Spülmaschine

Diskutiere Spülmaschine im Forum Haustechnik und Hausgeräte im Bereich Anwendungsforen - hallo an alle, habe da mal ein problem mit der spülmaschine, und hoffe das mir einer helfen kann. beim letzten öffnen hat es einen knall gegeben...
C

chaba

Registriert
09.11.2005
Beiträge
27
Ort
berlin
hallo an alle,

habe da mal ein problem mit der spülmaschine, und hoffe das mir einer helfen kann.
beim letzten öffnen hat es einen knall gegeben und die tür ist ohne spannung aufgegangen. vermute das da eine feder ist die jetzt den geist aufgegeben hat.

frage: kann man das aleine reparieren und wen ja würde ich mich über ein paar tips freuen


danke
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ chaba:
Ohne Hersteller und Typ wird das ziemlich schwierig mit der Hilfe.
Ältere Bauknecht/Whirlpool-GSP waren für solche Fehler besonders anfällig...

Gruß
Thomas
 
C

chaba

Threadstarter
Registriert
09.11.2005
Beiträge
27
Ort
berlin
@thomas

danke für die antwort, es ist eine bauknecht typ und nummer kann ich erst heute abend oder morgen liefern. melde mich dann wieder

gruß holger
 
C

chaba

Threadstarter
Registriert
09.11.2005
Beiträge
27
Ort
berlin
hallo an alle,

hallo thomas,

es ist eine bauknecht gsi 3354 s thermodry

schönes wochenende
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ chaba:
Da hatte ich doch den richtigen Riecher - 3000er BK - weitgehend baugleich Philips/Whirlpool, da aus dem gleichen Werk.
Erstaunlich, daß das Ding über 10 Jahre alt werden konnte, ohne Dich schon einmal damit zu behelligen - oder hast Du den GSP gebraucht gekauft?
Wie auch immer. Das Teil, was Du brauchst, heißt "Federanschluß rechts" und ist ein übler Konstruktions- bzw. Materialfehler. Wenn die Verantwortlichen Erbsenzähler (bestimmt waren es die, einem Techniker fällt so ein Mist nicht ohne Androhung äußerster Gewalt ein) für jedes beim Kunden verreckte Teil einen Nadelstich in den Hintern bekommen würden, müßte man sie stundenlang unter eine Nähmaschine legen...

Die Erstzteildealer kennen das Problem und haben das alberne Kunststoffteil in ihrem Standardprogramm. Kostet ca. 6 Euro netto - mit allen Nebenkosten zahlst Du aber meistens ca. 15 Euro für ein Ding, dessen HK keine 15 Cent betragen. Haltbarkeit i.d.R. max. 2...3 Jahre, dann Materialermüdung und peng...

Man kann das Teil aus Metall nachbauen, was keine große Sache ist. Dann ist Ruhe. Die GSP dieser Baureihe sich an sind noch recht solide - es lohnt sich, die Geräte noch zu erhalten und eine langfristige Lösung für dieses Standardproblem zu finden. Eine entsprechende Bauanleitung habe ich schon mal in einem anderen Forum veröffentlicht. Ich hänge das Posting mal an.

Gruß
Thomas

>>>
Hallo,
das Kunststoffteil heißt "Federanschluß rechts" und ist m.E. eine üble Fehlkonstruktion. Das hält oftmals nicht lange. Alle einschlägigen Ersatzteilhändler führen das Teil - ist wohl der Renner schlechthin...
Preislich ca. 6 Euro + Märchen + Versand. Für ca. 15 Euro bekommst Du dann ein albernes Kunststoffteil, das in 2...3 Jahren wieder den Abflug macht.
Wenn man sich die dicke Feder anschaut und sich die wirkenden Kräfte überlegt, kann das ja wohl auch bei pfleglichster Behandlung gar nicht anders sein. Kunststoff altert (versprödet) ja auch.

Ich habe vor einiger Zeit eine diesbezüglich baugleiche Whirlpool-Spülmaschine mit dem gleichen Murks bekommen. Der Vorbesitzer hatte den gleichen Fehler mehrfach reparieren lassen und wollte nicht schon wieder Geld in die Kiste stecken.

