Wassermenge für Druckspüler

Diskutiere Wassermenge für Druckspüler im Forum Haustechnik und Hausgeräte im Bereich Anwendungsforen - Hallo zusammen, wir haben bei uns im Hof aktuell einen WC-Container stehen. In diesem befindet sich ein WC mit Druckspüler. Leider kommt beim...
T

Tiberius

Registriert
12.07.2005
Beiträge
134
Wohnort/Region
Karlsruhe
Hallo zusammen,

wir haben bei uns im Hof aktuell einen WC-Container stehen. In diesem befindet sich ein WC mit Druckspüler. Leider kommt beim Spülen nur sehr wenig Wasser, so dass es immer sehr lange braucht, bis alles weggespült ist. Zuerst habe ich gedacht, es liegt an dem alten Druckspüler und habe diesen gegen einen neuen Schellomat ausgetauscht. Der verhält sich jedoch exakt gleich, auch der Durchflussbegrenzer am Schellomat ist vollständig offen.
Meine nächste Vermutung ist nun, dass es an der Wassermenge liegt. Der Container ist aktuell mit einem 1/2" Gartenschlauch angeschlossen. Der Schlauch ist ca. 12m lang und führt vom Außenwaschbecken zunächt 3m nach oben, 4m weit über die Einfahrt und dann wieder 3m nach unten zum Container. Am Wasserhahn ist der Schlauch mit einen normalen Gardena-Anschluss befestigt, am Container gibt es zunächt einen Übergang von Gardena auf GeKa, der dann am Container angeschlossen ist. Ab da geht es mit einem 1"-Rohr weiter, das nach 1m direkt an den Druckspüler geht. Bevor ich nun weiter rumprobiere, die Frage in die Runde:

Welche Wassermenge benötigt ein Druckspüler? Am Druck vor der ganzen Container-Installation kann es nicht liegen. Wir haben im Haus einen Druckspüler im 1. Stock und der funktioniert einwandfrei und hängt auch am gleichen Strang wie der Container. Am Wasserhahn im Container ist ein 10l-Eimer in gut einer Minute voll, wobei am Wasserhahn auch noch ein Perlator verbaut ist. Meine Vermutung ist, dass es an dem 1/2"-Gartenschlauch liegt, der einfach zu dünn ist. Bevor ich jetzt aber in einen entsprechenden Schlauch investiere, könnt Ihr mir vielleicht sagen, wie die Chancen stehen, das Problem damit zu beheben und falls ja, wie/womit ich diesen Schlauch anschließen sollte. Ich nehme an, die Gardena-Anschlüsse und Übergänge von Gardena auf GeKa sind für die Durchflussmenge auch nicht unbedingt förderlich.

Vielen Dank schonmal vorab für Eure Tips.
Viele Grüße

Tiberius
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.411
Ort
Gauting bei München
ein Druckspüler hängt normal durchgängig an einem 1/2" Rohr mit einer Weite von ca. 12 mm, die Gardenateile haben 9mm.
Bei deinem Waschbecken ist dann vermutlich ein Eckventil o.Ä. verbaut und in der Leitung erheblicher Querschnittsverlust und Strömungswiderstand.
 
T

Tiberius

Threadstarter
Registriert
12.07.2005
Beiträge
134
Wohnort/Region
Karlsruhe
Hallo Alfred,

leider weiß ich nicht genau, was Du mir sagen willst :oops:

Sämtliche Rohre in dem Container sind direkt auf die Wand geschraubt, ein Eckventil gibt es an dem Wasserhahn nicht, der hängt direkt am Rohr, wobei sich der Rohrquerschnitt nach dem Abgang zum Druckspüler auf 1/2" verjüngt.

Glaubst Du, dass ich das Problem mit dem Austausch des 1/2"-Schlauchs gegen einen 1"-Schlauch und Verwendung von möglichst wenigen GeKa Verbindungsstücken gelöst bekomme?
Grüße

Tiberius
 
I

Iggy

Registriert
05.12.2008
Beiträge
387
Alfred schrieb:
ein Druckspüler hängt normal durchgängig an einem 1/2" Rohr mit einer Weite von ca. 12 mm, die Gardenateile haben 9mm.
...
Kein Druckspüler, der mir die letzten 30 Jahre untergekommen ist, wurde mit was kleinerem als 3/4" angefahren.
Normalerweise gilt sogar die Faustregel "Zuleitung immer um eine Größe größer als Nennweite des Druckspülers". Nun haben Druckspüler für WCs stets (zumindest kenne ich keine anderen) 3/4". Ergo Zuleitung mind. 1".
Kann man übrigens auch meist der Einbauanleitung des Druckspülers entnehmen, die dann fordert "Anschlussleitung DN25/1“".

