Stihl ms200

Diskutiere Stihl ms200 im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo Leute, ich bin auf der suche nach einer neuen MS. Mit meiner alten Husqvarna 141 bin ich nicht so richtig zufrieden. Mit der Säge will ich...
M

Matthias.Schacher

Registriert
13.02.2006
Beiträge
10
Ort
18519 Reinberg
Beruf
Touristiker
Hallo Leute,

ich bin auf der suche nach einer neuen MS. Mit meiner alten Husqvarna 141 bin ich nicht so richtig zufrieden. Mit der Säge will ich ca. 30 Meter Brennholz machen. Es soll eine Stihl werden, da ein guter Freund von mir Werkzeughändler ist und ich die Maschine zum Einkaufspreis bekomme. Nutzen will ich die Maschine um vorzugsweiße Kronenholz und dünne Baume bis ca. 35cm aufzuarbeiten. Laut Kataloge habe ich die ms 200 ins Auge gefasst. Folgende Kriterien sollte sie erfüllen:
- sehr leicht
- mit Sonderkraftstoff laufen (die Huski tut es nicht)
- gut mit einer 35er Schiene zurecht kommen
- Vibrationsarm
- leicht zu starten

Wenn die Baume dicker werden kann ich mir ohne weitere Problem auch „dicke“ Maschinen borgen (ms 260, ms460, 372xp, 246xp).
Problem ist jetzt nur keiner meiner Händler hat eine ms200 im Laden stehen wo ich sie mir mal anschauen kann. Nun bin ich auf eurer Erfahrungen und Meinungen angewiesen.
Wer noch ein anders Modell mit den gleichen Kriterien kennt immer her damit.

Gruß
Matthias
 
Hallo Matthias

Also die MS 200 ist keine schlechte wahl, jedoch würde ich mich eher nach einer MS 260 umsehen.
Wir (mein Nachbar und ich) haben seit etwa 15 jahren, bzw. ich erst seit einem Jahr die MS 260 und sind sehr zufreiden damit. Der Preis ist ein wenig höher als bei der MS 200, dafür hast du aber bei etwas mehr gewicht, eine höhere Motorleistung und daher verträgt die MS 260 auch mal ein 40ger Schwert.
Die MS 260 ist seit etwa 18 Jahren auf dem Markt und ist seither wenig verändert worden, da sie schon von anfangan sehr zu´verlässig und beliebt war. Also ich kann dir nur raten, zu einer MS 260 zu wecvhseln, da sie meiner Meinung mehr Vorteile hat als die MS 200.
Aber mal sehen was die anderen Sagen.
Bei weiteren fragen ruhig melden.

Gruß Janik
 
Hallo Matthias,

mit der MS200 hast Du Dir eine sehr schöne, aber auch spezielle Maschine ausgesucht. Sie ist eine reine Entastungssäge, extra dafür konzipiert, wenn man im Forst den lieben langen Tag nur Fichtenstämme entasten muß. Dafür ist sie eben eine superleichte und superführige Profimaschine. Besitze selber eine und bin topzufrieden, aber nur dann, wenn es ums reine Entasten geht. Die MS260 ist einfach vielseitiger, aber wenn Du immer auf stärkere Leihmaschinen zurückgreifen kannst ( und darfst ), dann würde ich eben zur Abrundund nach unten hin die leichte MS200 nehmen. Alternativ böte sich noch die MS192 von Stihl an, auch leicht, aber eben keine Profimäßige Maschine. Husqvarna hat die 339 XP, vergleichbar mit der MS200, dann gibt es noch die 346XP, auch als reine Entastungssäge konzipiert, extra schnelle Beschleunigung und tierisch hochdrehend, die 353 ist eher vergleichbar mit der MS260, also wieder vielseitiger.
Mein Beileid, Du hast jetzt die Qual der Wahl.

PS.: Warum bist Du mit der 141 nicht zufrieden ? Leistungsmäßig ?