Meine Lösung:
Aus einem Aluminium-Flachprofil ca. 5mm dick, die Form grob ausgeschnitten. Nur das vorn unten ausgeschnittene Dreieck, das um den Drehpunkt herum greift, muß recht genau stimmen - sonst ist überall viel Platz. Federseitig ist es einfach - das Langloch hochkant muß aber sein, weil es sich sonst sicher verdreht. Bei Alu geht das aber problemlos. Die hintersten Führungen braucht man nicht wirklich - das sind nur Einbauhilfen. Vielleicht kann man auch die Feder nachbiegen, daß sie ohne Kraft um 90° verdreht bleibt. Das habe ich nicht versucht.

Einziger Trick: Vorn wird das Teil an der Stelle, wo der Zapfen hin soll, erst mit 2,4mm gebohrt und dann in der Mitte eingesägt. Die eingesägte Stelle wird aufgespreizt, so daß eine Gabel entsteht, die über den Haken des Türscharniers paßt. Alternativ kann man auch gleich dickeres Material nehmen - hatte ich nicht griffbereit. Dann wird M3-Gewinde geschnitten, Schraube rein (kann man festziehen, ohne daß die Gabel wieder zugezogen wird) und fertig.

Die Sache ist vielleicht etwas häßlich (sieht ja keiner), irgendwie gebastelt, aber dafür unkaputtbar. Zeitaufwand ca. 30min - davon die Hälfte für überlegen und Material suchen, beim nächsten Mal geht es schneller...

Zum Einbau biegt man sich aus Schweißdraht etc. einen langen Haken, den man durch das Loch an der Federaufhängung an der Rückwand führt. Die Zugfeder ist ziemlich stark - anders wird man es kaum schaffen, sie einzuhängen. Etwas Fett vorn zwischen Zapfen und Scharnierhaken ist sinnvoll.

Gruß
Thomas
<<<

Soweit das alte Posting. Einige Informationen sind sinngemäß doppelt - ich habe es komplett gelassen.
Eine andere Lösung könnte aus zwei gleichen Blechen bestehen, welche man vernietet oder verschraubt und dann vorn und hinten zu einer Gabel auseinanderbiegt. Je nach Material-, Werkzeug- und Maschinenverfügbarkeit, kommt man so vielleicht leichter zum Ziel.

Gruß
Thomas
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.411
Ort
Gauting bei München
meinst du dieses Teil (am Bild unten)? Das gibt es lt. Katalog nur in einer Ausführung.
9_hebel_2.jpg
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ Alfred:
Yepp, genau das - mit Best.-Nr. 145610. Danke für das Bild. Der linke Teil greift um die vordere Kante herum in den Haken am Türscharnier - am rechten Ende hängt die darüber abgebildete Feder, welche an der Rückseite der Maschine eingehangen ist. Die Feder sieht auf dem Bild so niedlich aus - ist aber etwa von dem Kalibier, wie sie in alten Betten verwendet wurden.
Leider ist mir ein Fehler unterlaufen, der schon im Ursprungsposting enthalten war. Das Teil ist links eingebaut und nicht rechts und heißt somit "Federanschluß links" oder eben nur Federanschluß.
Orientierung: Man schaut auf die Front - unten links sitzt die Feder - also genau umgekehrt gegenüber der Seitenfestlegung beim Auto - deshalb habe ich es wohl auch vergeigt oder es gibt unterschiedliche Sichtweisen von rechts und links...

Es gibt nur eine Feder und auch nur ein solches Teil. Auf der rechten Seite ist die Zugbandmimik, welche für eine Dämpfung der Türbewegung sorgt, damit die Klappe nicht krachend zuschnappt...

Gruß
Thomas
 
C

chaba

Threadstarter
Registriert
09.11.2005
Beiträge
27
Ort
berlin
danke an alle für die mühe, werde mich mal daran versuchen

gruß holger
 
S

Steffen Markoni

Registriert
18.08.2006
Beiträge
2
Hallo Thomas,

habe das gleiche Problem mit der Feder wie beschrieben.
Gestern nacht ist es passiert, Peng und ab.
Hatte noch keine Zeit mir überhaupt mal die Mimik anzusehen bzw. hab noch gar keine Vorstellung wie ich die Feder repariere.
Hab deine Beschreibung bezüglich der selbstgebastelten Feder gelesen und dank dir schon mal soweit.
Nun aber eine grunsätzliche Frage:
Kannst du mir stichworthaft beschreiben wie ich das Ding wechsle? Ich komme meist spät heim und hab keine große Lust mich erst reinzudenken. Und da du das Problem sehr gut kennst wär ich dir dafür sehr dankbar.
z.B.:
Gerät ausbauen
Tür abmontieren
Blech links unten abschrauben.
usw.

