Spezial China-Knaller!

Diskutiere Spezial China-Knaller! im Forum Ketten- + Motorsägen im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Hi Leute! Stell mich mal kurz vor, war das letzte mal vor 3 Jahren hier angemeldet..... Bin ein Gelegenheitssäger hps. Brennholz und...
O

obarok9

Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
Hi Leute!

Stell mich mal kurz vor, war das letzte mal vor 3 Jahren hier angemeldet.....
Bin ein Gelegenheitssäger hps. Brennholz und Gartenpflege, sind bestimmt so an die 25 Bäume hier.....lebe seit geraumer Zeit in Ungarn mit Frau und Hund in eigenem Haus mit großem Garten.

Nun ich war bei OBi hier in HU und als ich mit Ware zurück auf den Parkplatz zu meinem Patrol mit Hänger dran kam, stand ein Rumäne plötzlich hinter mir.
Er quasselte mir sogleich die Birne voll und zog eine MS aus einer verschlammten Kunstledertasche... :mrgreen:

Ich staunte, weil Stihl drauf stand und die Farben demnach waren, wenn ich auch gleich erkannte, dass es eine Kopie ist. Na ja, er wollte zuerst 50t Ft., ich sagte null Interesse und stieg ins Auto, Frau wimmelte ihn ebenfalls ab, da wir sowas nicht mögen.

Nach endloser Hartnäckigkeit und festhalten des Autos ging er auf 15t runter, dann stieg ich aus und sah mir das Dingens mal genau an. Stihl MS440 auf dem Seitendeckel und Stihl <R> Professional auf dem 45er Schwert. Ich gab ihm meine letzen Forint, waren genau 14t, also umgerechnet 46€ und fuhr damit heim.
Dachte mir, was solls, Kohle rausgeworfen und hab das Dingens in ne Ecke gestellt. Andererseits brauchte ich ne Säge, da mir meine treue und fast immer noch neuwertige Stihl 011 mit 35er geklaut wurde.
Also mal gestern, nachdem ich hier die Beiträge durch hatte, ab in die Garage und genau anschaun Alles, Neugier wegen dem Hubraum, Vergaser usw. ließ mich nimmer los.

Ich dachte mir beim Starten schon, die hat 45 oder 50ccm, weil ich auch mal eine Partner Profi (gelbes dünnes Alu ganze MS) hatte, die mächtig gut ging und mit ihren 45ccm in etwa das selbe Klangbild hatte.

Also Plastikstreifen ganz gerade (nicht schief, denn dann hab ich auch sofort 34mm Hub!!) in die Kerzenbohrung, Strich bei OT und den selben bei UT, raus und Schieblehre meint 31mm, als nächstes Auspufföffnung bis Kolbenring waren 23mm und dann den Kolben nach unten und nochmal die Lehre Öffnung bis Zylinderwand = 68mm. Also genau 45mm Bohrung, ebenfalls genau rechtwinklig (also in dem Fall genau so schief im Winkel wie der Zylinder steht) zum Zylinder.
Wären die vermuteten 49,3cm³, dann noch der Vergaser, ich freute mich nach Abnahme des Luftfilters (welcher aber deutlich kleiner ist wie die bebilderten 52ccm mit Winteransaugung, dieser hier ist genauso klein wie bei einer älteren Huski) als ich ...abro... sah, dann mit Lupe und Lampe steht doch tatsächlich "WABRON (R) drauf, ich schätz auf 16mm Durchlass, keine weitere Kennung leider zu sehen......Hammer dies Dingens als Stihl MS440 anzupreisen...... :ducken:

Dennoch, das Gas wird gut angenommen, sie springt hervorragend gut an und hat einen satten Sound, gesägt hab ich nur kurz paar trockene Akazienstummel mit ~35cm und da hat sie schon gut zu tun mit, also möchte ich gerne ein 35cm Schwert mit Kette drauf haben, müsste sich ja dann auch leichter tun und vielleicht besseres Potenzial haben...was empfehlt ihr da?

Mix hab ich mal selber angerührt aus 91 O Normalbenzin und rotem Stihlöl aus ner 1 Liter Flasche, welches aber bestimmt 7 Jahre alt ist als 1:50....
Soll ich lieber 1:25 draus machen oder mir MotoMix kaufen zum Einfahren?
Vergaser wär mir ein Walbro lieber, was habt ihr für Vergaser genau drauf und was für Settings?

