Ständerbohrmaschine gesucht: neu oder gebraucht?

Diskutiere Ständerbohrmaschine gesucht: neu oder gebraucht? im Forum Elektrowerkzeuge im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hallo, suche eine ständerbohrmaschine für metallbearbeitung. Sollte ich eine neue kaufen, oder nach gebrauchten alzmetall, gillardon suchen? Wo...
T

_Tobi_

Registriert
25.08.2006
Beiträge
210
Hallo,
suche eine ständerbohrmaschine für metallbearbeitung. Sollte ich eine neue kaufen, oder nach gebrauchten alzmetall, gillardon suchen? Wo bekomm ich gebrauchte ? Wohne im 9er vorwahlen bereich!
Mehr als 1500 sollte sie nicht kosten. Auf was muss ich beim kauf besonders achten? Welche Besonderheiten, sonderfunktionen gibts eigentlich bei ständerborhmaschinen?
mir ist nur die gewindeschneidfunktion in erinnerung...
Danke für die Infos!

MfG Tobi
 
H

hs

Guest
Hi,

schwierige Frage.
Bis zu welchem Durchmesser bohrst Du ?

Gebrauchte Industriemaschinen sind von Haus aus sehr gut gebaut - können aber auch verschlissen sein und Ersatzteile sind dann dementsprechend teuer (mußte ich bei meiner Meuser-Drehmaschine erfahren : man bekommt zwar alles, aber zu wirklich heftigen Preisen, welche kaum von Einzelnachfertigung entfernt sind)

Für unter €1000 bietet Optimum zwei recht massive, gut ausgestatte Maschinen an klick
Bei Knuth stehen in diesem Preisbereich auch Maschinen mit Kühlmitteleinrichtung und Vorschub - oder Gewindeschneideinrichtung im Angebot : klick
RC-Machines bietet für € 1500 diese 340kg Bohrfräsmaschine mit einer Bohrleistung bis 40mm :
200082003209.jpg


(1,1kW-Motor, Drehzahl 6Stk.: 75-1600)
... hätte den Vorteil, auch mal kleinere Fräsarbeiten durchführen ..., bzw. durch den Kreuztisch genau positionieren zu können.

.... schwierige Wahl :wink:


Gruß, hs
 
S

schreinerlein

Registriert
27.05.2006
Beiträge
256
Moin

Stufenlose Drehzahlverstellung sollte imo ein Modell dieser Preisklasse schon haben,wer öfters verschiedene Materialien und verschiedene Bohrergrößen verwendet schätzt diese Eigenschaft.

Je nach Material sollte man drauf achten welches die kleinste Drehzahl ist die man einstellen kann.
Viele Maschinen gehen erst bei 100 U/min los,sind mir zu schnell,da ich oft Edelstahl bohre mit Bohrern ab 10 mm Durchmesser.

Unser Schloßer hat eine Alzmetall,ein Wahnsinnsteil, Drehzahl stufenlos einstellbar ab 30 Umdrehungen.
Suche auch so eine,allerdings kriegt man die kaum,da gut funktionierende Maschinen kaum jemand verkauft.
Die hat man normalerweise ein Leben lang :D

Gebrauchte Geräte die ich mir angeschaut habe wurden eigentlich immer verkauft weil sie "ausgelutscht" waren, wie hs sagte kann man da einiges an Geld reinstecken :cry:

Eine bezahlbare Maschine hab ich auch noch keine gefunden,die hier hab ich in der engeren Wahl wegen der 60 Umdrehungen/min und weil sie nicht so teuer ist:

Ständerbohrmaschine

Hat zwar keine stufenlose Verstellung der Drehzahl,für mich aber nicht so wichtig.

Vorsichtig wäre ich bei Ebay Angeboten von Profimaschinen,viele Geräte dort verkauft nicht der Handwerker selbst,sondern es sind Teile aus Insolvenzen.
Den Beschreibungen dort kann man glauben ( oder es besser lassen :wink: )
Mich hat das bisher davon abgehalten vieleicht 1000 oder mehr € für ein Profigerät auszugeben dessen Zustand ich nur optisch beurteilen kann und auf das ich keinerlei garantie habe.

