Suche Bohrkrone 130mm oder 135mm

Diskutiere Suche Bohrkrone 130mm oder 135mm im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, leider hat uns der Bauträger ein zu kleines Loch in die Aussenwand zur Küchenabluft gemacht. Es sind nur 125mm Aussendurchmesser. Wir...
M

MiB199

Registriert
20.11.2005
Beiträge
4
Hallo,

leider hat uns der Bauträger ein zu kleines Loch in die Aussenwand zur Küchenabluft gemacht. Es sind nur 125mm Aussendurchmesser. Wir müssten dies zum Einsetzen eines 125mm Innendruchmesser Abluftsystems vergrössern.

Wir kann ich das denn tun?

Derzeit ist ein KG Rohr eingesetzt mit 125 Aussendurchmesser.

Wandaufbau
1 cm Innenputz
20 cm Kalksandstein
11 cm Aussenputz plus Dämmung

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten.

LIebe Grüsse
MiB199
 
Matthias_T

Matthias_T

Moderator
Registriert
21.12.2004
Beiträge
1.171
Wohnort/Region
FR
Ich würde das Loch einfach mit dem Bohrhammer bzw. evtl. auch per Hand ein wenig vergrößern (meißeln), das Rohr durchstecken und anschließend innen und außen am Rand "beiputzen".

Eine Bohrkrone dieser Größe bräuchte auch eine entsprechend große Maschine (z.B. sowas); mit handgeführten Geräten wirds da schon schwierig!
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Mit der Bohrkrone alleine ist das nicht getan, da gehört auch eine Maschine dazu die die antreibt.

130-135 mm handgeführt kannst Du ziemlich abhaken, der Bereich geht fast nur stationär - abgesehen davon hätte durch das vorhandene Loch ein Zentrierbohrer keine Führung mehr.

Entweder das Loch grösser meisseln oder einen Fachmann beauftagen.

Gruss
Markus
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
MiB199 schrieb:
11 cm Aussenputz plus Dämmung

bist dur dir bei der Angabe sicher :wink:

könnte es sein dass dein vermutlicher Flex Anschlussschlauch der Abluft so bemessen ist, dass er auf ein DIN Rohr 125 passt und somit eigentlich alles richtig ist? Ich würde in erster Linie hier einen größeren Aufwand vermeiden weil 125 mm Abluft schon gut bemessen sind, es sei du hast eine Großküche/Kantine.
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Da frag ich mich auch ob sich der Aufwand lohnt eine Bohrkrone in 130mm zu kaufen.
Ein Bohrhammen und ein langer Meissel + 1-2 Std Arbeit tun es auch!
Darüber hinaus gibt es von Bosch Bohrkronen die in normale Bohrmaschinen eingespannt werden können ab ca. 600W Leistung, aber ich glaube die enden bei 110mm!
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo Alfred,

wir haben auch einen 125er Abluftkanal mit außenliegendem Ventilator, von Miele.
Das beiliegende Wandrohr, hatte außen aber 133mm Durchmesser.

30cm Ytong plus 1,5cm Innenputz plus 2cm Aussenputz waren also zu durchbrechen, ohne angrenzenden Putzflächen zu ruinieren.

Mit der Hilti TE 5 und einem 14mm Mauerdurchbruchsbohrer von 40cm Lämge, wurden einige Dutzend vielleicht auch über 100Bohrungen in Kreisform gemacht. Der Rest mit dem Meißel rausgehauen.
 
M

MiB199

Threadstarter
Registriert
20.11.2005
Beiträge
4
Hallo,

mmmh, das stimmt mich alles nicht so richtig froh.

Zur Wand an sich:
1 cm ist Innenputz.
20 cm Kalksandstein
10 cm Aussendämmung
1 cm Aussenputz.

Derzeit ist das Loch an sich genau 125 mm, da sitzt ein normales orangenes KG-Rohr drin, so dass der Innendurchmesser nur 118 mm beträgt. Ich müsste also auf ein 100er System bzgl. der Küchenabluft gehen.

Jetzt kommt es natürlich noch auf die Abluftmenge und die Stärke der Dunstabzugshaube an. Die hat 500 cm/h.

Der Hersteller schriebt dafür ein 125mm Abluftsystem vor.

Der Unterschied, welche ich als Laie, aber auch der Bauträger als Fachmann nicht wusste, ist:

125mm bei KG-Rohr = Aussendurchmesser
125mm bei Abluftrohr KÜche = Innendurchmesser.

Ich bräuchte also ein Loch von etwa 129mm. Kommt auf die Wandstärke des einzusetzenden Rohres/Mauerkastens an.

