Tor bauen - Planungsphasea

Diskutiere Tor bauen - Planungsphasea im Forum GaLaBau, Land und Forst im Bereich Anwendungsforen - Hallo, ich möchte mir für mein Grundsrück ein Tor bauen... soweit der Plan Die Torpfosten möchte ich aus Doppel-T Trägern realisieren welche ich...
F

FastDriver

Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
Hallo, ich möchte mir für mein Grundsrück ein Tor bauen... soweit der Plan

Die Torpfosten möchte ich aus Doppel-T Trägern realisieren welche ich mit Blechen an den offenen Seiten zu schweiße
Die Flügel sollen einen Rahmen aus Vierkantrohr bekommen und die Fläche wird mit Echtholz ausgefüllt.

Breite ist geplant mit 6m Gesamtbreite
Höhe mit 2m (ich muss was das an geht noch recherchieren ob ich 2m hoch darf)

Hauptproblem ist Wind, der drückt an der Stelle ordentlich und das Tor soll den Wind abhalten...
Daher statt Pfosten aus Vierkantrohr die Doppel-T Träger welche geplant 1,5m tief einbetoniert werden sollen bei 2m Pfostenhöhe

Wichtigste Frage ist eig. Wie am besten ausrichten...

Plan A ist im mom die Pfosten setzen mit Wasserwage und die Torflügel so zusammenschweißen das sie dann genau dazwischen passen....

Plan B währe erst alles fertig machen, vor ort mit Schraubzwingen und Abstandshaltern alles fixieren und dann Einbetonieren...

Und 2. Frage währe eine kleine Tür wenn man mal so durch will ohne Auto, hier bin ich mir noch nicht sicher ob ich die Tür einfach in einen der Flügel "einsetze" oder mittig ins Tor als 3. Flügel.... oder an eine Seite und entsprechend auf der anderen Seite einen extrem großen Flügel..... gibt es hier Erfahrungswerte?

Das Tor bauen an sich ist für mich kein Neuland, hab ich schon in der Ausbildung gemacht allerdings als Metaller nur die Schweißarbeiten und den einbau haben damals andere übernommen...
 
D_Mon

D_Mon

Registriert
19.02.2017
Beiträge
903
Wohnort/Region
Nordbayern-nördlich-von-Mittenwald
Hallo Fast...

FastDriver schrieb:
... und das Tor soll den Wind abhalten
Das wird vermutlich nur bedingt funktionieren. Auf der Leeseite entsteht ein Unterdruck, der bei starkem Wind zu starken Verwirbelungen führen wird.

FastDriver schrieb:
Daher statt Pfosten aus Vierkantrohr die Doppel-T Träger welche geplant 1,5m tief einbetoniert werden sollen bei 2m Pfostenhöhe
Wie sind die Bodenverhältnisse?
Wie groß sind die Fundamente geplant?
Gerechnet oder nur geraten?

FastDriver schrieb:
Und 2. Frage währe eine kleine Tür wenn man mal so durch will ohne Auto, hier bin ich mir noch nicht sicher ob ich die Tür einfach in einen der Flügel "einsetze" oder mittig ins Tor als 3. Flügel.... oder an eine Seite und entsprechend auf der anderen Seite einen extrem großen Flügel..... gibt es hier Erfahrungswerte?
Ja. Setze seitlich einen dritten Pfosten, an dem Du die Tür anschlägst. Tore gleich breit.

Gruß
D.Mon
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
D_Mon schrieb:
Hallo Fast...

FastDriver schrieb:
... und das Tor soll den Wind abhalten
Das wird vermutlich nur bedingt funktionieren. Auf der Leeseite entsteht ein Unterdruck, der bei starkem Wind zu starken Verwirbelungen führen wird.

FastDriver schrieb:
Daher statt Pfosten aus Vierkantrohr die Doppel-T Träger welche geplant 1,5m tief einbetoniert werden sollen bei 2m Pfostenhöhe
Wie sind die Bodenverhältnisse?
Wie groß sind die Fundamente geplant?
Gerechnet oder nur geraten?

FastDriver schrieb:
Und 2. Frage währe eine kleine Tür wenn man mal so durch will ohne Auto, hier bin ich mir noch nicht sicher ob ich die Tür einfach in einen der Flügel "einsetze" oder mittig ins Tor als 3. Flügel.... oder an eine Seite und entsprechend auf der anderen Seite einen extrem großen Flügel..... gibt es hier Erfahrungswerte?
Ja. Setze seitlich einen dritten Pfosten, an dem Du die Tür anschlägst. Tore gleich breit.

