Spannungsschwankungen Elektroinstallation, E-Geräte defekt

Diskutiere Spannungsschwankungen Elektroinstallation, E-Geräte defekt im Forum Reparaturen rund ums Haus im Bereich Anwendungsforen - hallo, ich weiß- dieses forum hier ist für elektrisches werkzeug- mein problem aber eher allgemein elektrischer natur. aber vieleicht kann mir ja...
K

kleiner_gruener_huepfer

Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
hallo, ich weiß- dieses forum hier ist für elektrisches werkzeug- mein problem aber eher allgemein elektrischer natur. aber vieleicht kann mir ja jemand helfen?! *hoff*
ich habe den tipp bekommen mich hier an diese forum zu wenden.

mir sind innerhalb von kurzer zeit einige technische geräte kaputt gegangen. sie gingen einfach aus und nicht mehr an. nun hat es auch mein notebook vor kurzem erwischt. ging immerzu aus. tat so (auch laut anzeige) als ob es läd, aber ging immer wieder aus. auch bei betrieb nur mit netzteil. dachte dann es wäre das netzteil- kaufte ein neues. aber auch hier das gleiche problem! nun geht er gar nicht mehr an mein notebook .

habe mir dann einen normalen rechner geborgt (also nen tower) und da hab ich nun das gleiche problem. rechner geht einfach aus. einfach so. mit dem tv ist es das gleiche. komisch ist nur, dass der tv auf standby ausgeht und der rechner nen neustart macht beim ausgehen.
ich habe eine überspannungsleiste mit feinsicherung und meine elektrischen leitungen sind nicht alt oder marode. das problem tritt an allen steckdosen meiner wohnung auf.
mit dem notebook habe ich auch unterwegs an anderen steckdosen das gleiche problem gehabt. das ist also hinüber. aber meine anderen geräte würde ich doch gerne wenigstens irgendwie schützen können! der finanzielle verlust ist eh schon schlimm für mich :(

kennt jemand so ein phänomen? ich glaube es liegt an den steckdosen oder meine techn. geräte "vertragen" sich unter einander nicht. aber seit 2,5 jahren liefen die geräte alle ganz normal zusammen
ich hoffe irgendwer hat ne idee dazu. würde mir echt helfen! bin für jeden tipp dankbar
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
das war ich mit dem Tip in unser Forum zu kommen (wir waren beide im ebay Forum).
Wie ich dort schon geschrieben habe ist zu vermuten dass in deiner Wohnung/Haus/Straße Spannungseinbrüche sind. Diese Netzschwankungen können duch eine schlecht eingeklemmte Leitung, Wackelkontakt enstehen. D.h. vom Zähler bis zu deiner Steckdose ist wahrscheinlich etwas faul. Du musst jetzt herausfinden ob es nur ein Sicherungskreis ist oder die ganze Wohnung. In in den anderen Zimmern mal probieren, mal mehr Last drauflegen (Heizlüfter) und die Nachbarn befragen ob ähnliche Fehler bei denen auftreten. Die sicherste Methode wird sein den Elektrofachbetrieb deines Vertrauens aufzusuchen.
Schreibe mal zwischendurch was sich ergeben hat aber lasse eher die Finger davon wenn du mit Strom nicht so vertraut bist.
 
K

kleiner_gruener_huepfer

Threadstarter
Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
hallo alfred, ja noch mal danke für deinen tip!

ich verstehe leider gar nichts von elektrik und technik- leider typisch frau! :(
meine nachbarn haben keine probleme. in meiner küche scheint alles normal zu sein. im bad gibts auch probleme (mehr zimmer habe ich nicht).
ich werde am montag auf jeden fall die stadtwerke (meinen stromanbieter) anrufen. vielleicht kennen die ja solche probleme und schicken mir jemand, der das wieder richtet *hoff*

gerade hat im ebay forum noch mal jemand etwas zu unterspannung geschrieben. Wieder ein neuer Hinweis...
Davor ging mir der rechner wieder aus. bin langsam echt verzweifelt :(
Nun muss ich aber erst mal das wochenende abwarten.

