Stihl 024AV Kolbenringe

Diskutiere Stihl 024AV Kolbenringe im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo miteinander, ich wollte bei meiner 024AV die Kolbenringe wechseln und habe mir dazu zwei neue beim Stihl-Händler besorgt. Ersatzteilnummer...
C

Canide

Registriert
10.03.2005
Beiträge
11
Hallo miteinander,

ich wollte bei meiner 024AV die Kolbenringe wechseln und habe mir dazu zwei neue beim Stihl-Händler besorgt. Ersatzteilnummer: 11210343005A. Zuhause mußte ich feststellen, daß die Ringe von der Dicke her zu groß sind, sie also nicht in die Nut am Kolben passen, der Durchmesser jedoch ist ok. Nun meint der Stihl-Händler, es gebe nur diese Ringe dafür und ich müsse nun einen neuen Kolben für die Säge kaufen, da wohl mal in der Herstellung ein neues Kolbenmaß eingeführt worden sei und nur noch die neuen Kolben erhältlich seien.

Kann mir daher einer von Euch weiterhelfen? Muß ich wirklich die fast 70 Euro in den neuen Kolben investieren oder gibt es auch dünnere Ringe?

Viele Grüße
Canide
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Hallo,

da hat er recht. Die Dicke muss 1,5 mm sein. Es gibt auch nur die Ringe mit der genannten Artikelnummer. Vielleicht findest Du in einer Motorenwerkstatt ein Paar passende. Der Kolben dürfte nur zwischen der 024 und 024S verschieden sein. Allerdings kann Dein Händler auch mal bei STIHL anrufen, die wissen manchmal mehr als sie aufgeschrieben haben.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.305
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo, es gibt keine Änderungsmitteilung über Kolben/Ringe.
1,5mm ist korrekt.
Allerdings wird in der Rep.-Anleitung darauf hingewiesen, bei der Montage auf die Ring-Dicke zu achten.
Vielleicht ist ja der Kolben nicht mehr Original :?:

MfG
 
C

Canide

Threadstarter
Registriert
10.03.2005
Beiträge
11
Hallo,

vielen Dank für die Infos. Dann wird´s wohl am Kolben liegen. Da ich die Säge schon so erhalten habe, kann ich leider nicht sagen, ob´s noch der erste Kolben ist. Am Besten werde ich mal mit dem Original-Ring zu einer freien Werkstatt laufen und fragen, ob die noch solche Ringe da haben. Wenn nicht, muß ich wohl in den sauren Apfel beissen :evil: , oder ich investier die 70 Euro gleich in eine neue 210er ...

Auf jeden Fall vielen Dank für die schnelle Hilfe!
Canide
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
motorgeraete-online.de schrieb:
Hallo,

.....Der Kolben dürfte nur zwischen der 024 und 024S verschieden sein. Allerdings kann Dein Händler auch mal bei STIHL anrufen, die wissen manchmal mehr als sie aufgeschrieben haben.

Es gibt nur einen Kolbendurchmesser von 42mm!
Sie unterscheiden sich lediglich im Kolbenhub, die 024S hat 2mm mehr.
 
M

motorgeraete-online.de

Registriert
04.02.2004
Beiträge
575
Ich habe auch nicht geschrieben, dass der Durchmesser größer ist. :roll:
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.305
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo,
es gibt für dieses Modell nur eine Kolbenversion mit 1,5mm Ring.
Ich vermute es wurde mal ein anderer Kolben eingebaut.
Das Modell 025 hat auch einen 42er Kolben. Das Kolbenbolzen-Nadellager ist identisch zur 024. Dieser Kolben hat
Ringe mit 1,2mm Stärke.
Best.-Nr. 1123 034 3003.

Warum sollten denn die alten Ringe gewechselt werden ?

Grüsse
 
M

MS034

Registriert
28.10.2004
Beiträge
1.747
Ort
Wolfenbüttel
durchaus denkbar, maßlich scheint es ja zu passen.
aber was ich nicht verstehe ist solch eine Aussage von einem STIHL-DIENST
Nun meint der Stihl-Händler, es gebe nur diese Ringe dafür und ich müsse nun einen neuen Kolben für die Säge kaufen, da wohl mal in der Herstellung ein neues Kolbenmaß eingeführt worden sei und nur noch die neuen Kolben erhältlich seien.
 