Gruß
 
H

hs

Guest
Hi,

schreinerlein schrieb:
Je nach Material sollte man drauf achten welches die kleinste Drehzahl ist die man einstellen kann.
Viele Maschinen gehen erst bei 100 U/min los,sind mir zu schnell,da ich oft Edelstahl bohre mit Bohrern ab 10 mm Durchmesser.

... oder einen Frequenzumrichter anbauen (lassen).

Bei div. Maschinen wird das auch so gemacht - z.B. besitzt dadurch die größte Optimum dieser Serie klick einen Drehzahlbereich von 20-3500/min. Zwar wird dadurch verm. minimal Leistung des Motors verloren gehen, aber wenn ein 1,5kw-Motor montiert ist, dürfte das locker reichen.
Außerdem ist der Tisch dieser Maschine schön groß, man kann somit gut mit großen Schraubstöcken und Schnellspannern á la Kopal arbeiten.

Gruß, hs
 
W

Wautschi

Registriert
16.07.2006
Beiträge
222
Hallo hs,
was für Probleme treten denn bei Meuser konkret auf? Ich habe eine Weisser DK Baujahr 1955 und bin mit dem Kundendienst sehr zufrieden.

MfG Wautschi
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.308
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Na das Problem bei MEUSER dürfte sein, dass die Firma im Gegensatz zu WEISSER schon seit Jahren platt ist.
MEUSSER war in Frankfurt auf der Hanauer Landstrasse. Auf dem Gelände erstreckt sich bereits seit ca. 15 Jahren ein Baumarkt..

Die jetzige Fa. MEUSER ist eine Neugründung welche den Namen MEUSER weiterführt. Da klemmts halt mal bei Uraltersatzteilen.
 
W

Wautschi

Registriert
16.07.2006
Beiträge
222
Hallo H. Gürth,
dann bin ich ja froh, daß ich eine Weisser und keine Meuser habe.

MfG Wautschi
 
H

hs

Guest
Hi,

... es gibt Meuser natürlich noch : http://www.meuser.de/historie.htm

Problem ist auch nicht das Beziehen von Ersatzteilen, sondern die Preisgestaltung :

- Betriebsanleitung für eine M0 : .... kostet 52,-- EUR zzgl. Versand und Mwst ...
wobei es sich dann lediglich um eine Kopie von 28 Seiten handelt (!)
(ich habe dann permanent eBay im Auge behalten und den Käufer einer M0 angemailt, der bei seiner Maschine eine Anleitung mit erhielt und mir netterweise eine Kopie machte : €10 hat mich die Sache dann lediglich gekostet)

- ähnliches mit der Keilleiste für den Oberschlitten : €165 (!)

Seltsamerweise konnte man mir sofort den Preis dafür am Telefon nennen, aber komplette ET-Preislisten gibt man nicht raus ... man muß also jedesmal telef. nachfragen :roll:

------
... und bei einer solchen Preisgestaltung kann sich das mit dem Schnäppchen 'Gebrauchtmaschine' aus deutscher Fertigung sehr schnell relativieren.
Man bekommt zwar alles - aber zu so heftigen Preisen, daß man das entsprechende Teil auch gleich in der örtlichen Maschinenbaufirma oder Schlosserei exklusiv fertigen lassen kann.

Gruß, hs
P.S. die Meuser ist von der techn. Ausstattung ansonsten natürlich schon schön : z.B. 0,25 bis 76mm Steigung direkt schaltbar ohne spez. Wechselräder besitzen zu müssen. Aber dafür nur eine geringe Maximaldrehzahl.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.308
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
hs schrieb:
Hi,

... es gibt Meuser natürlich noch : http://www.meuser.de/historie.htm

Es ist immer wieder erstaunlich wie HS versucht alles besser zu wissen.
Ich habe den grössten Teil meiner inzwischen fast 67 Jahre in Frankfurt und Offenbach verbracht.
Die Fa. MEUSER war Hersteller von Drehmaschinen und auf der Hanauer Landstrasse (etwa Höhe Neckermann Versandhaus) angesiedelt. Und irgendwann war MEUSER pleite und wurde geschlossen. In einem Teil der ehemaligen Fa. war dann NAX-Ladenbau (Kunde von mir) untergebracht. Wurde dann verkauft und danach stand das Gelände etliche Jahre leer weil erhebliche Altlasten der ehemaligen MEUSER entsorgt werden mussten.
Die heutige Fa. MEUSER trägt zwar den Namen und verwaltet das Now-How. Von Hersteller kann aber doch wohl keine Rede sein.
Ist ein Service-Betrieb der sich um den Altbestand kümmert. Wogegen ja auch nichts einzuwenden ist. Nur es ist eben nicht der oder die MEUSER.
 
