Stichsäge Hitachi CJ 120V empfehlenswert?

Diskutiere Stichsäge Hitachi CJ 120V empfehlenswert? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, nachdem meine alte ausgelutschte B&D Stichsäge nach einem Sturz auch noch eine verbogene Grundplatte hat, habe ich beschlossen, nun dieses...
M

Matzo

Registriert
27.11.2006
Beiträge
5
Ort
Karlsruhe
Beruf
Maschinenbaustudent
Hallo,

nachdem meine alte ausgelutschte B&D Stichsäge nach einem Sturz auch noch eine verbogene Grundplatte hat, habe ich beschlossen, nun dieses "Werkzeug" durch ein Profigerät zu ersetzen.
In Festool-Preisregionen möchte ich dabei allerdings nicht geraten sondern suche ein Gerät in Handwerkerqualität im unteren bis mittleren Bereich. Dabei bin ich auf die Hitachi CJ 120V gestoßen, die die von mir gewünschten Features (Schnellarretierung des Sägeblatts, Alufuß, Vollwellenelktronik, Metallgetriebegehäuse, Bügelform) zu einem vernünftigen Preis (ca. 170 €) bietet.
Allerdings konnte ich nirgends einen Hinweis darauf finden, ob die Maschine ein Schnittspurgebläse hat, was mir schon sehr wichtig wäre.
Es wäre schön, wenn jemand, der das Modell hat oder gut kennt, diesen Punkt aufklären und vielleicht auch ein paar Worte zur Qualität der Stichsäge schreiben könnte.

Schon mal vielen Dank für Eure Antworten
Matzo
 
hallo,
muss es unbedingt eine Bügelform sein? Ich habe mich nach 1-2 schnitten mit dem Fäustling angefreundet und möchte diesen gegen keine Bügelstichsäge mehr eintauschen...Wenn Du Dich doch mit einem Fäustling anfreunden könntest, dann wäre mit sicherheit auch die AEG Step 900X eine sehr gute Wahl. Ich habe diese säge selber und kann nichts schlechtes berichten...Saubere, exakte schnitte bekammt man auch mit Alu Fuß, FastFix Sägeblattwechsel etc....Und sie liegt in Deinem vorgeschlagenen Preisbereich...hatte damals um die 150 Euro bezahlt....
 
Hallo,

@h-e-r-o
Vielen Dank für Deinen Tipp. Die STEP 900X habe ich mir auch schon genauer angeschaut. Habe sie aber aktuell nirgends unter 190 € gesehen. Die Hitachi könnte ich als rotes Jubiläumsmodell (sieht m. E. wesentlich besser aus als das normale Giftgrün) für 150 € bekommen.
Die Bügelform bevorzuge ich übrigens nicht wegen der Form an sich, sondern wegen der Möglichkeit, die Hubzahl über den Gasgebeschalter von Null an kontinuierlich zu erhöhen. So weit ich weiß, ist das bei einem Fäustling nicht der Fall.

Gruß, Matzo
 
ja aber ist das wirklich so störend? Ich persönlich finde das gesamte Handling eines Fäustlings besser als das der Bügelstücksäge...das mit der Hubzahl hat mich noch nie wirklich gestört...wenn ich diese verändern muss, dann nehme ich die linke hand und säge mit rechts weiter...bei einem Fäustling ist das Sägen mit einer hand kein Problem und wird trozdem gut! Wie Du schon merkst bin ich ein Fan von Fäustlingen :).. Was mich wundert ist, dass sie wieder teurer geworden ist....Ist bestimmt nach dem Test passiert als die Step 900X auf dem zweiten Platz landetet direkt nach dem Festool 300er Fäustling...Ich würd drüber nachdenken...
 
Hallo,

@h-e-r-o

Ich persönlich finde das gesamte Handling eines Fäustlings besser als das der Bügelstücksäge...
Damit hast Du natürlich völlig recht. Der Einleitungspunkt der Handführungskraft liegt bei einem Fäustling tiefer, dadurch mehr Kontrolle und weniger Neigung zum Kippen oder Verkanten. Der Vorteil der Bügelform liegt m. E. darin, daß ich beim Ansetzen eines Schnitts das Sägeblatt zunächst exakt an die Schnittlinie führen kann und dann durch leichtes Berühren des Gasgebeschalters einen Anriß im Werkstück erzeugen kann, ohne dabei zu verwackeln. So habe ich mir das jedenfalls über die Jahre angewöhnt und das klappt prima.
Man muß eben einen Kompromiss schließen zugunsten der Eigenschaft, die einem am wichtigsten ist.

....Ist bestimmt nach dem Test passiert als die Step 900X auf dem zweiten Platz landetet direkt nach dem Festool 300er Fäustling...

Wäre interessant, diesen Test mal anzuschauen. Gibt es da irgend einen Link?


