Suche deutschen Hersteller für Drehmaschinen

Diskutiere Suche deutschen Hersteller für Drehmaschinen im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich habe vor, mir in nächster Zeit eine kleine Metall- Drehmaschine für den Hobbybereich anzuschaffen. (Spitzenweite ab 400mm) Am...
N

Novarossi

Registriert
30.06.2005
Beiträge
8
Hallo,

ich habe vor, mir in nächster Zeit eine kleine Metall- Drehmaschine für den Hobbybereich anzuschaffen. (Spitzenweite ab 400mm)
Am liebesten wäre mir eine mit von außen wählbaren Drehzahlen.
(ob über Motorsteuerung oder Schaltgetriebe ist egal)
Als Preisrahmen habe ich 1000-1400 Euro vorgesehen.

Aus verschiedenen Gründen möchte ich eine Drehmaschine eines deutschen Herstellers kaufen, die auch wenigstens größtenteils in Deutschland gebaut wurde.
Ich kenne da nur Wabeco, aber die sind für mein Budget wohl zu teuer, oder?:lol:

Mein Maschinenhändler sagte, daß Optimum- Drehbänke in Deutschland hergestellt werden. Kann mir einer sagen, ob das stimmt? Es steht zwar "Germany" drauf, aber das heißt bekanntlich nicht viel, das man bekanntlich schon "Made in Germany" draufschreiben kann, wenn nur 10% der Fertigung in Deutschland gemacht werden. :wink:

Mit gebrauchten Maschinen aus Ebay habe ich leider schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht, sodaß das keine wirkliche Alternative darstellt.

Weiß vielleicht einer noch andere Hersteller außer Wabeco, Optimum und Quantum?

Mfg
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Novarossi,

bei der Preisspanne die Du angegeben hast, so hart das jetzt klingt, gibt es kein in Deutschland hergestellte Drehbank!

Wobei ich Deine Entscheidung ein deutsches Produkt zu nehmen sehr gut finde.

Wenn es günstige Bänke gibt dann Wabeco!

Optimum/Quantum fertigen in China, hat mir ein Verkaufsberater von denen gebeichtet:(((
 
J

Joschie

Registriert
18.06.2005
Beiträge
523
Ort
in Schwaben
Bei diesem Preisrahmen tät ich sagen, schau dich mal auf Firmenversteigerungen um (gibt es ja zur zeit leider häufig). Ich wollt zuerst auch eine kleinere aber dann ist mir eine bei einer Versteigerung über den weg gelaufen:

Smith & Wesson BJ annodazumal (irgendwann um den Krieg rum)


Die Maschine hat wie ich sie erworben habe nur nen neuen Treibriemen aus Leder benötigt und für gesamtpreis von 800Deutschmark hab ich nicht nein gesagt.

Gruß

Josef


p.s. die Alten sind sowiso sehr stabil gebaut die bringt man nur mit gewallt klein
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo,

oder eine alte Meuser Bank aus den 50igern!
Auf so einer kannste dann die Antriebswellen vom Leo 2 drehen:)
 
N

Novarossi

Threadstarter
Registriert
30.06.2005
Beiträge
8
Hallo,

danke für die vielen Antworten.

Leider hab ich mit gebrauchten Maschinen aus dem Ebay schon sehr schlechte Erfahrung gemacht, sodaß ich da sehr vorsichtig geworden bin. Auf keinen Fall kaufe ich mir mehr so etwas, ohne es mir vorher angesehen zu haben. Auffallend ist meiner Meinung nach auch, daß im Ebay für kleine Hobbymaschinen im Gegensatz zu großen Drehbänken oft verhältnismäßig hohe Preise gezahlt werden. Offenbar haben viele Leute nicht den Platz um eine große Maschine unterzubringen und kaufen daher lieber kleinere.

Ich werde wohl den Kauf einer Drehmaschine noch etwas zurückstellen. Die einzige Maschine, die mir noch aufgefallen ist, ist die große Proxxon Drehbank für 1500 Euro. Die ist auch " Made in Germany", allerdings weiß ich nicht zu wieviel Prozent.

Mfg
 
H

hs

Guest
Hi,

Du wirst entscheiden müssen, ob Dir der 'Luxus' für ein deutsches Fabrikat einen deutlich höheren Preis zu zahlen wirklich wert ist.
Denn wenn Du die Maschinen z.B. Wabeco > Optimum vergleichst, wirst Du feststellen, daß Du bei Optimum für das gleiche Geld eine universellere Maschine mit besserer Ausstattung bekommst.