1/2"-Gartenschlauch vor'm Druckspüler ist - für den Threadstarter leider - eine absolute Lachnummer.

Meine Eltern haben übrigens ein ähnliches Problem. Sie hatten 30 Jahre lang ein funktionierendes WC mit Druckspüler. Im Zuge einer Badsanierung hat der Installateur, Meisterbetrieb, das alles so weit verschlimmbessert, daß man für 2 Blatt Klopapier mindestens dreimal spülen muß, bis sie weg sind. Ursache habe ich erst später gefunden, als ich alte Bilder der Rohinstallation von vor'm Fliesenlegen angesehen habe: Der Trottel hat den Druckspüler mit neuer Leitung, Verbundrohr, angefahren - Außendurchmesser max. 20 mm, was einen Innendurchmesser von max. 16 mm ergibt und da ist noch nicht mal die Querschnittsverengung an den diversen Fittings mit berücksichtigt. :wife:


Grüße

Iggy


p.s. Druckspüler an 1/2" gibt es schon - aber nur für Urinale. :ducken:
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.844
Wohnort/Region
Muehlhausen
Iggy schrieb:
Im Zuge einer Badsanierung hat der Installateur, Meisterbetrieb, das alles so weit verschlimmbessert, daß man für 2 Blatt Klopapier mindestens dreimal spülen muß, bis sie weg sind. Ursache habe ich erst später gefunden, als ich alte Bilder der Rohinstallation von vor'm Fliesenlegen angesehen habe: Der Trottel hat den Druckspüler mit neuer Leitung, Verbundrohr, angefahren - Außendurchmesser max. 20 mm, was einen Innendurchmesser von max. 16 mm ergibt und da ist noch nicht mal die Querschnittsverengung an den diversen Fittings mit berücksichtigt.
Der Trottel muss aber Gewährleistung auf seine handwerkliche Arbeit geben, und das sind IMHO nicht nur zwei Jahre.
 
I

Iggy

Registriert
05.12.2008
Beiträge
387
Dirk schrieb:
Der Trottel muss aber Gewährleistung auf seine handwerkliche Arbeit geben, und das sind IMHO nicht nur zwei Jahre.
Ja, ist bekannt. Meine Eltern wollten sich aber nicht 'rumstreiten. Sie leben mit dem Problem halbwegs, da dieses WC nur für "das kleine Geschäft" :wink: weiblicher Familienmitglieder benutzt wird. Damals haben sie sich wohl belabern lassen, das ginge technisch nicht anders (obwohl die davorliegenden 30 Jahre ja das Gegenteil bewiesen hatten).
Mittlerweile 13 oder 14 Jahre her.
Konsequenz meiner Eltern war nur (leider!), sich einen anderen Installateur zu suchen, da der alte noch zahlreiche andere Böcke geschossen hatte.

Ganz aktiuell ist wieder eine seiner Leichen aufgeschwommen: Letzte Woche hat sich herausgestellt, daß seine Leute bei der Sanierung eines Rohrbruchschadens im Jahr '96 bei etwa 170 m(!) verlegten Edelstahlrohren recht genau 15 cm C-Stahl-Rohr mit eingebaut hatten (hatten sie wohl aus der Restekiste gezogen). Genau dieses Rohrstück ist vor kurzem weggegammelt und hat einen fast identischen Schaden wie '96 produziert. U.a. Estrich im fast kompletten Keller abgesoffen.
Damals kam die Versicherung dafür auf, heute wieder.
Allerdings hat sie schon angekündigt, den damaligen Installateur haftbar machen zu wollen, da die Schuldfrage derartig klar auf der Hand liegt. Wir schließen familienintern schon Wetten ab, ob der Schaden unter 50.000 EUR bleibt, oder nicht.


Grüße

Iggy
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.844
Wohnort/Region
Muehlhausen
Iggy schrieb:
Meine Eltern wollten sich aber nicht 'rumstreiten.
Jeder Jeck ist anders. Ich würd's ja verstehen, wenn sie damit "glücklich" würden. Wurden sie ja aber offensichtlich nicht. Ich kann nicht verstehen, wie man sein hart erarbeitetes Geld so verschwenden kann, denn nichts anderes ist das unterm Strich...
Wir schließen familienintern schon Wetten ab, ob der Schaden unter 50.000 EUR bleibt, oder nicht.
:shock:
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.411
Ort
Gauting bei München
Tiberius schrieb:
Hallo Alfred,

leider weiß ich nicht genau, was Du mir sagen willst :oops:

Sämtliche Rohre in dem Container sind direkt auf die Wand geschraubt, ein Eckventil gibt es an dem Wasserhahn nicht,
ich meinte den Beginn der Leitung......
 
