für Holz der Kaliber Treppenstufe sicher interessant, für die Anwendungen beim Möbelbau sollte die 1010 aber IMHO ausreichen. Nuten, Falze, Fasen und Kreise ausfräsen gehen auch mit der 1010 hervorragend, bisweilen wegen der besseren Handlichkeit (Gewicht, Größe) sogar noch etwas besser.

Einen Fräszirkel baut man wirklich besser selber, da gibt es im Netz reichlich Bauanleitungen. Oder willst Du gar keine Kreise in eine Fläche fräsen, sondern Kanten abrunden? Dann brauchst Du einen Abrundfräser (mit Anlaufkugellager) und keinen Fräszirkel...

Dazu kommt, dass es die 1400 nicht im Set mit der Schiene gibt und auch der Adapter für die Führungsschiene nicht im Preis enthalten ist (dafür aber ein "besserer" Parallelanschlag). Insofern kommen nochmal einige EUR dazu, wenn man die 1400 auf der Festool-Schiene nutzen will.

Lars
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
ich will eigentlich beides, einmal eine spüle ausfräsen z.b. und dann was aber die hauptanwendung sein wird:

kanten abrunden und abfasen
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Für die Spüle dürftest Du mit einer Stich- oder Tauchkreissäge erheblich flotter sein, die Fräse wird die 38mm Küchenplatte wohl eher nicht in einem Durchgang erledigen.

Lars
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
das problem ist nur das es ein runder ausschnitt ist

daher dachte ich mir das es so am besten gehen würde
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Da würde ich trotzdem das gesparte Geld in eine Stichsäge stecken. Die ist beim Küchenbau ja auch für andere Sachen brauchbar, für die eine Fräse etwas unpraktisch ist.

Lars
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
die festo 300er stichsäge werd ich mir auch holen, von der billigen stichsäge bin ich endgültig geheilt.

na ja ich dachte für 30eur für den zirkel kann man nicht viel falsch machen
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Mahlzeit

Ich habe bisher alle Ausschnitte in der Küche mit der Stichsäge gemacht. Bisher war alles problemlos, obwohl meine Black & Decker Stichsäge alles andere als präzise ist.

Zum Thema:

Hast Du die Fräsen schon mal in der Hand gehabt? Ich stand vor dem gleichen Problem, mir war die 1400 aber zu groß und zu schwer. Deine Anwendungen hören sich auch eher nach 1010 Watt an.

Gruß, Mosterich
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
nein leider nicht, hab keinen händler in der umgebung, daher muss ich immer bestellen
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Echt nicht? Hast Du schon auf http://www.festool.de nach Händlern gesucht?

Das macht die Entscheidung natürlich nicht leichter. Es gibt durchaus verschiedene Philosophien. Der eine kauft lieber eine Nummer größer um Reserven zu haben, muss aber mit dem höheren Gewicht leben. Der andere, und dazu gehöre ich, achtet sehr auf Gewicht und Handling und verzichtet auf gewisse Anwendungen. Die Entscheidung kann Dir aber keiner abnehmen.

Gruß, Mosterich
 
A

atomicfan

Threadstarter
Registriert
06.09.2005
Beiträge
350
da hast recht.

leider gibts in meiner nähe in österreich keinen einzigen festool händler

dann werd ich wohl die 1010er nehmen.

bei der gelegenheit welche abrundfräser und fasefräser kannst du empfehlen?
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
Mosterich schrieb:
Mahlzeit

Ich habe bisher alle Ausschnitte in der Küche mit der Stichsäge gemacht. Bisher war alles problemlos, obwohl meine Black & Decker Stichsäge alles andere als präzise ist.

Zumal die Spüle den Ausschnitt ja meistens überdeckt.

Es muss m.E. auch nicht die Festo-Stichsäge sein. Auch die größeren Modelle von Metabo erscheinen mir recht solide und sind zB via Ebay deutlich billiger zu bekommen. Man hat halt keinen Systainer...