Gruß

Steff
 
Hi nochmal

Also ich wollte mir nicht immer für einen etwas dickeren Stamm gleich eine große säger leihen.
Wenn Steff sagt, das die MS 200 eher für Entastungsarbeiten gebaut ist, kann ich mir kaum vorstellen, dass du dann damit am Stammholz glücklich wirst.
Also wir schneiden mit unsern MS 260zigs vom Windbruch bis zum 60 cm starkem Polterholz alles was uns vor die Kette kommt und das klappt bei meinem Nachbarb seit 15 Jahren problemlos.
Ich würde dir generell zu Stihl raten und da speziel zur MS 260.
Benutze mal die Suchfunktion und schau auch mal bei http://www.landtreff.de in der Suchfunktion nach der MS 260.
Du wirst nur gutes über die Maschine hören und aus diesem Grunde, rahte ich dir zum Modell MS 260. :wink:

Gruß Janik :D
 
Hallt Stop

mochte mir schon die MS200 kaufen. Eine MS260 hat mein Onkel und der kommt immer mit zum Holz machen. Allerdings finde ich das die MS 260 mit 40er 1.6 0,325 Schneidegarnitur nicht viel schneller und besser schneidet alles meine Husky mit 38er 1,3 0.325 Garnitur (haben das mal an einem 35 Stamm getestet :wink: ). Warum ich gerne eine ms200 möchte ist der Grund das wir in den nächsten Jahren bei unseren Landwirt "Hecken" schneiden können, da stehen meist Ahorn, Birken, Kirsche, Eschen und Buchen die haben alle ca. 40er Stamm. Im Wald ist der Preis teilweise auf gut 35€ der Meter gewachsen. Und das Holz beim Landwirt kostet uns ein Kasten Bier. Mein Onkel und ich sind beide nicht die Größten und Kräftigsten und wenn man den ganzen Tag Holz von 5-40cm schneidet ist jedes Gramm weniger ebnend mehr!

Warum ich nicht mit der Husky zufrieden bin liegt zum einen daran, dass sie nicht zu bewegen ist mit Aspen und Co. richtig zum laufen zubringen ist, sie vibriert das man am Tagesende kein Glas Wasser mehr halten kann und das sie nicht richtig Öl fördert(nach ca. 20 Meter eine neue Schiene ist nicht normal), und das sie mir einfach für solche Sachen zu schwer ist.
Wir habe das letztes Jahr es so gemacht, dass einer den Baum von unten und einer den Baum von oben angefangen hat aufzusägen. Für unten ist die ms260 genau die richtige aber für die dünnen 5er- 25er (ja wir nehmen alles mit) ist sie einfach zu groß. Also wer eine MS200 hat kann ja mal ein Erfahrungsbericht wie das Handling und die gefühlten Vibrationen sind geben.
Gruß
Matthias
 
Matthias.Schacher schrieb:
Hallo Leute,

ich bin auf der suche nach einer neuen MS. Mit meiner alten Husqvarna 141 bin ich nicht so richtig zufrieden. Mit der Säge will ich ca. 30 Meter Brennholz machen. Es soll eine Stihl werden, da ein guter Freund von mir Werkzeughändler ist und ich die Maschine zum Einkaufspreis bekomme. Nutzen will ich die Maschine um vorzugsweiße Kronenholz und dünne Baume bis ca. 35cm aufzuarbeiten. Laut Kataloge habe ich die ms 200 ins Auge gefasst. Folgende Kriterien sollte sie erfüllen:
- sehr leicht
- mit Sonderkraftstoff laufen (die Huski tut es nicht)
- gut mit einer 35er Schiene zurecht kommen
- Vibrationsarm
- leicht zu starten

Wenn die Baume dicker werden kann ich mir ohne weitere Problem auch „dicke“ Maschinen borgen (ms 260, ms460, 372xp, 246xp).
Problem ist jetzt nur keiner meiner Händler hat eine ms200 im Laden stehen wo ich sie mir mal anschauen kann. Nun bin ich auf eurer Erfahrungen und Meinungen angewiesen.
Wer noch ein anders Modell mit den gleichen Kriterien kennt immer her damit.