Das ist jetzt mal frei erfunden aber du weisst sicher wie ich es meine. Gerne auch mit Bilder.

Wegen der Zugbandmimik rechts unten:
Hast du da auch Erfahrung, ich glaube die ist auch kaputt.

Danke und Gruß
Steffen

Email direkt geht natürlich auch, bitte an:
**********
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ Steffen:
Die Feder geht normalerweise nicht kaputt. Die liegt dann intakt unten in der Maschine oder hängt noch an der Rückwand. Du brauchst ein neues Federanschlußteil - egal ob nun gekauft oder solide nachgebaut ist erst einmal egal. Die Kiste wird auf die rechte Seite gelegt (etwas Wasser wird auslaufen, darauf muß man sich einstellen) und die Bodenwanne muß ausgebaut werden.
Zuerst baut man sich einen langen Haken aus Schweißdraht etc. Dann wird die Feder und das Federanschlußteil zusammengehangen und das Federanschlußteil in den Haken der Tür eingehangen. An das andere Ende der Feder kommt der Schweißdrahthaken, der durch die entsprechende Öffnung in der Rückwand geführt wird. Natürlich muß der durchpassen und sich aushängen lassen - der Haken fällt also recht klein aus. Tja, und dann straff ziehen und einhängen. Anders schafft man es kaum oder riskiert Verletzungen. Die Feder hat eine recht hohe Zugkraft.

Warten wir mal ab, was mit der Federbandmimik ist. Die ist komplexer und ich habe das nicht mehr so genau in Erinnerung. Es ist Jahre her, daß ich so einen GSP hatte. Explosionszeichnungen müßten eigentlich im Web zu finden sein.

> Ich komme meist spät heim und hab keine große Lust mich erst reinzudenken.

Ach komm, zu tun haben wir doch alle. Ohne etwas nachdenken wird es wohl nicht gehen. Oder Du nimmst die gelben Seiten, das Telefon und das Portemonnaie zur Hand...

Gruß
Thomas
 
S

Steffen Markoni

Registriert
18.08.2006
Beiträge
2
@ Thomas
Herzlichen Dank für die Beschreibung.

Als ich das getippt habe "dass ich keine große Lust habe mich erst reinzudenken" habe ich mir schon gedacht dass der ein oder andere schmunzeln wird und sich denkt was für ein fauler Sack.

Aber mir ging es nicht darum "nicht zu denken" sondern viel mehr darum genau das zu erfahren was du mir nun beschrieben hast.
Jetzt kann ich ohne groß zu schauen dran gehen.
Danke nochmal.
 
D

dinolatino

Registriert
13.03.2007
Beiträge
1
Hallo Forum!

All das, was oben steht, kann ich nur bestätigen: Ich habe einen Whirlpool ADP 259. Gekauft 01/1995. Das erste Mal machte es Peng im November 2001, also nach sechs Jahren. Die Reparatur kostete damals umgerechnet sagenhafte 88 Euro (das Ersatzteil schlug mit 4,20 Euro zu Buche). Jetzt, pünktlich nach weiteren sechs Jahren, wieder Peng. Eine erneute Reparatur durch den Kundendienst kommt aus offensichtlichen Gründen nicht mehr in Frage.

@ ThomasB: Gibt es denn zu der von Dir erstellten Lösung auch eine Grafik bzw. ein Foto?

@ alle: Ich suche eine Explosionszeichnung des oben genannten Whirlpool-GSP. Bisher bin ich im Netz noch nicht fündig geworden. Ich kann mich daran erinnern, dass der Techniker damals den GSP gar nicht ganz herausgezogen hat und die Reparatur von vorne durchgeführt hat.

Sämtliche guten Ratschläge sind willkommen.

Vielen Dank und viele Grüße!