Gruß
D.Mon

Das mit den Verwirbelungen hatte ich befürchtet, aber in einem Gewissen abstand erhoffe ich mir das es etwas Windstiller wird

Boden, naja Lette die Ziehmlich hart ist... Bodengutachten kommt nächstes Jahr (zwecks Hausbau) Fundamente sind nicht berechnet sondern lieber zuviel als zu wenig so ca 1t Betong mit wie gesagt 1,5m Tiefe hatte ich da geplant pro Pfosten

Mit dem 3. Pfosten möchte ich vermeiden da der Einfahrwinkel so oder so nicht optimal ist so das man mit dem Auto+ Hänger schon bei voller breite Probleme hat und bald müssen für die Bauphase LKW durchpassen....
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
Nachtrag, die T-Träger sind 160mm hoch und 6,5cm breit.... ich muss wenn ich sie morgen anfange vorzubereiten mal schauen ob ich evt genug habe um sie doppelt zu nehmen.....
 
D_Mon

D_Mon

Registriert
19.02.2017
Beiträge
903
Wohnort/Region
Nordbayern-nördlich-von-Mittenwald
Hallo Fast...,

Letten ist für Gründungen nicht unbedingt der einfachste Boden.
Da kommt es auch auf die Grundwasserstände, Entwässerung der benachbarten Flächen, Versickerung etc. an. Wenn der Wasser aufnehmen kann, kann das Probleme machen. Nach Bauchgefühl würde ich da eher zu einem großen Fuß als zu einem Reibungspfahl neigen. Das heißt möglichst große Platte eventuell auf einer ca. 40 cm dicken Schotterpackung, die rundum seitlich nochmal ca. 40 bis 50 cm über eine Fundamentplatte von ca. 40 cm Dicke übersteht. Ich bin aber kein Bodenmechaniker und es kommt auch darauf an, ob dir das Grundstück außerhalb des Tors auch gehört.

Was die Breite angeht: Ein LKW ist nicht breiter als 2,55 m.
Wenn da in Kürze LKW-Verkehr drüber geht, womöglich 30t und mehr, würde ich mit dem Tor trotzdem noch warten.

Gruß
D.Mon
 
powersupply

powersupply

Registriert
10.04.2005
Beiträge
17.465
Wohnort/Region
Zentrales_Baden-Württemberg
D_Mon

D_Mon

Registriert
19.02.2017
Beiträge
903
Wohnort/Region
Nordbayern-nördlich-von-Mittenwald
In dem Fall ohne Spiegel, aber so weit ich mich erinnern kann, sind die notfalls einklappbar (für den halben Meter wo man an den Torpfosten vorbei muss).
Ein guter Fahrer kommt aber auch mit ausgeklappten Spiegeln durch ein ~ fünf Meter breites Tor :mrgreen: .

Gruß
D.Mon
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
D_Mon schrieb:
Hallo Fast...,

Letten ist für Gründungen nicht unbedingt der einfachste Boden.
Da kommt es auch auf die Grundwasserstände, Entwässerung der benachbarten Flächen, Versickerung etc. an. Wenn der Wasser aufnehmen kann, kann das Probleme machen. Nach Bauchgefühl würde ich da eher zu einem großen Fuß als zu einem Reibungspfahl neigen. Das heißt möglichst große Platte eventuell auf einer ca. 40 cm dicken Schotterpackung, die rundum seitlich nochmal ca. 40 bis 50 cm über eine Fundamentplatte von ca. 40 cm Dicke übersteht. Ich bin aber kein Bodenmechaniker und es kommt auch darauf an, ob dir das Grundstück außerhalb des Tors auch gehört.

Grundstück ist am Hang, daher eher weniger Probleme mit Grundwasser... und das Tor soll Planmäßig ca 10cm hinter der Grundstücksgrenze anfangen, andere Seite ist ein Wirtschaftsweg.

Was die Breite angeht: Ein LKW ist nicht breiter als 2,55 m.
Wenn da in Kürze LKW-Verkehr drüber geht, womöglich 30t und mehr, würde ich mit dem Tor trotzdem noch warten.

Die Breite des LKW ist nicht das eigentliche Problem, eher der Einfahrwinkel....


Gruß
D.Mon
 
D_Mon

D_Mon

Registriert
19.02.2017
Beiträge
903
Wohnort/Region
Nordbayern-nördlich-von-Mittenwald
Hallo Fast...,

nichts für ungut, aber kannst Du bitte die unnötigen und noch dazu fehlerhaften - Vollzitate lassen? Ich bin noch nicht senil und kann mich erinnern, was ich vor wenigen Tagen geschrieben hatte :lichtauf:

Vielleicht wären eine Grundrisskizze oder ein Gurgel-Maps-Link gut, um das zu verstehen.
Ich mein immer, wenn der Einfahrtswinkel aus der einen Richtung schlecht ist, müsste er aus der anderen gut sein. Aber vielleicht liegt Dein Grundstück in einer verzwickten Kurve, am Hang oder an einer mehrspurigen Landstraße :glaskugel: .

