Was muss man für einen vernünftigen Fliesenschneider ausgeben

Diskutiere Was muss man für einen vernünftigen Fliesenschneider ausgeben im Forum Handwerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Guten Abend Liebe Heimwerker freunde Da mein Fliesenleger mich im stich gelassen hat möchte ich nu selbst versuchen unsere Bäder zu Fliesen. Ich...
S

sebastian22

Registriert
02.04.2022
Beiträge
1
Wohnort/Region
breisgau
Guten Abend Liebe Heimwerker freunde

Da mein Fliesenleger mich im stich gelassen hat möchte ich nu selbst versuchen unsere Bäder zu Fliesen.
Ich werde zum üben erstmal im Gästebad anfangen bis jetzt habe ich nur 2 Fliesenspiegel gefliest.

Daher würde ich mir jetzt gerne einen Fliesen Schneider zulegen.
Bei dem Fliesenspiegel hatte ich das noch mit der Flex gemacht das gab aber keine schönen kannten.
Ich habe [im Internet] gelesen das für Feinsteinfliesen ein Nassschneider besser sein soll, währe das zwingend notwendig?
Ich würde mir sonst gerne einen Mechanischen kaufen da ich so auch am Sonntag schneiden kann, ich habe leider nur am Wochenende zeit oder manchmal nach der Arbeit.
 
D

Dev

Registriert
10.09.2009
Beiträge
1.417
Der Link zur Testwebseite ist sicher bald weg. Er bringt auch nur wenig Mehrwert...

Ich persönlich bevorzuge Ritzen und Brechen im Vergleich zu einem Nassschneider. Letzteres ist eine Riesensauerei. Aber auch ohne Nassschneider muss man ein wenig Geld investieren, wenn man vernünftige und reproduzierbare Ergebnisse haben will. Gute mechanische Fliesenschneider sind keinesfalls günstiger als billige Nassschneider.

Ich habe mir einen Kaufmann TopLine in 630 mm geholt, für den mittlerweile, wie ich gerade gesehen habe, auch schon über 250 € aufgerufen werden.
Ich habe damit bestimmt schon über 100 qm an Boden- und Wandfliesen geschnitten und abgesehen davon, dass ich mittlerweile ein Ersatzschneidrad gekauft habe, ist der Fliesenschneider immer noch einwandfrei. Ich glaube, ich habe so gut wie nie eine Fliese beim Brechen zerstört. Und wenn doch war es eher ein Bedienungsfehler. Mit einem billigen Fliesenschneider sind mir hingegen häufiger Fliesen zersprungen.
Wichtig: Nur ein Mal Ritzen, nicht mehrfach. Und zum Brechen am Rand der Fliese ansetzen, nicht in der Mitte.

Was man zudem bei so einem Schneider beachten muss: Es gibt eine Mindestbreite des Abfallstücks. Es klappt nicht, erstmal grob zuschneiden und dann noch mal einen mm wegzuschneiden. Dafür geht es schnell, leise und mit sauberen Kanten.

Mit extrem harten Fliesen habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt.
 
B

Brandmeister

Guest
sebastian22 schrieb:
[...]für Feinsteinfliesen ein Nassschneider besser sein soll, währe das zwingend notwendig?[...]
Ich nehme an, Du meinst Feinsteinzeugfliesen. Die sind sehr hart und sehr spröde; Keramik in Reinkultur halt. Und ja, die sind angenehmer auf dem Nassschneider zu schneiden, gerade, wenn man wenig Übung hat. Das macht aber, wie von Ein_Gast bereits angemerkt, einen Haufen Sauerei. Und die Geräuschkulisse ist, gelinde gesagt, enervierend. Von daher investier lieber in einen der von Alfred verlinkten HuFa und schneid (bzw ritz und brech) trocken.
 
U

unicque

Registriert
27.02.2020
Beiträge
531
Wohnort/Region
Regierungsbezirk-Schwaben
Feinsteinzeug würde ich nur nass schneiden. Macht keinen Spaß mit den Röllchenschneidern.
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.676
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
unicque schrieb:
Feinsteinzeug würde ich nur nass schneiden. Macht keinen Spaß mit den Röllchenschneidern.

Kann ich jetzt nicht bestätigen. Die von dev genannten Punkte fassen die Problematik sehr gut zusammen.
Allerdings fürchte ich, dass weitere Tips nicht notwendig sein werden da der Spamlink zwischenzeitlich gelöscht wurde, wegen dem ich mich zunächst gar nicht erst beteiligt wollte.

PS
 
R

Ryuu0815

Registriert
27.06.2022
Beiträge
66
Wohnort/Region
PFALZ-RLP
Auch hier meine Erfahrung:
hab in ermangeln von besseren Wissen das Teil gekauft:
CC301D - Akku-Glas- und Fliesenschneider
an sich eine coole Geschichte dauert aber ewig…nicht so haha ewig sondern wirklich ewig…aber mit Führungsschiene gibts echt schicke Schnitte…Wasser ist aber auch ständig leer…

im Endeffekt hab ich doch eine 125er Fliesenscheibe auf die Flex geschnallt und damit weitergemacht…
Ungeplanter Verschnitt war am Ende trotzdem nur eine Fliese.
wer also halbwegs mit umgehen kann greift wohl direkt zum Winkelschleifer…(Oder wenn mans hat zum passenden Profibereich<9
 
M

mentze8

Registriert
26.07.2022
Beiträge
9
Wie wäre es damit sich einen auzuleihen/ zu mieten? Dann musst du dir nicht extra einen kaufen, wer weiß schon wann du das nächste mal wieder Fliesen verlegen wirst?!
 
Mr.Ditschy

Mr.Ditschy

Moderator
Registriert
11.08.2015
Beiträge
6.811
Wohnort/Region
BW
Also das Thema leihen/mieten ist bei mir neben der nervenden Zeit der rum Fahrerei, auch eine Preisfrage. Zumindest einen Fliesenschneider würde ich mir gewiss nicht ausleihen, dann lieber ein paar Tage mit der Flex schneiden.
 
Thema: Was muss man für einen vernünftigen Fliesenschneider ausgeben
Oben