Wie bekomme ich also ...
a) das derzeitige KG-Rohr wieder raus?
b) das Loch grösser ohne den Aussenputz weitesgehend zu beschädigen. Meißeln in der Wand ist kein Thema, aber der Aussenputz und die Dämmung... Schneiden? Deswegen dachte ich an eine 130mm Bohrkrone mit SDS Plus Aufsatz. 125mm gibt es ja - ist für Wandsteckdosen oder so was gedacht. Ich denke, das würde mir ja reichen.

Hat jemand noch eine Idee?
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
ja, ich hab jede menge ideen :)

hi,

zuerst mal zu den o.g. vorurteilen:
ich hab gerade mehrere 125er bohrungen (sds-max, widiabesetzte hammerbohrkronen) hinter mir.
wenn man für bessere führung der krone als üblich sorgt, ist das problemlos.
ich hab dazu ein möglichst exaktes 10er loch durch die wand gebohrt - kein problem.
in die bohrkrone kommt nicht der winzlingszentrierbohrer, sondern eine längere führungsstange. auch kein problem.
abweichung vom sollwert bei 34cm wanddicke: besser als 1 cm.

zu deinen bohrkünsten: du brauchst sowieso eine 140er oder 150er krone und pu-schaum - sowas ist gängig :wink:

zum kg-rohr: eine echte glanzleistung! erstlingswerk des bauträgers, oder?
kg-rohr ist suboptimal - sollte jeder wissen, der schon mal eine dunstabzughaube angeschlossen hat.
dein problem geht aber weiter:
du brauchst eigentlich (besonder bei modernen, dichten häusern) einen mauerkasten (!) - der obendrein im blasbetrieb eine aussenluftöffnung (per klappe) aufmacht. oder machst du jedesmal fenster für den druckausgleich auf? sch....lösung.
für einen mauerkasten brauchst du etwa 200x200 mmxmm. herstellung wie von dietrich beschrieben: viele, viele löcher.

wenn du auf einen 2-weg-mauerkasten verzichtest, kannst du auch das 125er kanalsystem mit phantasie ans kg-rohr dranmurksen - spart auch die bohrkrone :wink:

grüsse, markus
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.864
Wohnort/Region
Muehlhausen
MiB199 schrieb:
Meißeln in der Wand ist kein Thema, aber der Aussenputz und die Dämmung... Schneiden? Deswegen dachte ich an eine 130mm Bohrkrone mit SDS Plus Aufsatz. 125mm gibt es ja - ist für Wandsteckdosen oder so was gedacht. Ich denke, das würde mir ja reichen.
Und wie soll eine 130er Bohrkrone ein sauber zentriertes Loch bohren, so ganz ohne Führung durch Pilotbohrer?

Hat jemand noch eine Idee?
Die Schuld beim Verursacher suchen, also wohl dem Bauträger, der es besser wissen müßte.

Dirk
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.306
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
MiB199 schrieb:
Hat jemand noch eine Idee?

Nicht unbedingt eine Idee, aber schauen Sie mal hier www.rug.de
vorbei. Hersteller von Luftkanälen etc. in allen möglichen Variationen.
Speziell das was Ihr Problem betrifft.
Mit Masszeichnungen usw. usw.

MfG

PS.
Das "alte" Rohr mit einem Sägeblatt /Hand-Metallsäge oder Elektrofuchsschwanz/Säbelsäge einsägen und ausbauen.
 
M

MiB199

Threadstarter
Registriert
20.11.2005
Beiträge
4
Hi nochmal,

Danke erstmal für die vielen vielen Antworten. und Lösungsvorschläge.

Ja, ich sehe auch die Schuld beim Bauträger. Wer ist denn der Fachmann und hat schon 100erte Häuser gebaut. Habe es als Baumangel angezeigt, warte hier aber noch auf Rückmeldung. Ich will nur nicht unvorbereitet in eine Diskussion gehen.

Mmmh... Gibt es denn nun eigentlich eine 130mm oder 135mm Bohrkrone mit SDS-Plus? Oder gibt es das gar nicht?

LG

MiB199
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ohne dass ich es verbindlich wüsste würde ich sagen dass 135 mm für SDSplus weit jenseits der Würggrenze liegt. Sowas gibt es wahrscheinlich nur mit SDSmax-Aufnahme (oder mit Gewinde für Bohrgeräte).

Hilti verkauft die SDSplus-Hammerbohrkrone bis 90 mm, mit SDSmax gibt es dadrüber 125 und 150 mm, die Preise liegen im mittleren bis oberen dreistelligen Bereich - abgesehen davon dass man immer noch eine Führung ("Wand") für den Zentrierbohrer braucht.

Gruss
Markus
 
M

MiB199

Threadstarter
Registriert
20.11.2005
Beiträge
4
Also nicht wirklich eine Alternative...