Z.B. sind die Optimum 'D 240 x 500 G (230 V) Vario' und die Wabeco D 2000 E preislich lt. Liste ähnlich (Optimum etwas günstiger).
Aber die Optimum besitzt mehr Spitzenhöhe und Drehlänge, ist doppelt so schwer, die Spannbreite der möglichen Gewinde (zöllig wie metrisch) ist größer (Wechselräder zum Gewindeschneiden muß man bei der Wabeco extra hinzu kaufen), die Drehzahlspannbreite ist weiter, die Spindelbohrung hat einen größeren Durchmesser, die Maschine besitzt verschieden wählbare Vorschübe, ... die Optimum kommt auch gleich mit Spritzwand und Spänewanne, einem größeren Futter, Vierfachstahlhalter, etc. Auch das die Kurbel für den Bettschlitten rechts an der Seite angebracht ist, finde ich eher ungünstig (bei der Optimum ist es so wie bei den 'großen' Maschinen).
Der einzige Punkt, wo die Wabeco punkten kann, ist die hohe Antriebsleistung - aber die 750Watt der Optimum werden für die Maschine auch ausreichen.


.... ansonsten gibt es hier : http://5128.rapidforum.com/ ein Forum mit der Unterrubrik 'Hobby Maschinen Ecke' wo Du Dich evtl. noch besser informieren kannst.

Gruß, hs
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.368
Ort
Gauting bei München
die kleinen Maschinen wie Emco SL S3 usw. sind Sammlermaschinen, ich habe selber eine SL, eine kürzlich gekaufte SL ist leider mit Transportschaden angekommen, die Preise liegen hierfür bei 350.- €.
Bestell dir mal bei ********** einen Katalog (China Maschinen) oder gehe über www.ar-tec.de mal schauen. Lieber arbeite ich doch mit einer solchen Maschine als überhaupt nicht. Außerdem musst du glaube ich noch Erfahrung sammeln.
 
R

ranger

Registriert
13.06.2004
Beiträge
225
Qualitätsdrehmaschine aus Deutschland. Da fällt mir spontan Weiler ein. Hab mich kürzlich deren ihr Werk in der nähe von Nürnberg angesehen. Und was uns so alles erzählt worden ist, wird das meiste, was in den Maschinen steck in Deutschland Produziert. Von 0815 Teile, die in jeder elektrischer Maschine steckt mal abgesehen. Die Elektrick kommt von Siemens.

Die Qualität ist Top. Dafür haben sie aber auch ihren Preis. Kann dir aber leider nicht sagen, was die kleinste Maschine von denen Kostet, bzw. ob die überhaupt so etwas in deinem angedachten Bereich herstellen. Hab zwar kleine Maschinen im Austellungsraum gesehen. Im Werk haben sie aber nur größere Modelle hergestellt.

In unserer Werkstatt haben wir gerade eine Weiler Maschine getauscht. Und wenn ich es richtig mitbekommen habe, dann hat die alte Maschine in etwa noch den Wert, den du ausgeben möchtest.

Ich weiß jetzt nicht was du drehen willst, aber wenn du Made in Germany willst, solltet du evtl. mal überlegen, dir eine gebrauchte Maschine zu besorgen.

Wenn ich jetzt mal von unserer Maschine ausgehe, dann ist die eigentlich noch top. Vielleicht nicht mehr die Genauigkeit, die sie am ersten Tag hatte, aber für den privatgebrauch vermutlich noch ausreichend.

Gruß
Ranger
 
M

micha2501

Registriert
07.01.2010
Beiträge
1
Ich habe eine "Optimum G240x500D 230V " und muss leider sagen, dass ich persönlich nicht damit zufrieden bin.
Das liegt an den kleinen und großen Macken meiner Maschiene.
Aber mal von anfang an:
Ich habe die Maschiene vor 5 Monaten neu über einen Fachhändler gekauft.

Gleich beim auspacken ist mir aufgefallen, dass das Kunststoffgehäuse des Ein und Ausschalters gebrochen ist.

Einige Zeit später, als ich den automatischen Vorschub ausprobieren wollte ist mir ein klapperndes geräusch aufgafallen, dass von den Wechselzahnrädern kam. also entfernte ich die Abdeckung und bemerkte, dass beide Schraubbolzen, auf denen die Zahnräder laufen (Stahl auf Stahl?? Ob das gut ist??) und die dazugehörigen Nutsteine von Werk aus überdreht wurden und sich nicht mehr festziehen ließen.

Gut also bin ich zu meinem Fachhändler gegangen um das gebrochene Schaltergehäuse und die defekten Schraubbolzen zu reklamieren.
Als ich nach 2 Wochen keine Antwort bekam ging ich noch einmal hin und bekam nur die kurze info, dass ich die defekten Bolzen und die Nutsteine einschicken müsste.

