Welche Akku-Heckenschere kaufen?

Diskutiere Welche Akku-Heckenschere kaufen? im Forum Akkuwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Tach zusammen, ich trage mich mit dem Gedanken, mir eine Akku-Heckenschere zuzulegen, weil ich keine Lust mehr auf den ganzen Kabelkram habe...
V

vrunk

Registriert
13.07.2004
Beiträge
3
Ort
NRW
Tach zusammen,

ich trage mich mit dem Gedanken, mir eine Akku-Heckenschere zuzulegen, weil ich keine Lust mehr auf den ganzen Kabelkram habe (also Faulheit :roll: ).

Im Netz ist sehr wenig an Informationen zu finden. Wer kann mir weiterhelfen und mir von seinen Erfahrungen erzählen? Sind Akku-Heckenscheren nur Spielzeug und nur für den Beschnitt von kleinen Lebensbäumen geeignet, oder kann man damit auch eine normale Hecke (bitte fragt nicht nach der Art :oops: ) der Größe 8m x 2m x 70cm schneiden?

Erschwerend kommt hinzu, daß ich auch nicht so viel Kohle ausgeben will. Ich habe mir daher zwei eBay-Angebote ausgeguckt:
1.) Black & Decker GTC 410 (12V - 1,2 Ah)
2.) Ryobi/Homelite CHT-1445 (14,4V - 1,7 Ah)

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
aus dem Kohlenpott
Frank


P.S.: Da diese Anfrage sowohl in den Bereich "Gartengeräte" als auch in den Bereich "Akkuwerkzeuge" passt, habe ich sie vorsichtshalber mal in beide Foren eingestellt.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Frank,

seit 1999 arbeite ich mit der Akkuheckenschere von Metabo, den 2 Ah Akku macht mein ICS 10 Lader in 12 Minuten wieder voll.
Ich schneide damit jedes Jahr etwa 25m Gemischthecke, also das was die Maschine noch gut schafft. Der Profianwender in der Gärtnerei kauft eine Motorgetriebene Benzinschere, für den kleinen bis mittleren Garten reicht die Metabo allemal aus.
Der Schnellader von Metabo lohnt sich natürlich wenn man ihn für mehrere Akkuwerkzeuge einsetzen kann, bei mir sind das noch 2 Schrauber und eine Autolampe.

Gruß Dietrich
 
Q

Quickdraw

Registriert
18.07.2004
Beiträge
14
Ich kann bei Metabo keine Akku-Heckenschere finden...?

Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Die netzbetriebenen Geräte haben ein Leistungsaufnahme von 500-600W.
Um die gleiche Leistung(saufnahme) mit einem 12V Akku zu erreichen, müßte der 40A abgeben.
Ein 2Ah-Akku wäre in 3min leer. Alles natürlich nur rein theoretisch....
Aber die Rechnung läßt vermuten, dass die Akkugeräte deutlich schwächer sind als Netzgeräte und ob man dann damit Freude hat ...?
Gruß Joachim
 
V

vrunk

Threadstarter
Registriert
13.07.2004
Beiträge
3
Ort
NRW
Hallo Joachim,

es gibt einen einfachen Grund, warum Du bei Metabo nicht fündig wirst - es gibt keine Akku-Heckenschere von Metabo mehr.

Was Deine andere Fragestellung anbelangt: die Leistungsaufnahme einer Akku-Heckenschere wird mit Sicherheit unter der einer "kabelbetriebenen" liegen. Deswegen sollte man sich wohl überlegen, was man damit schneiden will.

Ich habe mir jetzt die AHS 420 von Brill bestellt. Die ist mit einem externen 24V-Akku ausgerüstet (klemmt man sich an die Hose oder hängt ihn sich über die Schulter). Wenn ich die ersten Erfahrungen damit gemacht habe, werde ich an dieser Stelle davon berichten.

So long
Frank
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.825
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hallo,

Quickdraw schrieb:
Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Die netzbetriebenen Geräte haben ein Leistungsaufnahme von 500-600W.
Um die gleiche Leistung(saufnahme) mit einem 12V Akku zu erreichen, müßte der 40A abgeben.
Ein 2Ah-Akku wäre in 3min leer. Alles natürlich nur rein theoretisch....

Es gibt aber tatsaechlich Akku-Heckenscheren. Von B&D, Brill und IMHO auch Bosch und Metabo. Von letzteren *gab* es die mal, wenn ich mich recht erinnere. Da muesstest Du also bei eBay schauen. Und, wie ich an anderer Stelle schon schrub: Leistungs*aufnahme* bei Netzgeraeten ist nicht vergleichbar mit der Leistungs*abgabe* bei Akkugeraeten. Somit kann das durchaus funktionieren, zumal Du ja nicht staendig unter Vollast damit arbeitest. Allerdings duerften kapazitaetsschwache Akkus schon ziemlich schnell werden, da stimme ich Dir zu. Ich habe hier den neuen Akkustaubsauger von DeWalt, mit einem 1,7Ah Akku kommt man im Dauersaugen ca. eine Viertelstunde weit. Nicht sonderlich viel, aber voellig ausreichend. Und der duerfte gewaltig mehr als eine Heckenschere ziehen. Bedenke: in einer Heckenschere sitzen so ziemlich die gleichen Motoren wie in spannungsgleichen Akkuschraubern.

Gruss

Dirk
 
H

hs

Guest
Hi,

Dirk schrieb:
Es gibt aber tatsaechlich Akku-Heckenscheren. Von B&D, Brill und IMHO auch Bosch und Metabo.

.... habe eben aus Neugier mal kurz geschaut - auch von Gardena (2x Heckenscheren ... 2x Strauchscheren) gibt's welche. Von Wolf einen 170mm langen Vorsatz (-> Strauchschere .... aber für eine 8m-Hecke ist das wohl eher nichts :wink: ).

Gruß, hs
 
M

M.Baden

Registriert
19.04.2004
Beiträge
28
Ort
27386 Brockel
Ich möchte die Akku Heckenschere HTB von HOMELITE mal lobend ins Rennen bringen. Modelle mit 18V oder 14,4V. Zwar sind die nicht unbedingt geeignet grosse Hecken klein zu machen, aber von Preis-Leistungsverhältnis top. Handelspreis 89,- bzw 99,- Euro. Wenn man eine kleine Hecke hat, oder Büsche in Form schneidet, sind die Modelle 1. Wahl. :)
 
W

wmv-dresden

Registriert
13.01.2004
Beiträge
1.501
Ort
Dresden
hallo,

wir haben die ahs 3 accu von bosch in der vermietung und nutzen sie auch privat.

bisher sind wir sehr zufrieden damit, zumal sie auch sehr handlich ist.

einen wechselakku und einen 15-minuten-schnellader sollte man aber haben, wenn man längere und größere hecken hintereinander schneiden möchte.
 
Thema: Welche Akku-Heckenschere kaufen?

Ähnliche Themen

Welche Akku-Heckenschere kaufen?

Oben