Ich hab nach längerem hin - und her nun:
L = 2
H = 1 1/4

Die Säge springt so gut an, hat schönen Leerlauf, beschleunigt flott und gut und klingt bei Vollgas ohne Belastung als wenn ein Drehzahlbegrenzer drin wär, muss aber vermutlich so sein, man hört ja immer von Viertacktern, was richtig sein soll..... :kp:

Das wars erstmal, Säge wird demnächst mal gestresst, wenn frische 1,2M Akazien- und Eichenstummel geliefert werden, selber in den Wald geht noch nicht, muss erstmal den Förster hier suchen und fragen (schmieren vielleicht)... :mrgreen:

Ich stell mal morgen noch paar Bildchen der vermeintlichen Stihl MS440 rein, damit man bischen was zu Lächeln hat....

LG
Gerhard
 
B

Boesman

Registriert
31.10.2006
Beiträge
856
Ist ja interessant. - Freu' Dich an dem Teil, daß sie gut läuft. Ich würde nichts daran verändern, auch keinen Vergaserwechsel vornehmen, solange die Säge im derzeitigen Zustand gut läuft.
Zum Sprit: Also das Öl wird wohl auch nach 7 Jahren noch nicht hin sein. Eigentlich altern nur die Benzin-Öl-Mischungen.
Ich würde nicht auf 1 : 25 gehen, sondern konsequent 1 : 50 mischen. Nur wenn der Ölhersteller etwas anderes vorschreibt (meist 1 : 40 bei Ölmarken anderer Sägenfirmen), dann würde ich mich danach richten.
Berichte mal später, ob Du auch längerfristig mit dem Teil zufrieden gewesen bist.

Gruß

Boesman
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
Hi!

Danke Boesman, hab deine Tips befolgt...

so, ich wollte ja unbedingt kürzer sägen, denn das 45er Schwert ist mir zu umständlich für die meist doch dünnen Stämmchen, welche ich immer bekomme.

Hab mir daher heute beim örtlichen Huski-Dealer ein Microlite 13" / 1,3mm / also 33cm Huski Schwert mit einer Huski H23 (20LP) Vollmeißel 56 Glieder drauf getan, die H30 (95VP-Pixel) hatte er leider nicht da. Konnte bei umgerechnet 11,50€ Microlite und 12,80€ für die Kette nicht nein sagen... :allesgut:
Die 95VP (H30) wär besser wegen dem dünneren und weicheren Schnitt (für mich).

Die Säge hat sich nun im Schneidverhalten gänzlich verändert. Die Schnittleistung ist zwar ziemlich gut, aber krass ruppig, man muss echt aufpassen, aber die Späne fliegen nun wie wild.
Die Drehzahl der Säge ist nun auch sehr hoch, sie qualmt nicht mehr und springt echt Spitze an, auch kalt. Allerdings schluckt das Dingens ordentlich Mix.

Nun mein Problem:
Ich hatte vorher mit der 45er Garnitur schon bemerkt, dass die Kette ungleiche Spannung aufweist, an einer Stelle streng und wenn weitergedreht wird per Hand, dann ist sie immer nach etwa einer halben Kettenlänge voll locker (hängt 4-5mm durch), beim weiterdrehen immer das gleiche.
Nach dem Umbau nun exakt das Gleiche wieder, ich spanne sie, damit ich noch von Hand drehen kann, aber an anderer Stelle hängt sie durch. :roll:
Ich vermute mal es liegt am Ritzel, bei meinem Zenoah Klon ist leider ein Sternritzel und kein System mit einem separaten Ringritzel verbaut, andere Säger berichten hier und in anderen Foren von Ringritzeln auf diesen Klons.
Auch auf der TeileListe von Zenoah gibt es jeweils die Lösung mit oder ohne Sternritzel:
http://www.wmv-dresden-download.de/komatsu-zenoah/G_410_AVS_G_455_AVS_motorsaege_zenoah.pdf

Wenn ich mir die Kombi besorge, ist dann das Geleiere weg?

Hat einer auch das Problem mit der lockeren und zugleich straffen Kette eventuell auch bei anderen Modellen (namhafter Hersteller)?