ich halte dich auf dem laufenden :wink:
 
K

kleiner_gruener_huepfer

Threadstarter
Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
achso, ich habe natürlich noch ein wohn/schlafzimmer, wo alle geräte drin stehen...

grüße vom verwirrten hüpfer ;o)
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Ich hatte bis vor einigen Wochen ein ähnliches Phänomen in meinem eigenen Haus hier. Lichter gingen an und aus, die Kaffeemaschine sprang mitten in der nach an und sonstige nette Effekte die begeistern. Wir haben tagelang gesucht wie die Blöden, das EVU war mehrfach da und hat gemessen und geschworen dass der Fehler nicht bei denen liegt u.s.w. Irgendwann hat das EVU das dann durch Zufall gefunden: Fehler lag bei denen in der Freileitung - und da an der Freileitung nur zwei Verbraucher hängen von denen sich einer naturgemäss kaum beschwert (der örtliche Friedhof) war wenig Druck da, der Sache wirklich nachzugehen.

Der Energieversorger (E-Werk) ist was die Energieversorgung angeht nur bis zum Zähler zuständig (es gibt ein paar Ausnahmen die in diesem Fall hoffentlich nicht zutreffen). Wenn da tatsächlich einer vom EVU anrückt wird der bestenfalls am Zähler die Klemmen nachziehen (was den Fehler allerdings schon beheben könnte). Hast Du einen eigenen Zähler (Rechnung vom EVU direkt zu Dir) oder wird der Strom über Zwischenzähler und Nebenkostenabrechnung verrechnet? Im zweiten Fall wird das EVU nicht viel machen können, nichtmal die Klemmen am Zähler nachziehen.

Wenn das EVU den Fehler nicht kurzfristig findet wäre es wohl an der Zeit, einen Elektriker ranzuholen. Als erstes würde ich den Sicherungskasten (Verteiler) unter die Lupe nehmen (lassen), ob da alles richtig verdrahtet ist und ob alle Klemen schön fest sind. Etwas messen kann auch nicht schaden, allerdings kann man bei solchen sporadisch auftretenden Fehlern nur schwer den Finger gleich an die richtige Stelle legen (bildlich gesprochen).

Wenn es alle Verbraucher in der Wohnung betrifft deutet alles auf den Sicherungekasten hin. Wenn die E-Installation einigermassen ordentlich und modern ist sollte man da eventuelle Fehler relativ schnell eingrenzen und beseitigen können, wenn man so wie ich ein 70 Jahre altes Haus mit "gewachsener" E-Installation hat kann auch die Suche nach einem relativ einfachen Fehler zur tagefüllenden Aufgabe werden :twisted:

Wenn Du über eine Digitalkamera verfügst kannst Du mal ein paar Bilder vom Sicherungskasten (Zählerschrank) mach und hier ins Forum stellen (wenn Du keinen eigenen Webspace hast kannst Du mir die Bilder mailen, ich stelle sie dann hier ein).

Möglicherweise bietet der EVU-Monteur eine Langzeitmessung an (da wird ein ziemlich teures Messgerät in die Zuleitung gehängt dass über Tage oder Wochen alle möglichen Parameter aufzeichnet). Die würde ich im Moment noch nicht unbedingt beauftragen weil die satt Geld kostet (ab EUR 500,--), für das Geld würde ich erstmal einen Handwerker beauftragen, die Verteilung zu untersuchen, ich denke dass eher da der Hund begraben liegt.

Ausserdem: Wenn Du in einer Mietwohnung wohnst ist normalerweise der Vermieter zuständig für die E-Installation - und bei der Schwere des Problems soll der Vermieter seinen Hintern ziemlich flott bewegen, wenn man die E-Installation nicht nutzen kann ist ggf. eine fette Mietminderung drin.

