Wann ist eine Schiene hin??

Diskutiere Wann ist eine Schiene hin?? im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo zusammen, mal ´ne Frage an die Profi-Säger Bei meiner Säge fräst sich die Kette langsam in die Schiene.Eigentlich uberall...
H

Hobbysäger

Registriert
12.03.2005
Beiträge
17
Ort
Rühen
Hallo zusammen,
mal ´ne Frage an die Profi-Säger
Bei meiner Säge fräst sich die Kette langsam in die Schiene.Eigentlich uberall gleichtief=1mm(habe die Schiene auch immer schön gewendet :lol: ).
Ist die Schiene langsam Reif für die Altmetallsammlung, oder bringt das was wenn ich sie mit einer Flachfeile/-langsam laufende Naßschleifscheibe(für Hobelmesser) abziehe???
Kettenschmierung war immer i.O.-hat halt schon ein paar Meter Holz gesehen.
Gruß
Christian
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Die Treibglieder sollten in der Schwertnut frei laufen und nicht aufsetzen.
Das Grobe kannst du auch mit einem kl. Winkelschleifer und Schruppscheibe machen und dann mit der Feile.
 
H

Huski Tom

Registriert
12.11.2005
Beiträge
67
Ort
Heideck / Bayern
Die Schiene muß von alleine stehen bleiben wenn du sie auf die Kante stellst.Ein Waldarbeiter hat mir am Wochenende erklärt , er fährt 4 Ketten auf einer Schiene. Wenn die runter sind kommt ne neue Schiene, 4 neue Ketten und ein neues Ritzel drauf.

Gruß Thomas
 
H

Hellwig

Registriert
25.11.2005
Beiträge
1.910
Ort
Deutschland / Nordhessen / Kassel
Huski Tom schrieb:
Die Schiene muß von alleine stehen bleiben wenn du sie auf die Kante stellst.Ein Waldarbeiter hat mir am Wochenende erklärt , er fährt 4 Ketten auf einer Schiene. Wenn die runter sind kommt ne neue Schiene, 4 neue Ketten und ein neues Ritzel drauf.

Gruß Thomas

Das halte ich für übertrieben. Eine Hobbyschiene kann bei richtiger Kettenspannung und Schmierung eine Menge , in jedem Fall mehr als 4 Ketten "runterfahren". Die wesentlich robusteren Vollschienen halten noch viel länger. Bei denen mit austauschbarem Schienenkopf tauscht man selbigen aus , die Panzerschienen müssen wie alle anderen auch nur ab und zu mal gewendet und entgratet werden.
Wenn die Schiene auf der Kante stehenbleibt ist es es wohl am besten. Muß ich gleich mal ausprobieren... :idea:
Übrigens ist ein Winkelschleifer (Flex) ein viel zu grobes Werkzeug zum Gratentfernen. Mit einer guten Flachfeile geht es auch. Einzig bei einer Panzerschiene mit Stellitbeschichtung kann es Probleme geben , dafür habe ich dann eine besondere Installationsfeile (Klempnerwerkzeug) , die trägt auch sehr hartes Material ab. Am besten öfter mal den Grat entfernen als solange warten bis man sich an ihm schneiden kann...

MfG , Hellwig 8)
 
T

traktorist2222

Registriert
03.10.2004
Beiträge
1.277
Ort
Lörrach / Baden
Absoluter Schwachsinn! Der Schienenkopf muss überhaupt nicht ausgetauscht werden. Das ist nur nötig, wenn der Stern festgelaufen ist oder ein Baum über die Schienenspitze abgerollt ist.
 