Gruß
Gerhard
 
B

Boesman

Registriert
31.10.2006
Beiträge
856
Also, der Reihe nach:
Daß die neue Kette "ruppig" sägt, erlebt man manchmal bei neuen, fabrikgeschliffenen Ketten. - Ich ziehe keine fabrikgeschliffene Kette mehr auf, ohne sie nicht vor der ersten Nutzung mit der Handfeile sauber nachzuschleifen. Das ist eine Sache von wenigen Feilstrichen. Das Handfeilen muß man allerdings beherrschen. Dann rupft die Kette auch nicht mehr bzw. wedelt auch nicht mehr beim Einschneiden.
Nun zur ungleichmäßigen Kettenspannung: - Wenn die Kette tatsächlich nur alle halbe Kettenlänge locker wird, ist das sonderbar. Wenn sie jedoch alle wenige cm locker und wieder straff wird, dann liegt es an der Treibglied-Ritzel-Passung. Stelle auf jeden Fall sicher, daß das Ritzel zur .325er Kette paßt, die Du jetzt drauf hast. Soll vorkommen bei China-Böllern, daß gepfuscht wird und Ritzel und Kette nicht zusammenpassen.

Gruß

Boesman
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
.....joa... ich werd mir eine 4,5mm Rundfeile holen, zuhause hab ich blos 5,2mm. :wink:

Du hast Recht, hab gerade vorher noch den Seitendeckel abgenommen und das Schwert blos mal so mit 4 großen Beilagscheiben und den Muttern leicht befestigt.
Dann ganz langsam von Hand die Kupplungsglocke gedreht und es ist so.
Die Kette ist stramm und beim Weiterdrehen nach 5 cm schlapp, dann nach 10cm hängt sie nun 1cm durch, komme ich wieder an den Punkt, wo sie straff wird bin ich wieder genau bei dem Strich, welchen ich vorher mit Edding auf die Glocke gemacht habe und die Kette voll stramm ist.

Was ist da los? Ist der Stern vollkommen unzentriert auf die Glocke gepresst worden, also 5mm oder gar mehr außer Mitte? :crazy:

Oder hältst du es tatsächlich für möglich, dass hier ein 3/8 Stern drauf ist? Wäre ja die Erklärung, aber würd sich dann die Kette überhaupt von Hand drehen lassen, das Sägen in altem Hartholz ging heute einwandfrei so, nur fiel mir auf, dass die Kette und auch das Schwert an einer Stelle besonders heiß wurde?

Albtraum ---- Wie kann ich sicher feststellen, was fürn Stern drauf ist, muss ich morgen schon wieder die Kupplungsglocke abbauen wahrscheinlich, nicht wahr?

Auf dem 45er Schwert, welches zuerst drauf war, stand gar nix und auf der 45er Kette waren blos zwei 00 ineinander verkreist, wie ein halbes "Audi" Zeichen und auf den Treibgliedern stand K2, sonst niergends was. (K2 deutet doch auf 325er Teilung hin, oder?)

Ich ging daher absolut sicher von 325er Teilung aus als ich das Microlite 13" und die H23 Huski Kette kaufte, obwohl mich der Verkäurer nochmals bevor er die Kette presste danach fragte, da ich auch noch nie von einer 3/8 gehört hab bei so einer China-Säge.....Mann oooooOOO

Du machst mir echt Angst, ich säge zunächst ganz bestimmt nicht mehr damit, erst wenn Klarheit herrscht..... :popcorn:

LG
Gerd
 
P

probiker

Registriert
29.01.2011
Beiträge
217
Was ist mit bilder??? möchte den china-kracher gerne mal sehen :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
 
C

CoP-per

Registriert
05.09.2010
Beiträge
61
Ort
Saarbrücken
Oje, hoffentlich fliegt Dir das Ding nicht um die Ohren... bei den Kräften... :(
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
@CoP-per

nun, das Ding selber ist ja oke, die Säge geht echt prima und hat auch Leistung, es geht um den Stern. Wenn hier echt ein 3/8 verbaut wurde mit einem 325er Schwert und Kette, sollte man lediglich dem reisfressenden Schlitzauge, welches hier scheinbar zu viel Reisschnaps intus hatte, die Ohren 1 Meter lang ziehen! :feuer:


Ich bau mal die Kupplung ab, wie erkenne ich die 3/8 Teilung?

@probiker

Bildchen erfolgen bald, aber sieht haargenau aus wie die momentan haufenweise bei eBay angebotenen Mc Dillen und Scion Sägen :
Scion 52cm³ @eBay

bis auf die Stihl Aufkleber, aber sind eh Alles gleiche Knaller aus Fernost... :mrgreen:

Die Säge wiegt übrigends samt 45er Schwert und Kette und halb aufgetanktem Mix und Kettenöl genau 6Kg und das haben die anderen in der Kategorie doch auch...
 
