Vom Baum zum Möbel

Diskutiere Vom Baum zum Möbel im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Hallo Holzwerker, mittlerweile ist das Stehpult fertig, auch die bebilderte Dokumentation dazu ist online. Sehen kann man es unter "Projekte"----...
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Holzwerker,

mittlerweile ist das Stehpult fertig, auch die bebilderte Dokumentation dazu ist online.
Sehen kann man es unter "Projekte"---- "Stehpult", die Beschreibung steht unter "vom Baum zum Möbel"
auf: http://www.holz-seite.de/

Über Kommentare aber auch Kritik freue ich mich!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.404
Ort
Gauting bei München
Hallo Dietrich,
wirklich gut gemacht, ich bewundere dich, insbesondere deine Ordnung.
Gratnuten hat man früher mit der Gratsäge angeschnitten und mit dem Grathobel ausgehobelt. Hauptsächlich wurde dies bei einfachen Türen aus Brettern gemacht aber auch bei Tischplatten usw.. Geht doch heute gut mit den Fräsen? Wie haben die Gratleisten gepasst?
 
H

hs

Guest
Hi,

sehr schönes Möbel, prima Dokumentation !!

-----------------------
- ich hätte vermutlich die drei Streben links im Pult oben mit einem Radius versehen (passt eher zum abgerundeten Finish) - oder für die Aufnahme der Auszüge auf deren Höhe quer eine durchgehende Leiste verwendet.
- das Weiß des oberen Auszugs wirkt m.M. nicht so schön (schwarz fällt nicht so stark auf; vielleicht wäre auch eine Abdeckleiste ganz nett, damit das Auge beim Öffnen des Pultes nicht gleich auf die Auszüge fällt. Manche Auszüge kann man auch gut unter die Laden bauen - wenn man diese im Brett 'versenkt' (in einer Nut) und die Auszüge dann seitlich mit Metallwinkeln befestigt, sieht man noch weniger vom Auszug ... weiß aber nicht, ob die Stärke des Brettes das hergegeben hätte).

- gut fand ich dieses Bild ... von wegen 'bessere Absaugung bei Markenfräsen' .... stimmt - wenn man sie nutzt :wink:
- .... sowie die Anmerkungen zu diesem Bild : einerseits die brennende Zigarette neben dem Terpentin ('.... schnell - hol' die Forellen ! dann können wir das Pult jetzt wenigstens noch zum Räuchern verwenden ...' :wink: .... der Grill stand ja nauch noch da ... vermutlich für den Fall des Falles :wink: :wink: ), andererseits die Bildunterschrift '.... ist es nicht gesund, es bei der Verarbeitung einzuatmen ...' ..... als wenn das Nikotin der Zigarette sooo viel gesünder wäre :wink:

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred, hallo Hs,

vielen Dank für Eure netten Kommentare!

Ja, Alfred es geht gut mit der Oberfräse mache ich die Gratnut, mit der Tischfräse die Gratleiste, in dem Fall sind die Zwischenböden beidseitig als Gratleiste ausgeführt, wurden hochkant gefräst.

@Hs, jaaa, das mit den 3 Leisten liegend zur Aufnahme der Schubladenbeschläge, hatte ich auch überlegt, allerdings hätte ich alle 3 Leisten auch eingraten müssen, weil man Längsholz nicht mit Querholz verbindet, sonst gehts kaputt:(
Also habe ich mich für die stehend montierten Leisten entschieden, die konnten ausnahmsweise angeschraubt werden:)
Bei der draußen üblichen Luftbewegungen und den niedrigen Temperaturen, bstand keine Brandgefahr:)

Die Absaugerei beim Fräsen mit der OF hab ich mir abgewöhnt, immer stört der Schlauch, wenn man sich damit abgeben will, reduziert man den Dreck um 90%, tu ich mir aber nicht mehr an:)
Der Kittel bleibt in der Werkstatt.

Ich muß zugeben das ich bei der Inneneinrichtung vor allem ans praktische gedacht habe, da ist mir die weiße Leiste nicht weiter aufgefallen, aber, gute Anregung fürs nächste Mal!
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
Ich muß zugeben das ich bei der Inneneinrichtung vor allem ans praktische gedacht habe, da ist mir die weiße Leiste nicht weiter aufgefallen, aber, gute Anregung fürs nächste Mal!

versteh' das jetzt nicht falsch - ich will die Leistung in keinster Weise schmälern. Nur ist es doch ein wenig schade, daß Du einen sehr hohen Aufwand an der Holzfertigung aufwendest (z.B. zwei Jahre auf das Holz 'wartest') dieser Teil der Arbeit auch wirklich sehr schön ausfällt .... und dann bei einem anderen Teil die Billig-Variante verwendest (ich glaube die Montagebohrungen der linken Schiene sind noch nicht mal 'gefüllt' - sondern 'staken' einfach in den Raum).
Möglicherweise wäre statt den drei Kanthölzern eine Konsole aus Edelstahl möglich gewesen. Das hätte Dir sicher irgendjemand für kleines Geld anfertigen können. Edelstahl kann man prima mit der Handbohrmaschine und Polierwachs bis zum Spiegel polieren (alternativ kann man auch normalen Stahl verkupfern lassen - sieht durch den metallisch roten Farbton nett aus ... kostet eigentlich kaum Geld).