V

VollProfi

Registriert
16.01.2006
Beiträge
51
Ort
Bei Hannover
Also, wichtig ist ersteinmal, das man nach Möglichkeut eine Schiene hat, dessen Stern abschmierbar ist. Gibt extra eine kleine Fettpresse dafür. Dies ist Grundvoraussetzung für ein langes Leben der Schiene. Desweiteren muss natürlich an der Schienennut der Grat entfernt werden, und zwar regelmäßig. Sonst kann es schon mal passieren, das die Schiene im Schnitt etwas hakt. Etwas Luft zwischen den Kettenlaschen und der Schiene ist nicht weiter tragisch. Die Treibglieder schleifen die Nut im Laufe der Zeit tiefer.
Absolut hin ist die Schiene eigentlich erst, wenn sich vor dem Sternrad der sog. Katzenkopf bildet. Dann kann es mitunter passieren, das an dieser Stelle die Kette überspringt. Ausbrüche an der Schienenspitze sind ein Zeichen von fortgeschrittenem Verschleiß. Auch sollten die Bleche der Führungsnut an der Schienenspitze nicht verbogen sein. Z.b. nach klemmern oder wenn ein Baum sich dort abgerollt hat.
Die Sache mit den 4 Ketten auf einer Schiene kommt der Lebenserwartung der Schiene recht nahe, bedenke man doch, das eine Schiene ohne Laminatschicht nicht mehr so sauber im Holz läuft. 4 Ketten im Holzeinschlag, da kann man viele hundert FM sägen. Dann sollte eine neue Schiene drin sein. Ist was anderes als Brennholz und Bastelei, dort werden die Schienen halt nicht so sehr belastet.
Die Schienen mit auswechselbarem Kopf machen bei Sägen ab 70 ccm Sinn, da hier die Schienen arg belastet werden, und die Schnittlängen beträchtlich sind. Eine Schiene kpl. zu wechseln, kostet hier schon ein bisschen mehr als die 12,00 € für eine neue Spitze. Hatte ich letztens erst wieder, regelrecht aufgebogen. (90er Schiene 3/8") Neue Spitze aufgenietet, weiter gehts.
Wichtig ist auch, welches Kettenöl verwendet wir. Salatöl, Altöl und dergleichen, glatter Mord an der Schneidgarnitur. Das beste ist halt immer noch mineralisches, schön zähes und klebriges Kettenöl. Versuche bei mir im Betrieb haben gezeigt, das die Lebenserwartung der Schneidgarnitur etwa das doppelte von dem beträgt, wie wenn in unserem Fall Dolmar Biotop verwendet wird. Zudeem war der Öl-Verbrauch mit Biotop etwa 35% höher. (!)
 
F

frapa

Registriert
04.10.2004
Beiträge
97
Ort
Marl - Ruhrgebiet
VollProfi schrieb:
... Das beste ist halt immer noch mineralisches, schön zähes und klebriges Kettenöl. Versuche bei mir im Betrieb haben gezeigt, das die Lebenserwartung der Schneidgarnitur etwa das doppelte von dem beträgt, wie wenn in unserem Fall Dolmar Biotop verwendet wird. Zudeem war der Öl-Verbrauch mit Biotop etwa 35% höher. (!)

Das mag ja sein, aber wenn nur BioÖl erlaubt ist bleibt dir nichts anderes übrig.
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
BioTop ist aber wirklich mehr ein BioFlop. Es ist sehr dünnflüssig und ein regeln der Ölpumpe bringt auch nichts also Kettenschmieröl ist es, finde ich, ungeeignet.

Ansonsten nehmen wir BioÖl. Ich weiss nur nicht genau den Hersteller den es wird von unserem Händler zugekauft und mit seinem Namen versehen. Ist aber auf jedenfall billiger wie Original STIHL
 
W

waldarbeiter

Registriert
23.01.2005
Beiträge
93
Hallo Hobbysäger,
ich fahre auf einer Schiene 4Ketten dann ist das Schwert ziemlich fertig und es hat dann ca.1500-2000fm Holz durchgehalten.
 
V

Vedmaskin

Registriert
25.08.2005
Beiträge
86
Ort
Norddeutsche Tiefebene
Tach!
Ich nutze seit einigen Jahren BioTop von Dolmar.
Ein sehr gutes Öl, welches hier im Norden einen recht ordentlichen Ruf geniesst.
(Meiner Meinung nach, eines der besten Produkte mit Dolmar Schriftzug)
Man kann die Durchflussmenge sehr gut regulieren und besonderen Verschleiss konnte ich niemals feststellen.

Im Vergleich zu mineralischen Kettenölen ist es natürlich dünnflüssiger, jedoch immer noch um Längen besser als z.B. Aspen-Biokettenöl oder das vom Finke Mineralölwerk.

Habe soeben wieder 3 Fässer erhalten.

Gruss
Vedmaskin
 
W

W-und-F

Registriert
29.09.2005
Beiträge
1.975
Ort
Lkr. Breisgau-Hochschwarzwald
Du bist jetzt schond er zweite der auf BioTop schwört, ich habe mal 5l von Obi mitgenommen und das war wirklich "dünn". :?

Liegt es am Laden :lol: :?:
 
Thema: Wann ist eine Schiene hin??

Ähnliche Themen

"Professionelle" Elektro-Kettensägen

Bosch GSA 18 V Li-C

Bosch DIY Nanoblade AdvancedCut 50

Bosch Tauchkreissäge GKT 55 GCE Professional

Metabo Handkreissäge KSE 55 Varioplus inkl. Führungsschiene

Oben