H

hs

Guest
Hi,

H. Gürth schrieb:
Es ist immer wieder erstaunlich wie HS versucht alles besser zu wissen.
Von Hersteller kann aber doch wohl keine Rede sein.
Ist ein Service-Betrieb der sich um den Altbestand kümmert. .

bla, bla, bla ....


Unsere Leit- und Zugspindeldrehmaschinen in der heutigen weiterentwickelten und modernen Bauweise, profitieren von der Erfahrung mit über 48.000 Maschinen weltweit

Jede MEUSER-Drehmaschine wird speziell nach Ihrem Bedarf in unserem Hause produziert.

Für Rückfragen zu unserem Neumaschinenprogramm stehen unsere Fachleute jederzeit zur Verfügung.


Gruß, hs
 
D

Dietrich

Moderator
Registriert
26.01.2004
Beiträge
6.594
Wohnort/Region
MTK
Hallo H. Gürth, hallo Hs,

einfach mal locker bleiben, hilft mehr :D

Sozusagen alles richtig. Ich kenne eine Instandsetzungswerkstatt, die hat vor einem guten 1/2 Jahr eine nagelneue "Meuser" Drehmaschine bekommen, und zwar eine mit einer Spindelbohrung um 105mm (wenn ich mich richtig erinnere), ich nehme an das dies den Fachleuten etwas sagt.
Ebenso die Spitzenweite um 3000mm, Röhm 3 und 4 Backenfutter wird mit dem Werkstattkran aufgesetzt:)
Natürlich in "Resadagrün"!

Dort steht noch eine sehr alte Meuser Maschine, die wird so alle 10-12 Jahre von einem Herrn mit tiefsitzender Brille (er verbraucht immer alle Putzlappen) kontrolliert, 1mal wurde sie im Werk überholt.
 
H. Gürth

H. Gürth

Registriert
02.02.2004
Beiträge
13.308
Ort
MKK
Wohnort/Region
MKK
Die Anschrift von MEUSER

Wibaustraße
63584 Gründau

Na dann würde ich aber dort mal vorbeifahren und mir die Fabrikation anschauen.
Ist bei mir fast um die Ecke.
Ist ein so genannter Industriepark.
Ehemals WIBAU Gelände. Heute auch Putzmeister.
Diverse Hallen mit allerlei Unternehmen. Würde mal sagen da werden zugekaufte Maschinen veredelt.
Aber richtige Produktion :?: :?: :?:
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
Dietrich schrieb:
einfach mal locker bleiben, hilft mehr :D
Natürlich in "Resadagrün"!

du meinst RAL 9000 :wink:

ich habe auch so ein Bohr-Fräswerk RF 40 in Tischausführung wie von RC-Machines gezeigt, allerdings mit 115 mm Rundsäulenführung ,kein Schwalbenschwanz in der Höhenführung was ich heute als Nachteil empfinde. Es ist schon ein großer Kompromis, die grünen Oberflächen sind z.T. mit einer Gipsartigen Masse gespachtelt, das mitgelieferte Bohrfutter mit MK2 habe ich gleich verkauft weil es nichts taugte. Für die Anforderung als Ständerbohrmaschine würde ich sie mir nicht kaufen da der Platz übern Tisch nicht sehr hoch ist. Meine steht dann bei niedrigen Deckenverhältnissen gleich oben an, ich habe dann die Beine vom optionalen Eisentisch gekürzt.
Diese chinesischen Einheitsmodelle gibt es ja von vielen Händlern, ich habe meine bei www.ar-tec.de gekauft, einfach mal Katalog bestellen ********** in Kaufering bei Landsberg.
Ob es Qualitätsunterschiede bei der Chinaware gibt weiß ich nicht, von den RC's habe ich allerdings noch nichts gehört was mich überzeugt.
 
