Wartung und Pflege von Gartengeräten

Diskutiere Wartung und Pflege von Gartengeräten im Forum Gartengeräte im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, an alle Spezialisten hier im Forum. Ich hoffe u.a. auf Herrn Trabold. Ich hätte gerne konkrete Antworten auf folgende Fragen, die mich...
M

mv404

Registriert
10.08.2004
Beiträge
42
Hallo, an alle Spezialisten hier im Forum.
Ich hoffe u.a. auf Herrn Trabold. Ich hätte gerne konkrete Antworten auf folgende Fragen, die mich immer wieder beschäftigen. Es ist zwar recht praktisch, wenn man Hilfe hier im Forum erhält, aber ich möchte ja erst gar keine Störungen an meinen Gartengeräten aufkommen lassen. Also:

1. Welches Motorenöl für ältere 4-Takt Benzinrasenmäher (10 bis 25 Jahre alt) soll beim Saisonabschluß verwendet werden:
1.a) Mineralöl, teilsynthetisches Öl oder gar vollsynthetisches Öl?
1.b) Welche Viskosität bei Rasenmäher und Vertikutierer?
1.c) Welche Viskosität bei Schneefräse?
1.d) Welche Viskosität bei Multifunktionsgeräten?
1.e) Spielt der Hersteller des Öles eine Rolle?

2. Sind zusätzliche Additive für Öl sinnvoll? (kleines Fläschlein, große Wirkung?)

3. Sind zusätzliche Additive für Kraftstoff sinnvoll? Mein Vertikutierer wird nur 1-2 Mal jährlich benutzt. Hilft z.B. fuel fit von B&S wirklich?

4. Sollte man wirklich 1 mal jährlich vorsorglich die Zündkerze wechseln?

5. Muß es jedes Jahr ein neuer Papierfilter sein? Reicht ausblasen auch? Falls Schaumstoff: In Benzin auswaschen oder in warmes Wasser legen, warten, ausdrücken und ein paar Tropfen Öl drauf?

6. Schützt ein jährliches Einstreichen des Rasenmäherbodens mit Pflanzenöl wirklich vor Rost und führt es zu weniger Abfallbildung am Mähwerk?

7. Kann Benzin im verschlossenen Kanister auch nach 60 Tagen verderben?

Vielen Dank für Euere Hilfe und möglichst konkreten Antworten! Auch wenn es für die Spezialisten unter uns einfach und klar ist, für mich und vielleicht auch andere hier, ist jede detaillierte Antwort eine enorme Hilfestellung.
 
Das interessiert mich auch... !!!
Ma gucken was trabold sagt, oder Düsing....
 
Vorab
Viele Fragen
Einfache antwort
Wer Rastet der Rostet
also alle Geräte alle 4 Wochen 15 Min laufen lassen
dann git's keine Störungen................
auf Fragen mit Öl zusatz usw.
da kümmere ich mich noch drumm
soviel für den Moment
 
mv404 schrieb:
Hallo, an alle Spezialisten hier im Forum.
Ich hoffe u.a. auf Herrn Trabold. Ich hätte gerne konkrete Antworten auf folgende Fragen, die mich immer wieder beschäftigen. Es ist zwar recht praktisch, wenn man Hilfe hier im Forum erhält, aber ich möchte ja erst gar keine Störungen an meinen Gartengeräten aufkommen lassen. Also:

1. Welches Motorenöl für ältere 4-Takt Benzinrasenmäher (10 bis 25 Jahre alt) soll beim Saisonabschluß verwendet werden:
1.a) Mineralöl, teilsynthetisches Öl oder gar vollsynthetisches Öl?
1.b) Welche Viskosität bei Rasenmäher und Vertikutierer?
1.c) Welche Viskosität bei Schneefräse?
1.d) Welche Viskosität bei Multifunktionsgeräten?
1.e) Spielt der Hersteller des Öles eine Rolle?

1a. mineralisches Öl ist ausreichend
1b. SAE 30 oder 10W30
1c. 5W30 bzw. SAE10W
1d. 10W30
1e. eigentlich nicht

2. Sind zusätzliche Additive für Öl sinnvoll? (kleines Fläschlein, große Wirkung?)

2. nein nicht bei Gartengeräten

3. Sind zusätzliche Additive für Kraftstoff sinnvoll? Mein Vertikutierer wird nur 1-2 Mal jährlich benutzt. Hilft z.B. fuel fit von B&S wirklich?

3. Ja Fuel Fit oder andere Additive die Korrosion verhindern sind hier sinnvoll

4. Sollte man wirklich 1 mal jährlich vorsorglich die Zündkerze wechseln?

4. Nicht unbedingt reinigen reicht und Abstand prüfen

5. Muß es jedes Jahr ein neuer Papierfilter sein? Reicht ausblasen auch? Falls Schaumstoff: In Benzin auswaschen oder in warmes Wasser legen, warten, ausdrücken und ein paar Tropfen Öl drauf?

5. Reinigen reicht bei mässiger Verschmutzung

6. Schützt ein jährliches Einstreichen des Rasenmäherbodens mit Pflanzenöl wirklich vor Rost und führt es zu weniger Abfallbildung am Mähwerk?

6. Nicht unbedingt wichtig ist die Konservierung im Winter im Sommer erhöht meines Erachtens das Öl einstreichen die Abfallbildung noch

7. Kann Benzin im verschlossenen Kanister auch nach 60 Tagen verderben?

7. Gemisch ja, Sprit blank nicht unbedingt

Vielen Dank für Euere Hilfe und möglichst konkreten Antworten! Auch wenn es für die Spezialisten unter uns einfach und klar ist, für mich und vielleicht auch andere hier, ist jede detaillierte Antwort eine enorme Hilfestellung.

