Vielleicht werde ich jetzt klug!

Diskutiere Vielleicht werde ich jetzt klug! im Forum Holzbearbeitung im Bereich Anwendungsforen - Am Beginn meiner Holzerei vor knapp eineinhalb Jahren hatte ich mir eine HKS von Kress gekauft. Die CHKS 6066 mit 190er Blatt und 1.500 Watt. War...
R

RRS

Registriert
05.11.2004
Beiträge
508
Ort
Hessen
  • Vielleicht werde ich jetzt klug!
  • #1
Am Beginn meiner Holzerei vor knapp eineinhalb Jahren hatte ich mir eine HKS von Kress gekauft. Die CHKS 6066 mit 190er Blatt und 1.500 Watt.

War auch ganz zufrieden - bis zu Freitag abend. Da ging die Maschine - eingebaut im Maschinentisch und im Leerlauf nach dem Zuschneiden von Buchenstreifen in Rauch und Flammen auf. Nicht unter Last - nein, danach! Wo sie ja eigentlich abkühlen sollte. Möglicherweise hat sich ein Lager verabschiedet. Die Motorwelle hat jetzt mehr Spiel als zuvor.

Mein Fazit: keine nichtprofessionellen Maschinen mehr. Es zahlt sich nicht aus. Die genannte Maschine hatte noch kaum 30 Std. echte Betriebsdauer hinter sich. Mal sehen, ob wenigstens das Garantieversprechen hält!

Gruss

Rolf
 
  • Vielleicht werde ich jetzt klug!
  • #2
Hi,

RRS schrieb:
War auch ganz zufrieden - bis zu Freitag abend. Da ging die Maschine - eingebaut im Maschinentisch und im Leerlauf nach dem Zuschneiden von Buchenstreifen in Rauch und Flammen auf. Nicht unter Last - nein, danach! Wo sie ja eigentlich abkühlen sollte. Möglicherweise hat sich ein Lager verabschiedet. Die Motorwelle hat jetzt mehr Spiel als zuvor.

eigentlich ist der Stillstand nach hoher Belastung das Schädlichste für die Maschine. Da immer noch sehr warm, aber keine Kühlung mehr. Lieber im Leerlauf noch etwas drehen lassen (wer weiß, vielleicht hat sich durch starke Hitze auch eingedrungener Holz-Staub entzündet).

Mein Fazit: keine nichtprofessionellen Maschinen mehr. Es zahlt sich nicht aus. Die genannte Maschine hatte noch kaum 30 Std. echte Betriebsdauer hinter sich. Mal sehen, ob wenigstens das Garantieversprechen hält!

Du glaubst garnicht, wie viele hochwertige Maschinen in der Reparatur landen :wink:
Gerade durch den von Dir geschilderten Effekt : z.B. regelbarer Winkelschleifer mit niedriger Drehzahl und hoher Last laufen lassen. Durch sowas leiden auch die teuren Maschinen sehr.

Natürlich kann auch ein Konstruktionsfehler oder Materialfehler vorliegen - aber auch das passiert teuren Herstellern.

Wenn man sich auf der Kress-Website umsieht, sieht das alles auch ganz ordentlich bzgl. Service aus :
http://www.kress-elektrik.de/de/service/index.php


Gruß, hs
 
  • Vielleicht werde ich jetzt klug!
  • #3
Hallo,

einschicken, wenn die HKS wirklich gebrannt hat, gibts ne neue!

Wenn nicht, kann man die vergessen.
 
  • Vielleicht werde ich jetzt klug!
  • #4
RRS schrieb:
(...) eingebaut im Maschinentisch und im Leerlauf nach dem Zuschneiden von Buchenstreifen (...)

hs schrieb:
Hi, eigentlich ist der Stillstand nach hoher Belastung das Schädlichste für die Maschine. Da immer noch sehr warm, aber keine Kühlung mehr. Lieber im Leerlauf noch etwas drehen lassen (...)

Hallo hs,

nicht dass Du mit Deinen Ausführungen Unrecht hättest, aber bei genauerem Lesen passt es zumindest nicht hierher!

Grüße, Christopher
 
  • Vielleicht werde ich jetzt klug!
  • #5
Hi,

Schwaenzi schrieb:
nicht dass Du mit Deinen Ausführungen Unrecht hättest, aber bei genauerem Lesen passt es zumindest nicht hierher!

stimmt - das mit dem Leerlauf hatte ich glatt überlesen ... mein Fehler !