Gruss
Markus
 
K

kleiner_gruener_huepfer

Threadstarter
Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
ich danke dir recht herzlich markus!

du machst mir wieder mut :wink:
ich werde morgen erst mal in einen baumarkt gehenund ein spannungsmesser ausleihen. aber wie du schon sagtest, kann es ein, dass in der messzeit nicht auftritt :(

das mir die stromwerke nicht helfen, finde ich übel :(
muss ich wohl doch den teuren elektriker holen.
ich habe übrigens eigenen webspace- arcor. nur leider ist das programm zum herunterladen der digifotos bei meinen eltern zu hause. ich versuche trotzdem ein foto hier einzustellen. klappt schon irgendwie :)
mit meinem vermieter habe ich bereits gesprochen. er möchte den elektriker nicht zahlen. er beruft sich auf gesetzl. ordnungsgemäße installation der elektrik. er berief sich auf meine versicherung, die leider überspannungsschäden nur im blitzeinschlag versichert ;-(
das haus ist meiner info nach 6 jahre alt. aber es wurde an vielen stellen sehr schludrig gebaut (billigbau) :(

nunja, vielleicht kann mir der elektriker dann bezeugen, dass das nich meine schuld ist und ich bekomme so wenigstens eine kleine entschädigung...
ich habe aber immer noch ein beunruhigendes gefühl. es könnte doch auch sein, dass eines meiner geräte die anderen lahm legt?! habe zwar schon getestet, aber noch keines ausmachen können.
 
K

kleiner_gruener_huepfer

Threadstarter
Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
achso, ich vergaß noch zu sagen, dass das phänomen nicht in der küche auftritt! zumindest hatte ich da noch keine probleme. aber die küche ist so klein mit nur 2 steckdosen- da kann ich meinen rechner leider nicht unterbringen...

ich bekomme eine rechnung der stromfirma. es wird jeden monat vom konto abgebucht. gehört nicht mit in die nebenkosten bei mir.

*verwirter hüpfer, der hofft nixchts vergessen zu haben, sagt lieben dank*
 
N

Neptun

Registriert
14.11.2004
Beiträge
94
Ort
Österreich
Wir hatten mal so ein problem bei einem Wohnblock. Bei uns war unser Kran schuld. Das e-werk hat anscheinend den stromverbrauch falsch eingeschätzt und uns mit dem Block auf eine Versorgung gehängt. Die Leute hatten richtig freude mit uns :), flackernde lichter abstürzende Pc's etc. Wir hatten einfach zu hohe stromschwankungen erzeugt. Da warens dann schnell beim E-Werk mit nem neuen Anschluss :). Vielleicht habts ja auch a Baustelle in der Nähe.
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Hi,

solange Du an der E-Installation nicht rumgefummelt hast hat der Vermieter auf seine Kosten dafür zu sorgen dass die E-Installation in einem ordnungsgemässen, sprich benutzbaren und sicheren Zustand ist PUNKT

E-Installation fällt Stand meiner Kenntnis (bin auch Vermieter) nicht in die Abteilung Schönheitsreparatur / Mietersphäre und wenn meine Mieterinnen irgendwelche Probleme mit der E-Installation haben bewege ich mich i.d.R. recht flott - Mieterinnen die angekokelt vor der Steckdose liegen zahlen erstens keine Miete mehr und und schleppen zweitens eine Menge Ärger hinter sich her.

So wie Du das schilderst können wir mit hinreichender Sicherheit ausschliessen dass die div. Gerätschaften nicht einfach aufgrund von Altersschwäche das Zeitliche gesegnet haben?

Wenn Du also sicher bist dass Du nicht in der letzten Zeit Deine Tabletten vergessen hast und deswegen jetzt haluzinierst könntest Du dem Vermieter einen netten Brief schreiben:
- Probleme schildern
- Vermieter unter (angemessener!) Fristsetzung zur Behebung auffordern
- Mietminderung androhen
- Ersatzvornahme (Du beauftragst einen Handwerker und ziehst die Kosten von der Miete ab) androhen
- Du kannst ihm ja noch schreiben dass Du ihm die Kosten für Reparatur / Neubeschaffung der defekten Geräte auch von der Miete abziehst

Das wird dann möglicherweise harter Tobak, ggf. solltest Du Dich vorher mit dem örtlichen Mieterverein oder einem Rechtsanwalt abstimmen.

