Stichsäge GST85PE oder GST100CE ?

Diskutiere Stichsäge GST85PE oder GST100CE ? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, ich will mir so eine Bosch Stichsäge kaufen, und habe gesehen dass es diese zwei Modelle gibt, im Wesentlichen... Die 100CE ist offenbar...
A

astra4

Registriert
07.04.2004
Beiträge
65
Hallo,
ich will mir so eine Bosch Stichsäge kaufen, und habe gesehen dass es diese zwei Modelle gibt, im Wesentlichen...

Die 100CE ist offenbar der Nachfolger der 85PE...

Letztere gibts zur Zeit als Aktion, mit jede Menge Sägeblätter (etwa 50 Stück), und erst noch etwas (wenig) billiger als die 100CE...

Also tendiere ich zur günstigeren 85PE, denn abgesehen von einem kleinen Leistungsunterschied der Motoren, scheinen die beiden doch das gleiche zu können,...

Oder sieht jemand einen nennenswerten Vorteil der 100CE?

Weiss jemand ob man mit der 100CE z.B. einen geraderen Schnitt hinbekommt als mit der 85PE, etc.?
 
D

Dominik Liesenfeld

Moderator
Registriert
12.01.2004
Beiträge
1.820
Ort
Raum Koblenz
Wohnort/Region
Raum Koblenz
Hallo!

Die 85er ist einfach die kleinere, leichtere Säge als die 100er.

Bei der 100er soll es Probleme mit dem Schalter geben, wie ich neulich irgendwo las.

Die Schnittqualität wird in der Hauptsache durch Präzision der Hubstange und deren spielfreien Lagerung sowie der unteren Sägeblattführung an der Rolle bestimmt. Daneben solte die Sägeblattaufnahme an der Hubstange verwindungsfrei sein.

Wenn es schon so eine Oberklasse-Maschine sein soll, würde ich direkt zu Festool greifen. Die haben auch eine kleinere Version der PS 300 EQ Trion, die PS 200 E-Plus
(leider ohne werkzeuglosen Sägeblattwechsel) für rund 250 Euro.
 
A

astra4

Threadstarter
Registriert
07.04.2004
Beiträge
65
Tatsächlich scheint die 100CE sogar etwas leichter zu sein, aber nocht so arg viel...

<TABLE>
<TR><TD>Technische Daten</TD><TD>GST 100 CE</TD><TD>GST 85 PE </TD></TR>
<TR><TD> </TD><TD></TD><TD></TD></TR>
<TR><TD></TD><TD></TD><TD></TD></TR>
<TR><TD>Nennaufnahmeleistung</TD><TD>650 W</TD><TD>580 W</TD></TR>
<TR><TD>Abgabeleistung</TD><TD>400 W</TD><TD>350 W</TD></TR>
<TR><TD>Gewicht</TD><TD>2,30 kg</TD><TD>2,40 kg</TD></TR>
<TR><TD>Hubhöhe</TD><TD>26,0 mm</TD><TD>26,0 mm</TD></TR>
<TR><TD>Hubzahl bei Leerlauf</TD><TD>500 - 3.000 1/min </TD><TD>500 - 3.100 1/min </TD></TR>
</TABLE>
 
A

astra4

Threadstarter
Registriert
07.04.2004
Beiträge
65
Hmmm,...