Allerdings ist es dann um so seltsamer - und bestimmt nicht zwingend an einer günstigen oder 'professionellen' (was auch immer das sei) Maschine festzumachen.
Fehler passieren nunmal - dafür gibt es ja die Garantie.

Gruß, hs
 
  • Vielleicht werde ich jetzt klug!
  • #6
Wie es auch sei, so ein Vorfall in einem Raum voller Holz stimmt mich schon nachdenklich. Ich bin sicher, mit einer Metabo, Mafell, DeWalt oder Festool wäre mir das nicht passiert.

Zumindestens von den Festool-Maschinen weiss ich, dass sie eine Thermosicherung haben.

Im Nachhinein betrachtet war die Kress sowieso nicht sonderlich gut ausgestattet. Da gibts keinen Sanftanlauf, keine Drehzahlstabilisierung und keinen Schnellstop. Meine nächste Maschine muss das bieten, sonst kaufe ich sie nicht. Dieser Flop genügt.

Ist zwar statistisch eine äusserst schmale Basis, aber trotzdem: Meine Erfahrung zeigt, dass alle billigen/preiswerten Maschinen inzwischen verstorben sind und alle teuren noch leben, ohne Macken zu haben. Zwei Ausnahmen gibts allerdings: eine ca 20 Jahre alte Bosch grün Schlagbohrmaschine und eine etwas jüngere Stichsäge.

Bin mal gespannt, wie sich der Markt entwickelt, wenn jetzt die Rücknahmeverpflichtung für die Hersteller/Importeure kommt. Könnte ganz schnell "Schluss mit Lustig" für die Schrotthersteller sein, wenn sie im rückgesendeten Müll ersticken bzw für die Entsorgung zur Kasse gebeten werden.

Gruss

Rolf
 
  • Vielleicht werde ich jetzt klug!
  • #7
Hi,

RRS schrieb:
Wie es auch sei, so ein Vorfall in einem Raum voller Holz stimmt mich schon nachdenklich. Ich bin sicher, mit einer Metabo, Mafell, DeWalt oder Festool wäre mir das nicht passiert.

und wieso bist Du Dir da so sicher ?
Ich würde erstmal forschen, aus welchem Grund da was gebrannt hat.
Mal angenommen Aufgrund eines Materialfehlers eines Wälzlagers ist dieses festgegangen und irgendwelcher eingedrungener Holzstaub hat sich entzündet - was kann dann der Maschinenhersteller dafür ?
Es gibt so viele Möglichkeiten eines Defektes .... - teuer bedeutet nicht gegen Fehler geschützt.
(bei StiftungWarentest bzgl. Heißluftpistolen passiert : .... Die etwas laute Regulator 2000 von Rapid bietet mit 50 Euro noch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Ausgerechnet Makita, die mit 136 Euro teuerste Heißluftpistole im Test, versagte jedoch bei der Dauerprüfung. Nach nicht einmal der Hälfte des Dauertests brach jedes Mal die Heizspirale. Ergebnis: „mangelhaft“ ...)


Zumindestens von den Festool-Maschinen weiss ich, dass sie eine Thermosicherung haben.

die bei punktueller Überhitzung rein garnichts nützt.

Im Nachhinein betrachtet war die Kress sowieso nicht sonderlich gut ausgestattet. Da gibts keinen Sanftanlauf, keine Drehzahlstabilisierung und keinen Schnellstop. Meine nächste Maschine muss das bieten, sonst kaufe ich sie nicht. Dieser Flop genügt.

wenn Du eine Maschine kaufst welche eh' nicht Deinen Erfordernissen entspricht, liegt das vermutlich weniger an der Maschine :wink:

Ist zwar statistisch eine äusserst schmale Basis, aber trotzdem: Meine Erfahrung zeigt, dass alle billigen/preiswerten Maschinen inzwischen verstorben sind und alle teuren noch leben, ohne Macken zu haben.

wenn man einen Maschinentyp wirklich intensiv nutzt, dann lohnt sich i.d.R. auch die höhere Investition. Ansonsten kann man auch zu Alternativen greifen.

Gruß, hs
 
Thema: Vielleicht werde ich jetzt klug!

Ähnliche Themen

Zurück
Oben