Von der praktischen Sicht her, ist das weiße Universalteil einwandfrei - nur im Verhältnis zum holztechnischen Aufwand schon irgendwie .... ehrm, .... 'günstig'. :wink:

.... da soll ein Drucker drin stehen ? Dann muß ja eh' Strom hinein (natürlich nicht durch ein simples Loch - sondern Pult fest verkabelt und innen dann ein Anschlußkasten aus Holz mit edler Steckdose) - und wie wäre es gleich mit einer Innenbeleuchtung des Pultes ?

....... ja ja - man kann solche Dinge schon bis zur Perfektion treiben :wink:

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

leider weiß ich nicht welche Montagebohrungen nicht gefüllt sind?

Edelstahlrahmen poliert, innen im Schrank, Beleuchtung, Anschlussdose???

Das ist doch kein Kühlschrank für ne Raststätte:)))

Ich bin froh das unten 8-10 DIN A4 Ordner Platz finden, oben auf dem Ausziehbrett der DIN A3 Drucker reinpasst, und die von meiner Frau geforderten 2 Schubladen auch noch untergebracht werden konnten.
Sehr angenehm ist es abends die Benachrichtigungen aus dem Forum im Stehen zu lesen:)
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
leider weiß ich nicht welche Montagebohrungen nicht gefüllt sind?

ich meinte diesen Flansch :

halter_schub.jpg


Edelstahlrahmen poliert, innen im Schrank, Beleuchtung, Anschlussdose???

Das ist doch kein Kühlschrank für ne Raststätte:)))

... schon richtig - aber wenn der Besuch nach Ansicht des selbstgebauten Pultes bereits sprachlos ist, dann macht es doch sicher Spaß nach dem Öffnen der Tür auch noch sämtliche Kinnladen fallen zu hören - oder ? :wink:

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Hs,

in Ordnung, das resultierte aus der Anordnung der 3 Kanthölzer, dennoch ist die Schiene fest geschraubt, etwa 2 cm weiter hinten. Bisher trägt sie auch den Drucker:)

Einige nette Anregungen, die Du da anbringst, aber das Projekt ist jetzt abgeschlossen, irgendwann gibts auch einen Wohnzimmerschrank, da könnte man so einiges verbauen.

Jetziges Projekt ist die Hobelbank, da könnten dann auch schon mal die Kinnladen fallen:)
(Hoffentlich)
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.404
Ort
Gauting bei München
Hallo Dietrich,
eine Frage zu den Forstner bohrern für die Topfbänder. Ich habe bisher immer freihändig die Löcher gebohrt, sehe jetzt die Forstnerbohrer bei dir in der OF, sind das eigene Fräser und mit welcher Drehzahl fährt man die? Ich habe Forstner von 10-50 mm mit Schäften von 6-10 mm, da bräuchte man ja 3 Spannzangen und dann hätte ich Angst dass mir die Dinger um die Ohren fliegen.
Das von hs angesprochene Schienensystem, da ergibt sich die Frage ob man gleich nach alten Techniken arbeitet und alle so wie früher zimmert wenn ich schon den Aufwand mit Gratleisten mache?
Ein Bild mit geöffneter Klappe (Pult :D ) hätte ich noch gerne gesehen.
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred,

das ist kein Forstnerbohrer in der OF, sondern ein HM-bestückter Topflochfräser, wird mit der niedrigsten Drehzahl in der OF betrieben, 5000 U/min.

Forstnerbohrer sind nur für die Bohrmaschine geeignet!

Hab kein Bild vom Pult mit geöffnetem Deckel, ist auch nicht besonders spektakulär, denn die Rückwand wurde ausgelassen, um genügend Luft an DSL-Modem, Airport und div. Ladegeräte zu lassen.
 
H

hs

Guest
Hi,

Dietrich schrieb:
irgendwann gibts auch einen Wohnzimmerschrank, da könnte man so einiges verbauen.
.
.
Jetziges Projekt ist die Hobelbank

... und da kommt dann hoffentlich auch ein kleines (Messing-)Schildchen mit Datum und Namen des Erbauers dran .... natürlich nicht einfach draufgeschraubt, sondern versenkt .... oder von Innen montiert und von Außen mit einer kleinen Glasplatte geschützt ... oder von Innen montiert und mit einer ringsherum genuteten Plexiglasplatte geschützt (damit die Außenfläche (Holz/Plexi) plan bleibt - Innen natürlich wiederum mit einem Holzplättchen abgedeckt, schließlich soll man von Innen nicht das Schildchen sehen ... :wink: )

Gruß, hs
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.404
Ort
Gauting bei München
Bei der Hobelbank haut er mit dem Stemmeisen "Bausch 2005" rein.
 
D

Dietrich

Moderator
Threadstarter
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred,

danke, gute Idee!!!
 
Thema: Vom Baum zum Möbel

Ähnliche Themen

Unterstützung für Produktoptimierten Werkstattaufbau gesucht

Spannungsversorgung für Platine Elektra Beckum 160/30 T fehlt

Holzverbindungen - Leim und Nägel, Runddübel, Flachdübel … und das passende Werkzeug?

Kränzle K125 Instandsetzung/Reparatur und Kosteneinschätzung

Bandsäge restaurieren, eine Doku

Oben