das mit dem HTML scheint auch nicht ganz zu klappen...
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.336
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo, die PST 85 ist der Vorgänger zur 100er Serie.
85 Serie = Motorgehäuse, Getriebegehäuse, Sägedeckel mit Hubstange jeweils ein Bauteil.
Sägeblattbefestigung mit Klemmschraube in der hohlen Hubstange.
100er Serie: Motorgehäuse Halbschalenbauweise,
Anker, Feldwicklung nur eingelegt.
Getriebegehäuse und Deckel jeweils ein Bauteil.
Sägeblatt mit SDS-Clic Schnellwechseleinrichtung.
Hubstangenführung bei beiden in ovalen Buchsen wegen Pendelbewegung der Hubstange. Hubstange ist rund und federnd gelagert. Führt bei engen Radien zum Verlauf des Schnittes. Die Stützrolle hat nur die Aufgabe die Pendelbewegung zu erzeugen und den Schneiddruck auf zu nehmen. Führung, noch dazu präzise, ist nicht gegeben.
Als Alternative empfehle ich das Modell
S 103 VE von FLEX: Sehr robuste Mechanik. 500 Watt.
Ankerritzel geschraubt und auswechselbar. (Hat ausser Fein sonst kein Hersteller mehr).
Hubstange ist aus Flachstahl und läuft in einem gesägten Schlitz im Sägedeckel absolut ohne Verdrehspiel. Die FLEX S 103 VE war einige Jahre auch als FESTO PS 1 im Handel.
Als Sonderzubehör kann man den Sägetisch,so wie FESTO
die PS 1 geliefert hat, montieren. Zusätzlich dann mit Keramik-Sägeblattführung, Gleitsohle. Auf Wunsch auch Adapter für FESTO Schienensystem.
Preis um 230,-- Euro. + ca. 20,-- für FESTO Fuß.

MfG

H. Gürth
 
A

astra4

Threadstarter
Registriert
07.04.2004
Beiträge
65
Interessant, der Hauptunterschied zwischen der 85PE und der 100CE ist also der, dass letztere billiger herzustellen ist... Dafür ist sie etwas teurer, :)

Das mit Flex ist auch interessant. Ich wusste garnicht, dass Flex eine Marke ist, dachte immer das sei ein anderes Wort für Winkelschleifer, hehe
 
A

astra4

Threadstarter
Registriert
07.04.2004
Beiträge
65
H. Gürth schrieb:
Hubstangenführung bei beiden in ovalen Buchsen wegen Pendelbewegung der Hubstange. Hubstange ist rund und federnd gelagert. Führt bei engen Radien zum Verlauf des Schnittes. Die Stützrolle hat nur die Aufgabe die Pendelbewegung zu erzeugen und den Schneiddruck auf zu nehmen. Führung, noch dazu präzise, ist nicht gegeben.

Eine ovale Buchse? Meinst du mit "oval" ein Langloch, also ein Loch mit zwei parallelen Seitenflächen, zwischen denen die Hubstange vor und zurück pendelt, so dass die seitliche Führung der Hubstange in dieser ovalen Buchse ok ist ?

Drehen kann sich eine runde Stange in solch einer Buchse natürlich und dass sich damit das Sägeblatt auch drehen kann leuchtet ein... Aber wenn die das so konstruiert haben wird es doch irgend einen schlauen Grund dafür geben?

Eine in einem Schlitz laufende, flache Hubstange (wie für Flex erwähnt) dürfte mehr Reibung und folglich mehr Wärme erzeugen, gibts da keine Probleme?
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.336
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Hallo, ja ovales Langloch ist zutreffend. Diese Konstuktion mit Lagerbuchsen geht zurück auf die Ur-Stichsäge von Scintilla SA. Solothurn/Schweiz.
Diese ist aus einer umgestrickten Nähmaschine entstanden. Ohne Pendelhub, und da hat die Buchse als Führung völlig genügt. Das Verdrehspiel wurde durch die
Mitnehmerkulisse auf Gleitleisten im Sägedeckel abgefangen. Mit Einführung des Pendelhubes mussten die
Hubstangen federnd gelagert werden. Dadurch entsteht dann etwas Spiel.
Anbei Abbildung der FLEX Teile. Sägedeckel mit eingelegter Hubstange und Hubstange solo.
Reibung ist kein Thema da die Führung punktuell erfolgt und nicht vollflächig.
Sorry, Bild einfügen geht nicht, kommt direkt.

