Tipp für Winkelschleiferkauf gesucht

Diskutiere Tipp für Winkelschleiferkauf gesucht im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Forumsmitglieder, ich bitte um einen Tipp zum Kauf eines Winkelschleifers. Ich beabsichtige, eine Holztreppe, die bisher noch mit einem...
D

DerAhnungslose

Registriert
29.01.2005
Beiträge
4
Hallo Forumsmitglieder,

ich bitte um einen Tipp zum Kauf eines Winkelschleifers.
Ich beabsichtige, eine Holztreppe, die bisher noch mit einem grässlichen grünen Läufer beklebt ist, freizulegen und dann den alten Lack abzuschleifen.
Gibt es ein Gerät, das die Reste des Klebers abnimmt und dann später auch zum Abschleifen geeignet ist ?
Oder soll ich sowohl einen "Elektrospachtel" und eine Schleifmaschine kaufen ?

Und speziell zur Schleifmaschine:
Ich möchte einen vernünftigen Winkelschleifer kaufen. Profi-Qualität, die auch etwas leistet. - Denn hier im Haus ist genug zu tun.
Was gibt es da zurzeit auf dem Markt ?

Für Antworten wäre ich dankbar.

Grüße, Georg
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Vor dem Problem stand ich letztes Jahr auch. Nachdem der Teppich runter war, kam das ganze Übel in Form von Gummiresten und Kleber zum Vorschein. Nach etlichen Versuchen dem ganzen mit Beitze und Spachtel beizukommen, warf ich die Chemischekeule in die Ecke, war nur ein zäher klebriger Brei und gestunken hat es wie die Pest.
Was mir wirklich weiter half war Heißluftpistole und Spachtel, damit war schon mal der größte Teil runter. Dann habe ich soweit ich kam mit einem Winkelschleifer und Fächerscheibe geschliffen, aber Vorsicht g. Scheibe ist unwahrscheinlich Agressiv. Vorteil: schneller Arbeitsfortschritt Nachteil:sehr staubige Angelegenheit
Für die Ecken habe ich einen Multimaster, dabei sei am Rande erwähnt, wer damit mal gearbeitet hat wird wohl verstehen warum. Der erste Deltaschleifer, der zum Einsatz kam, hat nach einigen Stunden selbst angefangen zu stinken und ich weiß nicht was mehr vibriert hat meine Hände oder der Schleifer. Nachbearbeitung und Feinarbeiten mit einem Schwingschleifer.

Als Kaufempfehlung aus meiner Sicht käme das Orginal " Flex L 3309 FRG" 125er Scheibe in Frage
liegt Preislich bei ca. 150.- eur.
Ebenso sehr empfehlenswert der "Multimaster von Fein" außer Löcher bohren kann der schon eine ganze Menge. Alles jetzt aufzuzählen würde wohl den Rahmen sprengen. Preis unterschiedlich jeh nach Ausstattung.
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
Ich glaube ein Winkelschleifer mit Drehzahlregelung wäre angebracht.

Hab ne Metabo 9-125 Quick, mit Schnellspannmutter und so einer Drehzahlregelung. Gute Maschine.
 
H

Homeworker

Registriert
27.01.2005
Beiträge
507
Hmm also Kleber runterschleifen is so ne Sache und auch mit dem Lack hast ein Problem
da verschmiert meist nur alles mit der Flex!!
Besser is etwas zu nehmen was langsamer rotiert
Ich selbst hab ne alte Holzstiege per Bandschleifer und Exzenter
abgeschliffen! Am besten war der Bandschleifer!
Ne Flex hätte ich nie genommen!!
Also am besten ist du verwendest nen Bandschleifer dafür
selbst der Exzenter oder Dreieckschleifer verklebt recht schnell trotz Absaugung!

Dafür sieht die Stiege dann auch wieder wie neu aus!

Mfg Der Homeworker

Ps hab selbst auch die Metabo 9-125 Quick mit Drehzahlregulierung , aber wie gesagt ich finde den bandschleifer für die Flächen besser und für die Ecken den Dreiecksschleifer!
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Wie man den Kleber am besten entfernt, weiß ich nicht. Zum Abtragen des Lacks würde ich Lackfräse, Dreieckschleifer/Multimaster und Rotex in Erwägung ziehen.
Die Lackfräse ist auf jeden Fall von Metabo erhältlich, eine baugleiche Version von Lamello ist mir auch schon untergekommen. Zum Festool Rotex bzw. anderen Exzenterschleifern mit Zwangsmitnahme müsste sich in diesem Forum schon einiges an Informationen finden.