Mmh, bleibt im Notfall wohl doch nur mehrer Bohrlöcher in der Wand zu setzen.

Wie würde ich an die Dämmung und Aussenputz rangehen? Fuchsschwanz? Messer?

Ich sag' ja: Vertauen ist gut, Kontrolle ist besser. Aber man kann dem Bauträger ja nicht jeden Schritt nachkontrollieren, obwaohl man es müsste. Ärgerlich. Ich warte mal das Feedback ab. Melde mich dann wieder.

*grrrrrrrr*
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Dämmung und Aussenputz sind wahrscheinlich das kleinere Problem, die Dämmung kann man leicht mit (wohl dosiertem) PU-Schaum flicken, aussen auf dem Putz wird wohl irgendeine Abdeckung sitzen die über den Lochrand rausgeht so dass es da auch nicht auf den mm ankommt.

Wenn es auf ein paar Bohrlöcher innen nicht drauf ankommt könnte man das ganze mit einem ständergeführten Kernbohrgerät bohren - innen den Ständer festdübeln und dann einfach laufen lassen, dann bräuchte man nichtmal das KG-Rohr rauspopeln, bei KS sollte das auch trocken gehen, ansonsten mit Vakuumplatte arbeiten damit die Sosse nicht die Wand runter läuft.

Sollte jeder Betonsäger (ggf. auch gut ausgestatteter GWS-Installateur) machen können, kostet 150 - 300 Ois und ist in einer knappen Stunde erledigt.

Gruss
Markus
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.306
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Vielleicht sollte doch zunächst mal das vorhandene Rohr entfernt werden. Ob der Bauträger gepfuscht hat oder nicht, das Rohr soll doch raus. Oder ?
Dann sieht man wies drunter ausschaut.
Ich glaube kaum, dass die Baufirma ein präzises Loch mit Kernbohrer eingebracht hat, um das Rohr einzufügen.
Das wird wohl eher ummauert worden sein. Wobei dann doch einiges an Mörtel etc. leicht entfernt werden kann.
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
hi,

MarkusS schrieb:
Ohne dass ich es verbindlich wüsste würde ich sagen dass 135 mm für SDSplus weit jenseits der Würggrenze liegt...

nö, geht :)
ich hab bohrkronen mit gewindeaufnahme und versch. schäfte, auch sds+.
die ersten paar cm (durch fliesen, putz und mauer) hab ich vorsichtshalber mit angezogener handbremse (atlas copco mit sds+) gebohrt, den rest von draussen mit einem grossen staubverteiler :)

man darf dem werkzeug ruhig mal was zumuten :D
beton möchte ich damit aber nicht bohren müssen :roll:

grüsse, markus
 
T

Tigger

Registriert
14.02.2005
Beiträge
582
Ort
Lunestedt
Und wie soll eine 130er Bohrkrone ein sauber zentriertes Loch bohren, so ganz ohne Führung durch Pilotbohrer?

Das geht eigentlich ganz gut Schäg reinhalten langsam anfangen zu drehen und nach einigen mm geradestellen denn kann man auch noch das vorhandene Loch vergrössern!
Aber in den Grössen glaube ich nicht das es da was gibt. Die Kronen von Bosch die ich erwähnte sind diamantbesetzt und werden ohne Schlag betrieben die HM Bohrkronen sind Müll, besonders in Innenwänden jault der Maurer meist das man ihm sein Mauerwerk zerstört desshalb und wegen der ungenauigkeitu nd den zeitaufwand gibts die auf dem Neubausektor fast gar nicht mehr!
Gibt es denn keinen Adapter für diesen ominösen Ablufthanal? Denn ich hab noch nicht gesehen das mal etwas grösseres eingesetzt wurde eher nur kleiner!
 
S

Schwaenzi

Registriert
03.06.2005
Beiträge
412
Ort
Melle
Dirk schrieb:
Die Schuld beim Verursacher suchen, also wohl dem Bauträger, der es besser wissen müßte.

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Wie Dirk bereits schrieb: Hier ist ja wohl eine Nachbesserung des Werkunternehmers fällig. Keinesfalls selbst herumpfuschen, sondern eine fachgerechte Leistung einfordern. Dazu ist er schließlich verpflichtet, solange er in der Gewährleistung ist. Wie alt ist denn der Bau?
 
M

markus

Registriert
06.02.2004
Beiträge
375
Schwaenzi schrieb:
.. eine fachgerechte Leistung einfordern. Dazu ist er schließlich verpflichtet ..
toi, toi, toi.
wär ich bautrüger, würde ich behaupten, das kg-rohr sei nur aussparung für ein 100er lüftungsrohr.
und nu? :wink:

grüsse, markus
 
Thema: Suche Bohrkrone 130mm oder 135mm
Oben