Lars
 
L

LarsAC

Registriert
27.06.2005
Beiträge
146
atomicfan schrieb:
dann werd ich wohl die 1010er nehmen.

bei der gelegenheit welche abrundfräser und fasefräser kannst du empfehlen?

Bei den Fräsern würde ich nicht sparen. Zum Anfangen macht es ggf. Sinn sich ein günstigeres Set (aber auf jeden Fall bestückt mit Hartmetall) zu kaufen um mal zu probieren, welcher Fräser was macht und mal einen Eindruck von zB den verschiedenen Radien der Abrundfräser zu bekommen.

Die Fräser, die man dann öfter nutzt, kann man dann immer noch in richtig gut (Edessö/CMT, Festool, Guhdo) kaufen. Da kostet ein Nutfräser dann aber auch mal seine 30 EUR und ein Fasefräser schnell 40-50 EUR.

Zu Fräsern ist hier im Forum aber auch schon einiges geschrieben worden, Suche heisst das Zaubertool...

Lars
 
M

Mosterich

Registriert
03.08.2004
Beiträge
166
Ort
Braunschweig
Mann seid Ihr schnell!

Zumal die Spüle den Ausschnitt ja meistens überdeckt

Ganz genau, eben deswegen reicht auch meine Black & Decker, selbst bei runden Ausschnitten.

Die Fräser würde ich normalerweise beim Fachhändler gleich mit dazu kaufen, dann kann man besser feilschen. Wenn Du alles online ordern musst, geht das wahrscheinlich nicht. Ich würde mir kein Set kaufen, sondern nur das, was Du wirklich benötigst, dafür in Top-Qualität, z.B. Guhdo, Leitz, aber auch bei Metabo oder Festool. Preislich nehmen die sich, glaube ich, alle nicht viel.

Gruß, Mosterich
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Die aktuellen Metabo-Stichsägen sind wirklich sehr gut!
Laufruhig, liegen gut in der Hand, ausreichend Kraftreserven und (für eine Stichsäge) präzise Schnitte!

Selbst wenn die Festool in kleinen Details noch ein Quentchen besser sein sollte, ist die Metabo vom Preis-Leistungs-Verhältnis her klar besser, zumals man bei Festool so gut wie keinen Rabatt bekommt, bei Metabo vom Listenpreis aber i.d.R noch einiges raushandeln kann.
Für die Festool würde ggf. sprechen, dass man das gleiche Zubehör (z.B. Führungsschiene) verwenden kann, wenn man bereits andere Festool-Produkte besitzt. Wobei ich den Sinn des Einsatzes einer Führungsschiene bei einer Stichsäge bisher noch nicht erkannt habe; für sehr präzise Schnitte würde ich eh die Kreissäge nehmen.

Systainer gibt es übrigens auch; nennt sich bei Metabo nur "Metabox". Farbe ist halt Metabo-Grün; ansonsten 100% Systainer-kompatibel.

Ich habe für die STE 100 Plus inkl. Systainer / Metabox (allerdings beides getrennt gekauft) deutlich unter 200 Euro gezahlt.

Die STE 100 Plus ist bis auf die Leistung und die daraus resultierende Schnitttiefe absolut baugleich zum Metabo-Topmodell STE 135 Plus.
Maximal 110mm Schnitttiefe (STE 135 Plus: 135mm) sollten aber wohl in den meisten Fällen mehr als ausreichend sein, und die STE 100 Plus gibt es z.B. bei Ebay schon deutlich günstiger als die STE 135 Plus.
 
Thema: Welche Festo Oberfräse?

Ähnliche Themen

Elektrowerkzeuge für Möbel- und Lautsprecherbau

Oberfräse und benötigt man noch?

Festool Fräserbox

Tischbohrmaschine zum Fräsen und Bohren in Holz gesucht

Kurswerkstatt - Kurs K1 Erfahungsbericht!

Oben