C

Canide

Threadstarter
Registriert
10.03.2005
Beiträge
11
Hallo,

so langsam kommen wir dem Geheimnis auf die Spur. Die Ringe wollte ich wechseln, da ich eh das Kolbengehäuse offen hatte, um mir den Zustand des Motors anzusehen. Da die Säge nicht mehr anspringt und ich schon den Vergaser gereinigt und neue Membrane drin habe (und alle anderen Ursachen eigentlich schon durch hatte), vermute ich mal, daß am Übergang vom Unterdruckschlauch an den Vergaser nur Außenluft aber kein Sprit angesaugt wird. Zieht man nach den Startversuchen den Spritschlauch vom Vergaser, läuft da nämlich auch kein Sprit raus (weder aus dem Vergaser, noch aus der Zuleitung). Daher denke ich mal, daß am Vergaser gar kein Unterdruck ankommt. Spritzt man allerdings etwas Startpilot direkt in den Luftfilter, läuft sie für ein paar Sekunden an. Aber das nur am Rande. Ich habe heute noch den Kolben demontiert und dabei ist mir aufgefallen, daß auf dessen Oberseite das Stihl-Logo, ein großes B, sowie ein weiteres Symbol mit einer 7 darüber und den Buchstaben USM darunter eingestanzt ist. Daher wird. H. Gürth wohl Recht haben, daß es sich um den 025er Kolben handelt, da beim Nachmessen der Ringe auch besagte 1,2 mm herauskommen.
Ich werde daher mal probieren, meine dicken gegen die dünneren Ringe beim Händler zu tauschen und dann wieder berichten. Sollte ich dabei auch gleich einen neuen Unterdruckschlauch mitnehmen oder kann man diesen Übergang irgendwie abdichten?

Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!
Canide
 
T

thd

Registriert
19.05.2004
Beiträge
868
Ort
Ortenau
Hallo,

Schläuche oder Dichtungen unbekannten Alters wechselt man immer mit.
Der Schlauch kostet bestimmt kein Vermögen. Was mich allerdings eine wenig nachdenklich stimmt ist die Sache mit dem Kolben, Ist sie denn mit dem Kolbens chon einmal richtig gelaufen? Könnte ja auch sein, daß der Kolbenbolzen da 1-2mm weiter oben sitzt und dadurch keine Kompression aufgebaut wird, oder er ist unten ein wenig länger und dadurch stimmen die Steuerzeiten nicht.

Das ein Fachhändler solche Dinge ncht immer wissen kann ist doch klar, der sieht in seinen Computer und da stehen eben 1,5mm Ringe, und was da nicht steht gibt es auch nicht. So sind zum Glück nur wenige Fachhändler aber komischerweise finde ich die immer als Erstes.

Gruß

Thomas
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.305
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Canide schrieb:
........Unterdruckschlauch an den Vergaser nur Außenluft aber kein Sprit angesaugt wird. Zieht man nach den Startversuchen den Spritschlauch vom Vergaser, läuft da nämlich auch kein Sprit raus (weder aus dem Vergaser, noch aus der Zuleitung). Daher denke ich mal, daß am Vergaser gar kein Unterdruck ankommt.
Canide

Also bitte mal etwas nachdenken!
Aus dem Unterdruckschlauch kann kein Benzin kommen.
Der geht in das Kurbelgehäuse und gibt den Kurbelgehäuse- Unter/Überdruck an die Pumpenmembrane im Vergaser weiter.
Dadurch wird aus dem Benzintank Kraftstoff in den Vergaser gefördert.
Es müssen also 2 Schläuche vorhanden sein.
1 x Benzinschlauch in den Tank. Mal etwas reinblasen, dann sollte es im Tank blubbern, oder aus dem Tank den Schlauch mit dem Ansaugfilter herausfädeln, Filter abziehen und durchpusten.
1 x Unterdruckschlauch geht in das Kurbelgehäuse. Da der Zylinder ja demontiert ist, sollte es kein Problem sein mit Druckluft den Impulsschlauch mal auf Funktion zu prüfen.
 
C

Canide

Threadstarter
Registriert
10.03.2005
Beiträge
11
Hallo H. Gürth,

genauso meinte ich das auch. Ist mir schon klar, daß aus dem Unterdruckschlauch kein Sprit laufen kann. Es läuft aber eben nach den Startversuchen genausowenig Sprit aus dem Spritschlauch bzw. Vergaser, wenn man diese Verbindung trennt. Ich habe mir heute übrigens die Ringe für den 025er Kolben sowie eínen neuen Unterdruckschlauch besorgt und werde das ganze jetzt mal wieder zusammen bauen und dann berichten.

Trotzdem vielen Dank für Deine Hilfe, sorry wenn ich mich ein wenig undeutlich ausgedrückt haben sollte!

Gruß
Canide
 
Thema: Stihl 024AV Kolbenringe

Ähnliche Themen

Hochdruckreiniger-Kaufberatung, FAQ's, von Thorsten

Oben