Wenn Du wirklich den Baumarkt unsicher machen willst: Kauf bitte einen zweipoligen Spannungsprüfer, der sieht z.B. so aus:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=54029&item=3867825008&rd=1

In den Baumärkten findet man sowas oft von Benning, die sind dann rot, haben aber das gleiche Prinzip. Wenn die sowas haben nimm nach Möglichkeit einen mit zusätzlichem Display wo die Spannung im Klartext angezeigt wird. Die Teile die nur eine LED-Reihe haben sind etwas ungenau wenn man auf der Suche nach latenten Spannungsschwankungen ist. Leider kosten die Teile ein paar Euro. Lass Dir kein Digitalmultimeter aufschwatzen (die kann man bei einer Gebäudeinstallation nur eingeschränkt brauchen) und auch keinen von diesen Spannungsprüferschraubendrehern mit Glimmlampe im Griff, die Teile kann man nur in die Tonne treten.

Und pass bitte auf bevor Du irgendwas an irgendwelche spannungsführenden Teile dranhältst, Strom hat die unangenehme Eigenschaft immer zu funktionieren, ab und zu allerdings so wie man es nicht unbedingt erwartet. Strom ist lebensgefährlich und wenn Du nicht weisst was Du tust musst Du einen Fachmann ranholen!

Gruss
Markus
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Neptun schrieb:
Wir hatten mal so ein problem bei einem Wohnblock. Bei uns war unser Kran schuld. Das e-werk hat anscheinend den stromverbrauch falsch eingeschätzt und uns mit dem Block auf eine Versorgung gehängt. Die Leute hatten richtig freude mit uns :), flackernde lichter abstürzende Pc's etc. Wir hatten einfach zu hohe stromschwankungen erzeugt. Da warens dann schnell beim E-Werk mit nem neuen Anschluss :). Vielleicht habts ja auch a Baustelle in der Nähe.

Wenn die Aussage zutrifft dass die anderen Hausbewohner keine derartigen Probleme haben würde ich eine externe Ursache eher ausschliessen.

Was man allerdings versuchen könnte wäre den Mann vom EVU vor den Karren zu spannen:
- Sagen dass der Vermieter sagt dass das EVU schuld ist, das hört der EVU-Mann immer gerne
- Kaffee und Kuchen reichen
- Rollenschema "hilfloses Weibchen" -> weckt vielleicht Beschützerinstinkt beim EVU-Mann
- Augenaufschlag
- lieb fragen ob er mal hinter die Abdeckung vom Verteiler schauen kann, mal die Klemmen da nachziehen
- Mehr Kaffee und Kuchen reichen

Wenn der EVUler dann nach Abnehmen der Abdeckung bleich wird und die Vorsicherungen rausnimmt hat der Vermieter ein echtes Problem 8)

Gruss
Markus
 
K

kleiner_gruener_huepfer

Threadstarter
Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
vielen Dank lieber unbekannter verfasser auch für deine Hilfe! leider haben wir keine Baustelle in der Nähe. Das wüsste ich :(


wow! auch dir recht lieben dank markus! ich werde den vermieter mal anrufen. vielleicht lässt er ja so mit sich reden- jetzt habe ich zumindest ein paar argumente! :twisted: dank dir :wink:

ich habe an den elektrischen installationen nix rumgefummelt. auch niemand sonst in meiner wohnung. sowas würde ich mich nicht trauen!

meine geräte sind zum teil schon sehr alt gewesen (der tv 10 jahre, das handyladekabel 4 jahre und mein notebook 2,5 jahre). aber alle geräte gehen nicht mehr an- bzw laden nicht mehr. ich vermute der netzstecker ist bei allen defekt. aber sie haben alle bis vor kurzem zuverlässig funktioniert. mein 2. tv fängt nun auch schon kaputt zu gehen und bei meinem jetztigen festrechner gab es bis vor 2 tagen keinerlei probleme- bis ich ihn mir auslieh :(
an das zufällige sterben von mehreren alten technischen geräten mag ich da kaum glauben :(
und neue kaufen kann ich mir auch nicht. bin nur studentin und für mich sind die sachen, die nun kaputt sin schon ein schlimmer finazieller schaden. auch wenn es das für andere nicht wäre :wink:

