Spannungsversorgung für Platine Elektra Beckum 160/30 T fehlt

Diskutiere Spannungsversorgung für Platine Elektra Beckum 160/30 T fehlt im Forum Schweißtechnik im Bereich Werkzeuge & Maschinen - Guten Abend zusammen! Das ist mein erster Beitrag im Forum. Bislang habe ich immer viel mitgelesen und schon einiges gelernt :lichtauf: Nun...
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
493
Wohnort/Region
AT-Wien
Mecanico schrieb:
Also ich habe eben T2 gebrückt und der Motor hat sich nicht bewegt. Kann ich davon ausgehen, dass nur er defekt ist oder noch etwas weiteres?

1) Du meinst T1 und nicht T2.
2) Die Brennertaste hast bei diesem Test schon gedrückt - hab es vergessen zu schreiben?
3) Dein Oszi dürfte nicht getriggert sein.

Folie61.JPG
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
1) Ups, ja ich meine T1 :wink:
2) Brennertaste habe ich bei jedem Test gedrückt.
3) Die LED war während der Messungen immer aus, nur den Knopf "Comp A" hatte ich nicht gedrückt. Habe die letzte Messung CH 1 an Pin 3 vom Timer und CH 2 an R4 sicherheitshalber wiederholt und das gleiche Bild erhalten.
 
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
493
Wohnort/Region
AT-Wien
Fangen wir von hinten an.
Bei diesem Test muss der Motor laufen.

Folie75.JPG

Das machen wir mit den Tests:

Anhang anzeigen 4 Folie58.JPG Folie59.JPG Folie77.JPG
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Also bei Test A läuft der Motor an, bei Test B läuft er nicht.
 
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
493
Wohnort/Region
AT-Wien
Mecanico schrieb:
Also bei Test A läuft der Motor an, bei Test B läuft er nicht.

Wenn die ganze Messerei halbwegs passt, dann komme ich zum Schluss, dass beide Transistoren hinüber sind.

1) Bei Test-B muss der Transistor T1 durchschalten, wenn am Emitter ca. +1.5V anliegen. Das macht dieser nicht.
Folie60.JPG

2) Der Transistor T2 wird vom Timer 555 angesteuert. Wenn dieser in Ordnung wäre, dann müsste man
beim Messpunkt R2 sehen, dass die Spannung auf ca. 0.2V absinkt, wenn an der Basis 0.7V anliegen.
Macht er aber nicht.
Folie65.JPG

3) Bei diesem Test muss das Oszi an beiden Kanälen das Testsignal phasengleich anzeigen.
Folie66.JPG
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
493
Wohnort/Region
AT-Wien
Folie66.JPG
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Also beim Testsignal sind beide Signale gleich:
abgleich_2_channels_n.JPG

Gibt´s denn sowas, dass beide Transistoren defekt gehen? Was du geschrieben hast macht mich etwas stutzig oder habe ich irgendwo einen Messfehler drinnen? :crazy:

kleinermuk schrieb:
2) Der Transistor T2 wird vom Timer 555 angesteuert. Wenn dieser in Ordnung wäre, dann müsste man
beim Messpunkt R2 sehen, dass die Spannung auf ca. 0.2V absinkt, wenn an der Basis 0.7V anliegen.
Macht er aber nicht.
Folie65.JPG

Also das Bild vom Signalverlauf von R2, welches du in dem Post links einfügt hast, ist von der Messung, bei der ich die Masseklemme links am Widerstand und rechts die Messspitze angeklemmt habe (vielleicht war das irreführend).

Ansonsten hier das Bild der letzten Messung mit CH 1 an R4 (oben, 1 V/DIV) und CH 2 an R2 (unten, 5 V/DIV). Die Baselines sind wieder an gewohnter Stelle. Immer noch kein Ausschlag bei CH 2, bei CH 1 etwas nach oben (0,6-0,7 V) und ein größerer Teil ins negative.
CH_1_an_R4_CH_2_an_R2_r_n.JPG
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
493
Wohnort/Region
AT-Wien
Ohne das wir anfangen Bauteile zu tauschen, werden wir nicht weiter kommen.