Gerald
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ dinolatino:
Also mit 6 Jahren Haltbarkeit von diesen Dingern liegst Du weit über dem Durchschnitt...

Bilder oder Zeichnungen habe ich keine. Das ist alles schon lange her und damals war ich noch nicht von der allgemeinen Digi-Knipseritis erfaßt. Diese Spülmaschine ist auch schon lange nicht mehr in meinem Besitz.

Kundendienst kommt schon in Frage: Lokalen Händler ansprechen, Gerät selber bringen und holen und Festpreis vereinbaren. Für +/- 30 Oiro sollte es machbar sein - wahrs. mit Sofortservice. Wenn Du den Monteur antraben läßt, wird es eben teuer - egal was an der Maschine ist. Dafür kann aber der Handwerker wenig - das ist generelles Problem in Beamtistan. Viel bleibt davon beim kleinen Gewerbetreibenden nicht hängen.

Von vorn einhängen:
Mit dem originalen Teil mag das gehen. Das hat Führungen für die Feder, so daß man diese damit hinten einhängen kann. Ich würde es trotzdem so nicht machen. Die Feder hat ganz schön Bums und im fraglichen Bereich gibt es einige scharfkantige Bleche. Wenn Du abrutschst, fehlen ganz schnell ein paar cm² Pelle. Da ist die von mir beschriebene Methode sicherer und macht nicht wesentlich mehr Arbeit.

Der Eigenbau des Federanschlusses - wie auch immer man ihn realisiert - ist mit dem defekten Teil als Muster nicht besonders schwierig, wenn man werkstattmäßig einigermaßen ausgestattet ist. Irgendwelche Zeichnungen braucht man dazu eigentlich nicht.

Gruß
Thomas
 
O

Onkelandy

Registriert
20.07.2007
Beiträge
115
Ort
Eifel-NRW
Haben seit ca. einem halben Jahr das selbe Problem mit unserer Bauknecht GSI 331; ich denke mal, sie ist weitestgehend ähnlich mit den beschriebenen anderen Modellen...

Grundsätzlich versteh ich das Problem, auch die Konstruktion des Teils, allerdings weiß ich nich so recht, wie ich verfahren soll, wenn ich die Maschie "rausgeholt" und umgekippt hab...
Wie krieg ich denn die Verkleidungen innen raus. Die sind ja nicht verschraubt...? Sorry, aber irgendwie bin ich dafür scheinbar was wenig begabt^^
 
T

Thomas.B

Registriert
19.01.2006
Beiträge
2.562
@ Onkelandy:
Bei Deiner Typenbezeichnung fehlt eine Ziffer - es muß 4-stellig sein.

Innere Verkleidungen? Der Edelstahlspülraum ist ein Teil. Auch die Seitenwände gehen bei dieser Baureihe nicht ab - im Gegensatz zur 4000er. Es wird nur die Bodenwanne abgebaut. Wenn das Ding auf der Seite liegt, siehst Du schon, wie das geht - hoffe ich; eine 3000er hatte ich schon lange nicht mehr in der Mache. Im Web geistern allerlei Explosionszeichnungen herum, die das eigentlich ganz gut erklären. Die Bodenwanne ist bei dieser Baureihe aus Kunststoff, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Es sind nur wenige Teile, die das eine Rolle spielen:
- die Tür hat einen Haken und eine Art Halbscharnier, welches nur funktioniert, wenn es durch die Feder an seinen Gegenpart herangezogen wird
- die Feder selbst wird an der hinteren Gehäusewand eingehangen
- unser "Problemteil" verlängert die Feder bis zum Haken des Scharniers und muß dabei gekröpft sein, damit es um das Scharnier herumfassen kann

Es gibt nur 2 Probleme: Die schlechte Haltbarkeit des Kunststoffteils und die ziemlich widerborstige Feder. Das wurde eigentlich alles genannt.

Gruß
Thomas
 
Thema: Spülmaschine

Ähnliche Themen

Multimeter für Hobby Arbeiten für 50€

Transportschäden bei Kränzle quadro 599

Schraubstock „Peddinghaus Rigant“ – keine Druckfeder?

Elin SWA 352- benötige Erklärung

Güde 192/6K nur noch klacken vom Schütz und sonst nichts

Oben