ich hatte übrigens nur vor mir ein spannungsmessgerät auszuleihen. kaufen kann ich mir leider keines :(
ich dachte man steckt das einfach in die steckdose und es zeigt die spannung an!? wusste nicht, dass es gefährlich ist...
werde dann doch lieber den fachmann da ran lassen... bevor ich mich noch selbst ankokel :wink:

noch mals danke für deine hilfe! und wenn du magst, kannst mir für morgen beim vermietertelefonat die daumen drücken :wink:

grüße von katja
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich nehme auf Grund der Schilderungen an dass es sich um einen Fehler innerhalb eines Kreises ab der Verteilung handelt. Es kann jetzt der Draht am Automaten (schwarz) oder an der Sammelschine (blau) hängen bzw. an jeder Klemmstelle, Verteilerdose oder Steckdose. Schließe auch erst mal deine eigene Installation (Verlängerungen und Mehrfachsteckdosen) aus und stecke die Geräte direkt in die Steckdose.
Vom Kauf eine Messgerätes speziell um die Kontaktprobleme zu finden halte ich nichts, um Stromschwankungen festzustellen braucht man schon ein Aufzeichnungsgerät bzw. ein akustisches Messgerät. Die EVU Leute sind bekanntlich nur bis zum Zähler verantwortlich, diese halte ich hier für nicht zuständig wenn der Fehler ab der Verteilung ist. Für den Zustand und Wartung der Installation ist der Vermieter zuständig (Mietsache).
 
Alfred

Alfred

Moderator
Registriert
13.01.2004
Beiträge
14.472
Ort
Gauting bei München
Hallo,
ich habe erst jetzt im ebay Forum gelesen dass du schreibst der Fehler tritt an allen Steckdosen auf. Frage: an allen in dem Raum oder in der Wohnung? Wenn er an allen auftritt dann stimmt natürlich mein vorhergehendes Posting nicht.
 
M

MarkusS

Registriert
17.02.2004
Beiträge
787
Ort
Südbaden
Weiter oben schrub sie dass sie Probleme mit allen Steckdosen hat - ausser mit zweien in der Küche.

Ohne weiteren Input wird es ab jetzt schwierig, wäre schon recht hilfreich zu wissen wie die Verteilung aussieht (Bild) und ob das ein Dreileiternetz ist u.s.w.

Kann natürlich sein dass es irgendwo eine Klemmstelle zwischen Verteiler und Verbraucher ist, es gibt immer noch Elektriker die Wago-Klemmen für modernes Teufelszeug halten und irgendwelche abenteuerlichen Konstruktionen mit Schraubklemmen basteln - das "Beste" was ich diesbezüglich gesehen habe waren sieben Einzelleiter die ein Schwachsinniger in eine Schraubklemme gefummelt hat - sowas geht einige Zeit "gut", irgendwann wird das labil weil das Kupfer unter dem ruck der Schraube nachgibt und dann kriegt man so interessante Effekte.

Gruss
Markus
 
H.-A. Losch

H.-A. Losch

Moderator
Registriert
11.01.2004
Beiträge
8.027
Ort
Stuttgart
Wohnort/Region
Stuttgart
Hallo kleiner_gruener_huepfer,

wir haben mal den Titel deines Beitrags in einen aussagekräftigeren geändert und den Thread in das richtige Forum verschoben.

Über mögliche Ursachen deines Gerätesterbens wurde schon viel spekuliert. Offensichtlich sind es wohl Spannungsschwankungen. Wobei Überspannung eher zu zum Sterben von elektronischen Geräten führt als Unterspannung. Du musst auch zwischen elektrischen Geräten wie zum Beispiel dem einfachen Küchenmixer oder dem Herd und elektronischen Geräten (TV, Computer) unterscheiden. Elektronische Geräte sind wesentlich empfindlicher gegenüber Spannungsschwankungen als Elektrogeräte ohne Elektronik. Selber wirst du diese Schwankungen kaum messen können, möglicherweise wird dir ein gelegentliches Flackern von Glühlampen eher auffallen. Wie lange halten eigentlich deine Glühlampen? Die mögen Überspannung auch nicht besonders.