Mit freundlichen Grüßen

Christian
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
@Homeworker

so ein Bandschleifer ist schon eine feine Sache für Fläche gut, aber was machst Du mit den Ecken und den Setzstufen? Da hilft dir kein Band- oder Excenterschleifer weiter. Außerdem habe ich den aller größten Teil mit Heißluftpistole und Spachtel runtergeholt.

Glaub mir, da hast Du keine Alternative
 
D

DerAhnungslose

Threadstarter
Registriert
29.01.2005
Beiträge
4
Vielen Dank zuerst einmal für die bisherigen Antworten.

D. h. also, Heißluftgerät und Spachtel oder einen Bandschleifer für die Reste des Teppichs und des Klebers und zudem einen Deltaschleifer bzw. Multimaster.

@MS034:
Was ist, in Kurzversion, denn der Unterschied zw. Multimaster und einem Deltaschleifer ?

Grüße, Georg.
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Ahnungsloser,

LF 714 heißt die Zauberformel, alles was schleift verschmiert nur!

Die Lackfräse schneidet den Dreck runter:)
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
Hallo Ahnungsloser,

der Multimaster ist gewissermaßen ein Deltaschleifer.

Lackfräse ist natürlich auch eine Aternative vieleicht die bessere, aber was fange ich hinterher damit an?
Deshalb habe ich damals den Gedanken wieder verworfen.
 
H

Homeworker

Registriert
27.01.2005
Beiträge
507
@MS034
Die Flächen mit Bandschleifer und die Ecken mit Dreiecksschleifer!

Also bei mir ging es so sehr gut!!!
(is ne günstige Lösung!)
Mfg der Homeworker
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
Hallo, zusammen,

der Multimaster ist insofern ein Dreieckschleifer, als dass er eine dreieckige Schleiffläche hat. Allerdings arbeitet der Multimaster mit dem Oszillationsprinzip, weshalb sich nicht nur zum Schleifen, sondern auch für zahlreiche andere Anwendungen eignet. "Typische Dreieckschleifer" funktionieren meines Wissens im Grunde wie Schwingschleifer, sind daher nicht so vielseitig.
Vermutlich kann H. Gürth die Fein Technik noch näher erläutern.

Mit freundlichen Grüßen

Christian
 
H

hs

Guest
Hi,

DerAhnungslose schrieb:
Und speziell zur Schleifmaschine:
Ich möchte einen vernünftigen Winkelschleifer kaufen. Profi-Qualität, die auch etwas leistet. - Denn hier im Haus ist genug zu tun.
Was gibt es da zurzeit auf dem Markt ?

wenn man bereit ist viel Geld auszugeben : technisch sehr interessant sind die neuen EVO-Winkelschleifer von Fein : klick - ohne mech. Schalter und mit elektrischer Bremse
p22114.jpg

... sind allerdings nicht in der Drehzahl regelbar.

Ansonsten nehmen sich die Geräte der gehobenen Preisklasse sicher eher wenig - der persönliche Geschmack oder Vorlieben dürfte da ausschlaggebender sein.
Ich habe inzwischen mit meiner Lidl-Maschine div. Scheiben runtergeschliffen - u.a. zwei Schruppscheiben beim Schweißnähte putzen - und sie läuft noch immer wunderbar. Dennoch habe ich für etwas Beton-'Schleiferei' lieber eine alte, ohnehin bereits ziemlich 'runtergerittene' Billigflex, die hier noch rumlag verwendet. Der feine Staub setzt nämlich letztendlich auch den besseren Maschinen zu.

Grundsätzlich sind für grobe Putzarbeiten offene Gewebe eine feine Sache - von 3M gibt es u.a. für Winkelschleifer 'Spezialreinigungsscheiben', welche auch zum Entfernen von Kleberresten gut sein sollen (eigentlich für Metall - aber für Deinen Zweck möglicherweise auch nicht schlecht) : PDF-Datenblatt hier klicken

Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Homeworker,

die Schleiflösung ist nur scheinbar billig, schnell kommen für Schleifmittel mehr als 150€ zusammen!

Lack von der Treppe, oder Kleber, dafür ist die Lackfräse gemacht.

Gebrauchte Lackfräsen bringen beim Ebay auch 250€.
Wären also nur wenig mehr als 100€ Maschinenkosten:)
 
T

TattooMickey

Registriert
28.07.2004
Beiträge
51
Hi...
Also mit nen Winkelschleifer bzw. ein anderern Schleifer allein, wirst du kaum erfolg haben...Nur einen hohen Schleifpapier verbrauch wird garantiert.
Ich würde dir auch empfehlen, mit einen Heißluftfön und dem Multimaster das grobe abzuschaben. Danach mit nem Winkelschleifer die flächen und die ecken mit dem Multimaster abzuschleifen. Und die fein arbeiten mit dem Bosch PSM160 Multischleifer.
Winkelschleifer Kaufempfehlung: Metabo W10-125 Quick.
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
@ Dietrich