Gruß
Matthias

Also, die MS200 ist keine reine Entastungssäge. Vielmehr ist sie der beidhändig zu führende Ableger der Tophandlesäge (Bügeleisengriff) MS200T. Die Technik ist ansonsten exakt die gleiche, der Motor sehr spritzig. Die Kettengeschwindigkeit ist sehr hoch um einen sauberen Schnitt beim Einsatz in der Baumchirurgie zu gewährleisten. Mit einem 35cm Schwert gibt es keine Probleme, die richtige Handhabung vorausgesetzt. Wer wie Du schreibst, für dickeres Holz auf größere Sägen zurückgreifen kann sollte bei der MS200 zuschlagen. Acht Stunden Arbeit mit der MS200 sind kein Problem, die gelobte Handlichkeit und Führigkeit wird nur von wenigen Mitbewerbern erreicht, die preislich im selben Rahmen liegen.
Mit der MS192T bzw. MS192 gibt es eine noch leichtere, preisgünstige Alternative, die allerdings leistungsmäßig nicht mithalten kann. Ich habe selbst mit dem älteren Vorgängermodell 020T (noch mit Metallgehäuse) gearbeitet, das Drehvermögen beeindruckte mich sehr. Mit dem montierten 30cm Schwert ging die Säge mühelos durch jedes Holz.
 
Hi,

habe die MS 200T und finde die als TH sehr gut.

Zum entasten kaufe lieber eine Säge die dafür ausgelegt ist.
z.B. Dolmar 4600 SH
oder Husqvarna 346XPG
Stihl baut ja keine Entastungssägen.
 
Es ist ein Unterschied ob ihr Laubholz oder Nadelholz entasten
wollt. Reine Entastungssägen machen nur bei Nadelholz Sinn.

Ich denke für das von Matthias beschrieben Einsatzgebiet,
u.a. Heckenschnitt ist die MS200 eine sehr gute Wahl.

MfG hainbuche
 
Hallo Matthias.Schacher,

die MS 020 / 200 T ( Kompakt Säge ) ist zum entasten und für klein arbeiten die 1 Wahl. Hier bei mir in der Umgebung hat die fast jeder Galabau und Baumdienst Betrieb. Zu der normalen MS 200 kann ich nicht viel Sagen, wie gut oder haltbar die Griffeinheit ist, weiß ich leider nicht ! Diese Version hat bei uns hier keiner.

Ich selber hab noch die alte MS 020T und möchte diese nicht mehr missen.


Mfg speedy
 
Dann will ich mal einen kleinen Erfahrungsbericht einstellen.

Habe im März/April mein Flächenlos aufgearbeitet und es sind letztendlich sind dabei es etwa 35 Ster geworden. 90% davon habe ich mit meiner MS 200 erledigt (30 cm), meine 260er stand die meiste Zeit herum.
Toll an der 200er sind Startverhalten, Verbrauch, Schnittleistung und Handling. Zu bemängeln ist eigentlich nur die relativ geringe Standzeit der Kette (nachfeilen oder wechseln) und die durchwachsene Schnittleistung bei etwas dickerer Kiefer oder Fichte.

Wenn man es nicht den ganzen Tag macht, dann ist es auch kein Problem einmal eine 50er oder 60 Buche abzulängen, scharfe Kette natürlich vorausgesetzt.

Ich für meinen Teil möcht die MS200 nicht mehr missen und ich nehme nur dann eine stärkere Säge in die Hand, wenn sie wirklich brauche.

Ich kann die MS200 uneingeschränkt empfehlen.