Das ist alles nicht allgemeingültig sind nur meine Erfahrungen und Empfehlungen der Hersteller. Antworten sind oben im Zitat mit eingebaut worden!!!!!
 
Kann man für einen Rasenmäher auch 5W40 Öl nehmen ?
Ich habe ein Universal Öl für fast alle Motoren verwendbar.
Und wie siehts mit 15W40er Öl aus ???

Ich streiche nach Ende der Mähsaison das Mähdeck unterwärts mit Altöl ein, damit der Rost keine Chance hat !?

Das B&S Fuel Fit habe ich mir im Frühjahr besorgt (was ich freundlicherweise von Herrn Trabold bekommen habe :D )
Und ich bin schon gespannt wie mein baby kommenden Winter anspringt :wink:

Gruß
Tobias
 
Hallo,
zu1)
a)Ich würde normales mineralisches Motoröl empfehlen, mit synthetischen haben wir die Erfahrung gemacht es es stärker in den Brennraum gelangt und daher mit verbrannt wird.
b) Für den Sommerbetrieb als Einbreichsöl SAE30 es geht aber auch 15w-40 als Mehrbereichsö, 10w-30, 10w-40 ist auch noch Ok. niedrigere Viskositäten = siehe Synthetiköl
c) viele Hersteller raten zu 10w-30
d) so wie bei den anderen Luftgekühlten Ind.-Motoren auch.
e) solange die Normen eingehalten werden nicht.
Aber ein Blick in die Bed.-anleitung hilft meistens...

zu2) Da liegen uns keine Erfahrungwerte vor, ich betrachte diese "Wunderzusätze" eher skeptisch. Aber Slick50 ist im Motorsport weit verbreitet (Rally & Slalom) und anerkannt, dies muss aber hin und wieder erneuert werden und ist recht kostenintensiv. Aber für Ind.-Motoren die mit wesentlich geringeren Verdichtungen und Drehzahlen arbeiten ???

zu3) Wir haben mit den Zusätzen von B&S (Fuel-Fit) und Tecumseh (Ultra-Fresh in Pulverform) gute Erfahrungen gemacht. Geräte die zur Winterinspektion oder im Herbst zur Reparatur/Wartung gebracht werden befüllen wir seit einigen Jahren mit Kraftstoffen die mit diesen Mitteln versetzt sind oder mit Stihl Motomix/Motoplus seitdem ist die Reklamationsquote (er war doch bei Ihnen zur Wartung nun springt er nicht an....) im Frühjahr gegen 0.

zu4) das würde ich vom Zustand der Kerze abhängig machen (Verschleiß/Verschmutzung.)

zu5) siehe 4, + vorsichtiges auswaschen in Kraftstoff, danach auswringen + leicht (handfeucht) einölen, aber Vorsicht einige neuere Schaumstofffilter werden nich mehr eingeölt! (Siehe Bed.-anleitung!)

zu6) keine Erfahrungswerte, die meisten Kunden bedienen sich, wenn überhaupt, eine Universalschmiersprays wie WD40, Oregon Premium, Caramba etc.

zu7) auch ein Kanister ist nicht 100% dicht, also auch im Kanister unterliegt der Kraftstoff einer Alterung, wenn auch in einem guten Kanister (Hünersdorff) verzögert. Gemisch ist da allerdings anfälliger, in der Form das sich das Öl wieder vom Kraftstoff absetzen kann.

MfG. A. Haverkamp
 
@Düsing


Das nenn ich mal ne Kompetente Antwort, lässt sich was mit anfangen, Danke :D
 
wenn zwei schreiben brauchts der
dritte nicht zu wiederholen
war den ganzen Tag im Stress :wink:
zum öl richtig kein Synt. oder teilsynt.
Die Hersteller Normen beachten wegen der Winter und Sommerbetrieb der Motoren

Ölzusätze nein

Benzinzusätze ja

Luftfilter Reingen /Papierfilter wechsel
sowie kerze austauschen
einfach um kraftstoff verbrauch so gering wie möglich halten
ein Beitrag zum Klima/Umweltschutz

Kraftstoff ist hydroskopisch (zieht Wasser an)
daher nicht zu lange lagern der Vergaser -und das sind nunmal
sehr viele Störungen -siehe Forum-
wobei 60 Tage etwas kurz aber 1/2 Jahr zu lange ist
 
Vielen Dank für die Unterstützung. Sehr nett! Und Herr Trabold hat ja angekündigt, er meldet sich noch ausführlicher. Vielleicht könnt Ihr mir auch bei meiner kürzlich gestellten Frage, welcher Typ mein Toro ist, behilflich sein?
 
@Trabold

ja, war ja mehr n Scherz von mir.
Hier im Forum gibts schon einige Spezis, das ist ne feine Sache, weiter so ! :D
 
Mal ne Frage zu den Papierfiltern - man sollte die doch eigentlich auf keinen Fall mit Druckluft ausblasen, oder? Uns wurde mal beigebracht, dass die davon erst recht kaputtgehen...stimmt das?
 
richtig Papierfilter ausblassen
nur im Notfall durch druckluft kann das papier beschädigt werden.
 
Am besten neuen kaufen, wenn er zu verdreckt und verölt ist... ich hab mir letztens bei ebay nen neuen Luftfilter besorgt.. :D :D
 
Thema: Wartung und Pflege von Gartengeräten
Zurück
Oben