@all

Ich fänd es klasse, wenn jemand, der die Hitachi kennt, sich hier kurz melden könnte.....schon mal Danke!

Gruß, Matze
 
Hallo,

ich habe die Hitachi, aber als Fäustling. Eine Blasvorrichtung hat die Maschine meines Wissens nach nicht, ich habe sie aber bisher weder gesucht, noch vermißt.

Die Maschine selbst ist sehr robust und mußte bei mir schon einiges mitmachen, vom Ausschnitt eines Dachfensters im Altbau (GIps, Rohrmatten Zementgebundene Platten, Draht) mit einem langen Blatt, über das Zerlegen eines alten, gammeligen Regenfasses und eines Regentanks, bs hin zum groben Ablängen von 12er Balken. Daneben aber auch eher feinere Arbeiten, beim einpassen von Küchenteilen etc.

Einen Samftanlauf hat die Machine in Fäustlngsform allerdings nicht, habe ich aber bisher auch nicht vermißt.

Also bisher bin ich mit der Maschine sehr zufrieden.

Wenn du die Möglichkeit hast, diese rote Maschine zu bekomen, handele sie noch ein wenig runter. Meines Wissens nach, ist dieses Jubiläum schon einige Jahre her, es handelt sich also um einen recht alten Lagerbestand. Ich habe meine grüne Maschine vor zwei Jahren für 170 Euro gekauft, inklusive einem Satz Sägeblätter und Taschenmesser. Das Nachfolgermodell ist ja auch schon einige Monate auf dem Markt. Also am Preis ließe sich da bestimmt noch was machen.

Gruß

Heiko
 
Hallo,

@Heiko

Vielen Dank für Deine Bewertung. Freut mich, daß die Maschine robust und solide ist. In der Diskussion über Hitachi hier im Forum kam ja auch schon rüber, daß die Qualität ihrer Produkte absolut ok ist.

Was die Blasvorrichtung angeht, so habe ich mittlerweile die Antwort eines Hitachi Händlers, den ich parallel zu diesem Posting angemailt hatte. Der hat mir geschrieben, daß die CJ 120V ein Schnittspurgebläse hat und auch eine entsprechende Katalogseite mitgeschickt, auf der das Feature vermerkt ist.

Das normale grüne Modell gibts ab 170,- €, das rote Jubiläumsmodell ab 150,- €. Das ist von 2003, technisch hat sich nach Auskunft des Hitachi Händlers seither nichts verändert. Vernünftige Lagerbedingungen vorausgesetzt sollten die drei Jahre der Maschine nicht geschadet haben, dafür gibt es sie ja auch 20 Euros günstiger. Ich schätze, daß an diesem Preis im ebay-Shop nichts mehr zu rütteln ist, ich find ihn aber auch angemessen. Beim Nachfolgemodell hab ich übrigens, auch wenn das vielleicht unprofessionell ist, einfach Probleme mit dem Design.

Gruß, Matzo
 
@ Matzo
Falls Du noch keine Säge hast schau bitte auf den www.Protool.de und www.Flex.de Seiten.Habe da interessante Sägen gesehen.Ist ja auch eine Alternative.Gruß Mechanisator.
 
hi,
einene link habe ich leider nicht mehr...ist schon zu lange her...erinnere mich auch nicht dran...ich stand damals vor der entscheidung mir eine gute stichsäge zu kaufen...die einen sagten festool, die anderen nannten mir die besagte aeg step 900x...und beim stöbern im netz bin cih zufällig auf einen (damals) aktuellen Stichsägentest gestossen...Dort war an 1. Stelle der 300er Festool Fäustling platziert und an zweiter Stelle die Step 900X. Und da der Preisunterschied zwischen der Festool und der Aeg doch schon beachtlich ist hatte ich mir die Aeg gekauft und bereue es keine Minute....
 
Hallo,

@mechanisator

Dank Dir für den Tipp. Das sind auch sehr interessante Maschinen. Aber, sei mir nicht böse, im Vergleich sehe ich doch die Hitachi nach wie vor vorn.
Die Protool BSP 85 E liegt vom Preis her auch bei 150 €, weiß nicht, ob da bei Protool noch was zu machen ist. Sie hat aber im Vergleich zur Hitachi weniger Leistung (550 zu 740 W), ein höheres Gewicht (2,5 zu 2,3 kg) und keine Sägeblattschnellspannung.
Das Pendant bei Flex ist die neue S 203 BVE. Sie scheint noch nicht so verbreitet bei den Händlern, bei ebay für 195 €. Auch sie liegt mit 550 W eine Leisungsklasse tiefer, ist mit 2,0 kg aber auch leichter. Soweit man das sieht, hat sie eine Grundplatte aus Stahlblech, sonst aber sehr solide. Sie kann für mich ihren Mehrpreis aber nicht rechtfertigen.