MfG

H. Gürth
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
das ist eigentlich die Idee, in eine alte Nähmaschine ein Stichsägeblatt einbauen, dann hat man eine Art Dekupiersäge.
Gruß
Alfred
 
T

Tkey82

Registriert
17.02.2004
Beiträge
38
Ort
49429 Visbek
Mal ne andere Sache:
Was haltet ihr denn von der Aeg Step 800X ?
Hat werkzeuglosen Sägeblattwechsel, ordentlich Power, liegt gut in der Hand und man kann den Gleitfuß ohne Werkzeug verstellen.
Und gibts bei ebay für 125 tucken statt 180

http://www.aeg-pt.de/

sorry krieg das mit der url noch nicht hin
 
H

hs

Guest
Hi,

Tkey82 schrieb:
sorry krieg das mit der url noch nicht hin

bitteschön :

STEP800X.jpg


Link : Drück mich

Gruß, hs
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.919
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hallo,

@ H.Gürth:

Klasse Informationen, da kannst Du gerne mehr von schreiben! Hochinteressant!!!

Gruss

Dirk
 
A

astra4

Threadstarter
Registriert
07.04.2004
Beiträge
65
Also ich habe jetzt die 85PE erstanden. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass die eher solider gemacht ist als ihre Nachfolgerin 100CE, und genau so gut und genau (oder ungenau) sägt.

Das Teil sieht robust aus und das ist mir das wichtigste. Ich will eigentlich eh immer nur geradeaus sägen, da denke ich spielt die Sache mit der Führung des Sägeblatts (die bei Flex oder Festool offenbar besser ist) keine grosse Rolle.

Die Festool wäre doch nochmals teurer gewesen und die Flex scheint ja irgendwie etwas exotisch zu sein, zumindest in diesem Forum wurde sie erstmals in diesem Thread erwähnt...
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.919
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

wobei die "Exotik" von Flex eher Trugschluss ist. Flex ist renommierter und bekannter Hersteller in Deutschland. Und wenn Du im Falle eines Falles eine Maschine einschicken musst, duerfte der Ort in Deutschland relativ egal sein...

Gruss

Dirk
 
A

astra4

Threadstarter
Registriert
07.04.2004
Beiträge
65
Ich bin aber nicht in Deutschland :mrgreen:
 
D

Dirk

Moderator
Registriert
19.01.2004
Beiträge
14.919
Wohnort/Region
Muehlhausen
Hi,

na und? Flex -Porter&Cable hat auch im Ausland Servicestuetzpunkte.

Gruss

Dirk
 
J

Joachim Egeler

Registriert
10.02.2004
Beiträge
9
Ort
70771 Leinfelden-Echterdingen
Bin begeistert wie viel Detailkenntnis bei euch vorhanden ist.
Als alter Boschler kann ich sagen, daß die GST85PE für den
hohen Marktanteil im Bereich Stichsägen verantwortlich ist.
Bei der Entwicklung der GST100 stand der Werkzeugwechsel
und die Schnittgeschwindigkeit im Vordergrund.
Persönlich bin ich ein Fan der GST85. Bin aber gespannt wie
die neue GST135 ankommt. Meine ersten Testkontakte waren
stark. Eine Mischung aus GST85 und 100. Sie wurde jetzt in
Nürnberg auf der Messe vorgestellt.
Was aber absolut wichtig ist - Je nach Material und Stärke,
gerader oder Kurvenschnitt, man braucht das richtige Sägeblatt!
Die Schnittqualität und der Verlauf bei großen Materialstärken wird dadurch stark beeinflußt.

Joachim (sorry, daß ich ein Boschler bin)
 
Thema: Stichsäge GST85PE oder GST100CE ?

Ähnliche Themen

Welche(s) Festool Werkzeuge ist (sind) nach Euren Erfahrungen passend?

Bosch DIY Nanoblade AdvancedCut 50

Säge gesucht (TKS, HKS)

Metallbandsäge Berg & Schmid PBS 171 ESC

Starmix iPulse M1635 Safe Plus

Oben