Da die Ursachen sowohl im Zuständigkeitsbereich deines Vermieters als auch des Stromversorgungsunternehmens liegen können, würde ich sofort beiden die Hölle heiß machen. Möglicherweise ist es auch eine Haftungsfrage. Wer ersetzt dir die defekten Geräte?

Wenn du dich bei deinem EVU beschwerst, dass sie dir keinen ordentlichen Strom liefern, werden sie, wie bereits oben geschrieben wohl ein Aufzeichnungsgerät an deinem Stromzähler anschließen. Dies kostet in der Regel nichts. Wenn die Werte hier ok sind, kannst du die externe Ursache weitgehend ausschließen. Eine Garantie ist es aber auch nicht, weil die Spannungsspitzen vielleicht in viel größeren Abständen auftreten, als gemessen wurde.

Dein Vermieter sollte ganz schnell einen Elektriker schicken, der die Hausinstallation überprüft.

Von eigenen Messversuchen solltest du als Laie besser die Finger lassen. Elektrischer Strom ist lebensgefährlich!
Das einzige, was ich dir empfehlen könnte, sind Verbrauchsmessgeräte, die wie eine Zeitschaltuhr in die Steckdose gesteckt werden und an die die dann ein elektrischer Verbraucher angeschlossen wird. Die meisten dieser Geräte zeigen auch die aktuelle Spannung an. Wenn du dich dann stunden- oder tagelang davorsetzt, könntest du möglicherweise die Spannungsschwankungen bei dir beobachten. (Eine Digicam mit Zeitrafferfunktion könnte dir diese Aufgabe etwas erleichtern.)
Falls du hier starke Schwankungen feststellst, weißt du aber immer noch nicht, wo sie herkommen.

Für Ursachenforschung wären genaue Informationen über deine Wohnsituation und Umgebung hilfreich.
Wieviele Stromkreise hast du in einer Wohnung?
Liegen sie alle auf der selben Phase?
Gibt es Elektroheizungen im Haus?
Handelt es sich um ein Ein- oder Mehrfamilienhaus?
Haben die erwähnten Nachbarn vergleichbare elektronische Geräte?
Sonstige besonderen Geräte?
Wurden in den letzten Jahren im Haus Arbeiten an der Elektroinstallation durchgeführt.
Ist ein Gewerbebetrieb im Haus oder in der Nähe/Straße?
Ist das Haus per Erdkabel oder Freileitung an die Stromversorgung angeschlossen.
Liegt das Haus in der Mitte oder am Ende einer Straße?
...
 
K

kleiner_gruener_huepfer

Threadstarter
Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
noch einmal danke für eure Hilfe!!!

ich war am Sonntag hier im Forum und habe meinen beitrag aber nicht mehr gefunden, dewege melde ich mich jetzt erst wieder. :(
Ich habe jetzt meinen Vermieter überzeugt mir einen Elektriker zu schicken. Der kommt aber erst Ende der Woche.
Aber gut, dass er kommt :)

Also noch einmal vielen lieben dank an alle, besonders an Markus :), die mir geholfen haben und mich an ihren erfahrungen und ihrem wissen teil haben ließen!
 
K

kleiner_gruener_huepfer

Threadstarter
Registriert
21.01.2005
Beiträge
8
jetzt sehe ich auch, warum ich meinen beitrag nicht mehr fand- jemand hat ihn umbenannt. :)
jetzt jeder wenigstens gleich, worum es geht :wink:
aberdas muss man ja erst einmal wissen... :wink:
 
Thema: Spannungsschwankungen Elektroinstallation, E-Geräte defekt

Ähnliche Themen

Sammelthread Winkelschleifer: Defekte und Reparaturhilfe

DeWalt DW543 QS02 Fehler

Kränzle 2160 TST Kaufempfehlung+Entscheidungen

Oben