Du kannst ja nochmal die Batterie anstatt den Trafo an den Gleichrichtereingang anhängen.
Dann haben wir die gleiche Situation, wie auf meinem Video.
Dann misst du nochmal die Spannung am Ausgang vom Gleichrichter und schaust, ob die Polarität stimmt.
Danach machst du nochmal den Test-B. Ich habe keinen BDX18 Transistor, dafür einen TIP36C.
Dass der Test funktioniert, siehst du im Video.

Folie77.JPG

 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Abend, danke dir für das nette Video und die Erklärungen! :wink:
Leider bin ich arbeitstechnisch die nächsten zwei Monate unterwegs und werde kaum Zeit haben mich um weitere Tests zu kümmern. Zwischenzeitlich könnte ich die Bauteile, die in Frage kämen, einfach mal bestellen und nach und nach einbauen. Wobei ich den Weg mit dem Überprüfen natürlich spannender finde :wink:
Beste Grüße erstmal und bis hoffentlich ganz bald! :wink:
 
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Guten Morgen, endlich konnte ich mich um das Gerät kümmern.

@kleinermuk Ich habe den Test aus deinem Video mit dem BDX18 gemacht und er funktioniert, also Motor dreht.
Außerdem habe ich in der Zwischenzeit den kleinen Transistor, den Gleichrichter und den Timer besorgt. Habe die Bauteile nacheinander in dieser Reihenfolge getauscht und immer wieder geprüft ob sich was tut. Am Ende habe ich die gesamten Messungen wiederholt mit folgenden Resultaten:

Keine Veränderung:

Die Oszi Aufnahme vom Gleichrichter, D1, R1, Z1, C1 und R2 (linker Anschluss) ist gleichgeblieben.

Veränderung:

Kein Signal an PIN3 vom Timer mehr.
R2 (rechter Anschluss) kein Signal mehr.
R4 (oberer und unterer Anschluss) kein Signal mehr.

So wirklich verstehe ich nicht, warum jetzt diese Signale bzw. Spannungen fehlen? Von daher würde ich den alten Timer wieder einlöten, um zu sehen ob das Signal an Pin 3 wieder anliegt. Oder kann man auf etwas anderes schließen?
 
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Hallo zusammen, hat noch jemand eine Idee was ich prüfen/besorgen könnte? Komme leider nicht weiter seit dem letzten Mal.

Vielen Dank!
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.728
Wohnort/Region
49451 Holdorf
Moin..
Wie ist denn momentan der Stand der Dinge? (will mir keine 8 Seiten Beiträge durchlesen)
Was geht, was geht nicht? (kurze Zusammenfassung)
DoMi
 
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Moin, also der aktuelle Stand ist wie folgt:

Die Spannungsversorgung ist nun da, das Schütz schaltet, aber der Vorschub geht nach wie vor nicht. Keine Spannung an den Ausgängen zum Motor.

Ich habe zwischenzeitlich einen neuen Timer, Gleichrichter und Transistor (T2) eingebaut. Dann bin ich die Messungen nochmal durchgegangen und habe folgende Spannung mit dem Oszi gemessen:
D1: 0,7 V
R1: 23 V
Z1: 12,3 V
C1: 34 V
Diese Werte habe ich vorher auch schon erhalten.

Folgendes ist jetzt neu:
An Pin 3 vom Timer, an R2 und R4 messe ich kein Signal mehr.

Wenn ich T1 überbrücke, also von R2 direkt auf den Kühlkörper vom Transistor BDX18 gehe, läuft der Motor an. Wenn ich den anderen Anschluss von R2 zum Kühlkörper brücke läuft der Motor nicht an.

Ich bin etwas verwirrt, dass die Signale jetzt am Timer, R2 und R4 fehlen, obwohl die ja vorher da waren.
Vielleicht steh ich auch etwas auf dem Schlauch…

Ich bin wirklich dankbar über Hilfe! :thx:
 
D

DomiAleman

Registriert
29.01.2012
Beiträge
1.728
Wohnort/Region
49451 Holdorf
Moin..
Wenn du Kollektor und Emitter brückst, und der Motor läuftan, dann ist ja zumindest schon mal Motorspannung vorhanden.
Wenn du aber den Kollektor zur Basis brückst, kann das u.U. den Transistor (und / oder den vorgeschalteten Treiber) killen,
Der Motor muss ebenfalls anlaufen, wenn du C und E des Treibertransistors brückst.
(E ist der, wo die Metallnase am Gehäuse ist, und C der gegenüberliegende.)
Wenn der Motor dann NICHT läuft, ist auf jeden Fall schon mal der große defekt.
Falls der durch ist, schmeiß am besten die beiden Transistoren und auch gleich das 555 raus.
(IC auf einen Sockel setzen)

BDX18 ist manchmal schwer zu finden, es geht auch ein BD318 stattdessen.