B

Boesman

Registriert
31.10.2006
Beiträge
856
@obarok9,
nimm die Kupplungsglocke ab und prüfe mit der .325er Kette, ob diese sauber auf dem Sternrad läuft. Wenn die Treibglieder unsauber eingreifen und sogar "aufreiten", dann weißt Du Bescheid.
Im übrigen ist es sehr ratsam, sich den kleinen Kox-Katalog (kostenfrei) zuschicken zu lassen; da sind Schemata (Umrißzeichnungen) drin, auf die man seine Sägeketten und auch Schienenanschlüsse drauflegen kann und bei Passung dann die richtige Ketten- bzw. Anschlußbezeichnung erhält.

Gruß

Boesman
 
C

CoP-per

Registriert
05.09.2010
Beiträge
61
Ort
Saarbrücken
obarok9 schrieb:
Bildchen erfolgen bald, aber sieht haargenau aus wie die momentan haufenweise bei eBay angebotenen Mc Dillen und Scion Sägen :
Scion 52cm³ @eBay

bis auf die Stihl Aufkleber, aber sind eh Alles gleiche Knaller aus Fernost... :mrgreen:

So eine hab ich auch... meine ist aber explizit von McDillen. Hab auch schon was zu geschrieben. Power hat die... wichtig ist aber auf jeden Fall, dass das mitgelieferte 50cm-Schwert-gegen ein kleineres ausgetauscht wird.... bin gespannt auf weiteres...
Und der Hinweis mit Kox ist klasse, der Katalog ist echt gut.
 
C

CoP-per

Registriert
05.09.2010
Beiträge
61
Ort
Saarbrücken
Habe grade nochmal gelesen, dass Du ja ein 45er Schwert drauf hast... trotzdem vielleicht bisschen groß...
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
Boesman schrieb:
@obarok9,
nimm die Kupplungsglocke ab und prüfe mit der .325er Kette, ob diese sauber auf dem Sternrad läuft. Wenn die Treibglieder unsauber eingreifen und sogar "aufreiten", dann weißt Du Bescheid.
Im übrigen ist es sehr ratsam, sich den kleinen Kox-Katalog (kostenfrei) zuschicken zu lassen; da sind Schemata (Umrißzeichnungen) drin, auf die man seine Sägeketten und auch Schienenanschlüsse drauflegen kann und bei Passung dann die richtige Ketten- bzw. Anschlußbezeichnung erhält.

Gruß

Boesman

die Treibglieder reiten auf, die neue Kette ist an den TGs einen bis 1,5mm eingedrückt und das nach etwa 5min Lauf.
Trotzdem kann ich nicht erkennen, was los ist. Die Kupplungsglocke hat 1 - 1,5mm Spiel seitlich und Achse hin-zurück, ist normal und die eiert auch nicht, ich bilde mir ein, dass die Zähne des Sternrads schief sind, also einer davon und noch einer ein wenig. Die Kupplung bring ich nimmer runter......mal schaun, zuerst ein Spezialwerkzeug baun, welches den Stern der Kupplung greift und nicht die Beläge, mit dem Flexschüssel gehts nimmer und wird ja blos Alles kaput.

Aber wenns 375 wär, dann würde die Kette doch klemmen. Die würde doch dann nach 3 Zähnen des Sternrades knaxen. Es läuft immer auf einen Zahn hin, wo die Kette richtig gespannt ist, dann wird sie lockerer und nach 10cm ist sie am Lockersten (bis zu gut einem cm durchhängend), dann wird sie genau bei dem Zahn des Stenrrades wieder voll stramm und dies wiederholt sich endlos........mach ich die Kette beim strammen Zahn nicht zu fest, läuft Alles locker.....nur es hängt halt durch je nach Position.

Ersatzteile muss man da erst finden, bisher nix gefunden nur ne Kupplung kompl. für 75€..... :kp:

Ich werd mir ne Stihl (MS181), Husky (435), Solo (636) oder Dolmar (die ganz neue, kleine PS 32C) holen, da ist jedes Teil nummeriert, echt Schade, weil auch Microlite-Schwert und Husky VM Kette in 33cm / 325 umsonst gekauft.......scheinbar.


