Tanksanierung Sandstrahlen

Diskutiere Tanksanierung Sandstrahlen im Forum Druckluft-Technik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Forumteilnehmer, ich möchte meinen Motorradtank innen sandstrahlen. Hierzu habe ich mir eine Sandstrahlkabine über ebay bestellt. Jetzt...
H

Horexinamia

Registriert
02.10.2006
Beiträge
9
Hallo Forumteilnehmer,
ich möchte meinen Motorradtank innen sandstrahlen. Hierzu habe ich mir eine Sandstrahlkabine über ebay bestellt. Jetzt meine Frage:
1. Welches Strahlmittel nach DIN 8201 ff, soll ich verwenden? Ich glaube daß Normalkorund i.O. wäre.

2. Kann man auf die Strahlenpistole eine Verlängerung aufschrauben, damit man besser in den Tank (Flachtank)-raum kommt? Mimik wäre: Pistole * Verlängerung (mindestens 150 mm) * Düse.

3. Wenn 2. möglich ist, kann die Verlängerung gebogen werden?

4. Wenn 2. möglich ist, Bezugsadresse oder muss man dies selbst anfertigen?

5. Da die Außenfläche des Tanks (Chrom) nicht beschädigt werden sollte, was ist die beste Einpackvariante/Medium.

Viele Fragen auf einmal, ist mir schon klar, aber mühnsam ernährt sich das Eichhörnchen :)
 
C

chris11

Registriert
12.01.2006
Beiträge
261
Hallo,
kannst Du den nicht besser tumbeln (oder wie das Heisst). Schleifmittel, z.B. Rheinsand mit etwas Wasser in den Tank, denn abdichten. Dann mit Schaumstoff oder ahnlich an einem Betonmischer befestigen und mal in jeder Achse eine Stunde laufen lassen. Dann dürfte er von ihnen blank sein. Wird mit Druckbehältern ähnlich gemacht.

Mit freundlichem Gruß
Christian
 
H

Horexinamia

Threadstarter
Registriert
02.10.2006
Beiträge
9
Hallo Christian,
Danke für die schnelle Antwort.
Das Problem ist, daß der Tank vom Vorbesitzer mit Kreem weiß (leider sehr schlecht) beschichtet wurde (Kautschuk-Basis). Ich habe mir über das Wochenende mit einem alten Motor einer Gewindeschneidmaschine einen "Tumbler" gebastelt und mit einer Handvoll Spaxschrauben gehe ich jetzt dem Rost auf die Pelle und versuche die hartnäckige Beschichtung noch zu lösen, hätte jedoch den Tank auch noch gerne ausgestrahlt, um auch wirklich die letzte Ecke dreckfrei zu haben.
Für weitere Tipps dankbar :D
 
H

hs

Guest
Hi,

chris11 hat Dir ja bereits den gängigen Tipp gegeben, bzw. das hast Du ja auch schon so gemacht.
Eigentlich sollte das reichen - falls doch nicht :

Horexinamia schrieb:
1. Welches Strahlmittel nach DIN 8201 ff, soll ich verwenden? Ich glaube daß Normalkorund i.O. wäre.

für göbere Arbeiten verwendet man i.d.R. Schlacke - siehe klick

2. Kann man auf die Strahlenpistole eine Verlängerung aufschrauben, damit man besser in den Tank (Flachtank)-raum kommt? Mimik wäre: Pistole * Verlängerung (mindestens 150 mm) * Düse.
3. Wenn 2. möglich ist, kann die Verlängerung gebogen werden?
4. Wenn 2. möglich ist, Bezugsadresse oder muss man dies selbst anfertigen?


habe ich noch nicht probiert - wenn man es nicht übertreibt, sollte es funktionieren.

Es gibt für kräftige Anlagen sog. Venturi-Düsen, welche konstruktionsbedingt länger sind, aber sowas kommt für Dich sicher nicht in Frage (sehr teuer).