Hast Du schon einmal solch eine Treppe abgeschliffen?
Wie groß ist denn der Materialabtrag bei der Lackfräse, soviel ich weiß liegt die max. Zustellung bei gerade mal 0,3 mm .
Also das ist schon ne Sch...arbeit . Für das feine ok, aber nur damit, na dann viel Spass.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.305
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Christian Aufreiter schrieb:
Hallo, zusammen,

der Multimaster ist insofern ein Dreieckschleifer, als dass er eine dreieckige Schleiffläche hat. Allerdings arbeitet der Multimaster mit dem Oszillationsprinzip, weshalb sich nicht nur zum Schleifen, sondern auch für zahlreiche andere Anwendungen eignet. "Typische Dreieckschleifer" funktionieren meines Wissens im Grunde wie Schwingschleifer, sind daher nicht so vielseitig.
Vermutlich kann H. Gürth die Fein Technik noch näher erläutern.

Mit freundlichen Grüßen

Christian
Danke für die "Blumen"
Ist richtig. Deltaschleifer führen eine kreisförmige Schleifbewegung aus. Der Schleifhub ist an allen Punkten gleich. Deshalb für Flächenschliff besser, allerding bei Kantenschliff genau so stössig wir Rutscher.

Beim Multimaster ist die Schleifplatte, mittig auf einer Achse montiert. Diese wird über einen Exzenterhebel nach recht u. links
bewegt. Zur Mitte hin nimmt der Schleifhub zunehmend ab.
Speziell für Kantenschliff und Sonderarbeiten geeignet.
Ich habe z. Bsp. für das Schleifen von kleinen Schubkästen eines alten Küchenbuffets eine 10cm. Verlängerung angefertigt.

MfG

H. Gürth
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Andreas,

ja hab ich, aber nicht geschliffen sondern gefräst!

Also fürs Feine ist die Lackfräse wahrlich nicht:)

Die nimmt das 10fache von einem Schleifer ab!!!

Nimm irgendeinen Schleifer Deiner Wahl, und versuche damit 1mm flächig von einer Buchenstufe herunter zu schleifen, Du schleifst Dich tot.
Mit der LF ist das ne Sache von 2 Minuten.

Die LF zerspant den Dreck, alles andere juckelt nur drauf rum.
Solltest mal auf die Messe fahren, um die LF auszuprobieren!
 
C

ChristianA

Registriert
09.04.2004
Beiträge
2.802
Ort
Österreich
hs schrieb:
wenn man bereit ist viel Geld auszugeben : technisch sehr interessant sind die neuen EVO-Winkelschleifer von Fein : klick - ohne mech. Schalter und mit elektrischer Bremse
p22114.jpg

... sind allerdings nicht in der Drehzahl regelbar.

Hallo, hs,

hast du (oder hat ein anderer Forumsteilnehmer) schon mit einem EVO Winkelschleifer gearbeitet?
Überzeugt dieses neuartige Schalterkonzept in der Praxis?

Herzliche Grüße

Christian
 
B

Black-Gripen

Registriert
01.02.2004
Beiträge
551
NEIN! Für mich ist das neue Schalterkonzept der Fein Maschinen nix wobei das Gehäuse schon ne angenehme Form hat.
Ich möchte einen zentralen Punkt, mit einem Schalter mit Auslösewiderstand, als überall irgendwelche Grabbeltasten, aber das muß aber jeder mal selber ausprobieren.

HWW hat serh viel Werbe-Flyer bei uns verteilt und mal eine mitgebracht.

@Mickey

WIe kommts du auf die 10-125 Quick als Kaufempfehlung für den neuen Kollegen hier? Die Maschine hat keine Drehzahlregelung, und für die Zwecke für den Ahnungslosen aber ideal, oder willst du ständig mit 11.000 min-1 alles abbrennen?
Mit HS ist die Sache mit der Drehzahlreglelung ausserführlich mal ereutert worden.
 
H

hs

Guest
Christian Aufreiter schrieb:
hast du (oder hat ein anderer Forumsteilnehmer) schon mit einem EVO Winkelschleifer gearbeitet?

Hi,

... leider noch nicht - Black-Gripen scheint das Konzept nicht so sehr zu gefallen.
Ich denke die Sache hat Vor- und Nachteile - wird halt auch wieder ein persönliches 'Ding' (vielleicht auch Gewöhnung) sein. Gut finde ich in jedem Fall das Brems-System, sowie der Spannmechanismus (beides kenne ich noch von den 'großen' Fein-Maschinen) - allerdings sollte Fein noch Maschinen mit Drehzahlregelung anbieten.

Gruß, hs
 
Thema: Tipp für Winkelschleiferkauf gesucht
Oben