Gruß
D.Mon
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
Sorry.... mit den Zitaten das muss ich noch üben...

Heut nachmittag bin ich vor Ort und mache mal eine Maßskizze, vor dem Tor ist nur ein Wirtschaftsweg.... und Hang, ja da war was den hab ich, aber ein Nivelliergerät fehlt noch damit ich die Unterschiede mal richtig feststellen kann. Wenn das erledigt ist werd ich schauen was ich wie angleiche.

Aktuell bin ich mir selbst bei der Position vom Tor unschlüssig ob versetzen an die andere Grundstücksecke evt mehr Sinn macht...
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
Endlich geschafft mal eine skizze zu machen...
Gesamtbreite Grundstück sind ca 19m, hang geht nach oben in richtung von dem weg und vom Tor aus zur auf der Zeihnung linken Grundstücksseite geht es auch so ca 1m hoch....
Der weg ist leider nur ein Feldweg und nicht besonders breit, der gut befahrbare teil so 3m
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
S

Schwarzfuss

Registriert
23.09.2008
Beiträge
521
Ort
Nähe Cuxhaven
Wohnort/Region
Niedersachsen
Egal was du letztlich bauen möchtest - ich würde mit dem Torbau bis nach dem Neubau warten.
Die LKW Fahrer werden es dir danken, denn 3m breite Straße ist nicht viel für LKW.
Bei mir sind teilweise Lieferanten mit Sattelauflieger angekommen um Ware zu bringen!
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
Das Problem ist mein Grundstück steht offen... irgent etwas muss da hin
 
L

LVM

Registriert
19.11.2009
Beiträge
390
Wohnort/Region
Saar-Pfalz-Kreis
FastDriver schrieb:
Doppel-T Träger welche geplant 1,5m tief einbetoniert werden
Mal noch ne Frage, wie bekommt man denn ein Loch in kleinem Durchmesser mind. 1,5 m tief?
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
LVM schrieb:
FastDriver schrieb:
Doppel-T Träger welche geplant 1,5m tief einbetoniert werden
Mal noch ne Frage, wie bekommt man denn ein Loch in kleinem Durchmesser mind. 1,5 m tief?

In dem man sich für seinen Bagger einen Bohrer mietet oder man Baggert es einfach so klein wie möglich (aktuell hab ich nur eine 40ger Schaufel aber überlege noch ne schmalere zu kaufen o. Evt selber zu bauen)
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
Zu spät für das ändern... am anderen Grundstücksende kommt jetzt eine Mauer mit Dem EHL Planomur- Steinen und entsprechenden Gemauerten Säulen als Torpfosten, wenn sich das bewährt kommt es evt auch an das obere Ende
 
L

LVM

Registriert
19.11.2009
Beiträge
390
Wohnort/Region
Saar-Pfalz-Kreis
FastDriver schrieb:
oder man Baggert es einfach so klein wie möglich (aktuell hab ich nur eine 40ger Schaufel aber überlege noch ne schmalere zu kaufen o. Evt selber zu bauen)
Nach mE gibt es die schmalsten Löffel in 30 cm. Nur wie man damit ein auch von der Länge sehr kurzes Loch in 150 cm Tiefe auskoffern will, erschließt sich mir nicht. Das ginge nach mW nur mit einem Greifer-Löffel. Ob's den wiederum in so mal gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.
http://autos-markt.com/ZWEISCHALENG...ERLOFFEL-BAGGERSCHAUFEL-221611490523/lot94501

Bleibt das selten angewendete Bohren.
 
F

FastDriver

Threadstarter
Registriert
10.03.2021
Beiträge
600
Wohnort/Region
GG
LVM schrieb:
Bleibt das selten angewendete Bohren.

Wieso selten angewendet? Ein befreundeter Garten-Landschaftsbauer macht sowas eig nur per Bohrer... wobei ich bei meinem Bagger endlich mal einen Hilfshydraulikkreis nachrüsten müsste...

Aktuell sieht es allerdings mehr nach der Alternative aus, eine armiertes Fundament vom ersten Gefühl her 1m tief und volle Torbreite und direckt Armierungseisen mit einflechten für die Pfosten und dann die Steine auf dem Herstellerbild.... Screenshot_20210516-233706_Samsung Internet.jpg
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Thema: Tor bauen - Planungsphasea
Oben