Ich weiss momentan nicht weiter.....leider...
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
CoP-per schrieb:
Habe grade nochmal gelesen, dass Du ja ein 45er Schwert drauf hast... trotzdem vielleicht bisschen groß...

freut mich, wenn deine geht, hast du kein unterschiedliches Spiel bei deiner Kette, wenn du von Hand durchziehst und die Kette richtig gespannt ist, meine geht von stramm bis 1,2cm je nach Position... :roll:

ich hab ein original 33cm Microlite 1,3mm von Husqvarna mit ner H23 Vollmeißelkette von Husky beides in 325er Teilung drauf getan und da erst richtig den ungleichen leiernden Kettenabstand bemerkt........no idea why....das trübt mein Bild von der Säge fast vollkommen....leider.... :roll:
 
B

Boesman

Registriert
31.10.2006
Beiträge
856
Na, na, @obarok9,
nun wirf doch nicht gleich die Flinte ins Korn. Ist doch zunächst prima, daß Du den Fehler gefunden hast, denn offensichtlich passen Sternritzel und .325er Kette nicht zusammen. Also müßte sich das Problem doch mit einer neuen, passenden Sternritzel-Kupplungsglocke erledigen lassen. Und Du kannst davon ausgehen, daß da bei Deinem China-Böller irgendwelche Standardware verwendet werden kann.
Ich komme nochmal auf den Kox-Katalog zurück, in dem auch allerhand Sternräder und Ringräder verzeichnet sind, samt maßhaltigen Naben-Schemata. Da guckst Du. - Wirst Du da nichtr fündig, gehst Du zu einem gutsortierten Sägen-Vertreter.

Und die demolierte Kette schmeißt Du weg.

Gruß

Boesman
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
Boesman schrieb:
Na, na, @obarok9,
nun wirf doch nicht gleich die Flinte ins Korn. Ist doch zunächst prima, daß Du den Fehler gefunden hast, denn offensichtlich passen Sternritzel und .325er Kette nicht zusammen. Also müßte sich das Problem doch mit einer neuen, passenden Sternritzel-Kupplungsglocke erledigen lassen. Und Du kannst davon ausgehen, daß da bei Deinem China-Böller irgendwelche Standardware verwendet werden kann.
Ich komme nochmal auf den Kox-Katalog zurück, in dem auch allerhand Sternräder und Ringräder verzeichnet sind, samt maßhaltigen Naben-Schemata. Da guckst Du. - Wirst Du da nichtr fündig, gehst Du zu einem gutsortierten Sägen-Vertreter.

Und die demolierte Kette schmeißt Du weg.

Gruß

Boesman

also, wenn ich hier weitermache, dann will ich ein getrenntes System aus Glocke und Rim. Woher weiss ich bei Kox, welches Ringrad inkl. Antriebsring auf die Säge passt, ich würde auf Husky 351 tippen, aber sicher bin ich keineswegs....
Auf jeden Fall Husky, weil Dolmar ich weiss nicht.
Das Problem ist auch, dass Kox nicht nach HU liefert. Der österreichische auch nicht. Muss mal überlegen wie ich das machen soll, ich will nicht 5 Sätze bestellen müssen (über Umwege noch dazu), wovon dann einer passt....vielleicht...
Gut, ich muss zuerstmal den Katalog haben, sonst bin ich hier in HU wahrscheinlich im A...... mit dem misteriösen Knaller..... :lichtauf:

was passt denn auf Deine bzw. Eure Klones genau für ein Sternritzel bzw. Ringrad inkl. Antriebsring? Bitte schau(t) mal nach, wenn der Katalog zur Hand ist, gemessen hab ich das Ding ja schon......aber bisher ... :roll:
Es sind doch grundsätzlich alle Fernost-Sägen mit bspw. 49,3ccm³ gleich und genau den Hubraum hat meine (gemessen).
Schade wärs um das Dingens, weil die echt knallig hoch dreht und nicht raucht dabei, ne kleine Dolmar PS 32C kommt aber dazu, weil bei den guten Kritiken und dem verlockenden Preis ist es ein günstiger und leichter Helfer mit Top Ausstattung....

Aber hast Recht, jetzt wo der sehr günstige Knaller schon mal da ist, sollte er auch wenigstens die Chance bekommen, sich beim baldigen Brennholzschneiden zu beteiligen... :wink:

Wie geht denn deine Säge bei 35cm Hartholzablängen (Eiche, Buche, Akazie-Robinie), was hast du genau für Eine /welche....?