Ich würde einfach selber ein lange Düse aus einem Stück passendem Stahlrohr basteln. Das verschleißt zwar relativ schnell, aber zwei/drei Stück anzufertigen ist immer noch deutlich günstiger, als was zu kaufen (zudem kannst Du das Rohr auch etwas biegen)

5. Da die Außenfläche des Tanks (Chrom) nicht beschädigt werden sollte, was ist die beste Einpackvariante/Medium.

möglichst stabiles Klebeband (Textilklebeband) und nicht voll draufhalten.
D.h. rund um die Tanköffnung mehrere Lagen Klebeband und die großen Flächen dann mit ein/zwei Lagen Lappen schützen.

Gruß, hs
 
H

Horexinamia

Threadstarter
Registriert
02.10.2006
Beiträge
9
Hallo HS :D ;

vielen Dank für die ausführliche Antwort und den Link. Ich werde mich daran halten. Wenn ich die Sandstrahlarbeiten (u.U. mit dem Eigenbau der Verlängerung) abgeschlossen habe, werde ich nochmals darüber berichten, damit der Thread auch für die "Nachkommen" vollständig ist. Bin optimistisch, daß es klappt.
 
H

hs

Guest
Hi,

... kein Thema :wink:

Wenn Du Strahlgut benötigst - lieber in der Umgebung bei Sandstrahlfirmen fragen - dort sind 40kg i.d.R. deutlich günstiger als z.B. von Schneider oder aus dem Baumarkt.
Preis sollte dann ~ bei dem aus dem Link liegen.

Gruß, hs
 
H

Horexinamia

Threadstarter
Registriert
02.10.2006
Beiträge
9
Hallo Forum-Nutzer,
hier ein kleiner, wenn auch entäuschender Zwischenbericht:

Der Tumbler aus einem Motor einer Gewindschneidmaschine lief zwar "gut" an, doch leider ist die Drehzahl zu hoch. Die Spaxschrauben bleiben durch die Fliehkraft in der Ecke. "Tja, hätte ich vor 25 Jahren in Physik besser aufgepasst, wäre mir ein Teil der Arbeit erspart geblieben", jedoch heute eine Erfahrung reicher.
Nächster Versuch gilt nun der Sandstrahlkabine und der "gekrümmten" Düse.
 
M

moto4631

Registriert
07.07.2006
Beiträge
12.019
Wohnort/Region
UpperAustria -WL-
Die Drehzahl eines Motors zu drosseln sollte aber nicht sooo schwer sein? :roll:
 
V

vollkrass

Guest
und anstatt Spax Schrauben kannst du auch kleine spitze Kieselsteine verwenden
 
H

Horexinamia

Threadstarter
Registriert
02.10.2006
Beiträge
9
Hallo Alfred,

daran habe ich auch bereits schon die ganze Zeit gedacht. Der Tank (Bj 1950) ist bestimmt schon ein wenig dünner durch den Rost geworden.

Hättest Du noch einen Vorschlag zum Sandstrahlmittel und welche Düse würdest Du empfehlen?

zum Sachverhalt nochmals:
1. Habe ich noch Rückstände von Kreem weiß (Kautschuik-Basis) im Tank, welches ich gerne weg hätte. U. a. auch an mechanisch-händisch unzugänglichen Stellen.
2. Unter der alten Beschichtung war ne ganze Menge Rost.
3. Ich werde auf der Veterema am Samstag vss. das Produkt Cure kaufen. Epoxydharzbasis.
Gruss und Danke
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.404
Ort
Gauting bei München
kann man die Farbe innen nicht erst mal mit Beize entfernen, also Natronlauge oder fertigen Abbeizer? Ich verwende zum Strahlen immer Quarzsand aus dem Baumarkt, ich habe auch so eine rote Kiste und von früher noch eine Sata Pistole, Düsengröße weiß ich nicht.
 