H

hs

Guest
Hi,

H. Gürth schrieb:
Na dann würde ich aber dort mal vorbeifahren und mir die Fabrikation anschauen.
Ist bei mir fast um die Ecke.
Ist ein so genannter Industriepark.
Ehemals WIBAU Gelände. Heute auch Putzmeister.
Diverse Hallen mit allerlei Unternehmen.

na, dann fahr hin und frag nach
(... aber mach' mich hier deswegen nicht komisch an ...))

Würde mal sagen da werden zugekaufte Maschinen veredelt.
Aber richtige Produktion :?: :?: :?:

... und was machen Autowerke ? Die lassen sich letztendlich auch nur Komponenten kommen - und schrauben diese zusammen.

In jedem Fall gibt Meuser an, daß sie nach Kundenwunsch (... wird speziell nach Ihrem Bedarf in unserem Hause produziert ...) fertigen - und mehr muß man darüber dann eigentlich auch nicht schreiben oder mutmaßen.

Deine Meinung : Von Hersteller kann aber doch wohl keine Rede sein.
Überschrift-Meuser-Website : Willkommen beim deutschen Hersteller für konventionelle Drehmaschinen

Nur es ist eben nicht der oder die MEUSER.
sie tragen das Logo - und sie schreiben .... hat uns dazu veranlasst, unseren Kunden nicht nur Neumaschinen, sondern auch generalüberholte MEUSER-Drehmaschinen anzubieten.


Gruß, hs
 
H

hs

Guest
Hi,

Alfred schrieb:
Für die Anforderung als Ständerbohrmaschine würde ich sie mir nicht kaufen da der Platz übern Tisch nicht sehr hoch ist.

... wobei Deine Maschine auch nur :

Abstand Spindel-Tisch max. 360 mm
Pinolenhub 70 mm

bietet, das Teil von RC :

Abstand Spindelnase/Tisch 610 mm
Abstand Spindelnase/Maschinenfuss 1180 mm
Pinolenhub/Feinzustellung 120 mm

zum Bohren ist die RC-Maschine daher natürlich deutlich besser geeignet. Auch ist der Motor 350Watt kräftiger.

die grünen Oberflächen sind z.T. mit einer Gipsartigen Masse gespachtelt

ja, Kompromisse muß man natürlich schon machen - aber was vergleichbares von hochwertigen Industrieherstellern kostet ja gleich sehr viel mehr.
Und ich denke man muß sich auch nichts vormachen - an gebrauchte gute Industriemaschinen, zu einem günstigen Preis kommt man nur mit Beziehungen oder viel Glück. Denn andere kennen die Preise ja auch.
Bzgl. Spachtel : heute wird das sicher nicht mehr so sein, aber bei meiner Drehmaschine habe ich mal stellenweise den Lack entfernt : auch diese Maschine ist großflächig gespachtelt. Der Guß selber ist z.T. recht wellig und besitzt viele tiefe Riefen - vermutlich vom Nacharbeiten.
Auf die Funktion hat das natürlich keinen Einfluß.

Ich will hier auch niemanden z.B. eine Alzmetall ausreden - das sind ausgesprochen gute und robuste Maschinen. Nur muß man halt vorsichtig sein, was man auf dem Gebrauchtmarkt für sein Geld bekommt.

Gruß, hs
 
T

_Tobi_

Threadstarter
Registriert
25.08.2006
Beiträge
210
bei der bohrleistung sollte die maschine schon was zubieten haben >20mm. ich bin nicht auf bestimmte lochgrößen fixiert, bei mir kommt alles mal vor!
welche hersteller empfehlt ihr für neumaschinen?
die gebrauchten im www sind schön und gut aber solange ich sie nicht besichtigen kann oder mehrere hundert km fahren müsste hilft mir das ganze nichts!
ich probiers mal in unserer tageszeitung.
an so bohr- und fräsmaschinen hatte ich auch schon gedacht, aber irgendwie hat man dann doch von allem etwas, aber keine fräsmaschine mit der man wirklich was anfangen könnte oder?
mfg tobi
 
H

hs

Guest
Hi,

Tobi schrieb:
bei der bohrleistung sollte die maschine schon was zubieten haben >20mm. ich bin nicht auf bestimmte lochgrößen fixiert, bei mir kommt alles mal vor!
welche hersteller empfehlt ihr für neumaschinen?

