Stetter Betonmischer FAO 180

Diskutiere Stetter Betonmischer FAO 180 im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, meine Frage ist leider ein wenig off-topic da mein neuestes 'Spielzeug' nur nen Dieselmotor hat. ;-) Neulich habe ich nen alten Stetter-...
J

joggi

Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

meine Frage ist leider ein wenig off-topic da mein neuestes 'Spielzeug' nur nen Dieselmotor hat. :wink:

Neulich habe ich nen alten Stetter- Freifallmischer bekommen den ich restaurieren möchte.

stetter-mischer.jpg


Hat zufällig jemand von Euch nähere Infos über das Gerät?

Ich habe nur die Daten vom Typenschild.

stetter-FAO_180.jpg


Der Motor ist von Deutz.

Nun suche ich zB eine Bedienungsanleitung oder technische Zeichnungen usw.
Der Motor hat e-Start und eine Handkurbel, leider fehlt diese Kurbel.
Gibt es diese noch zu kaufen?

Ne mail an Stetter blieb bis jetzt leider unbeantwortet, aber ich werde dort nochmals anrufen.

Vielleicht hat ja der eine oder andere von Euch noch Infos für mich.

Gruß
Joggi
 
W

Werkzeug-Django

Registriert
19.01.2004
Beiträge
374
Ort
Lübeck
Sorry,
leider kann ich Dir nicht helfen.

Ich wollte Dir aber sagen, dass ich es extrem klasse finde, wenn jemand ein solches ehemaliges Alltagsrelikt aus der Wirtschaftswunderzeit restauriert! Kompliment und viel Glück!
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo,
von mir kannst du noch einen alten Lescha Mischer (70er Jahre) haben.

Gruß
Alfred
 
H

hs

Guest
Hi,

... oft ist am Motor zum Andrehen nur eine einfache Welle mit
Querbohrung und quer liegendem Stift.
Eine dafür notwendige Andrehklaue kann man notfalls selber
anfertigen (manchmal ist auch die Klaue am Motor und man
benötigt nur eine Kurbel mit Querstift)
.... oder sieht das an dem Teil anders aus (... vielleicht Foto ?)


Gruß, hs
 
J

joggi

Threadstarter
Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

Danke für Eure Hilfe!

@ hs: stimmt am Anlasser ist eine Klaue. Dh. ich werde mir wahrscheinlich die Kurbel selber anfertigen.

Anlasser.jpg


@ Alfred: Danke für das Angebot, aber ein Mischer reicht mir vorerst mal, trotzdem Danke.

Das Typenschild vom motor konnte ich in der Zwischenzeit auch wieder unter einer Zementschicht freilegen.
Es handelt sich um einen Deutz Typ F1L612.
Mal schauen ob mir Deutz mit technischen Daten und Zeichnungen weiterhelfen kann.

motor1.jpg


motor2.jpg


Die eigentliche Restauration möchte im im Sommer während der Semesterferien machen.
Ich hoffe bis dahin habe ich alle Datenbläter usw. zusammen.

Gruß
Joggi
 
H

hs

Guest
Hi,

na ist doch prima - Klaue an der Maschine ist sogar die für
Dich einfachere Lösung, zumal das davorliegende Stützblech
Dir ja sogar die Maße bereits vorgibt.
Einfach ein Stück Rundmaterial passend biegen, vorne quer
einen Stift anbringen (oder z.B. zwei ineinanderliegende Spann-
hülsen) und hinten ein Stück Rohr was gerade so über das
Rundmaterial passt (dann kurbelt es sich besser).

Gruß, hs
P.S. kleiner Tipp : beim Ankurbeln nie den Daumen mit
um den Kurbelgriff legen - immer auf die Seite der anderen
Finger. Sollte das Teil doch mal zurückschlagen, brichst Du Dir
so nicht den Daumen.
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich glaube du musst dir die Semesterferien bis 2010 reservieren, so schnell wird das nicht zu schaffen sein.
Gruß
Alfred
 
J

joggi

Threadstarter
Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

nein, bis 2010 werd ich sicher nich brauchen :wink:

Das sieht nur auf den ersten Blick so schlimm aus, der Rost ist aber nur oberflächlich.
Dh, ich werd's gründlich Sandstrahlen ( von Kränzle an den Hochdruckreiniger ).
Dann grundieren, lackieren usw.

Der Motor wird vermutlich aufwendiger sein, mal schauen was da alles zu machen ist.
Die Sache muß schon diese Semesterferien fertig werden!

Stetter hat mir jetzt auch ne Antwort geschickt, die Bedienungsanleitung und ET-Liste ist noch erhältlich :)

Gruß
Joggi
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.563
Ort
Gauting bei München
Hallo Joggi,
hast du denn auch die Möglichkeiten weil ich denke die Trommel wiegt allein schon 250 Kg, die Ritzel vom Antrieb sind oft messerscharf weil abgenützt, was machst du denn wenn du Teile brauchst?
Kannst du uns mal berichten wie das angehen willst denn ich sehe da eigentlich schon sehr viel Arbeit, es soll nicht nur Farbe drüber und wieder laufen.
Gruß
Alfred
 
J

joggi

Threadstarter
Registriert
31.01.2004
Beiträge
208
Ort
Landkreis Esslingen ; PLZ 73 ; ca. 20 KM bis Metab
Hallo,

Zuerst möchte ich mich bei der Fa. Stetter bedanken die mir freundlicherweise die Bedienungsanleitung zur Verfügung stellt!
An dieser Stelle also vielen Dank nach Memmingen :)

@ Alfred

ich habe folgendes vor:
zuerst die 'Motorhaube' abbauen, dann kommt der Motor raus.
( ist mit 4 Schrauben befestigt und kann mit Antriebsritzel entnommen werden )
dann werden Räder und Achse abgeschraubt sowie die 'Ladeschaufel'.
Diese Teile werden dann separat gestrahlt und lackiert.

Der Mischer besteht dann ja nur noch aus Rahmen, Trommel und Trommelantrieb inclusive Winde ( ist übrigens noch rostfrei ).
Wie ich den Trommelantrieb ausbauen kann muß ich mir noch anschauen wenn der Motor draußen ist.
Die Trommel an sich soll aber nicht ausgebaut werden, die Antriebsritzel sehen noch gut aus und müssen echt nur gründlich von altem Fett gereinigt werden.

Alles in allem also nicht wirklich kompliziert wenn der Motor und der Trommelantrieb keine Probleme bereiteten. Ich vertraue da mal auf die alte Baumaschinentechnik :wink:

Technik ist vorhanden, Radlader, Stapler und Bagger kann ich leihen, Hochdruckreiniger, Kompressor und Werkzeug habe ich selbst.

@ hs: Danke für den Hinweis, ist ähnlich wie bei den Geländewagen im Offroadeinsatz, da kann man sich auch schnell die Daumen mit'm Lenkrad selber brechen.


Gruß
Joggi
 
Thema: Stetter Betonmischer FAO 180
Oben