Vor 6 Wochen hatte ich ohne den automatischen vorschub gearbeitet und mir fiel immer mal wieder beim einschalten der Machiene ein lautes Brummen des Antriebsmotorts auf, dass durch ausschalten und wieder einschalten der Maschiene behoben wurde.
Bis zu dem Tag als ich die Maschiene auf höchster Drehzahl laufen lassen wolllte.
Ich schaltete die Machiene ein (Das Futter war nicht blockiert oder ähnliches sondern lief frei)
und der Motor löste sich, nach einem lauten Knall, prompt in Wohlgefallen und jedemenge Rauch auf.

Also bin ich mit einem vollständigen Mängelbericht zu meinem Fachhändler hin und habe alle teile nocheinmal Reklamiert, da ich die Schraubbolzen noch nicht eingeschickt hatte.

Dieser Faxte mein Schreiben sofort weiter.
Nach einer Woche ohne antwort rief ich noch einmal bei meinem Fachhändler an, um zu erfragen wie es jetzt weitergehen soll. (Kommt jemand vorbei und repariert vor Ort? Wird die Maschiene eingeschickt ?)
Aber mein Fachhändler war nur verwundert, dass ich noch keine Antwort von "Collrep" (Optimum Großhändler/Ansprechpartner)
erhalten hatte.
Also rief er noch einmal dort an und wies darauf hin, dass ich auf eine antwort warte.
Nach weiteren 2 Wochen hatte ich immernoch keine Antwort.
Also das ganze noch mal.
Eine Woche darauf bekam ich endlich eine kurze E Mail in der mir mitgeteilt wurde, dass ich die Maschiene entweder einschicken könnte (was aber etwas dauert) oder mir die Ersatzteile zukommen lassen kann um die Reparatur vor Ort selber duchzführen.
Ich entschied mich also für die eigene Reparatur, da es schneller geht (und ich nicht die 125KG die Treppe hochschleppen muss.)

2 Wochen später waren die Teile endlich da, gut verpackt in einem Karton voller geschreddertem Papier.

Nur leider Passen die gelieferten Nutsteine weder in die Wechselzahnradschiene noch in irgendeine andere Nutsteinschiene an der Machiene.
Außerdem ist das gewinde an einem der NEU gelieferten Schraubbolzen dermaßen unsauber geschnitten, dass er unbrauchbar ist.

Gut aber da bleibt ja noch der Motor, der komplett mit Kondensatoren geliefert wurde wie es sich gehört.
(Sogar ein Lüsterklemme war dabei die ist leider gleich beim ersten Montageversuch aseinander gefallen, sodass ich lieber auf eine meiner Lüsterklemmen zurückgegriffen habe)
Nach dem Einbau allerdings viel mir wieder ein Brummen auf. (Die Verkabelung ist nicht schuld daran. ich habe 1. Nicht gerade 2 linke Hände in Sachen Elektrotechnik und 2. habe ich alle Kabel und Anschlüsse vor dem auseinandernehmen fein säberlich beschriftet, fotografiert und nach dem anschließen alles noch 2 mal überprüft.)

Außerdem ist mir bei dem Tetslauf (auf der höchsten Drehzahlstufe) aufgefallen, dass der Motor sehr schnell sehr warm wird.

Außerdem ist mir bei der Montage des neuen Schaltergehäuses aufgefallen, dass der Auschnitt für den Schalterkasten falsch gesetzt wurde und der Schalter deshalb nur mit gelt eingeschraubt werden kann. Und so wie der Alte Schalter meiner maschiene aussah haben die Monteure im Werk genau das gemacht und so das gehäuse zerbrochen.

Mal sehn wie es weitergeht.

Das sind die Erfahrungen die ich mit MEINER Maschiene gemacht habe und ich will damit auch keine Rückschlüsse auf andre Maschienen ziehen.

aber trotztdem habe ich ganz für mich persönlich beschlossen in Zukunft, wenn mal wieder eine neue größere Anschaffung für meine Werkstatt anliegt, nur noch auf MADE IN GERMANY zu vertrauen.

Denn ich habe sonst immer die erfahrung gemacht: Deutscher Stahl, immer eine gut Wahl javascript:emoticon(':!:')

Ich hoffe das kann dir Weiterhelfen.
 
H

hs

Guest
Hi,

soll wirklich nicht oberlehrerhaft klingen - fällt halt nur auf :
'Maschiene' nicht mit 'ie' schreiben = Maschine

Gruß, hs
 
Thema: Suche deutschen Hersteller für Drehmaschinen
Oben