Ich habe mittlerweile ein wirklich gutes Gefühl mit der Hitachi. Ist zur Zeit in Hinsicht Anforderungsprofil, Qualität und Preis-Leistungs-Verhältnis das passende Gerät für mich. Ich glaub, ich bestell sie gleich noch...

Vielen Dank nochmal an h-e-r-o, Heiko und mechanisator

Gruß, Matzo
 
Servus!

Alternativ zur Hitachi könntest du in der Preisklasse unter EUR 200 auch noch Stichsägen von Makita (4341CT / 4341FCT – Knaufgriff; 4340CT / 4340FCT – Bügelgriff) in Betracht ziehen.
Die 4341 CT hat mir, als ich sie vor einiger Zeit etwas näher unter die Lupe genommen habe, recht gut gefallen. Ferner bekommt man dieses Modell mitunter ziemlich günstig. Der beste Preis, den ich in Erinnerung habe, lag bei ca. EUR 190 (inkl. 20 % USt.) für die 4341 CT inkl. Systainer.

Christian
 
h-e-r-o schrieb:
hi,
einene link habe ich leider nicht mehr...ist schon zu lange her...erinnere mich auch nicht dran...ich stand damals vor der entscheidung mir eine gute stichsäge zu kaufen...die einen sagten festool, die anderen nannten mir die besagte aeg step 900x...und beim stöbern im netz bin cih zufällig auf einen (damals) aktuellen Stichsägentest gestossen...Dort war an 1. Stelle der 300er Festool Fäustling platziert und an zweiter Stelle die Step 900X. Und da der Preisunterschied zwischen der Festool und der Aeg doch schon beachtlich ist hatte ich mir die Aeg gekauft und bereue es keine Minute....

Ich nehme an, Du meinst DIESEN Test.
Leider nur mit 4 bzw. eigentlich sogar nur 3 (zwei Versionen der bis auf die Grifform mehr oder weniger gleichen Festool-Säge) getesten Sägen.

Einen ebenfalls nicht mehr ganz aktuellen, aber deutlich umfangreicheren Test findet man HIER.
Einige der Modelle gibt es immer noch oder in nur leicht abgewandelter Form als Nachfolgemodell.
 
Gerade wollte ich meinen Beitrag editieren und den Link zum "Test" aufnehmen. :)

Matthias_T schrieb:
Ich nehme an, Du meinst DIESEN Test.
Leider nur mit 4 bzw. eigentlich sogar nur 3 (zwei Versionen der bis auf die Grifform mehr oder weniger gleichen Festool-Säge) getesten Sägen.

Ungeachtet dessen, wie gut oder schlecht die einzelnen darin erwähnten Stichsägen sein mögen, in meinen Augen verdient dieser Artikel die Bezeichnung "Test" nicht, ich würde ihn bestenfalls "Neuheiten-Vorstellung" nennen.

Christian
 
@Matthias_T

ja genau diesen test meinte ich...bzw. ist es ja mehr ein vergleich der drei Maschinen...Da mir hier ja mehrfach die Festool und die AEG 900X empfohlen wurden...hat mir das schon bei meiner Kaufentscheidung geholfen und bereue es bisher nicht...Würde mir die Säge auch jederzeit wiederkaufen...

Jedoch habe ich vor kurzem einen riesen Zuwachs an Präzision bekommen....Habe vorher immer die Faust Profeesional Blätter aus dem Baumarkt genommen. Folge war schnelle Abnutzung und für die bisherigen (kein Möbelbau) arbeiten ausreichende Leistung....Wenn es nicht darauf ankam 100%ige 90Grad winkel zu sägen war alles kein Problem...
Nun bin ich umgestiegen und habe mir verschieden Festool Blätter zugelegt und der unterschied ist beachtlich! Nie wieder Baumarktschrott....auch wenn Professional draufsteht, so ist es - zumindest bei Faust - ebenfalls Kernschrott...Die Fetoolblätter "gleiten" viel besser durchs Holz machen Winkelgenaue Schnitte etc...dieser Mehrpreis lohnt sich auf jeden fall...und so viel teurer als die Profs aus dem Baumarkt sind sie auch nicht...

War jetzt nur mal ne Bemerkung am Rande...Denn die beste Maschine taugt nichts wenn Sie nicht auch gutes Zubehörmaterial bekommt...
 
Volle Zustimmung!
 
Da kann ich nur zustimmen, wir haben die Festool, also kann ich bei den Sägen nicht unbedingt weiterhelfen, und ja ich bin sehr sehr zufrieden. Kein Vergleich zur alten Skil :lol:
 
Thema: Stichsäge Hitachi CJ 120V empfehlenswert?

Ähnliche Themen

H
Antworten
7
Aufrufe
1.870
HeikoB
HeikoB
I
Antworten
11
Aufrufe
10.074
t.ost
T
HeikoB
Antworten
20
Aufrufe
1.818
michaelhild
michaelhild
Zurück
Oben