DoMi
 
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
493
Wohnort/Region
AT-Wien
Trag die fehlenden Werte auf meinem Schaltplan (Timmer, Poti, Kondensatoren) nach und stell diesen ein.
 
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Abend,

ich konnte letzte Woche die Tests durchführen und stellte fest, dass der große Transistor defekt sein muss (C und E vom Treibertransistor gebrückt). Die Komponenten habe ich nun bestellt und werde sie Ende der Woche mal einbauen, dann kann ich auch gleich die Spannungswerte eintragen.
 
M

Mecanico

Threadstarter
Registriert
26.02.2021
Beiträge
31
Wohnort/Region
Rhön
Gute Neuigkeiten für den Start in die neue Woche. Hier ein Bild von den ersten Nähten auf dem letzten Stück Alteisen was ich zur Hand hatte :D :feuer: Sicherlich nicht die schönsten :)


IMG_20210315_134657.jpg


So wie es aussieht lags am defekten T1 und einem schlechtem Kontakt von T2. Als ich die beiden Transistoren und den Timer nochmal erneuert habe ging immer noch nichts. Ich habe die Platine nochmal angesehen und festgestellt, dass die Leiterbahnen nicht die aller schönsten sind. Mit einem Kabel habe ich dann die einzelnen Leiterbahnen zwischen den Komponenten gebrückt und festgestellt, dass der Anschluss C von T2 zur Drahtbrücke keinen Kontakt hatte. Ich habe dann das lange Beinchen direkt angelötet. Seitdem geht der Vorschub. Aus Neugier habe ich den alten T1 und Timer wieder rein. Ergebnis: alter Timer i.O., alter Transistor n.i.O..

Jedenfalls möchte ich mich an dieser Stelle vielmals bei allen für die Hilfe und die vielen Erklärungen bei der Lösung des Problems bedanken! :thx: :thx: :top:
 
Status
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
C

cb750

Registriert
26.09.2022
Beiträge
1
Wohnort/Region
Hamburg
Guten Morgen ins Forum,
ich bräuchte auch einen Steuertrafo für ein Elektra Beckum CO2 – 160/30T.
Hat jemand eine Bezugsquelle für den 28V Trafo oder alternativ für den 24V Trafo.
Denn mit der angegebenen Nummer 24635131698 finde ich im Netz bzw. Ebay keine Treffer.#

Muss ich denn noch etwas umbauen bzw. berücksichtigen oder probiere ich einfach aus, ob es mit den 24V Eingangsspannung für die Platine trotzdem funktioniert.

Viele Grüße aus Hamburg von Jörg
 
K

kleinermuk

Registriert
09.03.2020
Beiträge
493
Wohnort/Region
AT-Wien
Denn mit der angegebenen Nummer 24635131698 finde ich im Netz bzw. Ebay keine Treffer.#
Hallo Jörg,
ja der wird schon verkauft worden sein:wink:.
Aber solche Trafos gibt es viele.
Da wird gerade einer mit Prim. 220V(230V) und Sek. 26 (27V) mit 15A angeboten. Ich empfehle eine Leitungssicherung mit T3A
sekundär einzubauen. Aber manchmal geht es sehr schnell und das Ding ist weg.

ebay: 125288409812
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema: Spannungsversorgung für Platine Elektra Beckum 160/30 T fehlt

Ähnliche Themen

ESS Uniarc 5 minimaler Schweißstrom

Elektra-Beckum 160/30 T mit defekten Gleichrichter und Sicherung die rausfliegt

Steuertrafo von Elektra Beckum MIG MAG Typ CO2-160/30 T ersetzen

Elektra Beckum 160/35 T - kein Lüfter, FI fliegt.

Elektra Beckum CO2 160/35 ET Combi

Oben