T

Tiberius

Threadstarter
Registriert
12.07.2005
Beiträge
134
Wohnort/Region
Karlsruhe
Hallo zusammen,

erstmal danke für die Rückmeldungen.

Alfred schrieb:
ich meinte den Beginn der Leitung......

Ah, ok, das erklärt's. Dort ist aber auch kein Eckventil. Es handelt sich um einen Wasserhahn an der Außenwand. Hier kommt ein Rohr (3/4" oder 1", muss ich mal nachmessen) direkt aus der Wand und es ist ein Kugelhahn ähnlich dem hier (Das genannte Produkt bei Amazon) direkt montiert.

Ich werde den Eimertest dann nochmal direkt an diesem Kugelhahn ohne Perlator oder sonstige Aufsätze machen und wenn da genug kommt, den Gartenschlauch gegen einen 1" Schlauch mit GeKa Verbindern ersetzen und die Anzahl der Verbinder auf ein Minimum reduzieren.
Wieviel Wasser müsste den pro Minute kommen, damit der Druckspüler genug abkriegt bzw. wieviele Sekunden sollte es maximal dauern, bis der 10l-Eimer voll ist?
Viele Grüße

Tiberius
 
T

Tiberius

Threadstarter
Registriert
12.07.2005
Beiträge
134
Wohnort/Region
Karlsruhe
Hallo zusammen,

nochmals danke für Eure Bemühungen. Ich habe den Eimertest gestern nochmal direkt an dem Wasserhahn gemacht, an dem der Gartenschlauch angeschlossen ist. Mit Gardena-Perlator dauert es ca. 20 Sekunden bis der 10l Eimer voll ist. Ohne alles waren es ca. 12 Sekunden, wobei das schwer zu messen war, da der Druck so hoch war, dass ein Teil des Wassers gar nicht im Eimer geblieben ist. Das sollte dann hoffentlich reichen.
Ich werde den Schlauch und die Anschlussstücke jetzt also austauschen und dann wieder berichten.
Viele Grüße

Tiberius
 
T

Tiberius

Threadstarter
Registriert
12.07.2005
Beiträge
134
Wohnort/Region
Karlsruhe
Hallo zusammen,

um das Ganze mal abzuschließen, hier noch die Lösung des Problems. Es lag tatsächlich am Durchmesser des Schlauchs. Ich habe diesen jetzt durch einen 1"-Schlauch ersetzt und diesen mit GeKa-Adaptern angeschlossen. Hinten am Container war noch ein 3/4"-Kugelhahn verbaut. Diesen sowie die dazugehörigen Übergangsstücke habe ich ebenfalls entfernt, da innen im Container eh ein 1"-Schrägsitzventil sitzt. So habe ich jetzt folgende Kombination:

1. 3/4"-Wasserhahn der ab Hausanschluss auch durchgehend mit 3/4"-Rohren angefahren wird
2. GeKa Hahnanschlussstück
3. GeKa Schlauchstück 1"
4. 1"-Schlauch
5. GeKa Schlauchstück 1"
6. GeKa Hahnanschlussstück
7. 1"-Rohr mit Schrägsitzventil
8. Druckspüler

Damit spült der Spüler einwandfrei. Was auffällt, ist das direkt beim drücken des Druckspüler ein starker Schwall kommt, der sich dann sehr schnell normalisiert. Ich vermute, das kommt daher, dass der Schlauch (ca. 10m) gleichzeitig als Druckspeicher fungiert und sich durch den Wasserdruck leicht ausdehnt. Dieser Druck wird dann im ersten Moment wieder abgebaut und ab dann fließt es normal. Da aber nichts aus der Schüssel rausspritzt, kann ich damit gut leben.
Viele Grüße

Tiberius
 
Thema: Wassermenge für Druckspüler

Ähnliche Themen

Beha-Amprobe TMD 56 Temperaturmessgerät und Datenlogger

DeWalt Akku- und Netzsauger DCV582

Kärcher HD 890: Festsitzender Düseneinsatz und Zubehörfragen

Schachtbrunnen ausbaggern

Oben