H

hs

Guest
Hi,

Alfred schrieb:
kann man die Farbe innen nicht erst mal mit Beize entfernen, also Natronlauge oder fertigen Abbeizer? Ich verwende zum Strahlen immer Quarzsand aus dem Baumarkt, ich habe auch so eine rote Kiste und von früher noch eine Sata Pistole, Düsengröße weiß ich nicht.

zwei Punkte die ich kritisieren würde :
1) Abbeitzer in den Falzen eines Tanks absolut sicher zu neutralisieren, kann sehr schwierig werden. Wird die Beize nicht vollständig entfernt, so werden die Reste evtl. noch nach sehr langer Zeit die neu aufgebrachten Schichten an- oder auflösen.
2) mit Quarzsand zu strahlen ist gesundheitsschädlich. O.K. wenn man es mal macht wird es so schlimm nicht sein. Aber es gibt problemlos und für kleines Geld besser geeignetes Strahlgut. Von der scharfkantigen Schlacke, über Glasperlen bis hin zu Kunststoff oder gemahlenen Walnußschalen. Ich würde daher kein Quarzsand verwenden.

Gruß, hs
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.404
Ort
Gauting bei München
hs schrieb:
1) Abbeitzer in den Falzen eines Tanks absolut sicher zu neutralisieren, kann sehr schwierig werden. Wird die Beize nicht vollständig entfernt, so werden die Reste evtl. noch nach sehr langer Zeit die neu aufgebrachten Schichten an- oder auflösen.
evtl. mit Urinsteinentferner auf Salzsäurebasis neutralisieren wenn normales Ausspülen nicht hilft :D . Zur dauerhaften Weiterbahandlung müsste er sich sowieso üüberlegen wie der Tank konserviert wird, komplett verchromen/verzinken lassen?


hs schrieb:
2) mit Quarzsand zu strahlen ist gesundheitsschädlich. O.K. wenn man es mal macht wird es so schlimm nicht sein. Aber es gibt problemlos und für kleines Geld besser geeignetes Strahlgut. Von der scharfkantigen Schlacke, über Glasperlen bis hin zu Kunststoff oder gemahlenen Walnußschalen. Ich würde daher kein Quarzsand verwenden.
Gruß, hs

hier meine Sandstrahlerausgehuniform :lol:
9_maske_1.jpg
 
H

hs

Guest
Hi,

Alfred schrieb:
Zur dauerhaften Weiterbahandlung müsste er sich sowieso überlegen wie der Tank konserviert wird, komplett verchromen/verzinken lassen?

auch damit wäre ich etwas zurückhaltend - zumal der Tank ja bereits auf der Außenseite verchromt ist.


hier meine Sandstrahlerausgehuniform :lol:


:) :) o.k. , o.k. - ....
Aber auch wenn man eine Kabine nutzt, ist es ja eigentlich nicht soo gefährlich. Problematisch an Quarzsand sind die winzig kleinen Partikel :
Diese folgenden Informationen treffen nur für den Fall zu, dass bei der Verarbeitung von Quarzsand alveolengängiger Quarzfeinstaub entsteht.
Längeres und /oder starkes Einatmen von alveolengängigem Quarzfeinstaub kann zu Staublunge, auch bekannt als Silikose führen. Die wichtigsten Symptome von Silikose sind Husten und Atemlosigkeit. An Silikose Erkrankte haben ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko. Die Staubexposition sollte gemessen und überwacht werden.


Auf der anderen Seite : das zum Strahlen gedachte Strahlgut ist für den jew. Zweck eigentlich immer besser geeignet - und es im Verhältnis so günstig, daß man sich nicht unnötigen Gefahren, seien sie noch so gering, aussetzen muß.
Das letzte Strahlgut (Schlacke) was ich gekauft habe, lag auf esska.de-Niveau, also deutlich unter €10 pro 40kg-Sack ... bei dem Preis mache ich mir wirklich keinen Kopf bzgl. Quarzsand.

Gruß, hs
 
Thema: Tanksanierung Sandstrahlen

Ähnliche Themen

Strahlpistole verstopft u. Sandstrahlen allgemein

Oben