bei höherwertiger Industrie-Markenware und Deinen Bedürfnissen wird es bei €1500 schon etwas schwierig werden.
Die ALZSTAR 15-T/S kostet z.B. ~€1800 incl. Steuer und ist angegeben mit Dauerbohrleistung: Stahl: 15. Guß: 18 mm - sowie einer Drehzahl von 225/min.
Ich würde sie dennoch nicht kaufen - da man zwar bei den Billigmaschinen klar Abstriche in der Qualität machen muß - aber sie dafür viel mehr bieten. Mehr, was man in der Praxis verwenden kann.

an so bohr- und fräsmaschinen hatte ich auch schon gedacht, aber irgendwie hat man dann doch von allem etwas, aber keine fräsmaschine mit der man wirklich was anfangen könnte oder?

na ja - auch zum Ausrichten ist so ein Kreuztisch eine nette Sache.
Und selbst wenn das Fräsen nur mit kleinen Fräsern und/oder wenig Zustellung möchlich ist : besser als überhaupt nicht fräsen zu können.

Wofür brauchst Du das Teil eigentlich ? Gewerblich oder Privat ?
Denn wenn für Privat, würde ich mir das mit den Kosten wirklich überlegen. Hier nochmal zu einem älteren Link über einen Erfahrungsbericht (mit guten Bildern und Meßwerten Rundlauf/Durchbiegung) der größten Güde : klick
Das Teil gibt es für ~ 1/3 des von Dir genannten Preises. Von der Differenz kannst Du dann andere tolle Sachen kaufen, welche das Arbeiten an der Maschine erleichtern : einen guten Maschinenschraubstock, tolle Schnellspanner klick, gute Spannfutter, gute Bohrer usw.
Denn die eigentliche Maschine ist ja lediglich eine Komponente - ohne das 'Zubehör' bringt Dir die tollste Maschine nichts. Dahingegen kann das Zubehör deutlich wichtiger sein, als die Maschine, die ja 'nur' den Bohrer antreibt.

Gruß, hs
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.438
Ort
Gauting bei München
hs schrieb:
... wobei Deine Maschine auch nur :

Abstand Spindel-Tisch max. 360 mm
Pinolenhub 70 mm

bietet, das Teil von RC :

Abstand Spindelnase/Tisch 610 mm
Abstand Spindelnase/Maschinenfuss 1180 mm
Pinolenhub/Feinzustellung 120 mm

zum Bohren ist die RC-Maschine daher natürlich deutlich besser geeignet. Auch ist der Motor 350Watt kräftiger.

meine Maschine war eine Kombination der Komponenten RF40/RF45, sie hat einen 1,1 Kw Drehstrommotor, ein sechstufiges Getriebe mit 75-3200 Touren, die sechs Gänge sind in Geschwindigkeit noch schaltbar 1:2 und sie hat einen Wendeschalter zum Gewindescheiden, es ist halt alles in der chinesischen Kombinatsküche möglich, sicher hätte man sie auch mit einem Bodenfuß ausrüsten können. Hätte ich eine Ständerbohrmaschine gebraucht, hätte ich mir diese gekauft.
 
H

hs

Guest
Hi,

Alfred schrieb:
meine Maschine war eine Kombination der Komponenten RF40/RF45, sie hat einen 1,1 Kw Drehstrommotor, ein sechstufiges Getriebe mit 75-3200 Touren, die sechs Gänge sind in Geschwindigkeit noch schaltbar 1:2 und sie hat einen Wendeschalter zum Gewindescheiden, es ist halt alles in der chinesischen Kombinatsküche möglich, sicher hätte man sie auch mit einem Bodenfuß ausrüsten können. Hätte ich eine Ständerbohrmaschine gebraucht, hätte ich mir diese gekauft.

ach so ... aber hört sich doch sonst garnicht so schlecht an ...

--------
@Tobi
wie wäre es denn mit dieser hier :
klick
... schaut auf den Bildern doch so übel nicht aus (incl. autom. Vorschub und Kühlmitteleinrichtung)

Gruß, hs
 
Thema: Ständerbohrmaschine gesucht: neu oder gebraucht?

Ähnliche Themen

Bezahlbare Tischbohrmaschine: Asiaten alle gleich?

Bosch Oberfräse GOF1250 CE 0 601 626 001

Festool Werkstattstaubsauger gebraucht kaufen?

Neues Akku-System auf 10,8V basis gesucht

Bosch GSA 18 V Li-C

Oben