Gruss

MS260Kat
 
Hallo,
mochte mich noch mal melden und danke sagen für die den ausführlichen Bereicht von MS260Kat und gleich noch eine Frage stellen: Ich habe auf meiner Husky nun die Pixel Ketten mit 325/1.3/38 und finde das die recht gut durchs Holz geht. Nun bin ich am überlegen ob ich nicht die MS 200 auch mit der Garnitur bloß in 35 nehmen soll (brauch mir dann keine neuen Feilen und co. zukaufen) was mein ihr dazu.
@MS260Kat was für eine Garnitur fährst du auf der Säge?

Leibe Grüße aus dem G8 Gipfel Land M/V
Matthias
 
Matthias.Schacher schrieb:
...Leibe Grüße aus dem G8 Gipfel Land M/V...

hi!
heißt das, dass du noch lebst :wink: :?:

also zum thema.

für kleinzeug ("wir nehmen alles mit") ist die leichte 192T erste wahl - links festhalten mit rechts abschneiden auf ein haufen legen fertig. achtung: linke hand aufpassen wie luchs!!

ist zwar keine profi (wie die 200T) aber m.e. gute quali bei deutlich weniger gewicht! bin damit superzufrieden. auch die schnittleistung ist genial für kleinzeugs bis ca. 15-20 cm durchmesser (scharfe kette immer vorausgesetzt!)

auch der preis ist top.

und deshalb liebäugel ich auch schon mit der 192 BH - wegen des schnitzens im hinterkopf - dafür eignet sich die 192T leider nicht so wie gedacht.

zum bauen aber sehr handlich.

die 192T geb ich nimmer her, eine super säge.

umrüstung auf andere kettenteilung / stärke usw... macht nur dann sinn, wenn du eine neue säge ohne schnittgarni (oder mit wunsch-schnitt-garni) bekommst oder eine neue schnittgarni fällig ist.

eine schmalere kette erhöht die schnittleistung bei schwächeren sägen enorm, aber das wissen auch die hersteller schon....

- wurde aber auch schon oft hier diskutiert wegen stabilität / haltbarkeit / lebensdauer / schnittleistung / kettenrissgefahr bei stärkeren sägen usw...
 
ein 30 er schwert auf der 192 T ist völlig ausreichend, würde das auch auf die 192 BH wollen. 35 also m.e. mehr als ausreichend, eher unhandlich für kleinzeugs.

da ich aber eure anderen sägen und schwertlängen nicht kenne.....

37 / 38 ist universal und schon eher richtung fällen "normaler" bäume gedacht...

auf meiner starken 044 reicht mir ein 45er für echt dicke sachen. sehr selten hab ich das 63er drauf.

weniger ist oft mehr - und wenn du die säge nicht dauernd im einsatz hast schätzt du handlichkeit und geringeres gewicht, es muss nicht immer profi sein. (vergleich 200 / 192) das bezieht sich auch auf die schwertlänge!
 
Matthias.Schacher schrieb:
Hallo,
mochte mich noch mal melden und danke sagen für die den ausführlichen Bereicht von MS260Kat und gleich noch eine Frage stellen: Ich habe auf meiner Husky nun die Pixel Ketten mit 325/1.3/38 und finde das die recht gut durchs Holz geht. Nun bin ich am überlegen ob ich nicht die MS 200 auch mit der Garnitur bloß in 35 nehmen soll (brauch mir dann keine neuen Feilen und co. zukaufen) was mein ihr dazu.
@MS260Kat was für eine Garnitur fährst du auf der Säge?

Leibe Grüße aus dem G8 Gipfel Land M/V
Matthias

Ob 30 oder 35, das hängt von deinen Bedürfnissen.
Die Kette hat 3/8 Teilung und 1,3 mm Treibgliedstärke. Gefeilt wird mit einer 4 mm Feile - funktioniert prima. Ausserdem kosten 1 oder zwei 4 mm Feilen wirklich nicht die Welt.
 
Thema: Stihl ms200
Zurück
Oben