Gruß
obarok9
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
Hi Leute!

Bei Zenoah finde ich keine genauen Angaben der Sternglocke, wo ist eine Liste anhand derer man die genauen Maße der Sternritzel sieht?

Bei Kox fand ich diese Teile, sieht aus als würde das passen.

hier Bilder meiner Glocke:







hier das Teil bei Kox:

wie ich dachte Husky 351 usw.

Kettenräder/Ersatzringe » Husqvarna » Husqvarna 351





ich würde, falls es passt dann gerne die Version mit RIMRad verwenden......kann jemand bestätigen, dass es passt, ich hab ja leider keine Maße von den Teilen, meine Glocke liegt vor mir.
InnenBohrung: 15mm
Außendurchmesser: 71mm
Innendurchmesser: 67,8mm
was brauche ich sonst für Maße?

Vielleicht kann jemand im Katalog schauen wegen der Nummer:

Sternrad: Oregon 108308
RimCombi: Oregon 108215

wär sehr geil, wenn ich die Säge weiterverwenden könnte, bitte
HILFE !! :glaskugel:

Gruß
obarok9
 
C

CoP-per

Registriert
05.09.2010
Beiträge
61
Ort
Saarbrücken
Hab den Kox Katalog vor mir.

Also: Die von Dir rausgesuchten Ersatzteile sind die von der Husqvarna mit 325" (hier die Modelle 340, 345, 346, 350, 351, 353, 357, 359) . Die von Dir mit 15 mm Innendurchmesser beschriebene Nabe deutet auf die Variante "Oregon klein" hin (also, was den Ring betrifft). Ersatzring wäre also hier Nr. 11892 mit 7 Zähnen.

Kann das jemand noch mit Blick in den Katalog verifizieren?

Aber wie haut das bei einem Austausch mit der Kettenbremse hin? Das Originalteil hat ja Riefen, die von Dir ersehnte Austauschkombi hat keine. Macht das großartig was aus?
 
O

obarok9

Threadstarter
Registriert
02.11.2008
Beiträge
23
Ort
2063 Obarok
bei der #108215 müsste ja Alles komplett sein, also Glocke und separates Rim zusammen, oder?. So dass ich die #11892 (Rim) nur brauche, falls das erste Rim verschlissen, nicht wahr?

wenn die 15mm der #108215 Kombi stimmen, dann müssen jetzt noch die anderen Maße passen, Außendurchmesser 71mm, da wärs egal ob da Rillen sind oder nicht, weil ich hab ja die 71mm auch mit Rillen gemessen, der Innendurchmesser hat bei der #108215er Kombi welche Maße?

Dann müsste ich noch das Stegmaß wissen bei mir sinds 11mm oder 12mm (jenachdem), der Stern selber hat 30mm und vor Allem der Innendurchmesser für die Kupplung hat bei mir 67,7mm.
Und ja, die Kupplungsglocke ist für die Kupplung genau 13,1mm hoch.

wär ja zu geil, wenns beim ersten Anlauf schon passen würde und die Sägekette dann gleichmäßig gespannt bliebe.. :popcorn:
 
C

CoP-per

Registriert
05.09.2010
Beiträge
61
Ort
Saarbrücken
1. Bei der Kombi hast Du recht, da müsst alles komplett sein. 11892 bräuchtest Du nur als Ersatz, wenn es bei der Kombi kaputt geht.

2. Die 108215 müsste, weil 11892 ja der passende Ersatz ist und dafür eben die Maße drin stehn bzw. man die messen kann laut Zeichnung, logischerweise ebenso die 15mm-Nabe haben.

Andere Maße kann ich leider nicht vermessen, weil keine Zusatzzeichnungen da sind, ausser die Bestimmung der Anzahl der Zähne (in Deinem Fall sieben).

Wenn Du Möglichkeit hast, ruf doch mal bei Kox an: 07151 96966-20. Vielleicht können die Dir helfen und raten. Je nach dem, ob sie Dich ins Lager verbinden, könnten die sogar Steg usw. messen...
 
Thema: Spezial China-Knaller!

Ähnliche Themen

Vorstellung: Schweißdrahtförderhilfe "Bodo von Drieben"

Stihl 020AVP

Elektrokettensägen = Ölschleuder und Ölsiff ?

Meine (Anfänger)-Erfahrungen mit Elektrowerkzeugen

Tarus T4500 - Kettensäge

Oben